+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 134

Thema: Naturwissenschaft - der Ordner

  1. #26
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Das ist nur ein Konzept für Wissenschaft, Streusalz, das klassische, sich auf empirische Belegtheit stützende. Dieses Modell stößt gerade im Bereich des Vordenkens schnell an seine Grenzen. Deshalb gab es schon vor 2300 Jahren Wissenschaftler, die über die Bedingungen nachdachten, wie Wissenschaft überhaupt möglich sein könne. Ein Bibliothekar in Alexandria konnte deren Überlegungen nicht den empirisch grundierten Texten zuordnen udn stellte sie dahinter. So entstand der Begriff "Metaphysik". Kant rettete im Zeitalter der verstandesorientiert arbeitenden Physiokraten den Begriff. Fortan reden wir nicht mehr von Metaphysik, sondern von Transzendenz. Transzendentes Denken veranlaßte Einstein zur Relativitätstheorie, die erst in diesen Tagen erste EMPIRISCHE Bestätigungen findet.

    So gesehen ist es diffamierend, Wissenschaftlern die Wissenschaftlichkeit abzusprechen, die sich nicht an Dein Paradigma einer auf empirische Messungen basierenden Plausibilität halten wollen. ich stelle eine Antithese auf: Ohne Vordenker, die auf empirische Plausibilität verzichten, gibt es keine Wissenschaftlichkeit. Die Mikroskopler sind nur Handwerker. Die Künstler sind die Überdentellerrandgucker.

  2. #27
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Ein Grundparadigma "anerkannter" Wissenschaftler ist es anscheinend, dass die Wahrheit zu dem wird, was gerade nutzt.

    Wie wäre es sonst erklärbar, dass all die anerkannten Wissenschaftler in telepathischer Übereinstimmung (!!!) seit 2014 darüber geschwiegen haben, dass uns Fessenheim wegen eines verstopften Abfussrohres beinahe um die Ohren geflogen wäre?

    Dieses Grundparadigma ist eindeutig satanisch. Wir schweigen, weil es nicht gewagt wird, die Wahrheit auszusprechen. In diesem empirischen Beweis für die Nicht-Ehrenhaftigkeit der GEKAUFTEN WISSENSCHAFT findet man das Grundparadigma der Eliten und "Denkfabriken":

    Der Systemerhalt der Lüge als Mittel zur Manipulation der geopferten Massen. Solange die gekaufte Wissenschaft mitmacht, sind sie Handlanger mentaler Massenmörder. Was ja im Fall Fessenheim gerade noch einmal gutging.

    Sie hätten zu entdecken, dass sie Mittäter werden, wenn sie die Wahrheiten weiter unter den Tisch kehren.

    Sind die Lügen versichert oder hätten wir die Deutschen die Folgen aus eigener Tasche bezahlt?

    Hätten die verlogenen Wissenschaftler, die verlogenen Politikern die gefälschten Gutachten vorlegen, mehr als 20 Plätze zur Versorgung von Strahlenopfern zur Verfügung gehabt?

    Ach ja, darüber spricht der anerkannte Wissenschaftler besser nicht, will es anerkannter Wissenschaftler bleiben.

    Ein satanisches Staatssystem, auf Lüge aufgebaut. Und sie schweigen kollektiv in telepathischer Übereinkunft...

    Es sind mentale Massenmörder, unsere gekauften Wissenschaftler, hoffentlich bemerken sie es jetzt einmal, zu was ihre NICHT-HALTUNG führt:

    Die verlogene Politik versteckt sich hinter diesen gefälschten, verlogenen und VERFASSUNGSFEINDLICHEN Gutachten stinkender Wissenschaftler, die dem Götzen Mammon dienen.

    Doch irgendwo ganz ganz tief hinter den Untaten versteckt, liegt auch bei ihnen ein Gewissen verborgen. Ob es ihnen eine Lehre sein wird?

    Nee, wohl nicht. Dann wären sie nicht mehr anerkannt...

    Der Codex des Schweigens ist satanisch. Nach Verfassung ist der Schutz des Lebens vor diesen Kapitalterroristen geboten. Einzig: Wir sind den Terroristen der Energieversorgungsunternehmen in Frankreich hilflos ausgeliefert.

    Versicherungspflicht würde das Problem lösen. Sie opfern die Bevölkerung und Streusalz spricht von anerkannter Wissenschaft?

    Anerkannte Kapitalterroristenhandlanger, mehr nicht. Sie ermöglichen die Lügen und decken sie dann noch.

    Was hätte Fessenheim gekostet?

    Wer hätte die Schäden bis in alle Ewigkeit übernommen?

    Warum hat die gesamte wissenschaftliche und politische Elite ihr Volk verraten?

    Wo ist das Gewissen bei solchen Arschkriechern?

    Da haben sich aber mal alle Schutzengel des europäischen Proletariats vereinigt...

    Danke, dass dieser Kelch knapp an uns vorbeiging. Lernen wir diesmal etwas?

    Mehr Glück als Verstand im Hirn der gekauften Wissenschaft und das nennt Streusalz "anerkannte Wissenschaft"?

    Ich lache...

    Beten wir für die Übeltäter, dass ihnen der Zugang zu ihrem GE-wissen ermöglicht wird. Würden wir nur mal etwas daraus lernen wollen.

    Was sind wir nur alle für dressierte Marionetten...

    Zur Metaphysik haben die Nazis ja "ausländische Okkultisten" verpflichtet. Ob die Geister noch wirksam sind, die sie damals riefen?

    Vergeben wir auch Ihnen, sie wussten nicht, was sie tun. Metaphysik nutzt ja nur, wenn alle glauben, sie wird nicht mehr angewendet. Remote Viewing ist jedoch anerkannte Tatsache.

    Dass du ihnen noch glaubst, trotz all ihrer Lügen, ist doch ein Zeichen für gelungene Gehirmwäsche.

    Der Feind, den du nicht siehst, ist die satanische Wissenschaft des Zorns, aus der Lüge geboren und doch an das Licht der Wahrheit gebracht.

    Recherchegemeinschaft als letztes Aufgebot gekaufter Medien. Aber sie werden nicht mehr lange anerkannte Journalisten bleiben...

    So funktioniert es: Mach mit, oder du bist draußen. Oder wir beweisen, den aufrechten Gang gelernt zu haben.

  3. #28

  4. #29
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Jooh, tranzendentes Denken veranlasste all die Arschkriecher dazu, 2 Jahre die Fresse zu halten...

    Liebe zur Wahrheit ist für Wissenschaftler ethische Grundvoraussetzung.

    Zur Lüge besteht wohl eher eine transzendente (oder ascendente?) Verbindung.

  5. #30
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    WSIB zeigt den wichtigsten Aspekt in der BEWERTUNG dessen, was Wissenschaft sein soll: sie ist, wie die Kunst, von Paradigmen wabhängig, von dem, was gelten SOLL. Wissenschaft ist politikabhängig. Als die Politik sich aus der wissenschaftlichen Forschung weitgehend heraushielt, hatte sie ihre Hochzeiten. Als das Reich politisch vielgestaltig war, erlebte die deutsche Wissenschaft und Kultur ihre Hochzeit. Gleiches gilt für Italien. Einheitsstaaten sind der Tod der philosophischen und künstlerischen Forschung, Entwicklung und Pointierung. Griechenland war philosophisch führend. Rom nicht. Das Reich war philosophisch führend, Amerika ist es nicht.

    Ja, es ist das richtig, was von den Herrschenden als richtig anerkannt wird. War es nicht Brecht, der das aus seiner marxistischen Sicht im Galilei thematisierte?

    Ich muß aber auch fragen, ob man in einer Diskussion zum Thema "Wissenschaft" die Frage stellen sollte, was was gekostet hätte?

    Ja, sicher gab es empirische Ergebnisse für Einstein, aber sie blieb bis heute eine Theorie. Das sagt alles über die empirischen Ergebnisse seit 1919.

  6. #31
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von aerolith Beitrag anzeigen

    Ja, sicher gab es empirische Ergebnisse für Einstein, aber sie blieb bis heute eine Theorie. Das sagt alles über die empirischen Ergebnisse seit 1919.
    Nein, das sagt gar nichts. Alle Wissenschaft besteht aus Theorie. Evolutionstheorie, Quantentheorie: Alles Theorien, die gut unterfüttert sind mit Belegen. Aber einen Wahrheitsbeweis gibt es in der Wissenschaft nicht. Es könnten immer noch Fakten auftauchen, die die Theorie widerlegen.
    Falsifizierbarkeit ist keine Schwäche, Falsifizierbarkeit ist eine Stärke.
    Wer ewige Wahrheiten will oder braucht, soll sich an die Religion halten.

    http://scienceblogs.de/planeten/2008...-eine-theorie/

  7. #32
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Also gibt es für Dich keine Wahrheiten wie Naturgesetze?

  8. #33
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Naturgesetze sind Beschreibungen. Natürlich müssen Naturgesetze auch dem Falsifikationskriterium genügen.
    Auch dann wenn ein Naturgesetz durch Beobachtungen gut gesichert scheint, kann es sich immer noch durch neue Beobachtungen als falsch erweisen. Das Newtonsche Gravitationsgesetz hat sich als falsch herausgestellt und auch die klassische Mechanik.
    Alles was man weiß, ist vorläufig.

  9. #34
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Das ist endlich ein Ansatz, der neue Denkhorizonte ermöglicht. Bei vorläufigem Wissen, absolut sicher zu sein, es gäbe nicht mehr zwischen Himmel und Erde, als der Verstand uns zugesteht, ist ein relatives Urteil.

    Wir haben uns dem Wissen bisher immer nur "angenähert", wobei nur sicher ist, dass wir unser heutiges Weltbild, erneut und wiederholt, berichtigen werden müssen.

    "Jeder, der sich ernsthaft mit der Wissenschaft beschäftigt, gelangt zu der Überzeugung, dass sich in den Gesetzmäßigkeiten der Welt ein dem menschlichen ungeheuer überlegener Geist manifestiert, dem gegenüber wir mit unseren bescheidenen Kräften demütig zurückstehen müssen." Albert Einstein

    Noch bizarrer:

    "Es gibt keine Materie, sondern nur ein Gewebe von Energien, dem durch intelligenten Geist Form gegeben wurde." Max Planck

    David Bohm (1917 - 1992) vermutete: "Das Universum ist möglicherweise nicht mehr als ein gigantisches, vom Geist erzeugtes Hologramm."

    Alfred North Witehead (1861 - 1947): "Wenn man mit den unmittelbaren Empfindungen und Intuitionen eins ist, erkennt man, wie verzerrt und paradox die Naturwissenschaft ist, welche die moderne Wissenschaft unseren Gedanken aufzwingt."

    "Wir betrachten gewöhnlich nur die Materie, weil wir sie sehen und anfassen können. Viel wichtiger sind jedoch die Wechselwirkungsquanten, welche die Materie zusammenhalten und deren Struktur bestimmen." Carlo Rubbia, Physik-Nobelpreisträger 1984

  10. #35
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von WirSindIchBin Beitrag anzeigen
    Das ist endlich ein Ansatz, der neue Denkhorizonte ermöglicht.
    Genau deshalb ist die Wissenschaft so erfolgreich. Sie ist immer offen für Neues.

    "Jeder, der sich ernsthaft mit der Wissenschaft beschäftigt, gelangt zu der Überzeugung, dass sich in den Gesetzmäßigkeiten der Welt ein dem menschlichen ungeheuer überlegener Geist manifestiert, dem gegenüber wir mit unseren bescheidenen Kräften demütig zurückstehen müssen." Albert Einstein

    Noch bizarrer:

    "Es gibt keine Materie, sondern nur ein Gewebe von Energien, dem durch intelligenten Geist Form gegeben wurde." Max Planck

    David Bohm (1917 - 1992) vermutete: "Das Universum ist möglicherweise nicht mehr als ein gigantisches, vom Geist erzeugtes Hologramm."

    Alfred North Witehead (1861 - 1947): "Wenn man mit den unmittelbaren Empfindungen und Intuitionen eins ist, erkennt man, wie verzerrt und paradox die Naturwissenschaft ist, welche die moderne Wissenschaft unseren Gedanken aufzwingt."

    "Wir betrachten gewöhnlich nur die Materie, weil wir sie sehen und anfassen können. Viel wichtiger sind jedoch die Wechselwirkungsquanten, welche die Materie zusammenhalten und deren Struktur bestimmen." Carlo Rubbia, Physik-Nobelpreisträger 1984
    Das sind Schwarmgeistereien von Wissenschaftlern.

  11. #36
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Nee, das ist die bewusst gewählte Unwissenheit - nicht wahrhaben zu wollen, dass z.b. ein Wasserstoffatom zu 99,999999999 % aus leerem Raum besteht.

    Ein einziges Elektron schafft diese Illusion von "festem Raum".

    Um die Elektronen zu verstehen, wären die Ionen und ihr Bindungsverhalten zu verstehen. Dahinter stehen die Quantenwechselwirkungen...

    Jedesmal, wenn du deinem Körper die Anweisung gibst, eine Bewegung auszuführen, wird Materie in einer Raum- und Zeitoperation verschaltet.

    Die Frage, mit der Wissenschaft aufbrach, nunmehr beantworten zu können und die Frage vergessen zu haben. beschreibt eine "Scheibenwelt".

    So ähnilch, als würden wir einen Baum in Millimeterscheiben aufschneiden, ihn ins Labor zu schaffen und dort erfahren zu wollen, was die Ökologie des Waldes ausmacht. Ohne den Wald nicht zu erleben und zu erfahren, sehen wir selbigen vor lauter Bäumen nicht.

    Das "Beobachten" unter standardisierten Laborbedingungen hat einen Haken: Das Messproblem:

    1. Kann nur gemessen werden, was schon erkannt wurde.
    2. Was erkannt wurde, benötigt die Messinstrumente, die es "beweisen" könnten.
    3. Der Einfluss des Beobachters auf das Experiment.
    4. Das Herausreißen des Untersuchungsgegenstandes aus dem Kontext, in dem es eingebunden ist.
    5. Eine Frage, die nicht im Verlauf der Untersuchungsdauer vergessen wird.
    6. Es müssten vergleichbare Bedingungen herrschen, allein hier beginnen die Unterschiede, denn das, was gemessen wird, wird von einem wechselwirkenden Bewusstsein mit einer Absicht verbunden. Wir haben die Absicht, zu untersuchen, aber das Ergebnis tunlichst unter den Teppich der unerkannten Geschichte zu kehren.

  12. #37
    Demokrat für Deutschland
    Laufkundschaft

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Streusalzwiese

    Aber bei diesem ominösen Versuch geht es darum Beweise vorzutäuschen
    -----------------------------------------------------------------------------------

    Mal abgesehen davon...ob das in diesem konkreten Fall zutrifft...ist die "Täuschung" seit jeher ein fester Bestandteil der Wissenschaft. Denk nur mal an Rudolf Diesel oder Howard Carter (obwohl der ja kein "echter" Wissenschaftler war). Die Täuschung dient der Beschaffung von Mitteln - wobei ich damit nicht sagen will, dass jeder Wissenschaftler schummelt.

    http://www.deutschlandradiokultur.de...icle_id=346719

    hieraus mal ein Zitat, das in diese Richtung geht:

    Das Vertrauen in die akademische Forschung basiert auf einem Versprechen: Forscherinnen und Forscher garantieren wissenschaftlich höchste Standards und Seriosität. Doch ob Plagiate, manipulierte Daten oder erfundene Experimente – immer wieder erschüttern Skandale die Öffentlichkeit.

  13. #38
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Unabhängige Forschung wäre eine Antwort. Allen Lobbyisten und Großkonzernen sollte verboten werden, die Hochschulen zu infiltrieren.

    Daher sind die Studenten so auf Arschkriecherei geeicht: Schon ihre Professoren sind gekauft.

    Es wird nicht erforscht, was Sinn machen würde.

    Es wird erforscht, was Gewinn bringt.

    Gewinnbringend sind Lügen.

    Ethische Standards???

  14. #39
    Demokrat für Deutschland
    Laufkundschaft

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat WSIB

    Ethische Standards???

    Ethische Gewinnaussichten!

  15. #40
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von WirSindIchBin Beitrag anzeigen
    6. Es müssten vergleichbare Bedingungen herrschen, allein hier beginnen die Unterschiede, denn das, was gemessen wird, wird von einem wechselwirkenden Bewusstsein mit einer Absicht verbunden.
    Es gibt kein wechselwirkenes Bewusstsein. Das Bewusstsein des Beobachters hat keinen Einfluss auf das Versuchsergebnis.

  16. #41
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von Demokrat für Deutschland Beitrag anzeigen
    Mal abgesehen davon...ob das in diesem konkreten Fall zutrifft...ist die "Täuschung" seit jeher ein fester Bestandteil der Wissenschaft.
    Dem Satz stimme ich nicht zu. Täuschung gehört zum Verhaltensrepertoire der Menschen, und somit auch zu Wissenschaftlern.
    Aber: Täuschung ist unwissenchaftlich. Wenn Wissenschaftler täuschen, sind die Ergebnisse im besten Fall wertlos, im schlechtesten Fall in die Irre führend.

  17. #42
    Demokrat für Deutschland
    Laufkundschaft

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Das Bewusstsein interpretiert das Versuchsergebnis. Ergebnis: Das Glas ist bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt. Ist das Ergebnis nun ein halbleeres oder ein halbvolles Glas?!? Je mehr das Ergebnis meinem Bewusstsein entspricht, desto weniger zweifle ich es an. Ein Ergebnis ohne Bewertung ist ohne Wert. Die Erde hat einen Umfang von 42000 KM - na und?

  18. #43
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Obwohl es nach Streusalzwiese kein wechselwirkendes Bewusstsein gibt, sind es weltweit angeblich zwischen 60 und anähernd 100 Universitäten, die sich daran beteiligen sollen.

    Gestern war für mich diese "Bewusstseinsspannung" spürbar. Wenn in Europa rund 450 Millionen Menschen über ein bestimmtes Thema nachdenken, summieren sich "Schnittmengen" zu "Gruppengeistern".

    Um zu verstehen, was aus dem deutschen Volk innerhalb von nur rund 7 Jahren eine Masse aus Monstern machte, ist ein wechselwirkendes Bewusstsein jedenfalls bestens geeignet.

    Was damals wirklich getan wurde, blieb unter dem Teppich der Geschichte verborgen.

    Es nicht mehr betrachten zu DÜRFEN, ist ein gesellschaftlicher Emotionalvertrag.

    Beispiele:

    - Fukushima
    - Fessenheim
    - Fracking (und mehrere MILLIONEN Tonnen von Bohrschlämmen, die als "soziale Lasten" übersehen werden müssen, damit die Emotionen nicht entgleiten)



    Wie die Gehirnwäsche funktioniert, die Naturwissenschaft mit seinem Rationalprinzip außer Kraft setzt, beweist Fessenheim:


    1. Tausche Abflussrohr gegen die Lebensintressen von rund 150 Millionen Menschen


    Fessenheim beweist, dass den Betreibern wichtiger ist, bei einem verstopften Abflussrohr den Klempner einzusparen, anstatt die Lebensinteressen nach Verfassung in einem Hochsicherheitsbereich wahrzunehmen.


    Stellen wir dieses RATIONALPRINZIP mal deutlich heraus, dem diese WISSENSCHAFT der HEUSCHREKCKEN folgt:


    Für eine Handwerkerrechnung von rund 100 Euro wird in der Oppositionskostenbetrachtung in Kauf genommen, dass für die Menschen in Frankreich, Deutschland, Belgien, Holland ein Schaden entsteht, den wir in Fukushima mal mit mindestens 2 Billionen beziffern können.

    Die Minderung an Lebensqualität, die wir aufgrund des Einsparens von 100 € für einen Handwerken in Kauf nehmen, ist ein solcher unausgesprochener Emotionalvertrag:

    Würden wir bemerken, wie irrational dieser RATIONALPRINZIP wirklich ist, müssten wir diesen Staat, sein Rechtssystem und seine Fronvögte sofort entmündigen.

    Wenn für ein Abflussrohr das Leben und die dauerhaften Lebensgrundlagen von 150 Millionen Menschen gefährdet werden, dass spreche ich von staatlicher Unzurechnungsfähigkeit.

    Da mir dies nun reicht, werde ich mal dem Verfassungsgericht schreiben müssen. Diese Beispiele beweisen, dass Wahrheit in Emotionalverträgen zu dem wird, was gerade nutzt. Es sind Verfassungsfeind, die im Parlament unseren Untergang legitimieren. Auch dort herrscht dieer Emotionalvertrag:

    Was sollen sie denn sagen: "Leute, sie haben uns seit Jahrhunderten im Sack und wir alle ließen uns gerne über die Folgen unseres Handelns belügen???"


    DIE LÜGE ANZUBETEN, WIRD IN DIESEN EMOTIONALVERTRÄGEN ausgeblendet, die damit den Verstoß gegen vitale Lebensinteressen überdekcen.

    Würden wir hinschauen, wäre es unerträglich.

    Allerdings: Fessenheim wäre über einen Zeitraum von XXX Jahren als soziale Last wirksam. Die Ukraine benötigt 10 % Ihres Staatshaushaltes für die Bewältigung von Tschernobyl. Japan wird 100 Jahre brauchen, Fukushima "rückzubauen".

    Wenn jedoch über 100 Jahre diese radioaktive Brühe ins Meer fließt, entstehen Schäden, die größer sind, als alle bisherigen Gewinne aus allen Wirtschaftstätigkeiten: Der Totalausfall unseres Planeten hängt davon ab, ob ein französischer Psychopath entscheidet, dass es sinnvoll ist, ein Abflussrohr über die Sicherheitsinteressen von mindesten 150 Millionen Menschen zu stellen. Der Totalausfall, der allein durch Fukushima droht, ist ein nationales Dilemma mit globalen Folgen.

    Dieses Rationalprinzip ist die Wissenschaft des Zorns im ORdner über die Apokrryphen Evangelien.

    Globale Sammelklage gegen die Weltzerstörer?

    Ohne diese Emotionalverträge an das Licht des Bewusstseins zu heben, bleiben wir ALLE STANISTEN, die die LÜGE anbeten.

    Hinterher ist GOTT wieder tot. IS DAS BLÖDE. WIR SIND BLIND UND BLÖD. SO HABEN WIR KEINE CHANCEN; DEM CHAOS ZU ENTGEHEN:

    ENTMÜNDIGUNG DES FRONVOGTSTAATES.

  19. #44
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von WirSindIchBin Beitrag anzeigen
    Obwohl es nach Streusalzwiese kein wechselwirkendes Bewusstsein gibt, sind es weltweit angeblich zwischen 60 und anähernd 100 Universitäten, die sich daran beteiligen sollen.
    Nein. Das durchführende Unternehmen schreibt von 60-100 Forschern, die beteiligt sind. Forscher ist kein geschützter Titel. Jeder kann sich so nennen.
    Für Universitäten würde eine Teilnahme, einen Imageverlust zur Folge haben. Und das zu Recht. Die Versuchsbedingungen erfüllen wissenschaftliche Standards nicht. Wenn Unis teilnähmen, würden sie sich zum Handlanger einer esoterischen Pseudowissenschaft machen.

    Um zu verstehen, was aus dem deutschen Volk innerhalb von nur rund 7 Jahren eine Masse aus Monstern machte, ist ein wechselwirkendes Bewusstsein jedenfalls bestens geeignet.
    Ein wechselwirkendes Bewusstsein, das seltsamerweise an Landesgrenzen Halt macht, hat in dieser Frage keinen erklärungswert. Genausogut könnte man auf Sternenkonstellationen, Erdstrahlen oder ähnliches zurückgreifen.
    Außerdem stimme ich der Monsterbehauptung nicht zu. Es gab Überzeugte, Mitläufer, Opportunisten und Widerstandskämpfer.

  20. #45
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Dieser Tage jährt sich der Aufprall des Eisenmeteoriten von Treysa zum hundertsten Mal. Ein 63 kg schwerer Brocken knallte in den hessischen Wald. Er soll über vier MIlliarden Jahre alt sein und sich 600 Millionen Jahre durch unser Sonnensystem bewegt haben, als seine Reise auf unserer Erde endete.

    Ungeheuerliche Daten!

    Wenn ich mal zehn Minuten auf jemanden warten soll, zerdehnt sich die Zeit ins Uferlose. Aber 600 Millionen Jahre einen Schweif ziehend das Nichts durchstoßen... Ich fühle mich so klein.

  21. #46
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7
    Zitat Zitat von Streusalzwiese Beitrag anzeigen


    Ein wechselwirkendes Bewusstsein, das seltsamerweise an Landesgrenzen Halt macht, hat in dieser Frage keinen erklärungswert. Genausogut könnte man auf Sternenkonstellationen, Erdstrahlen oder ähnliches zurückgreifen.

    Außerdem stimme ich der Monsterbehauptung nicht zu. Es gab Überzeugte, Mitläufer, Opportunisten und Widerstandskämpfer.


    Warum sollte keine Wechselwirkung eines Nationalbewusstseins mit einem Bewusstsein für ein bestimmtes Bundesland bestehen? Der Deutsche in Ostfriesland besitzt ein anderes "Regionalbewusstsein" als der Deutsche in Sachsen-Anhalt. Früher mal mit "Genius Loculi" bezeichnet, besitzt jeder Ort eine gewisse Wechselwirkung mit dem Bewusstsein.

    Wobei tatsächlich auch Erdstrahlen und Sternenkonstellationen eine Rolle spielen könnten, zumindest ist die "Geomantie" der Versuch, die Qualität und Quantität bestimmter Einflüsse zu beobachten und zu verstehen. Auch der Städtebau fand früher nach geomantischen Gesichtspunkten statt und bestimmte Ausrichtungsaspekte spielten dabei ebenso eine Rolle.

    Ob ein Eisenmeteroit eine Auswirkung auf das Bewusstsein besitzt, wurde von Aerolith bezeugt: Ja. Hat er.

    Nämlich: WEnn dieser Eisenbrocken jetzt im Bewusstsein von Aerolith und nun auch bei auftaucht, ist er ja nicht weg. Nur woanders...

    Zitat von Streusalzwiese:

    "Außerdem stimme ich der Monsterbehauptung nicht zu. Es gab Überzeugte, Mitläufer, Opportunisten und Widerstandskämpfer. "


    Wie heute auch. Wobei wir das Monster auch heute nicht sehen wollen.

    Bewusst gewählte Unwissenheit, wie im Fall der "gefangenen Flüchtlinge", die recht selektiv von der Türkei in ein Kriegsgebiet zurückgeschickt werden, schützt nicht davor, nicht als Monster betrachtet zu werden.

    Klar sind wir Monster. Besser gesagt: Wir machen uns selbst zu etwas, was wir später bedauern.

    Unsere Sozialisationskruste ist zuweilen recht dünn. Dahinter wartet das Tier Mensch.

    Es ist die Verrohung durch selektives Ausblenden tatsächlicher Entscheidungsfolgen.

    Empathie wird dann unmöglich und Monster sind die Folge. Wir sind jedoch nur die Illusion von Monstern, dahinter sind wir etwas, von dem wir noch keine wirklich Vorstellung haben.

    Das Halbwissen, dass die Menschheit sich bisher erarbeitet hat, ist eher hinderlich in der Betrachtung einer Prozessentwicklung.

    Wir können uns zwar nicht vorstellen, wie die Dinge miteinander verwoben sind, daraus abzuleiten, sie seien es ultimativ keinesfalls, ist ein Vorurteil.

    Wir können noch nicht beurteilen, was uns in der Gesamtbetrachtung noch "fehlt", da wir es erst entdecken werden. Hier kommen Intuition und Impression ins Spiel, die Ahnung, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als wir bisher bemerkten.

    Es nicht beweisen zu können, ist kein Beweis für die Nicht-Existenz. Nur für die "Noch-Nicht-Beweisbarkeit".

  22. #47
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Nicht der Eisenbrocken taucht in meinem Bewußtsein auf - ich habe nämlich nur meine Vorstellungskraft, ihn mir vorzustellen -; er löst vielmehr Phantasien und Einordnungsprobleme aus. Die waren aber schon vorher da. Aber ja, es gibt sie, die Wechselwirkungen zwischen Raum und Vorstellung. Die Welt als Wille udn Vorstellung. Entsprechend sind Bewußtsein und Raum nur Aspekte meiner Phantasie. Ich gehe aber nicht so weit, Bewußtsein an geographische Grenzen zu binden. Andererseits kann keiner bestreiten, daß es einen gehörigen Einfluß politischer, wirtschaftlicher, genetischer und schlichtweg geographischer Gegebenheiten auf das Bewußtsein gibt. Am Ende aber sind das nur Einflüsse, denn das mag man jetzt merkwürdig genug finden, aber ich habe vor ein paar Jahren einen Mann aus Madagaskar kennengelernt, mit dem ich mich auf Anhieb gut verstand. Dagegen "kenne" ich Leute, mit denen ich Jahre die Schulbank drückte, die mit mir in dieser Stadt geblieben sind und die mir fremd sind wie der Mann vom Mond.

    Es ist eine Frage der Kommunikation und Sensibilität. Eine Frage des Grundfeelings. Alter, Geschlecht, Rasse, politische und religiöse Überzeugungen, Sozialisation, Sprache, Lieblingsfußballklub - alles nebensächlich. Entscheidend ist etwas anderes: der Blick auf die Welt und den Menschen.

    Esoterik als Humbug abzuschreiben, halte ich für unwissenschaftlich. Jede menschliche Konstruktion, axiomatisch zumal, erfüllt das wichtigste Kriterium der Wissenschaft: Systematik. Sie bewirkt die Erhaltung der Disziplin, sie bewirkt Lehre udn damit die Voraussetzung für die Lernenden, die Wissenschaft weiterzudenken.

