+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Notizen Mai 2003

  1. #1
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    5.621
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    28

    Post Notizen Mai 2003

    Liebe K.! Ich hab mich schweren Herzens dazu durchgerungen, dieses Spiel nicht zu spielen. Du kannst nur verlieren. Ich kann nichts gewinnen als das imponierende Bewußtsein einer weiteren Kerbe auf meinem Schießprügel. Also fangen wir nichts miteinander an. Nicht einmal das Eine.
    Und den lachenden Dritten kennen wir beide nicht. Du magst einwenden, wir würden uns etwas vergeben, ein Gefühl voller Schönheit, eine Wahrnehmung des anderen... Wenn ich jetzt an Dich denke, dann befällt mich dieser stille Schmerz des Verlustes, wenn ich an Dein schönes Gesicht denke, diese kleinen verlorenen Samtfältchen am Mund, dieses Blau Deiner Augen, das ich selbst bin - nur ohne Kranz, wie Du ganz richtig erkanntest - lange vor mir... Du hast mir wohl schon lange in die Augen geschaut? ... Ich liebe Deinen schleppenden Gang, der so etwas Majestätisches besitzt, diesen Schwung in Deinen Armen und in Deinem Gesicht, wenn Du erzählst, wenn Du dabei bist, mir etwas von Dir mitzuteilen, ich liebe jedes Deiner Worte, die sich nicht im Raum verlieren, sondern in mir einen Platz finden, wo andere Worte sind, sich niederließen, um auf die Antwort zu warten. Verzeih mir, daß ich es gelegentlich plappern nenne. Es bedeutet mir so viel, so unendlich viel, Dich plappern zu hören. Es bedeutet mir so viel, daß ich es gelegentlich versuche, obwohl ich um diesen sinnlosen Versuch weiß. Ich bin schon viel zu sehr in die Attributationen des Sinnlosen verschossen, als daß ich unbefangenen Herzens in meinem Sprechen sein könnte. Aber in meinem Herzen habe ich noch eine Ahnung davon, worauf es wirklich ankommt. Aber jetzt rede ich von mir.


    Als eine Freundin Dich kennenlernte, sagte sie sofort: "Die verläßt sich auf ihr Aussehen. In der Soziologie gibt es ein Wort für diese Menschen: 'Sozialparasit'." Ich lächelte damals und schien zu verstehen.


    -- wichtige Unterbrechung --


    Ich schaute derweil in ihr zerfurchtes Gesicht und wußte in diesem Augenblick, woran meine Freundin litt. Und Du tanztest im Nachbarraum, wie ein sphärisches Etwas aus dem bösen Garn sozialer Mittäterschaft entflohen. Das weißt Du alles nicht und wirst es auch nie erfahren, was so alles gesprochen und gedacht wird hinter Deinem sozialparasitären Rücken. Doch jetzt rede ich nicht von Dir, nicht einmal von Deinesgleichen, sondern eben von einem Teil meines Daseins, den Du nicht kennenlernen willst.
    Ich erzähle es mit meinen Worten, die Du gern hörst. Eine seltene Gabe, dieses Zuhörenkönnen. Es bedarf eines Wollens. Ich sehe Deinen Kampf. Die vernünftigen Leute um Dich herum drängen Dich in eine haltlose Position, die Unbehagen bei Dir auslöst. Du kennst diese kapitalistischste aller kapitalistischen Geschichten: Die Heuschrecke und die Ameise. Sie wollen aus Dir eine Ameise machen, zu Deinem Besten. Einpassen, gefügig, glücklich... Und Du glaubst das alles. Weil Du an ihre Liebe zu Dir glaubst. Können Ameisen singen? Im Chor vielleicht. Können Heuschrecken Burgen bauen? Ja, ich habe davon gehört, daß Ameisen NÜTZLICH seien, Heuschrecken dagegen nicht. Und wenn doch, dann nur in einem übergeordneten Sinne, weil doch die Welt ein ständiges Geben und Nehmen sei, einem ungeheuren Aufputz sei doch alles erlegen, und man müsse eben mit den Wölfen heulen... Ja, so irgendwie trägt sich das dann an, und Du glaubst ihnen das alles, weil sie doch im Namen der Liebe zu Dir sprechen.
    Ich spreche nicht zu Dir, nicht so. Ich versuche, Dich zu nehmen, Dich in Deiner Festung. Aber ich lasse mich nicht. Und ich lasse Dich los. Und dann habe ich Angst und die größte Sicherheit, daß es nur des Sozialkontakts mit dem Sozialparasiten bedarf, um mich glücklich zu machen und Dich auch.

  2. #2
    Bauer Hans
    Status: ungeklärt

    AW: Notizen Mai 2003

    Popkultur in Berlin: Randale und Hiebe!

  3. #3
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    21.June 2002
    Beiträge
    93
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Notizen Mai 2003

    Es ist viel geschrieben worden (bisher), aber es kann noch mehr werden. Für mich ein weg zu einem neuen Langzeitprojekt. Ich betreibe es ja bereits für mich seit einigen Jahren.
    -Elemente der Popkultur-

    Damit keine Mißverständnisse aufkommen in Kreisen ungeübter Konsumenten. Hier nochmal die genaue Ableitung:
    1. (Falsch!)
    2. (Richtig!)



    [Diese Nachricht wurde von florian am 23. Mai 2003 editiert.]

  4. #4
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    5.621
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Notizen Mai 2003

    Zu DDR-Zeiten hieß es am 8.Mai immer: "Das ist der 'Tag der Befreiung!'" In der kapitalistischen BRD nannten sie diesen Tag "Tag der Kapitulation". Ich fragte mich schon als Schüler, wovon wir befreit worden wären. Die Antwort war: Von den Faschisten. Und als ich dann auf dem Schreibtisch meiner Oma das Bild meines gefallenen Opas sah, der eine Uniform trug, da fragte ich, ob Opa einer gewesen sei, von dem wir befreit worden wären. Oma meinte nur, daß Krieg was ganz Schlimmes sei. Und alle meine Großväter seien in den letzten Kriegen gefallen. Sie seien keine Unterdrücker gewesen, sondern hätten ihre Pflicht getan. Nun war ich vollends verwirrt. Befreiung von meinem Opa, meinen Opas? Die ich nie gesehen hatte.
    Ich nenne das eine kindliche Invektive des Grauens. Es führte wahrscheinlich dazu, daß ich Geschichte studierte. Wahrscheinlich.
    Und nach dem Studium stellte ich fest, daß der 8. Mai kein Tag der Befreiung gewest. Aber er war auch kein Tag der Kapitulation.


    Es ist alles ganz anders.

  5. #5
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: Notizen Mai 2003

    Bösartiger Vorsatz


    Ich bin jetzt wieder unglücklich genug, um schreiben zu können. Und ich bin böse genug, anderen nur Gutes wünschen zu wollen.


    Und so will ich es angehn.

  6. #6
    Akquise
    Status: ungeklärt

    AW: Notizen Mai 2003

    kleiner Trost

  7. #7
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: Notizen Mai 2003

    Öha, kalvinistische Ketzer würdest Du demnach unterstützen? - Noch so'n Spruch: Kieferbruch!

  8. #8
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    5.October 2000
    Ort
    Bad Füssing
    Beiträge
    998
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Notizen Mai 2003

    Ich bekam Post aus Regensburg, evangelisches Steueramt. Man forderte mich auf, binnen eines Monats die Kirchensteuerschulden meiner verstorbenen Mutter in Höhe von abertausend Euros zu begleichen - meine Mutter war sehr gläubig.
    Gut, ich werde zurückschreiben: Als ehemaliger strenger Katholik (Mischehe der Eltern) lehne ich es aus Gewissensgründen aufs allerschärfste ab, lutherische Ketzer in irgendeiner Form zu unterstützen.

    Frau Hanne zog ob Roberts neuer Titulierung pikiert ihre zierliche Nase in die Höhe, murmelte ähnliches wie: "Des Schützen Glied im letzten Arsch."

  9. #9
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: Notizen Mai 2003

    Wer oder was ist das Bürgerkonvent? Hoffentlich nicht wieder nur ein Strohfeuer zur Beruhigung allgemeinen Unbills. Prüfung der Intentionen erforderlich.

  10. #10
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    21.June 2002
    Beiträge
    93
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Notizen Mai 2003

    Meinhard Miegel! BürgerKonvent? Geil! buerger-konvent.de


    Wo kommt das alles her:
    Das IWG BONN ist ein privates, wissenschaftliches Forschungsinstitut. Es ist überparteilich, unabhängig und gemeinnützig.


    Das Institut wurde 1977 von Kurt H. Biedenkopf und Meinhard Miegel gegründet. Sein Sitz ist Bonn.


    Das IWG BONN hat den satzungsmäßigen Auftrag, Fragestellungen aus dem Bereich von Wirtschaft und Gesellschaft wissenschaftlich zu bearbeiten und für die Praxis aufzubereiten. Insbesondere hat es



    • wirtschafts- und gesellschaftspolitische Aufgaben einer freiheitlichen, den Grundsätzen der sozialen Marktwirtschaft verpflichteten Politik vorzubereiten und zu begleiten;
    • mittel- und langfristige Entwicklungen im Bereich von Wirtschaft und Gesellschaft zu analysieren;
    • neue wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen aufzuspüren;
    • Lösungsvorschläge für künftige Aufgaben im Bereich von Wirtschaft und Gesellschaft zu erarbeiten;
    • Diskussionen im wirtschafts- und gesellschaftswissenschaftlichen sowie -politischen Bereich zu fördern;
    • Erkenntnisse aus seinem Arbeitsbereich einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.



    usw.

  11. #11
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    4.April 2002
    Ort
    Wien
    Beiträge
    337
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Notizen Mai 2003

    flache Hängematten sind unbequem.

  12. #12
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    21.June 2002
    Beiträge
    93
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Notizen Mai 2003

    ich fordere umbenennung: kurzvormabschussbevollmächtigter

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Adam 2003
    Von Trist im Forum Lyrsa
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.12.18, 10:37
  2. Notizen April 2003
    Von aerolith im Forum Notizen-Ordner
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.05.03, 15:21
  3. Notizen März 2003
    Von aerolith im Forum Notizen-Ordner
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.04.03, 08:21
  4. Notizen Feber 2003
    Von aerolith im Forum Notizen-Ordner
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.02.03, 01:22
  5. Notizen Jänner 2003
    Von aerolith im Forum Notizen-Ordner
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.02.03, 19:03

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •