Wie gesagt, es ist, was Menschen darüber sagen.

Es bedeutet nicht automatisch, dass alles damals schon verstanden wurde.

Es wurde aufgeschrieben, damit es einmal verstanden werden kann.

Daneben: Die Existenz Gottes lässt sich zu 100 % in Dir beweisen.

Von allem, was an Geschichte um Dich herum geschieht, bist Du überzeugt.

Von jeder inneren Wirklichkeit könnte ebenso gesagt werden,

es seien "überlieferte ER-inner-ungsprotokolle (damaliger Einordnungsmuster).

Ein Protokoll zur ER-inner- ung kann auch durch Symbole und zwischen den Zeilen wirken.

Es sind möglicherweise gar nicht die Worte, es könnten auch die Gefühle, die intuitive Impression sein,

die eine innere Verbindung zur Intention des Geistes des Verfassers aufbaut.

Weiteres daneben: Glaub ohnehin nur, was Du in Deinem Herzen als wahr fühlst.

Mach doch die Probe aufs Exempel: Geh einfach auf die Straße, blicke jemandem in die Augen

und sage Dir (in Gedanken): "In Dir sehe ich jetzt Gott".



Was Dir dann begegnet, ist liebevolles intuitives Wissen. Nicht mehr Glaube.