  23. #48
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Die Naturwissenschaft führt sich durch "Kaufgutachten" selbst ad absurdum.

    Die gekauften Gutachten zu Glyphosat sind Ausdruck einer satanischen Wissenschaft, die einem das Herz zusammenzieht und den natürlichen Verstand - die intuitive Herzintelligenz - völlig verleugnet. Wir fühlen ihre Lügen im Herzen, bevor der Verstand sie "beweisen" kann...

    Die bewusst gewählte Unwissenheit über die Folgen ihrer Kaufgutachten ist die Weigerung, etwas lernen zu wollen.

    Diese Naturwissenschaft ist in ihrer Natur stansich und beschreibt das Versagen der Menschheit.

    Wir wollen nichts Lernen. Wer nicht fragt, bleibt dumm. Wir wollen keine Antworten hören, die unser Ego-Weltbild stören.

    Es ist ebenso wie in allen Bereichen des Lebens: Eis System der Lügen.

    Doch auf Unterdrückung folgt Befreiung - diesen Zyklus können wir als Endlosschleife der Evolution ansehen.

    Konflikte müssen gelöst werden. Sie können nicht im Unbewussten vor sich hin modern und dort gesehen werden, wo ihre Ursache nicht ist.

    Unser globaler Grundkonflikt ist in der Frage zu sehen, mit der Wissenschaft auf den Weg geschickt wurde:

    Beherrscht die Materie den Geist?

    Oder herrscht der Geist über die Materie?


    Als wir die Antwort fanden, hatten wir die Frage schon vergessen...


    Wird einst über uns gesagt werden:

    "Sie waren einmal wirklich lustig - diese Menschen auf der ERde. Aber sie weigerten sich annähernd endlos, etwas Lernen zu wollen. Erst, als ihre unbewussten Selbstmordabsichten erfolgreich bewiesen werden konnten, erkannten sie, dieses Leid selbst gewählt zu haben.

    Wir sind uns selbst der Dämon, den wir im Außen als "Schuldigen" zu betrachten wählen.

    Sind wir ein Planet voll mit Menschen?

    Oder sind wir das Tier Mensch, das einem Monster gleicht und nur zerstören kann?

    Was spräche gegen einen Planeten voller schöpferischer Menschen?

    Statt Lösungen zu entwickeln, sucht die Naturwissenschaft im Rahmen ihrer "Auftragsforschung" dafür. dass an den symptomatischen PRoblembergen prima verdient werden kann. Wenn die Wirtschaft die Forschung dominiert, wird Naturwissenschaft zu dem, was gerade nutzt.

    Wissen schafft, was allen zugänglich ist. Eine "geheime Wissenschaft", die intransparent und industriehörig das erforscht, was Profit bringt, erzielt keinen volkswirtschaftlichen Nutzen.

    Forschung für die Industrie kann eben nicht ausreichen, die gesellschaftlichen Bedarfe an Wissen zu decken.

    Wir wissen nichts. Macht - nix. Ohnmacht gegen die bewusst gewählte Unwissenheit ist hingegen eine Illusion - in jeder Sekunde wird Wissen in das Bewusstsein eingebracht und die Energie, die das Ego der gekauften Seelen aufbringen muss, dieses zu verschleiern, wird immer größer.

    Der Lüge, als Mittel zum Zweck der bisher satansichen Wissenschaft, geht die Energie aus. Wahrheit benötigt keine Abwehr:

    Wir führen einen Krieg gegen die Natur, aber das ist nicht unsere wahre Natur: Es ist bewusst gewählte Unwissenheit des Egos.

    Das Ego bildet den globalen Grundkonflikt und gehört in seinen scheinbaren Auswirkungen beleuchtet. Denn: In der ÜB-Er-windung dieses "Raupenzustandes" liegt die Transformationsfähigkeit, die in der Vergebung unserer bisherigen IRrtümern liegt und mit Transzendens und Transparenz einhergeht: Hinter der Raupe wartet ein Leben als Schmetterling...

    Es braucht einzig offenes und liebevolles Gemüt, dass die Wahrheit hinter dem Irrtum erkennt und diesen kollektiven Fehler als ausgelebt, berichtigt und überwunden ansieht: Als Illusion. Eine Illusion, die wir uns vergeben müssten, das gefräßige Raupendasein zu beenden.

    Diesen gewählten Illusion den Anschein von Wirklichkeit zu verleihen, erfordert immer mehr "Verschleierungsaufwand" und doch wird die Wahrheit hinter den Lügen sichtbar. Was verteidigt werden muss, ist immer die Abwehr gegen die Wahrheit. Unser kollektives Ego ist das Problem, mehr im Prinzip nicht.

    Dieses naturwissenschaftlich zu untersuchen, weigert sich die gekaufte Wissenschaft beharrlich. Obwohl die Wirkungen doch offensichtlich sind...

  24. #49
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Alles und Nichts sind das Gleiche

    Wo Alles ist...ist mehr nicht möglich. Und wo mehr nicht möglich ist, kann auch nichts sein.

  25. #50
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Alles (an Möglichkeiten, hier etwas zu lernen) ist bald nichts, folgen wir weiterhin der gekauften Wissenschaft.

    Naturwissenschaftlich haben wir 1,2 Grad Celsius Erderwärmung auf der Uhr und WOLLTEN die Erderwärmung auf zwei Grad bis zum Ende dieses Jahrhunderts begrenzen. Jetzt legen die globalen Lügnerkohorten einen "Klimavertrag" vor, der direkt in die Hölle führt.

    Das Dumme ist, dass wir damit den Untergang der Zivilisation beschließen, sollten wir weiterhin der globalen IG-Farben in die Hölle der gekauften Wissenschaft folgen.

    Ein globaler Aufschrei über unsere Selbstausschaffung?

    Schweigen der Lämmer im kahlen Walde...

    Suizidaler Nihilismus ist kein Ausdruck, der ausreicht, die Fortführung der Selbstabdeckung zu beschreiben.

    Wo liegt denn der moralische Unterschied zwischen einer UN, die den Untergang des Planeten beschließt, und dabei 7,2 Milliarden Menschen der "Endlösung" zuführt und den ach so schlimmen Diktatoren, die es gerade einmal auf 50 Millionen "Opfer" brachten?

    Na, dann möchte ich mal wissen, wie die Wissenschaft damit umzugehen pflegt, was damit an selbstgeschaffenem Leid auf uns zukommt.

    Wie kann eine Zivilisation so blöde sein, sich ihre bewusst beschlossene Abschaffung naturwissenschaftlich "schön" zu reden?

    Aus dem Süchtigen, der sich sagte: "Morgen (also 2020, dann 2030, dann 2050) wache ich auf und höre mit der Selbstzerstörung auf", wird nun, nach langem Zögern und Zaudern: "Ach, es lohnt sich jetzt ja auch nicht mehr".

    Ja. So ist es geplant. Dabei würde nach Berechnungen des UN-Klimarates ein beschissenes Prozent des globalen Bruttoplanetenprodukt ausreichen, das gesteckte Ziel einzuhalten.

    Einfach irre, die Kinder des Egos. Ist das noch mit Schockstarre zu erklären?

    Oder einfach eine satanische Wissenschaft?

    Was jedoch das naturwissenschaftlich bewiesene Planetenzerstörungsprogramm im Geiste der Menschheit bewirken wird, ist die Frage dahinter: Lassen wir uns von gierigen Zerrbildern, die trotz alledem weiterhin die Kinder einer gemeinsam untergehenden, doch göttlichen Familie sind, von Illusionen dessen in den Abgrund treiben, die glauben, sie könnten Geld auch essen, wenn auf diesem Planeten keine Pflanzen mehr wachsen werden???

    Oder machen wir bewusst alles extra verkehrt, um das Bewusstsein, in dem wir uns bewegen, dazu zu bewegen, zu uns zurückzublicken?

    Die Erpressungsspiele von Gefallenen, die die Macht des Geistes missbrauchten und nicht daran glauben, dass wir, wenn wir bemerken, was wir wieder ausgewählt haben, Ihnen vergeben können.

    Doch nirgendwo ein Arsch in der Hose und keine Eier, die noch leuchten.

    Das erste Ei entstand in einem Bewusstsein. Woher das Bewusstsein kam, das das Ei mit Informationen darüber ausstattete, was es werden solle, ist eine weitere Frage.

    Keiner dieser Vollpfosten kann irgendetwas "erklären", spätestens bei den Ionisationsvorgängen ist Schicht im Abgasschacht der gekauften Wissenschaft.

    Einfaches Rechenbeispiel dafür, dass das Denken nicht im Gehirn allein stattfinden kann:

    100 Milliarden Neuronen sollen pro Sekunde vier "Rechenoperationen" vollbringen können, daher wird von 400 Milliarden "Bits" pro Sekunde absoluter Gehirnleistung ausgegangen. Im "Verstand" werden wir mit einer Rechnerleistung von 2000 Bits recht "klein" gehalten. Unser Kurzzeitspeicher arbeitet mit 7 sogenannten Chunks, also Informationseinheiten. Ab 8 sinnlosen Zahlen ist unser Arbeitsspeicher schon überlastet.

    Wobei wir aus rund 60 Billionen "Zelleiern" bestehen, die nach der wissenschaftlichen Einschätzung pro Zelle in der Sekunde zwischen 10 000 und geschätzten Milliarden Austauschvorgängen leistet. Nehmen wir die kleinste Schätzung und gehen von 10 000 Rezeptorbestellzetteln an der Zellpinwand aus, sprechen wir von 600 Billiarden Lieferscheinen pro Sekunde.

    Darauf sind verzeichnet:

    Zellidentität, Art und Menge der Bestellung, Lieferdatum

    Im Gehirn, so dieses dort stattfinden könnte, müssten dann die 600 Billiarden Lieferscheine zentral erfasst werden und mit dem "Angebot" verglichen werden. Nicht jeder isst ja, was er braucht und so ist es unglaublich unwahrscheinlich, dass die Zellen trotz all dieser Unwahrscheinlichkeiten, das bekommen, was sie bestellen.

    In der Berechnung von Molekülwareneingang und dem bestellten Molekülvolumen liegt das "Informationsproblem" des kybernetischen informationsflusssystems Mensch: Jede Nervenzelle kann vier Informationen pro Sekunde verarbeiten. 400 Mrd. Bits sind jedoch lächerlich in Anbetracht einer Gesamtleistung für das Berechnen, Verwalten und Managen von 1,5 Millionen mal mehr "Bestellzetteln".

    Ohne Lieferschein mit ID-Nummer der Bestellzelle geht nichts durch die Zellwand. Der Ligand, der von der Zelle mit dem "Besorgen" von z.B. Haschkeksen zur Befriedigung der quengelnden THC-Rezeptoren beauftragt wurde, sagt im Gehirn "Bescheid". Das Gehirn hört viele dieser Bestellungen, fasst diese zusammen und spricht mit den Muskelzellen, ob die Bewegungen dorthingehend möglich wären. Im Denken des Gehirnbenutzers tauchen Bilder und Gedanken auf, die dazu führen, den Körper zur Bank, einem Kekshändler und einem Tabakladen zu bewegen, dem Wunsch der quengelnden Rezeptoren gerecht zu werden.

    Als die Summe dieser Bestellungen abgearbeitet war, konnte das Gehirn dem Liganden sagen, wieviel THC-Moleküle für "seine" Zelle zur Verfügung gestellt werden können und der Ligand kann sich aufmachen, sich um den Transport zu kümmern.

    Hey: 600 Billiarden Bestellzettel pro Sekunde, die zum Teil in der Außenwelt mit enormen "Schwierigkeiten" verbunden sind, erstens zu managen, zweitens in Kooperationsleistung mit der Mitwelt zu organisieren und drittens zu transportieren, soll als Grundinformation im ersten Ei vorhanden gewesen sein, liebe andere-dimension?

    Geklärt ist da gar nichts. Allein die Geißeltierchen, die den Transport in der Zelle übernehmen, sind mikromolekulare Maschinen in einer Präszision und Filigranität, von der menschliche Ingenieure nur träumen können....

    Und diese Information soll im ersten Ei gewesen sein? Warum? Woher? Wofür? Woraus? Worin? Womit?

    Die erste lebensfähige Zelle ist das "erste Ei". Doch woher die Informationen stammen, was sie werden sollen, ist weiter unklar...

    Daneben ist zu bedenken, wie unser Gesamtgehirn es schafft, der Partition von 2000 Bits pro Sekunde die Intention zu erklären, die aus den 600 Billiarden Bits hervorgeht. Und uns geht es um tausenderlei Dinge, die nicht sind, was unser Gehirn wirklich benötigt.


    Daneben gibt es das Willensprinzip des Wünschens über längere temporäre Zeiträume. Zum Teil entstehen Wünsche, die erst Jahre später befriedigt werden können, all dies sind "Warteschlangen" in der Registry, die auf die Gesamtrechenleistung hinzuzuaddieren sind.


    Und, jetzt kommt die Frage, die keiner beantworten kann:

    Wo bitteschön, sind all die "Lebensfilme" gespeichert, die wir als Erinnerungen in uns tragen?

    Im Gehirn wurden jedenfalls bisher keine Gedanken gefunden. Wo Informationen gespeichert werden sollen, kann epigenetisch nur der Zellkern sein. Die DNA ist der Speicher der Umweltinformationen und der Informationsfluss kann nur in einem Funknetz abbildbar sein.

    Wer hat also die Informationen "gesammelt", die im "ersten Ei" nach darwinistischer Baumscheibenwissenschaft schon "funktionierend" vorhanden sein müssten, ohne jedoch jemals gewesen zu sein, was es werden sollte?

    Darwinismus bezeichnet die bewusste Fehlinterpretation einer UNBEWIESENEN THEORIE, die niemals schlüssig war. Sozialdarwinismus bezeichnet die Übertragung einer unbewiesenen Theorie auf eine globale Gesellschaftsebene, in der vom Recht der Stärkeren und der natürlichen Selektion ausgegangen wird.

    Frage bleibt, was die Stärkeren nach der "natürlichen Selektion" der Pflanzenwelt hier noch wollen?

    Der Symbiont, der seinen Wirt vorsätzlich tötet, leidet ganz konkret an einer Wahnnehmungsstörung. Das sind nicht wir, das ist des Ego des Knetozäns.

    Antropozän hätte noch etwas Menschliches. Doch wir sind keine Menschen. Menschen töten nicht die Hand, die sie ernährt. Da rebelliert mein Bestellsystem.


    Die Zellen arbeiten mit Quantenkohärenzzustaänden und einem Funknetz zur Umsetzung der unmöglichen Aufgabe, die die Zellrezeptoren an das Gehirn stellen. Wir sind wie kleine Notebooks, die ohne "Hot-Spots des Bewusstseins" keinen Zugang zum Lebensnetz der kosmischen Cloud besitzen. Dann bin ich völlig blöde. Mit Internetzugang ist das Leben leichter.

    Unser Alles wird in jedem Moment immer schneller immer mehr. Das Bewusstsein dehnt sich immer schneller aus. Messen wir sogar kosmologisch, obwohl auch dafür keine Erklärung schlüssig scheint...

    Wissenschaft ist allerhöchstens ein Berichtigen früherer Irrtümer. Alles musste immer wieder korrigiert werden. Daraus zu schließen, wir wüssten "Bescheid" ist mäßig intelligent.

    Ich glaub nicht, dass wir uns einfach zur Schlachtbank des Götzen Mammon führen lassen. Schließlich und endlich ist dieser "Weltgeist" des Knetozäns eine Illusion. Ein Nichts aus dem Nichts. Davor fürchttet wir uns? Lächerlich...

    Sie wissen nicht, wozu die Erde fähig ist, erklären wir ihr allen Ernstes, sie komplett aufzugeben, um den Lebensstil der IG-Farben fortzuführen.

    Abraham folgte dem Gebot des Herrn des Geldes und legte den Kopf seines Sohnes auf den Opferstock des Götzen, den die Wissenschaft anbetet: Geld.

    Der liebe Gott hatte gehofft, wir würden die Geschichte schneller begreifen, die darin verborgen liegt. Kein Gott forderte je zum Töten auf.

    Wenn wir jedoch glauben, Gott zum Eingreifen bewegen zu können, wenn wir seine geliebte Erde extra wieder kaputtmachen, sind wir noch blöder, als ich es bisher schon annahm.

    Tanzen wir uns also in den beschlossenen Untergang. Ist das RATIONAL? Mal den Router eingeschaltet? Aber wie, wenn die Wissenschaft die Verbindungsmöglichkeit leugnet, obwohl ihr klar ist, dass Denken nicht im Gehirn seinen Anfang nimmt?

    Mal sehen, ob es gelingen wird, diesem Planeten zu erklären, warum die Kinder Gottes ihre Mutter zu töten suchen. Obwohl es für ein Hunderstel all der "Wünsche" möglich wäre, das Lebenssystem am Leben zu erhalten.

    Nee, diese "Wissenschaft" der Zerstörung ist nicht mein Wille. Und der Wille der Erde ist es auch nicht. Und vor allem ist das Leid, das wir mit dieser finalen Entscheidung wählen, nicht der Wille der Vaters unserer Seelen. Doch ihre Seele hat die Wissenschaft verkauft. Sonst gäbe es süätestens JETZT einen globalen Aufschrei. Doch ich liebe diesen Wahnsinn. Wird er doch dazu führen, zu erkennen, nichts erkannt zu haben. Sehen Sie, sie sehen NICHTS!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Unser Traum-Ordner
    Von Hannemann im Forum Leiden schafft
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.11.19, 17:17
  2. AfD-Ordner
    Von Richard im Forum Politik.
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 05.09.19, 21:27
  3. Unser Katzen-Ordner
    Von eulenspiegel im Forum Leiden schafft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.07.19, 09:55
  4. Gender-Ordner
    Von Paul im Forum Politik.
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 25.01.19, 16:44
  5. Unser Vegetarier-Ordner
    Von anderedimension im Forum Leiden schafft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 10.07.18, 11:44

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •