Franz von Papen, einst Kanzler des Reiches, erzählt in seinen Memoiren "Der Wahrheit eine Gasse" (München 1952) über seine Zeit in Düsseldorf um 1895. Papen, einem alten westfälischen Geschlecht entstammend, mußte als Zweitgeborener die Militärlaufbahn einschlagen. Zur Ausbildung damaliger Fähnriche gehörte auch das Fach "Malerei". Papen lernte das Bild "Washington überquert den Delaware" des aus der düsseldorfer Malschule stammenden Malers Leutze kennen. Papen, der um 1914 Militärattache in Washington/New York war und von dort aus die amerikanische Rüstungsindustrie sabotierte, weil die schon seit 1914 ausschließlich die Entente belieferte, glaubte aufgrund der starken deutschen Minderheit in Amerika, daß es möglich sein könnte, Amerika für die Mittelmächte zu gewinnen. Ein Irrtum.

washington_crossing.jpg