Zitat aerolith

Aus der Gegenwart läßt sich ableiten, daß wir die Krone der Schöpfung sind.
"Gegenwart" ist eine Zeitangabe, davon lässt sich das gewiss nicht ableiten. Und was ist gegenwärtlich anders als vor z.B. 2000 Jahren...das rechtfertigt...dass wir heute...im Gegensatz zu vor 2000 Jahren... die Krone der Schöpfung sind? Wenn wir es heute sind...dann waren wirv es auch schon vor 2000 Jahren.

Und wer wollte uns diese Krone aufsetzen? Dieser jemand müsste eine klare Vorstellung davon haben...was jemand können oder leisten muss...um sich diese Krone zu verdienen. Wir sind an der Spitze der Nahrungskette und in der Lage jedes andere Lebewesen zu dominieren - was uns aber nicht zwangsläufig die Krone aufsetzt. Ausser Du meinst das wortwörtlich...also nach der eigentlichen Bedeutung der Krone...als äusseres Zeichen für den mächtigsten Mann im Lande. Aber ich denke wir reden hier von der Krönung im übertragenen Sinne...dem Non plus ultra...der Vollendung.

Eine Krone, die man sich selbst aufsetzen muss, war noch nie viel wert. Aber selbst nach der eigentlichen Bedeutung sind wir nicht die Krone der Schöpfung. Die Ratte war schon vor uns da...und wird uns mit 99prozentiger Gewissheit auch überleben. Die Ära des Menschen ist nicht mehr als ein Wimpernschlag in der Evolutionsgeschichte unseres Planeten. Es ist mehr als nur unwahrscheinlich, dass wir auch nur annährend so lange den Planeten beherrschen..wie der Dino ihn eins beherrschte. Nein, wir haben weder die Krone auf..noch sind wir die Krönung. Wir sind für unbestimmte Zeit an der Spitze der Nahrungskette - das ist alles.

Wenn der Schmetterling zwei Flügelschläge benötigt um sich in die Luft zu erheben...der Mensch dafür erst mal Eisen abbauen...es zu Blechen walzen und zu flugfähigen Körpern formen muss...um den gleichen Effekt zu erzielen - wer ist da der König...und wer der Narr?!


Zitat aerolith

Ein Agnostiker ist jemand, der zwar die Existenz Gottes bezweifelt, weil man sie nicht empirisch beweisen kann, der aber die Suche nach Gott nicht abgeschlossen hat und der vor allem nicht behauptet, es gäbe Gott nicht, denn auch das kann man ja nicht wissen.
Das ist de facto falsch- und nichts anderes als deine ureigene Interpretation.