+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 134

Thema: Naturwissenschaft - der Ordner

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    Post Naturwissenschaft - der Ordner

    - wird mit dem Evolutionsordner zusammengelegt werden -

    Heisenberg las am Anfang seiner Laufbahn Platon und Demokrit. Platon glaubte, daß am Anfang aller Dinge die Symmetrie stand. Es stand nicht das Nichts, denn Symmetrie kann nur zwischen Dingen bestehen.
    Demokrit dagegen ging von unteilbaren Einheiten aus, die am Anfang standen und sich dann zusammentaten.
    Heisenberg neigte anfangs zu Demokrit; das erschien ihm plausibler, anschaulicher. Zum Ende seines Lebens dagegen war er fest von Platons Axiom überzeugt.

    Das zieht zwangsläufig die Frage nach der Weltformel nach sich. Ich erinnre daran, daß wir diesbezüglich mal kurz vor einer Publikation standen, die genau das thematisieren sollte. Aber wie Wolfgang Pauli glaubte auch ich nicht, daß die Weltformel letztlich eine vereinfachte Darstellung von Weltzuständen sein könne, etwas, was vielen als kompliziert und komplex erscheine, aber tatsächlich leicht auf das Wesentliche reduziert werden könne. Also fiel die Publikation aus, zugleich aber auch die Befasse mit der Weltformel. Nun wieder.

    Zurück zu Heisenberg: Es gibt/gab demnach kein Urteilchen, wohl aber ein Urfeld. Hic rhodos, hic salta! Platon würde sich über diesen Plan gefreut haben. Aber die offiziöse Wissenschaft wollte diesen Ansatz nicht. Statt dessen flossen Milliarden in den Bau von TEILCHENbeschleunigern. Das muß sich ja rentieren, also materielle Substanzforschung. Da muß man bald feststellen, daß der Ansatz falsch ist. Die Welt als Wille und Vorstellung. Die Welt nicht als Folge materieller Beziehungen, sondern symmetrisch wirkender Kraftmomente. So sind Kräfte nach Heisenberg immer Wirkungen der Urkraft. Die Weltformel ist also die Fixierung einer Gleichung mit dem Ergebnis null. Wer auf der Suche nach den kleinsten Bausteinen der Materie ist, der dürfte Schwierigkeiten bekommen, diese Teilchen zu finden. Auch hier hat Platons Idee wieder den Sieg davongetragen: die Symmetrie-Theorie macht es nämlich möglich (transzendiert), daß sich Teilchen zueinander verhalten, also Kraftmomente sind, die meßbar werden, woraus sich "wahrscheinliche Aufenthaltsfelder" generieren lassen. Ergo: Auch wenn man die kleinen Schäker nicht sieht, man weiß, wo sie stecken müssen. Knallen sie dann zusammen, wird viel mehr Energie frei, als zuvoir verbraucht worden ist. Na ja, was immer das auch sein mag: Energieverbrauch.

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Kaum habe ich diesen Ordner eröffnet, ereignet sich eine kleine wissenschaftliche Sensation. Einsteins Theorie der Gravitationswellen konnte bewiesen werden.

    erstellt von web.de:

    Auch ein hüpfendes Kind erzeugt Gravitationswellen

    Denn die Wellen entstehen Einstein zufolge immer, wenn Massen beschleunigt werden. Mit Lichtgeschwindigkeit breiten sie sich aus und stauchen und strecken den Raum. Auch ein hüpfendes Kind auf einem Trampolin erzeugt Gravitationswellen.
    Und das ist die Erklärung für die Verwendung der trampolinspringenden Schwester im Film "Donnie Darko". Gravitationswellen sind Möglichkeiten für Zeitreisen. Erst Mulder und Scully wieder in Aktion, dann nachgewiesenermaßen Gravitationswellen und bald...?

  3. #3
    Lyrik Inferno
    Laufkundschaft

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Die eigentliche Sensation für mich ist, dass Einstein...der schon zu Lebzeiten der "Größte" war...von Jahr zu Jahr noch größer wird. Eigentlich ist die Zeit der größte Feind des Wissenschaftlers. Für Einstein war die Zeit immer ein zentrales Thema...da ist es nicht mehr als gerecht, dass sie ihm nun mehr dient als schadet.

  4. #4
    Demokrat für Deutschland
    Laufkundschaft

    Globales Bewusstsein

    Sah eine Doku zum Thema "Globales Bewusstsein"...die mich sehr beeindruckte. Beeindruckte deshalb, weil man für die Existenz eines solchen Bewusstsein schon jede Menge Beweise hat. In der Naturwissenschaft etwas zu beweisen ist aber gar nicht so einfach, denn der Faktor Zufall muss ausgeschlossen werden können. Momentan steht die Wahrscheinlichkeit eines Zufalls bei 1:1000000000, oder anders gesagt; mit einer Wahrscheinlichkeit von 1000000000 zu 1 gibt es ein Globales Bewusstsein. Uneins ist man sich nur noch darüber wie dieses Bewusstsein transportiert wird und vernetzt ist. Als Transportmittel vermutet man die elektromagnetischen Wellen der Erde, bzw. des ganzen Universums. Unser Bewusstsein surft vermutlich auf solchen Wellen. Hierzu gibt es ein, seit 13 Jahren andauerndes, Experiment...bei dem weltweit die Hirnreaktionen auf bestimmte Ereignisse gemessen werden. Bei "Großereignissen", wie z.B. 9/11, gibt es globale Ausschläge...die extrem von der Norm abweichen. Verblüffend dabei; die Ausschläge werden 5 Sekunden vor dem Ereignis gemessen. Bei anderen Feldversuchen erhielt man die gleichen Ergebnisse - wir sind den Ereignissen 5 Sekunden voraus.

  5. #5
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Globales Bewusstsein

    Warum steht das unter Wissenschaft? Globales Bewusstsein ist Esoterik. Wie fast alles was in diesem Forum geschrieben wird. Hier geht es nur noch um Esoterik und um Flüchtlinge.

  6. #6
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Globales Bewusstsein

    Wie lange wollen wir diese nunmehr fast unumstößliche Wirklichkeit denn noch leugnen?

    Das war immerhin die Frage, mit der Wissenschaft einmal aufgebrochen war.

    Metaphysik und sittliche Autonomie gingen damals in einen Imperativ ein. Das Geheimnisvolle verschwand in einem Buch...

    Tausend Dank an ad 2. Die bewiesene Verbundenheit ist echt ein starkes Stück Evolution. Die epigenetische Evolution einer verbundenen Gesamtheit im Prozess des stetigen Werdens ist in meinen Augen durchaus eine Anwort auf das "Weltproblem" im Spiegelbild des Befindens des Bewusstseins.

    9/11 soll jedoch schon einen ganzen Tag vorher "gemessen" worden sein. Bei "Broers" wird ein weiteres "Messsystem" vorgestellt. Und die "Versuchsanordnung" auf den Kopf gestellt. Vielen Dank an ad 2.

    Streusalzwiese spricht aus dem alten Bewusstsein und fürchtet um sein Ego. Angst und Abwehr...

    Aber wäre dieses ständig schwatzende Ich überhaupt ein Opfer und Verlust? War es jemals ohne Mangel?

    Die Bewusstwerdung obiger Info wäre wirklich ein Quantensprung in der Entwicklung...

  7. #7
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Globales Bewusstsein

    Zitat Zitat von Streusalzwiese Beitrag anzeigen
    Globales Bewusstsein ist Esoterik. Wie fast alles was in diesem Forum geschrieben wird. Hier geht es nur noch um Esoterik und um Flüchtlinge.
    Kaum. Es geht hier ums Leben, nicht NUR um Esoterik. Für meinen Teil ist das mit den Flüchtlingen abgearbeitet. Von Dir läse ich gern mehr als knappe Anmerkungen ohne Gesprächsvertiefung.

    Mit "globales Bewußtsein" kann ich wenig anfangen. Das ist für mich so etwas wie "die Erde ist rund und Glückswürfel eckig..." - eine Banalität. Ich befasse mich gern mit Konkreterem wie benutzten Wattebäuschen. Und einen habe ich eben in der Hand...

  8. #8
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Einstein sprach bei dieser "Verschränkung" von spukhafter Fernwirkung.

    Und: Von Esoterik spricht man nur solange, wie etwas nicht die geeigneten Messinstrumente gefunden hat, bewiesen zu werden.

    Neben Broers wäre Amit Goswami in diesem Kontext interessant. Dort wird ein Experiment beschrieben, in dem der "Empfönger" einer Information in einem abgeschirmten Raum erreicht wird. Was also gemessen und "abgeschirmt" werden kann, ist schon mal draußen...

    Was kommt durch eine elektromagnetische Abschirmung und lässt dennoch identische Neurotransmitter entstehen?

    Als verflochtenes System würden wir zwangsläufig andere Grundparadigmen entwickeln.

    Kant´scher Imperativ einer verflochtenen Bewusstseinsgemeinschaft könnte werden:

    Es nutzt mir nur, was allen nutzt.

    Daneben könnten wir das Personalpronomen "ICH" mit all seinen besitzanzeigenden funktionellen Inanspruchnahmen gänzlich entfallen.

    Viele Gründe für Ärger fielen weg, würde in einem Wir-Verbund gedacht. Dieses Ich-ist doch die eigentliche Illusion in einem vernetzten Bewusstseinssystem.

    Was bedeutet: Wenn ich schlechte Laune habe, geht es allen Bewusstseinseinheiten schlechter.

    Wenn ich mich freue, freuen sich alle Bewusstseinseinheiten.

    Brächte erstmal die Eigenverantwortung, das eigene Befinden des Bewusstseinszustandes steuern zu lernen.

    Es geht uns also im Grundzustand wie in einem Zoo: Zwar gibt es viele Abteilungen und viele individuelle Erlebnisse, doch letztlich wird das Betriebsklima nicht nur vom Direktor, sondern auch von den Mitarbeitern, der Kommune, dem Land und den Kunden, der Futterqualität und der Wirtschaftssituation abhängig und daher "fremdbestimmt".

    Für die Tiere sind diese Ursachen- Wirkungsblöcke nicht zugänglich, sie spüren die Folgen all der Faktoren jedoch an ihrem Grundbewusstseinszustand.

    Wir als Menschheit erkennen die Summe von Faktoren nicht, die Einfluss auf unsere Grundhaltungen und Einstellungen nehmen. Wir nehmen diese zumeist als gegeben hin und verschenken insofern mögliche Freiheiten, deren Verlust jedoch beklagt wird.

    Wir würden in einem verbundenen Bewusstsein nicht mehr sagen: "Ich habe jetzt schlechte Laune".

    Wir würden sagen: "Ich habe es dummerweise gerade wieder einmal gewählt, mich aus Gewohnheit dem Gedankenfeld der kollektiven schlechten Laune anzuschließen. Aber ich kann ja ins "Gute-Laune-Feld" zurückgehen, da ist mir wohler".

    Wer findet jedoch das Gedankenfeld der guten Laune, glaubt er, seine Laune sei "SCHICKSAL" und nicht zu steuern?

    Ohne die Möglichkeiten zu erkennen, werden sie weiterhin von denen genutzt, die sie seit Jahrtausenden nutzen.

    Wissen nutzt ja nur etwas in materieller Hinsicht, wenn es andere nicht gleichzeitig besitzen. Solange nicht alle das Wissen darüber besitzen und ethisch ausgewertet haben, kann es missbraucht werden.

    Wenn wir mit dem gewonnenen Blickwinkel auf die Möglichkeiten zur Einflussnahme auf unser Bewusstsein, die Geschichte Revue passieren lassen, könnte erst klar werden, was die tibetischen _____________ der NS-Diktatur beigebracht haben.

    Das waren die Ableitungen aus diesem Wissen um die Möglichkeiten, die unser Geist besitzt. Segen oder Fluch?

    Wenn diese Möglichkeiten von Diktaturen genutzt wurden und wohl noch werden, dann ist einerseits die Wichtigkeit der weiteren Erforschung dieses Gebietes ersichtlich, und könnte ein Meilenstein in der Bewusstseinsentwicklung der Menschheitsgeschichte werden.

    Ließen sich zum Beispiel alle Depressionen aus dem Kollektivbewusstsein heraus behandeln, wäre dies doch ein Nutzen für alle. Ließen sich alle Gewaltphantasien im Mentalbereich streichen, wäre der Mordlust Einhalt zu bieten. Im Umkehrschluss: ???

    Oder ließe sich Kaufsucht nicht nur per Handy-App auslösen, sondern auch abstellen, könnten wir unsere stofflichen Kompensationsmechanismen frei wählen und abwählen.

    Nehmen wir an, wir könnten Gefühle wie Liebe, Freude, Ekstase (per Handy-App für Anfänger oder gedanklicher Befehlseingabe für Fortgeschrittene) aus der (kosmischen) Cloud herunterladen, wäre zu verstehen, was eine "kulturelle Demanifestation" künstlicher Bedürfnisse bewirken könnte: Das Konzept relativer Besonderheit zur Darstellung einer "Persönlichkeit im Außen" entfällt, da ohnehin jeder hinter die Maske schaut. Lügen wäre unmöglich und vor allem: völlig sinnlos.

    Der Umweg (der Definition von Person) über bestimmte materielle Objekte (mit bestimmten mentalen /emotionalen Energiegehalten), die diesem Zwecke (der Besonderheit) bisher dienten, wird unnötig.

    Bedürfnisse haben verschiedene ursächliche Charaktere, die Verschiebung der Bedürfnisstrukturen hin zu einer Teilhabe an dieser "Weltseele" verbindet Bedürfniskommunikation zu einer Gesamtheit. Wir leben entweder unsere Extreme in getrennten Ego-Welten aus oder wir finden in unsere Mitte in einem verbundenen Bewusstsein.

    Die Lüge ist es, die einen Zutritt erschwert. Wer sich dieser Weltseele mit Manipulationsabsichten nähert, wird, wie der Faust, durchschaut. Ohne offenes Herz und einen unvoreingenommenen Verstand, sind die Wunder der Natur nicht zu schauen. Staunen und Ehrfurcht gehen Hand in Hand.

    Zur Verschränkung sei gesagt: Die Fäden, die uns verbinden, sind so "dünn", wie es eine Vorstellung verdeutlichen könnte:

    Die kosmische Nudelmaschine der Verschränkung fing an, die Verbindungsstränge im Verlauf der Expansion immer zu halbieren. Dadurch wurden sie zwangsläifig immer genau doppelt so lang herausgedreht, also wie beim Italiener, wenn der Durchmesser halbiert, Nudel doppelt so lang.

    Der Trick bei der Verschränkung ist eben: Du kannst die Nudel immer wieder im Durchmesser halbieren, sie wird niemals gleich Null werden. Wenn du den Vorgang jedoch oft genug wiederholst, ist die Nudel nur für diejenigen existent, die an die Theorie von der kosmischen Nudelmaschine glauben.

    Es wird das Gewebe der Welt genannt. In einer Mythologie die Fäden von Indra´s Netz, der auf dem Weltberg Meru sitzt. In diesem verbundenen Netz sind alle Teile (mit Nudelfäden) verbunden und jede Erschütterung wird (im Resonanzsystem) weitergegeben.

    Wüssten wir das, könnten wir uns angemessen verhalten. In der Manipulaitonsabsicht trennen wir uns vom kosmischen Lebensfaden, das Universum ist zwar freundlich und macht jede Illusion mit, sich selbst angreifen tut es aber nicht. Die Energie zum Angriff ist Seelenenergie, die nicht aufgefüllt wird. Liebevolle Gedanken teilen die Absicht des Resonanzsystems zur friedlichen Koexistenz. Symbiose und friedliche Koexistenzabsicht sind die Schlüssel zur Öffnung und Hinwendung an das verbundene Bewusstsein.

    Alle Genies und Universalgelehrten sprechen im Prinzip davon, allerdings in den damalig dafür gebräuchlichen Schubladen des Denkens: Metaphasik, noch früher einmal Magie genannt. Wobei Magie bestimmte Quantitäten und Mystik bestimme Qualitäten zu erfassen suchte. Wenn wir später einmal verstanden haben werden, wie die Bewusstseinsverschränkung funktioniert, werden wir möglicherweise feststellen, durch die daraus abzuleitenden Methoden seit langem beherrscht worden zu sein.

    Ein Indiz dafür könnte die permantente Unausgeglichenheit meiner Mitwelt sein, die offensichtlich Schwierigkeiten damit hat, den Input aus der Cloud von den freischwebenden Energien zu trennen, die die mentale und emotionale Unausgeglichenheit verursacht.

    Vergangenheiten, die noch nicht vergangen sind, entstehen aus der Schuld, die nicht vergeben wurde.

    Bewusstsein, also die Mischung von Wille, Intellekt, Verstand und Gefühl - als "einsortierte" Wahrnehmung in einem Körper-Gehirn abgebilet, wird aus Quellen gespeist, derer wir uns nicht bewusst sind, solange wir sie nicht kennen. Die Macht zur Fähigkeit der Steuerung des eigenen Bewusstseins liegt in uns, nicht im Außen. Erstmal geht es darum, die Störquellen zu erkennen, dann, sie zu gewichten und auszusortieren, aber insgesamt immer um die Besserung eines globalen Befindens.

    Wäre das bewiesen, stünde die Welt nicht mehr auf dem Kopf.
    Geändert von Michael (03.03.16 um 18:37 Uhr)

  9. #9
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von Demokrat für Deutschland Beitrag anzeigen
    Ich bin da jetzt nicht soooo tief in der Materie, aber um eine Pseudowissenschaft handelt es sich dabei gewiss nicht. Da sind jede Menge renommierte Wissenschaftler aus der ganzen Welt am Werk - und Milliarden von Fördermitteln im Topf - das wäre nicht der Fall, läge da nicht eine Menge Potential verborgen. Da geht es um Quantenphysik, um das morphogenetische Feld und um tausend andere Dinge. Was hättest Du vor 500 Jahren gesagt...wenn man dir von Radiowellen berichtet hätte?!? Wissenschaft macht doch erst dann richtig Sinn, wenn sie über das Denkbare hinausgeht.
    Kann es sein, dass Du das mit dem CERN verwechselst? Namhafte Wissenschaftler wirst Du bei diesem Global-Consciousness Projekt nicht finden. Und Milliarden an Fördergeldern macht garantiert niemand locker.

    Vor 500 Jahren hätte mir niemand etwas über Radiowellen erzählen können. Niemand hätte eine Theorie aufstellen können, die Radiowellen beinhaltet. Da müsste man schon an göttliche Inspiration glauben. Was ich nicht tue.

    Wenn Wissenschaft über das Denkbare hinausgeht, wird sie unsagbar. Ich weiß nicht mal was das heißen soll, dieses "über das Denkbare hinausgehen". Wenn etwas behauptet wird oder als Theorie aufgestellt wird, dann wurde es schon gedacht.

    Es ist ja nicht neu, dass konkurrierend Wissenschaftler die Arbeiten ihrer Kollegen gerne als Pseudowissenschaft abtun. Denkst Du aber mal an die letzten hundert Jahre, dann wirst Du viele "Größen" finden, die zu ihrer Zeit als Pseudowissenschaftler abqualifiziert wurden.
    Doch, das wäre schon neu, dass die Wissenschaftsgemeinde seriöse Wissenschaft als Pseudowissenschaft abqualifiziert.
    Mir fällt kein einziger Fall eines heute als seriös geltenden Wissenschaftlers ein, der zu seiner Zeit als Pseudowissenschaftler galt. Einige störten sich an Einstein, weil der Jude war, aber in Fachkreisen war Einstein immer als seriöser Wissenschaftler angesehen.

    Eine Pseudowissenschaft ist es schon deshalb nicht, weil es keine Hypothese (mehr) ist und es auch keine Antithesen gab oder gibt.
    Wenn der Beweis für dieses seltsame globale Bewusstsein erbracht worden wäre, dann hätte man das sicher in den Nachrichten gehört. Das wäre eine größere Sensation als der Nachweis der Gravitationswellen.
    Du kannst getrost davon ausgehen, dass das globale Bewusstsein nicht nachgewiesen wurde. Man wird es auch zukünftig nicht nachweisen können.
    Wie hieß eigentlich der Dokumentarfilm auf den Du dich berufst?

  10. #10
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von Streusalzwiese Beitrag anzeigen
    Namhafte Wissenschaftler wirst Du bei diesem Global-Consciousness Projekt nicht finden. Und Milliarden an Fördergeldern macht garantiert niemand locker. (1)

    Vor 500 Jahren hätte mir niemand etwas über Radiowellen erzählen können. Niemand hätte eine Theorie aufstellen können, die Radiowellen beinhaltet. Da müsste man schon an göttliche Inspiration glauben. Was ich nicht tue. (2)

    Wenn Wissenschaft über das Denkbare hinausgeht, wird sie unsagbar. Ich weiß nicht mal was das heißen soll, dieses "über das Denkbare hinausgehen". Wenn etwas behauptet wird oder als Theorie aufgestellt wird, dann wurde es schon gedacht. (3)

    Wenn der Beweis für dieses seltsame globale Bewusstsein erbracht worden wäre, dann hätte man das sicher in den Nachrichten gehört. Das wäre eine größere Sensation als der Nachweis der Gravitationswellen. (4)

    Du kannst getrost davon ausgehen, dass das globale Bewusstsein nicht nachgewiesen wurde. Man wird es auch zukünftig nicht nachweisen können. (5)

    Zu 1: Namhaft bleibt zumeist nur, wer sich dem herrschenden Grundparadigma beugt. Fürdergelder zur Abschaffung des Fronvogttums sind von den Fronvögten und Heuschrecken kaum zu erwarten.

    Zu 2: Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) wird von der AOK und vielen Ärzten anerkannt. Erklärt, gemessen oder beiesen ist sie durch die Heilerfolge in der angewandten Praxis. Placebo wird anerkannt, Nocebo-Effekte setzen sich als Erkenntnis langsam durch. Es könnte als globaler Nocebo-Effekt angesehen werden, dass du es so seltsam findest...

    Zu 3: Wissenschaft muss immer über den bisherigen Tellerrand hiausgehen und das bisher Gedachte überschreiten. Sonst könnte sich der Horizont der Betrachtung nicht verändern. Dass sich dieser verändert, beweist, bisher niemals eine umfassende Theorie entwickelt und zu Ende gedacht zu haben. Das unentdeckte Reich sind die Ionen und die sogenannte Ionenbindung. Erst sie ermöglicht dir, diesen Text zu lesen, indem bestimmte Neurotransmitter instantan gebildet werden. Manche müssen downgeloaded werden - bisher ungedachte GE-danken....

    Zu 4: Seltsam ist dabei eher, dieses globale Verbundenheit aus unserer Wahrnehmung entfernt zu haben. Niemand kann behaupten, niemals etwas Unerklärliches erlebt zu haben. Etwas, dass die Grenzen des bisher für wahr angenommenen Horizont sprengt??? Das glaube ich nicht, es wurde erfolgreich verdrängt, daher die Bewertung "seltsam": eine Schutzhaltung das gewohnte Weltbild nicht zu gefährden. Schutz und Abwehr für das alte Ego kann die Sehnsucht der Seele nicht dauerhaft überdekcen. Ach ja, auch die konnte ja noch nicht bewiesen werden... Liebe ebenfalls nicht, allerdings wird dieses NICHT hinterfragt. Sie ist ja da, wenn sie da ist. Sie ist weg, schauen wir auf die Schlachtfelder...

    Zu 5: Du kannst getrost davon ausgehen, dass es unmöglich ist, dass du kein Teil dessen bist. Was ist das Gedächtnis?

    Konnte mir niemand plausibel erklären. Zum Beispiel wäre ein getrennter Datenspeicher, wie Du ihn vermutest, doch irgendwann voll, wird immer mehr Lebensfilm aufgezeichnet. Da dies jedoch noch nicht geschehen ist, kann das Gehirn nicht der Speicherort sein. Der Anschluss an die Cloud kann nicht gelingen, hälst Du an der Absolutheit fest, mit der Du den "Quellcode" ablehnst. Doch es muss einen Gesamtdatenspeicher geben. Von dieser Überlegung ausgehend, könnten wir uns mit der Anwendung beschäftigen, nicht damit, wie die gewonnenen Erkenntnisse dem Verstand munden.

    Buddha wurde einmal gefragt:

    "Was ist das, der Glaube?"

    Buddha sagt: "Lasst eurem Glauben, eurem Vertrauen, freien Lauf und öffnet euch der Wahrheit."

    Offenheit für bisher Ungedachtes...

  11. #11
    Demokrat für Deutschland
    Laufkundschaft

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Wissenschaft heißt nichts anderes als "schafft Wissen". Wissen, das wir bereits besitzen, muss ich nicht erst er/schaffen - also sucht die Wissenschaft immer nach dem "Ungewussten".
    In Bewusstsein steckt Wissen. Ich bin mir dessen bewusst (ich weiß, ich nehme wahr ...). Dann gibt es noch die Wissenschaft, die vorhandenes Wissen in seine Einzelteile zerlegt und es gegebenenfalls neu/anderes zusammenfügt um neues/weiteres Wissen abzuleiten. Heute werden auch Hinz und Kunz als Wissenschaftler bezeichnet, also auch diejenigen...die Wissen "nur" analysieren...wie z.B. die Archäologen. Der Archäologe ist für mich kein Wissenschaftler...denn er schafft Wissen...erschafft es aber nicht - sondern jemand... der altes Wissen in die Neuzeit rettet. Der Archäologe ist ein Handwerker. Der Wissenschaftler, so wie ich ihn interpretierte, macht das Mögliche nur deshalb möglich...weil er sich mit dem scheinbar Unmöglichen befasst. Naturwissenschaft klingt bodenständig und seriös, aber ohne all die Querdenker wären wir heute gewiss nicht so weit wie wir es sind.

  12. #12
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von Demokrat für Deutschland Beitrag anzeigen
    Die Wissenschaftler...die am Globalen Bewusstsein forschen...sind auch alles anerkannte Wissenschaftler.
    Das sind Schein-Wissenschaftler.
    Wissenschaft besteht darin Theorien durch Beweise zu belegen. Aber bei diesem ominösen Versuch geht es darum Beweise vorzutäuschen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Global...usness_Project
    Ein großes Manko dieses Feldversuchs sind die fehlenden echten Kontrollversuche. Für Kontrollzwecke werden keine echten Zufallsdaten aus den GCP-Netzwerk verwendet, sondern Pseudozufallsdaten.[3] Das Global Consciousness Project präsentiert auf seiner Website zwar die Ergebnisse und das Signifikanzniveau zu besonderen medialen Ereignissen. Aber es fehlen Vergleichsdaten aus anderen Zeitabschnitten, in denen es keine besonderen Ereignisse oder für die es keine Vorhersagen gab. Erst ein Vergleich zwischen den "Ereignisdaten" und echten "Kontrolldaten" aus den Zufallsgeneratoren im "Leerlauf" würde ein Urteil darüber erlauben, ob die hier beobachteten Effekte wirklich auffällig sind.[4][5]
    Diese "Wissenschaftler" wissen genau, dass sie überhaupt keine Ergebnisse vorlegen könnten, wenn sie sich an wissenschaftliche Standards hielten. Also gestaltet man die Versuche so, dass sie zwar wissenschaftlich wertlos sind, aber ein paar Ergebnisse produziert werden, die ein paar Leichtgläubige überzeugen.
    In der Wissenschaftswelt wird so etwas selbstverständlich nicht anerkannt.

  13. #13
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von WirSindIchBin Beitrag anzeigen
    Einstein sprach bei dieser "Verschränkung" von spukhafter Fernwirkung.

    Und: Von Esoterik spricht man nur solange, wie etwas nicht die geeigneten Messinstrumente gefunden hat, bewiesen zu werden.




    Einstein sprach nicht im Kontext des globalen Bewusstseins von spukhafter Fernwirkung. Einstein wollte damit die Unvollständigkeit der Quantenmechanik belegen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Einste...osen-Paradoxon

    Die QM war unter den Wissenschaftlern unbeliebt. Man hat sie dennoch akzeptiert, weil es eben Belege dafür gab. Im Gegensatz zum globalen Bewusstsein und ähnlichen Krimskrams.

    Neben Broers wäre Amit Goswami in diesem Kontext interessant.
    Wenn man nach dem googelt findet man unter den Suchergebnissen gleich auf der ersten Seite Seriositäten wie Lichtnahrung und den Kopp-Verlag.

    Was kommt durch eine elektromagnetische Abschirmung und lässt dennoch identische Neurotransmitter entstehen?
    Nichts.

  14. #14
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.262
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Einstein ist nur das prominenteste Beispiel.

    Galileo Galilei

    Alfred Wegener
    Thomas Alva Edison
    Ignaz Semmelweis
    Johannes Keppler
    Charles Darwin
    Alexander von Humboldt
    Konrad Zuse
    Gregor Mendel
    Rosalind Franklin
    Theodore Maiman
    Ilse Kober-Essers
    Werner Heisenberg

    ...und hundert andere mehr

    Du sagst, dass Einstein in "Fachkreisen" immer anerkannt war - das stimmt. Die Wissenschaftler...die am Globalen Bewusstsein forschen...sind auch alles anerkannte Wissenschaftler.
    Ich kann einen Wissenschaftler anerkennen und gleichzeitig Teile seiner Forschungen und Theorien als Pseudowissenschaft bezeichnen - ich sehe da keinen Widerspruch. Es sind keine "Scharlatane", die das Globale Bewusstsein erforschen - falls Du das damit sagen wolltest.

    Ich suche nach der Doku und verlinke sie

  15. #15
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Das ist nur ein Konzept für Wissenschaft, Streusalz, das klassische, sich auf empirische Belegtheit stützende. Dieses Modell stößt gerade im Bereich des Vordenkens schnell an seine Grenzen. Deshalb gab es schon vor 2300 Jahren Wissenschaftler, die über die Bedingungen nachdachten, wie Wissenschaft überhaupt möglich sein könne. Ein Bibliothekar in Alexandria konnte deren Überlegungen nicht den empirisch grundierten Texten zuordnen udn stellte sie dahinter. So entstand der Begriff "Metaphysik". Kant rettete im Zeitalter der verstandesorientiert arbeitenden Physiokraten den Begriff. Fortan reden wir nicht mehr von Metaphysik, sondern von Transzendenz. Transzendentes Denken veranlaßte Einstein zur Relativitätstheorie, die erst in diesen Tagen erste EMPIRISCHE Bestätigungen findet.

    So gesehen ist es diffamierend, Wissenschaftlern die Wissenschaftlichkeit abzusprechen, die sich nicht an Dein Paradigma einer auf empirische Messungen basierenden Plausibilität halten wollen. ich stelle eine Antithese auf: Ohne Vordenker, die auf empirische Plausibilität verzichten, gibt es keine Wissenschaftlichkeit. Die Mikroskopler sind nur Handwerker. Die Künstler sind die Überdentellerrandgucker.

  16. #16

  17. #17
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Jooh, tranzendentes Denken veranlasste all die Arschkriecher dazu, 2 Jahre die Fresse zu halten...

    Liebe zur Wahrheit ist für Wissenschaftler ethische Grundvoraussetzung.

    Zur Lüge besteht wohl eher eine transzendente (oder ascendente?) Verbindung.

  18. #18
    rodbertus
    Laufkundschaft

    quantifizierter bigbrother

    erstellt von ntv:

    Österreichische Forscher haben nach eigenen Angaben einen entscheidenden Schritt zur abhörsicheren Kommunikation im Internet erreicht: Dem Team ist es erstmals gelungen, vier Teilnehmer in einem Netzwerk mit Quantenverschlüsselung so zu verbinden, dass jeder mit jedem abhörsicher kommunizieren konnte. Die Wissenschaftler um Rupert Ursin vom Wiener Institut für Quantenoptik und Quanteninformation der Österreichischen Akademie der Wissenschaften stellen ihre Netzwerkarchitektur im britischen Fachblatt "Nature" vor. Da sich die Zahl der Teilnehmer einfach erweitern lasse, könne das Verfahren einer breiten Anwendung der sogenannten Quantenkryptographie im Internet den Weg ebnen, meinen die Forscher.

    Die Quantenkryptographie verspricht eine aus physikalischen Gründen abhörsichere Kommunikation. Dafür nutzt sie ein Phänomen der Quantenphysik, nach deren Regeln zwei Teilchen einen gemeinsamen Zustand bilden können, auch wenn sie anschließend über weite Entfernungen getrennt werden. In diesem Zustand der Verschränkung sind die Eigenschaften der beiden individuellen Teilchen unbestimmt. Wird dann bei einem der beiden Teilchen eine Eigenschaft wie beispielsweise die Schwingungsrichtung gemessen, nimmt das andere Teilchen augenblicklich eine korrespondierende Eigenschaft an, und die Verschränkung endet.

    Auf diese Weise ist es möglich, abhörsicher Schlüssel bei Sender und Empfänger zu erzeugen. Da zu diesem Zweck nur einzelne Lichtteilchen (Photonen) ausgetauscht werden, kann der Schlüssel nicht abgefangen werden - denn nach den Gesetzen der Quantenphysik ist es unmöglich, den Quantenzustand eines einzelnen Lichtteilchens ohne Fehler zu kopieren. Ein Lauscher kann seine Anwesenheit daher nicht verschleiern und würde sich sofort verraten. Die verschlüsselte Nachricht wird dann auf klassischem Weg ausgetauscht.
    Da lacht das Herz. Ein ALS-OB sei angemerkt. Mit der gleichen Methode, mit der jetzt Veränderungen angezeigt werden, könnte man diese Anzeiger selber mit Trägern ausstaffieren, was wiederum jedem Teilchen einen Spion Huckepack zuweist. Alsdann, auf ein fröhliches Jagen.

    Früher war es doch viel einfacher: wo ist er nur geblieben, der dogmatische Blick?

  19. #19
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Ein Grundparadigma "anerkannter" Wissenschaftler ist es anscheinend, dass die Wahrheit zu dem wird, was gerade nutzt.

    Wie wäre es sonst erklärbar, dass all die anerkannten Wissenschaftler in telepathischer Übereinstimmung (!!!) seit 2014 darüber geschwiegen haben, dass uns Fessenheim wegen eines verstopften Abfussrohres beinahe um die Ohren geflogen wäre?

    Dieses Grundparadigma ist eindeutig satanisch. Wir schweigen, weil es nicht gewagt wird, die Wahrheit auszusprechen. In diesem empirischen Beweis für die Nicht-Ehrenhaftigkeit der GEKAUFTEN WISSENSCHAFT findet man das Grundparadigma der Eliten und "Denkfabriken":

    Der Systemerhalt der Lüge als Mittel zur Manipulation der geopferten Massen. Solange die gekaufte Wissenschaft mitmacht, sind sie Handlanger mentaler Massenmörder. Was ja im Fall Fessenheim gerade noch einmal gutging.

    Sie hätten zu entdecken, dass sie Mittäter werden, wenn sie die Wahrheiten weiter unter den Tisch kehren.

    Sind die Lügen versichert oder hätten wir die Deutschen die Folgen aus eigener Tasche bezahlt?

    Hätten die verlogenen Wissenschaftler, die verlogenen Politikern die gefälschten Gutachten vorlegen, mehr als 20 Plätze zur Versorgung von Strahlenopfern zur Verfügung gehabt?

    Ach ja, darüber spricht der anerkannte Wissenschaftler besser nicht, will es anerkannter Wissenschaftler bleiben.

    Ein satanisches Staatssystem, auf Lüge aufgebaut. Und sie schweigen kollektiv in telepathischer Übereinkunft...

    Es sind mentale Massenmörder, unsere gekauften Wissenschaftler, hoffentlich bemerken sie es jetzt einmal, zu was ihre NICHT-HALTUNG führt:

    Die verlogene Politik versteckt sich hinter diesen gefälschten, verlogenen und VERFASSUNGSFEINDLICHEN Gutachten stinkender Wissenschaftler, die dem Götzen Mammon dienen.

    Doch irgendwo ganz ganz tief hinter den Untaten versteckt, liegt auch bei ihnen ein Gewissen verborgen. Ob es ihnen eine Lehre sein wird?

    Nee, wohl nicht. Dann wären sie nicht mehr anerkannt...

    Der Codex des Schweigens ist satanisch. Nach Verfassung ist der Schutz des Lebens vor diesen Kapitalterroristen geboten. Einzig: Wir sind den Terroristen der Energieversorgungsunternehmen in Frankreich hilflos ausgeliefert.

    Versicherungspflicht würde das Problem lösen. Sie opfern die Bevölkerung und Streusalz spricht von anerkannter Wissenschaft?

    Anerkannte Kapitalterroristenhandlanger, mehr nicht. Sie ermöglichen die Lügen und decken sie dann noch.

    Was hätte Fessenheim gekostet?

    Wer hätte die Schäden bis in alle Ewigkeit übernommen?

    Warum hat die gesamte wissenschaftliche und politische Elite ihr Volk verraten?

    Wo ist das Gewissen bei solchen Arschkriechern?

    Da haben sich aber mal alle Schutzengel des europäischen Proletariats vereinigt...

    Danke, dass dieser Kelch knapp an uns vorbeiging. Lernen wir diesmal etwas?

    Mehr Glück als Verstand im Hirn der gekauften Wissenschaft und das nennt Streusalz "anerkannte Wissenschaft"?

    Ich lache...

    Beten wir für die Übeltäter, dass ihnen der Zugang zu ihrem GE-wissen ermöglicht wird. Würden wir nur mal etwas daraus lernen wollen.

    Was sind wir nur alle für dressierte Marionetten...

    Zur Metaphysik haben die Nazis ja "ausländische Okkultisten" verpflichtet. Ob die Geister noch wirksam sind, die sie damals riefen?

    Vergeben wir auch Ihnen, sie wussten nicht, was sie tun. Metaphysik nutzt ja nur, wenn alle glauben, sie wird nicht mehr angewendet. Remote Viewing ist jedoch anerkannte Tatsache.

    Dass du ihnen noch glaubst, trotz all ihrer Lügen, ist doch ein Zeichen für gelungene Gehirmwäsche.

    Der Feind, den du nicht siehst, ist die satanische Wissenschaft des Zorns, aus der Lüge geboren und doch an das Licht der Wahrheit gebracht.

    Recherchegemeinschaft als letztes Aufgebot gekaufter Medien. Aber sie werden nicht mehr lange anerkannte Journalisten bleiben...

    So funktioniert es: Mach mit, oder du bist draußen. Oder wir beweisen, den aufrechten Gang gelernt zu haben.

  20. #20
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    WSIB zeigt den wichtigsten Aspekt in der BEWERTUNG dessen, was Wissenschaft sein soll: sie ist, wie die Kunst, von Paradigmen wabhängig, von dem, was gelten SOLL. Wissenschaft ist politikabhängig. Als die Politik sich aus der wissenschaftlichen Forschung weitgehend heraushielt, hatte sie ihre Hochzeiten. Als das Reich politisch vielgestaltig war, erlebte die deutsche Wissenschaft und Kultur ihre Hochzeit. Gleiches gilt für Italien. Einheitsstaaten sind der Tod der philosophischen und künstlerischen Forschung, Entwicklung und Pointierung. Griechenland war philosophisch führend. Rom nicht. Das Reich war philosophisch führend, Amerika ist es nicht.

    Ja, es ist das richtig, was von den Herrschenden als richtig anerkannt wird. War es nicht Brecht, der das aus seiner marxistischen Sicht im Galilei thematisierte?

    Ich muß aber auch fragen, ob man in einer Diskussion zum Thema "Wissenschaft" die Frage stellen sollte, was was gekostet hätte?

    Ja, sicher gab es empirische Ergebnisse für Einstein, aber sie blieb bis heute eine Theorie. Das sagt alles über die empirischen Ergebnisse seit 1919.

  21. #21
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von aerolith Beitrag anzeigen

    Ja, sicher gab es empirische Ergebnisse für Einstein, aber sie blieb bis heute eine Theorie. Das sagt alles über die empirischen Ergebnisse seit 1919.
    Nein, das sagt gar nichts. Alle Wissenschaft besteht aus Theorie. Evolutionstheorie, Quantentheorie: Alles Theorien, die gut unterfüttert sind mit Belegen. Aber einen Wahrheitsbeweis gibt es in der Wissenschaft nicht. Es könnten immer noch Fakten auftauchen, die die Theorie widerlegen.
    Falsifizierbarkeit ist keine Schwäche, Falsifizierbarkeit ist eine Stärke.
    Wer ewige Wahrheiten will oder braucht, soll sich an die Religion halten.

    http://scienceblogs.de/planeten/2008...-eine-theorie/

  22. #22
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Also gibt es für Dich keine Wahrheiten wie Naturgesetze?

  23. #23
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    188
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Naturgesetze sind Beschreibungen. Natürlich müssen Naturgesetze auch dem Falsifikationskriterium genügen.
    Auch dann wenn ein Naturgesetz durch Beobachtungen gut gesichert scheint, kann es sich immer noch durch neue Beobachtungen als falsch erweisen. Das Newtonsche Gravitationsgesetz hat sich als falsch herausgestellt und auch die klassische Mechanik.
    Alles was man weiß, ist vorläufig.

  24. #24
    Demokrat für Deutschland
    Laufkundschaft

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Streusalzwiese

    Aber bei diesem ominösen Versuch geht es darum Beweise vorzutäuschen
    -----------------------------------------------------------------------------------

    Mal abgesehen davon...ob das in diesem konkreten Fall zutrifft...ist die "Täuschung" seit jeher ein fester Bestandteil der Wissenschaft. Denk nur mal an Rudolf Diesel oder Howard Carter (obwohl der ja kein "echter" Wissenschaftler war). Die Täuschung dient der Beschaffung von Mitteln - wobei ich damit nicht sagen will, dass jeder Wissenschaftler schummelt.

    http://www.deutschlandradiokultur.de...icle_id=346719

    hieraus mal ein Zitat, das in diese Richtung geht:

    Das Vertrauen in die akademische Forschung basiert auf einem Versprechen: Forscherinnen und Forscher garantieren wissenschaftlich höchste Standards und Seriosität. Doch ob Plagiate, manipulierte Daten oder erfundene Experimente – immer wieder erschüttern Skandale die Öffentlichkeit.

  25. #25
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.522
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    Der Mensch - Sonderstellung im Kosmos

    Bizarre Logik.
    Darwinisten sehen den Menschen als höchstentwickelte Lebensform auch am Ende der Entstehung der Arten. Zwangsläufig. Sie müssen also dem Menschen eine Sonderstellung im Kosmos konzedieren. Der Superlativ ist Kennzeichnung derselben.

    Wie nun aber, wenn der Mensch nicht nur keine Sonderstellung besitzt, sondern viel älter als ein paar Hunderttausend Jahre ist, vielleicht sogar schon im Mesozoikum auf der Erde weste, wie manch einer behauptet? am Ende unterscheidet uns nur eines vom Tier, unsere Merkfähigkeit; vielleicht ist die gar einer Fehlübertragung der Erbinformation bei der Zeugung zu verdanken?

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Unser Traum-Ordner
    Von Hannemann im Forum Leiden schafft
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.11.19, 17:17
  2. AfD-Ordner
    Von Richard im Forum Politik.
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 05.09.19, 21:27
  3. Unser Katzen-Ordner
    Von eulenspiegel im Forum Leiden schafft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.07.19, 09:55
  4. Gender-Ordner
    Von Paul im Forum Politik.
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 25.01.19, 16:44
  5. Unser Vegetarier-Ordner
    Von anderedimension im Forum Leiden schafft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 10.07.18, 11:44

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •