+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 134

Thema: Naturwissenschaft - der Ordner

  1. #1
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.545
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    Post Naturwissenschaft - der Ordner

    Neues vom Mann im Mond: Wie aus gut unterrichteten Kreisen bekannt wurde, haben die transienten Monderscheinungen, sog. Lichtausgleichsflackern, ihren Ursprung darin, daß jemand unter der Mondoberfläche lebt und eben mal entlüftet. Besonders häufig sind diese mehrfach gesichteten Lichtsignale in den Kratern GASSENDI und ARISTARCH, was darauf schließen läßt, daß dort Zentren der Mondbevölkerung verortet werden müssen.

    P.S. Prosaischere Naturen glauben an Erdbeben mit folgenden Eruptionen.

  2. #2
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    1.May 2000
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    192
    Renommee-Modifikator
    20

    Naturwissenschaft - der Ordner

    Nach 30 Jahren: Pioneer 10 antwortet noch

    Washington (dpa/WEB.DE) - Botschaft vom Rande des Sonnensystems: 30 Jahre nach dem Start der Raumsonde Pioneer 10 hat die NASA Funkkontakt zur 11,9 Milliarden Kilometer entfernten Sonde hergestellt.

    Techniker des NASA-Deep-Space-Netzwerks in Goldstone (US-Staat Kalifornien) funkten eine Botschaft an die Sonde - die Antwort registrierte eine spanische Radioantenne 22 Stunden später auf.

    So lange benötigen die Funkwellen inzwischen für die Reise zur Sonde und zurück. Pioneer 10, die als Gruß an mögliche fremde Zivilisationen eine Goldplatte mit dem Abbild der Menschen trägt, hat die Grenze unseres Sonnensystems erreicht und steuert in den Kosmos hinaus.

  3. #3
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    1.May 2000
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    192
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Und ich dachte immer, daß Universum wäre eine Kugeloberfläche - sozusagen die Oberfläche eines Ballons, der mit Zeit aufgeblasen wird.

    Für Roberts Glaube an die Hohlerde (wobei wir *innen* sind) muß ich wohl die Verantwortung übernehmen...

  4. #4
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    10.July 2000
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    693
    Renommee-Modifikator
    20

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zeit kann nicht dicht sein, weil Zeit Bewegung ist. Aber das hatten wir hier schon mal in einem ausführlichen Physik-Philosophie Ordner. Schrödingers Kätzchen lassen grüßen.

  5. #5
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    602
    Renommee-Modifikator
    19

    Post Naturwissenschaft - der Ordner

    Ursprung des Universums

    urknall - nichts - etwas:

    dass etwas (da) ist, erstaunt mich nicht; ist doch 'etwas' unendlich wahrscheinlicher als das (immer totale) nichts; dass nichts wäre, ist unendlich unwahrscheinlich; weil von allen unendlich vielen zuständen nur ein einziger dem (immer totalen) nichts entspräche!

    das nichts ist unendlich labil, zerfällt also sofort in etwas!

    dazu braucht man keinen schöpfer.

    es ist also nichts natürlicher und selbstverständlicher als dass da etwas sei.

    (c) eulenspiegel.

  6. #6
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.545
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Urgehtriebe

    Weltentstehung, die Entstehung des Lebens...


    Die Antithese zu Nietzsche lautet nicht Sokrates, sondern Maeterlinck. Symbolismus, betuliche Differenzierung, Schau des Lebens aus der Perspektive des Zusammendenkens, Sammlung, Positivismus und noch vieles mehr.
    Maeterlinck schrieb um 1930 ein Buch: "Geheimnisse des Weltalls". Das XIII.Kapitel beschäftigt sich mit der Theorie W.J.Luytens, der behauptete, daß es im ganzen Weltall in mehreren Millionen Jahren nicht mehr als einen einzigen Zusammenstoß zwischen Himmelskörpern von bedeutsamen Ausmaße gäbe, so daß die These, die behauptet, das Leben pflanze sich durch den ewigen Zusammenprall toter Gstirne unablässig fort und erneuere sich unaufhörlich, nicht tragfähig sei.

    Wer den Himmel betrachtet, dem wird leicht der Eindruck vermittelt, daß sich nichts ändere. Auch in einer Million Jahren würde man mit bloßem Auge keine Änderungen am Himmelszelt wahrnehmen, auch wieder in einer Million Jahren nicht... Einige Sterne werden dennoch nicht mehr zu sehen sein, einige andere ihre Färbung verändert haben, rötlicher oder bläulicher scheinen. Es scheint so, als ob alles in ewigem Kreislauf lebe, es keinen Anfang und kein Ende gäbe. Das Leben besteht für sich selber, SINNLOS, ZIELLOS, nur sich selbst erhaltend in den unfuglichsten Modifikationen. Die Geburt des Lebens aus einem Zusammenstoß, eine kosmische Katastrophe herleiten zu wollen bedeutet nichts anderes als die Wirkung für die Ursache zu nehmen.
    Der Satz von Erhaltung der Enrgie widerspricht jeder Deszendenztheorie, die eine Abnahme der Energie annimmt und daraus das Ende der Welt errechnet. Es gibt keine im Raum verlorene Kraft, die sich erschöpfen könnte, die letztlich das Weltall ausschöpft. Schwerkraft und Anziehung der Materie führen nicht zu einer unbeweglichen Substanz, die träge genug ist, keine Bewegung zuzulassen, Weiße Riesen sind nicht das Ende der Welt.

  7. #7
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    es will mir nicht in den kopf, daß es atome geben kann, die ohne jede bindung an anderes existieren. das aber ist die klassische begriffsbestimmung des atoms, eines unteilbaren kleinsten bestandteils, aus dem sich dinge zusammensetzen, der kosmos beispielsweise. ich könnte mir nur den behelf schaffen, daß im atom quasi eine möglichkeit dazu besteht, mit anderen atomen kontakt aufnehmen zu können. aber widerspräche eine solche annahme nicht der definition des atoms, anders gesagt: ist es vielmehr nicht unmöglich, daß es kleinste unteilbare bestandteile überhaupt geben kann?

    atome = irrealer konzeptionismus?

  8. #8
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    22.September 2008
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    31
    Renommee-Modifikator
    0

    Post AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    vielleicht sollte ich meine "forschungen" hierher verlegen: irrationaler konzeptionismus. aber ohne den gibt es keine weiterentwicklung. er ist der schritt über das bisherige hinaus.

    und die atome? die tanzen doch, bewegen sich, drehen sich. egal wie klein. schon deshalb, weil sie auf der zeitachse liegen. wo aber bewegung ist, ist kommunikation. und wenn es nur die zeit wäre. außerdem sind sie weiter zerteilbar. bloß können wir das nicht sehen. archytas dachte sie sich noch als dreiecke. da wäre die unwucht schon mitgegeben. und dann erst die begegnungen! gerade, weil es klein und kleiner ist, so rempelt es doch dauernd an. und was ist kommunikation anderes als anrempeln?

    timaios s.72 ff (für die atome, die verhältnisse bekommen, für sich selbst und für anderes. und für die irreale konzeption):

    Wie wir also am Anfang
    gesagt haben, waren alle diese Dinge in einem ungeordneten
    Zustand, als Gott in jedem einzelnen bestimmte
    Maßverhältnisse einsetzte, sowohl auf dieses
    selbst bezogen als auch gegenseitig auf die anderen, und
    zwar in solcher Zahl und in solcher Weise, als die Dinge
    eben in einem bestimmten Verhältnis stehen und aneinander
    meßbar sein konnten. Denn bis dahin hatte nichts
    an solchen Maßen Anteil, es hätte sich denn zufällig so
    gegeben, und keines davon konnte überhaupt darauf Anspruch
    machen, mit einer der Benennungen bezeichnet zu
    werden, die wir jetzt dafür anwenden, wie Feuer und
    Wasser und sonst so etwas. Sondern alles das brachte er
    zuerst in Ordnung und setzte dann daraus dieses All zusammen
    als ein einheitliches lebendiges Wesen, das alle
    einzelnen Lebewesen, sterbliche und unsterbliche, in sich
    einschließt. Bei den göttlichen Lebewesen ist er selbst der
    Schöpfer; das Werden der sterblichen ins Werk zu setzen,
    trug er dagegen denen auf, die er selbst erzeugt hatte.
    Diese übernahmen von ihm den unsterblichen Ursprung
    der Seele und drechselten darauf, ihn nachahmend, rings
    um sie den sterblichen Leib; sie gaben ihr den ganzen
    Leib als Fahrzeug und bauten in ihm eine andere Art von
    Seele auf, die sterbliche, die schreckliche und von der
    Notwendigkeit gelenkte Empfindungen in sich birgt: vor
    allem die Lust, den größten Anreiz zum Schlechten, dann
    die Schmerzen, die das Gute vertreiben, und weiter die
    Verwegenheit und die Furcht, beides unvernünftige Ratgeber,
    den Zorn, der schwer zu besänftigen ist, und die
    Hoffnung, die uns so gerne verführt. Dies alles vermengten
    sie mit vernunftwidriger Wahrnehmung und mit Begierde,
    die nach allem greift, und setzten so, nach der
    Notwendigkeit, die sterbliche Gattung (der Seele) zusammen.
    Weil sie sich aber davor scheuten, das Göttliche
    zu beflecken, soweit das nicht ganz unvermeidlich war,
    siedelten sie das Sterbliche, getrennt von jenem, in einer
    anderen Behausung im Leibe an und errichteten eine Art
    Landenge und Grenze zwischen dem Kopf und der Brust,
    indem sie dort den Hals einsetzten, damit sie voneinander
    getrennt seien. In der Brust also und in dem sogenannten
    Brustkorb schlossen sie die sterbliche Gattung der Seele
    ein. Und nachdem auch von ihr der eine Teil von Natur
    besser, der andere schlechter war, so nahmen sie auch
    beim Bau der Brusthöhle eine Trennung vor und teilten
    sie ab, wie man die Wohnung der Frauen von der der
    Männer trennt, indem sie mitten durch sie hindurch das
    Zwerchfell als Scheidewand einzogen. Dem Teil der
    Seele also, der an Tapferkeit und Mut teilhat, weil er nach
    Vorrang strebt, gaben sie seinen Sitz näher beim Kopf,
    zwischen dem Zwerchfell und dem Hals, damit er der
    Vernunft gehorchen und mit ihr zusammen die Sippschaft
    der Begierden gewaltsam unten halten soll, wenn sich
    diese dem Wort und Befehl, der von der Akropolis ausgeht,
    durchaus nicht freiwillig fügen wollen. Dem Herzen
    aber, dem Band zwischen den Adern und der Quelle des
    Blutes, das ungestüm durch alle Glieder rinnt, wiesen sie
    seinen Sitz bei der Leibwache zu, damit, wenn der Zornesmut
    überkocht, weil die Vernunft ihm meldet, es geschehe
    in den Gliedern entweder von außen her oder auch
    durch die Begierden im Inneren eine Unrechte Handlung
    - damit dann alles, was in unserem Leib einer Wahrnehmung
    zugänglich ist und was die Ermahnungen und Drohungen
    wahrnehmen kann, sofort durch all die engen
    Gänge (der Adern) hindurch aufmerksam gemacht wird
    und in jeder Weise Folge leisten und so dem Besten in
    allen Dingen die Führung überlassen soll. Gegen das
    Pochen des Herzens aber, wenn es schreckliche Dinge
    erwartet, und gegen die Aufwallung des Zornes ersannen
    sie eine Abhilfe, weil sie zum voraus erkannten, daß jede
    solche Erregung der zürnenden Teile durch die Einwirkung
    des Feuers geschehen werde: sie pflanzten nämlich
    das Gewebe der Lunge hinein; diese ist zunächst einmal
    weich und blutlos; dann ist sie aber auch wie ein
    Schwamm von Löchern durchzogen, damit sie Kühlung
    bietet, indem sie Luft und Trank aufnimmt und dadurch
    in der Hitze Erholung und Erleichterung schafft. Deshalb
    zogen sie denn die Kanäle der Luftröhre zu der Lunge hin
    und legten diese rings um das Herz, gewissermaßen wie
    ein weiches Polster : wenn in ihm der Zorn seinen Höhepunkt
    erreichte, sollte es an eine nachgiebige Masse anstoßen
    und dadurch abgekühlt werden; damit könnte es,
    ohne sich dermaßen anzustrengen, mit seinem Zornesmut
    eher der Vernunft dienstbar sein

    kommentar: erinnert irgendwie an die chakren und es ist ja nicht so, dass die inder unverwandt wären.

    und weiter unten...

    s.82:

    Alle jene elementaren Dreiecke nämlich, die
    regelmäßig und glatt waren und dadurch am ehesten
    imstande, auf genaue Weise Feuer und Wasser und Luft
    und Erde hervorzubringen, die sonderte der Gott eins ums
    andere aus ihren eigenen Gattungen aus, mischte sie dann
    im richtigen Verhältnis miteinander, und indem er auf
    einen einheitlichen Samen für das ganze sterbliche Geschlecht
    bedacht war, schuf er aus ihnen das Mark. Diesem
    pflanzte er dann die Gattungen der Seele ein und

    befestigte sie in ihm,

    ***************************

    bezüglich der kleinsten teile ging timaios nicht von einseitig linear absteigendem aus, sondern von linearem absteigen von jeweils zwei punkten des 1en aus, deren jeweils immer noch kleineres sich in einer aufzufüllenden mitte treffen - aber nicht ganz. er benennt das verhältnis mit 264 zu 243, also bleibt immer noch eines, welches aber auch nie aufgeht. das kleinste teilchen hat also immer auch noch eine lücke. er hört bei dem genannten verhältnis auf, weil dann das ganze verbraucht ist und nach der göttlichen ordnung ausserhalb des einen nichts sein soll. (um s.24 herum)
    das stimmt eigentlich damit überein, dass ein seiendes niemals - sei es auch noch so klein - zu einem nichtseienden werden kann, also seine ihm vom ganzen bestimmte selbstähnlichkeit als eigenschaft des ganzen verliert.

  9. #9
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.545
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    Post Naturwissenschaft - der Ordner

    - wird mit dem Evolutionsordner zusammengelegt werden -

    Heisenberg las am Anfang seiner Laufbahn Platon und Demokrit. Platon glaubte, daß am Anfang aller Dinge die Symmetrie stand. Es stand nicht das Nichts, denn Symmetrie kann nur zwischen Dingen bestehen.
    Demokrit dagegen ging von unteilbaren Einheiten aus, die am Anfang standen und sich dann zusammentaten.
    Heisenberg neigte anfangs zu Demokrit; das erschien ihm plausibler, anschaulicher. Zum Ende seines Lebens dagegen war er fest von Platons Axiom überzeugt.

    Das zieht zwangsläufig die Frage nach der Weltformel nach sich. Ich erinnre daran, daß wir diesbezüglich mal kurz vor einer Publikation standen, die genau das thematisieren sollte. Aber wie Wolfgang Pauli glaubte auch ich nicht, daß die Weltformel letztlich eine vereinfachte Darstellung von Weltzuständen sein könne, etwas, was vielen als kompliziert und komplex erscheine, aber tatsächlich leicht auf das Wesentliche reduziert werden könne. Also fiel die Publikation aus, zugleich aber auch die Befasse mit der Weltformel. Nun wieder.

    Zurück zu Heisenberg: Es gibt/gab demnach kein Urteilchen, wohl aber ein Urfeld. Hic rhodos, hic salta! Platon würde sich über diesen Plan gefreut haben. Aber die offiziöse Wissenschaft wollte diesen Ansatz nicht. Statt dessen flossen Milliarden in den Bau von TEILCHENbeschleunigern. Das muß sich ja rentieren, also materielle Substanzforschung. Da muß man bald feststellen, daß der Ansatz falsch ist. Die Welt als Wille und Vorstellung. Die Welt nicht als Folge materieller Beziehungen, sondern symmetrisch wirkender Kraftmomente. So sind Kräfte nach Heisenberg immer Wirkungen der Urkraft. Die Weltformel ist also die Fixierung einer Gleichung mit dem Ergebnis null. Wer auf der Suche nach den kleinsten Bausteinen der Materie ist, der dürfte Schwierigkeiten bekommen, diese Teilchen zu finden. Auch hier hat Platons Idee wieder den Sieg davongetragen: die Symmetrie-Theorie macht es nämlich möglich (transzendiert), daß sich Teilchen zueinander verhalten, also Kraftmomente sind, die meßbar werden, woraus sich "wahrscheinliche Aufenthaltsfelder" generieren lassen. Ergo: Auch wenn man die kleinen Schäker nicht sieht, man weiß, wo sie stecken müssen. Knallen sie dann zusammen, wird viel mehr Energie frei, als zuvoir verbraucht worden ist. Na ja, was immer das auch sein mag: Energieverbrauch.

  10. #10
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.545
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Kaum habe ich diesen Ordner eröffnet, ereignet sich eine kleine wissenschaftliche Sensation. Einsteins Theorie der Gravitationswellen konnte bewiesen werden.

    erstellt von web.de:

    Auch ein hüpfendes Kind erzeugt Gravitationswellen

    Denn die Wellen entstehen Einstein zufolge immer, wenn Massen beschleunigt werden. Mit Lichtgeschwindigkeit breiten sie sich aus und stauchen und strecken den Raum. Auch ein hüpfendes Kind auf einem Trampolin erzeugt Gravitationswellen.
    Und das ist die Erklärung für die Verwendung der trampolinspringenden Schwester im Film "Donnie Darko". Gravitationswellen sind Möglichkeiten für Zeitreisen. Erst Mulder und Scully wieder in Aktion, dann nachgewiesenermaßen Gravitationswellen und bald...?

  11. #11
    Lyrik Inferno
    Status: ungeklärt

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Die eigentliche Sensation für mich ist, dass Einstein...der schon zu Lebzeiten der "Größte" war...von Jahr zu Jahr noch größer wird. Eigentlich ist die Zeit der größte Feind des Wissenschaftlers. Für Einstein war die Zeit immer ein zentrales Thema...da ist es nicht mehr als gerecht, dass sie ihm nun mehr dient als schadet.

  12. #12
    Demokrat für Deutschland
    Status: ungeklärt

    Globales Bewusstsein

    Sah eine Doku zum Thema "Globales Bewusstsein"...die mich sehr beeindruckte. Beeindruckte deshalb, weil man für die Existenz eines solchen Bewusstsein schon jede Menge Beweise hat. In der Naturwissenschaft etwas zu beweisen ist aber gar nicht so einfach, denn der Faktor Zufall muss ausgeschlossen werden können. Momentan steht die Wahrscheinlichkeit eines Zufalls bei 1:1000000000, oder anders gesagt; mit einer Wahrscheinlichkeit von 1000000000 zu 1 gibt es ein Globales Bewusstsein. Uneins ist man sich nur noch darüber wie dieses Bewusstsein transportiert wird und vernetzt ist. Als Transportmittel vermutet man die elektromagnetischen Wellen der Erde, bzw. des ganzen Universums. Unser Bewusstsein surft vermutlich auf solchen Wellen. Hierzu gibt es ein, seit 13 Jahren andauerndes, Experiment...bei dem weltweit die Hirnreaktionen auf bestimmte Ereignisse gemessen werden. Bei "Großereignissen", wie z.B. 9/11, gibt es globale Ausschläge...die extrem von der Norm abweichen. Verblüffend dabei; die Ausschläge werden 5 Sekunden vor dem Ereignis gemessen. Bei anderen Feldversuchen erhielt man die gleichen Ergebnisse - wir sind den Ereignissen 5 Sekunden voraus.

  13. #13
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    190
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Globales Bewusstsein

    Warum steht das unter Wissenschaft? Globales Bewusstsein ist Esoterik. Wie fast alles was in diesem Forum geschrieben wird. Hier geht es nur noch um Esoterik und um Flüchtlinge.

  14. #14
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Globales Bewusstsein

    Wie lange wollen wir diese nunmehr fast unumstößliche Wirklichkeit denn noch leugnen?

    Das war immerhin die Frage, mit der Wissenschaft einmal aufgebrochen war.

    Metaphysik und sittliche Autonomie gingen damals in einen Imperativ ein. Das Geheimnisvolle verschwand in einem Buch...

    Tausend Dank an ad 2. Die bewiesene Verbundenheit ist echt ein starkes Stück Evolution. Die epigenetische Evolution einer verbundenen Gesamtheit im Prozess des stetigen Werdens ist in meinen Augen durchaus eine Anwort auf das "Weltproblem" im Spiegelbild des Befindens des Bewusstseins.

    9/11 soll jedoch schon einen ganzen Tag vorher "gemessen" worden sein. Bei "Broers" wird ein weiteres "Messsystem" vorgestellt. Und die "Versuchsanordnung" auf den Kopf gestellt. Vielen Dank an ad 2.

    Streusalzwiese spricht aus dem alten Bewusstsein und fürchtet um sein Ego. Angst und Abwehr...

    Aber wäre dieses ständig schwatzende Ich überhaupt ein Opfer und Verlust? War es jemals ohne Mangel?

    Die Bewusstwerdung obiger Info wäre wirklich ein Quantensprung in der Entwicklung...

  15. #15
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.545
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Globales Bewusstsein

    Zitat Zitat von Streusalzwiese Beitrag anzeigen
    Globales Bewusstsein ist Esoterik. Wie fast alles was in diesem Forum geschrieben wird. Hier geht es nur noch um Esoterik und um Flüchtlinge.
    Kaum. Es geht hier ums Leben, nicht NUR um Esoterik. Für meinen Teil ist das mit den Flüchtlingen abgearbeitet. Von Dir läse ich gern mehr als knappe Anmerkungen ohne Gesprächsvertiefung.

    Mit "globales Bewußtsein" kann ich wenig anfangen. Das ist für mich so etwas wie "die Erde ist rund und Glückswürfel eckig..." - eine Banalität. Ich befasse mich gern mit Konkreterem wie benutzten Wattebäuschen. Und einen habe ich eben in der Hand...

  16. #16
    Demokrat für Deutschland
    Status: ungeklärt
    Zitat Streusalzwiese

    Warum steht das unter Wissenschaft? Globales Bewusstsein ist Esoterik. Wie fast alles was in diesem Forum geschrieben wird. Hier geht es nur noch um Esoterik und um Flüchtlinge.

    Weil es wissenschaftlich messbar ist. Heute ist das konkrete Physik. Früher fiel es in den Bereich Esoterik. Wobei Esoterik ursprünglich sogar für Wissen oder verborgenes Wissen stand. Im Sprachgebrauch wurde dieser Begriff dann im Laufe der Jahre zum Synonym für Weltanschauung. Was die Flüchtlinge betrifft, so ist das auch für mich abgearbeitet. Alles andere wäre nur noch eine Wiederholung.

    Übrigens speist sich die Literatur auch aus der Esoterik.

    Zitat WSIB

    Die bewiesene Verbundenheit ist echt ein starkes Stück Evolution. Die epigenetische Evolution einer verbundenen Gesamtheit im Prozess des stetigen Werdens ist in meinen Augen durchaus eine Anwort auf das "Weltproblem" im Spiegelbild des Befindens des Bewusstseins.

    Bei einem weiteren Experiment saßen zwei Probanden (Studentin/Student) im gleichen Haus und in unterschiedlichen Räumen 15 Min im Dunkeln. Das natürliche (Erd) Magnetfeld wurde neutralisiert und durch ein künstliches ersetzt - so dass gewährleistet war, dass beide Probanden auf der gleichen Welle surfen. Im Raum des Studenten ließ man alle paar Minuten eine Licht aufblitzen, im Raum der Studentin nicht. Die Messergebnisse ergaben, dass die Studentin die gleichen Reaktionen auf die Blitze zeigte wie der Student, obwohl nur dieser sie auch sehen konnte. Die Studentin bestätigte dann, dass auch sie diese Blitze vor (den geistigen) Augen hatte. Das Experiment wurde mit anderen Probanden und dem gleichen Ergebnis wiederholt. Dass es dieses Globale Bewusstsein gibt... lässt sich nicht mehr abstreiten - nur wie es funktioniert...da gibt es noch unterschiedliche Theorien. Für mich bringen solche neuen Erkenntnisse "Gott" überhaupt erst ins Spiel - wobei Gott als Synonym für....zu verstehen ist.

  17. #17
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    190
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von Demokrat für Deutschland Beitrag anzeigen

    Weil es wissenschaftlich messbar ist. Heute ist das konkrete Physik. Früher fiel es in den Bereich Esoterik. Wobei Esoterik ursprünglich sogar für Wissen oder verborgenes Wissen stand. Im Sprachgebrauch wurde dieser Begriff dann im Laufe der Jahre zum Synonym für Weltanschauung. Was die Flüchtlinge betrifft, so ist das auch für mich abgearbeitet. Alles andere wäre nur noch eine Wiederholung.
    Es ist höchstens pseudowissenschaftlich messbar.
    https://www.psiram.com/ge/index.php/Pseudowissenschaft
    Pseudowissenschaften verwenden oft "Experimente", bei denen aus dem statistischen Rauschen Daten genommen werden, mit denen dann durch geschickte Auswahl und Manipulation Effekte vorgetäuscht werden.
    Genau diese Methode findet sich bei dem Global Consciousness Project. Hier werden Zeitfenster so ausgewählt wie sie den "Forschern" gerade in den Kram passen. Wissenschaft sieht anders aus.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Global...usness_Project
    Independent scientists Edwin May and James Spottiswoode conducted an analysis of the data around the 11 September 2001 events and concluded there was no statistically significant change in the randomness of the GCP data during the attacks and the apparent significant deviation reported by Nelson and Radin existed only in their chosen time window.

  18. #18
    Demokrat für Deutschland
    Status: ungeklärt
    Ich bin da jetzt nicht soooo tief in der Materie, aber um eine Pseudowissenschaft handelt es sich dabei gewiss nicht. Da sind jede Menge renommierte Wissenschaftler aus der ganzen Welt am Werk - und Milliarden von Fördermitteln im Topf - das wäre nicht der Fall, läge da nicht eine Menge Potential verborgen. Da geht es um Quantenphysik, um das morphogenetische Feld und um tausend andere Dinge. Was hättest Du vor 500 Jahren gesagt...wenn man dir von Radiowellen berichtet hätte?!? Wissenschaft macht doch erst dann richtig Sinn, wenn sie über das Denkbare hinausgeht.

    Zitat Wikipedia

    Aus Sicht der Wissenschaftsphilosophie kann die Existenz der Sheldrake'schen Felder als Hypothese bezeichnet werden, aus der bisher mangels Beweis keine naturwissenschaftliche Theorie hervorgegangen ist. Die Hypothese hat jedoch beträchtliches populärwissenschaftliches Interesse erregt.[12][5] Insbesondere in der New-Age-Szene ist Sheldrakes Werk berühmt geworden. Dort fand man es wegen seiner ganzheitlichen Weltsicht interessant und sah darin ein Beispiel dafür, wie ein „echter Wissenschaftler“ von der Gemeinschaft der Wissenschaftler herabgesetzt wurde.

    ----------------------------------------------------------------------------------

    Es ist ja nicht neu, dass konkurrierend Wissenschaftler die Arbeiten ihrer Kollegen gerne als Pseudowissenschaft abtun. Denkst Du aber mal an die letzten hundert Jahre, dann wirst Du viele "Größen" finden, die zu ihrer Zeit als Pseudowissenschaftler abqualifiziert wurden. Eine Pseudowissenschaft ist es schon deshalb nicht, weil es keine Hypothese (mehr) ist und es auch keine Antithesen gab oder gibt.

  19. #19
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Einstein sprach bei dieser "Verschränkung" von spukhafter Fernwirkung.

    Und: Von Esoterik spricht man nur solange, wie etwas nicht die geeigneten Messinstrumente gefunden hat, bewiesen zu werden.

    Neben Broers wäre Amit Goswami in diesem Kontext interessant. Dort wird ein Experiment beschrieben, in dem der "Empfönger" einer Information in einem abgeschirmten Raum erreicht wird. Was also gemessen und "abgeschirmt" werden kann, ist schon mal draußen...

    Was kommt durch eine elektromagnetische Abschirmung und lässt dennoch identische Neurotransmitter entstehen?

    Als verflochtenes System würden wir zwangsläufig andere Grundparadigmen entwickeln.

    Kant´scher Imperativ einer verflochtenen Bewusstseinsgemeinschaft könnte werden:

    Es nutzt mir nur, was allen nutzt.

    Daneben könnten wir das Personalpronomen "ICH" mit all seinen besitzanzeigenden funktionellen Inanspruchnahmen gänzlich entfallen.

    Viele Gründe für Ärger fielen weg, würde in einem Wir-Verbund gedacht. Dieses Ich-ist doch die eigentliche Illusion in einem vernetzten Bewusstseinssystem.

    Was bedeutet: Wenn ich schlechte Laune habe, geht es allen Bewusstseinseinheiten schlechter.

    Wenn ich mich freue, freuen sich alle Bewusstseinseinheiten.

    Brächte erstmal die Eigenverantwortung, das eigene Befinden des Bewusstseinszustandes steuern zu lernen.

    Es geht uns also im Grundzustand wie in einem Zoo: Zwar gibt es viele Abteilungen und viele individuelle Erlebnisse, doch letztlich wird das Betriebsklima nicht nur vom Direktor, sondern auch von den Mitarbeitern, der Kommune, dem Land und den Kunden, der Futterqualität und der Wirtschaftssituation abhängig und daher "fremdbestimmt".

    Für die Tiere sind diese Ursachen- Wirkungsblöcke nicht zugänglich, sie spüren die Folgen all der Faktoren jedoch an ihrem Grundbewusstseinszustand.

    Wir als Menschheit erkennen die Summe von Faktoren nicht, die Einfluss auf unsere Grundhaltungen und Einstellungen nehmen. Wir nehmen diese zumeist als gegeben hin und verschenken insofern mögliche Freiheiten, deren Verlust jedoch beklagt wird.

    Wir würden in einem verbundenen Bewusstsein nicht mehr sagen: "Ich habe jetzt schlechte Laune".

    Wir würden sagen: "Ich habe es dummerweise gerade wieder einmal gewählt, mich aus Gewohnheit dem Gedankenfeld der kollektiven schlechten Laune anzuschließen. Aber ich kann ja ins "Gute-Laune-Feld" zurückgehen, da ist mir wohler".

    Wer findet jedoch das Gedankenfeld der guten Laune, glaubt er, seine Laune sei "SCHICKSAL" und nicht zu steuern?

    Ohne die Möglichkeiten zu erkennen, werden sie weiterhin von denen genutzt, die sie seit Jahrtausenden nutzen.

    Wissen nutzt ja nur etwas in materieller Hinsicht, wenn es andere nicht gleichzeitig besitzen. Solange nicht alle das Wissen darüber besitzen und ethisch ausgewertet haben, kann es missbraucht werden.

    Wenn wir mit dem gewonnenen Blickwinkel auf die Möglichkeiten zur Einflussnahme auf unser Bewusstsein, die Geschichte Revue passieren lassen, könnte erst klar werden, was die tibetischen _____________ der NS-Diktatur beigebracht haben.

    Das waren die Ableitungen aus diesem Wissen um die Möglichkeiten, die unser Geist besitzt. Segen oder Fluch?

    Wenn diese Möglichkeiten von Diktaturen genutzt wurden und wohl noch werden, dann ist einerseits die Wichtigkeit der weiteren Erforschung dieses Gebietes ersichtlich, und könnte ein Meilenstein in der Bewusstseinsentwicklung der Menschheitsgeschichte werden.

    Ließen sich zum Beispiel alle Depressionen aus dem Kollektivbewusstsein heraus behandeln, wäre dies doch ein Nutzen für alle. Ließen sich alle Gewaltphantasien im Mentalbereich streichen, wäre der Mordlust Einhalt zu bieten. Im Umkehrschluss: ???

    Oder ließe sich Kaufsucht nicht nur per Handy-App auslösen, sondern auch abstellen, könnten wir unsere stofflichen Kompensationsmechanismen frei wählen und abwählen.

    Nehmen wir an, wir könnten Gefühle wie Liebe, Freude, Ekstase (per Handy-App für Anfänger oder gedanklicher Befehlseingabe für Fortgeschrittene) aus der (kosmischen) Cloud herunterladen, wäre zu verstehen, was eine "kulturelle Demanifestation" künstlicher Bedürfnisse bewirken könnte: Das Konzept relativer Besonderheit zur Darstellung einer "Persönlichkeit im Außen" entfällt, da ohnehin jeder hinter die Maske schaut. Lügen wäre unmöglich und vor allem: völlig sinnlos.

    Der Umweg (der Definition von Person) über bestimmte materielle Objekte (mit bestimmten mentalen /emotionalen Energiegehalten), die diesem Zwecke (der Besonderheit) bisher dienten, wird unnötig.

    Bedürfnisse haben verschiedene ursächliche Charaktere, die Verschiebung der Bedürfnisstrukturen hin zu einer Teilhabe an dieser "Weltseele" verbindet Bedürfniskommunikation zu einer Gesamtheit. Wir leben entweder unsere Extreme in getrennten Ego-Welten aus oder wir finden in unsere Mitte in einem verbundenen Bewusstsein.

    Die Lüge ist es, die einen Zutritt erschwert. Wer sich dieser Weltseele mit Manipulationsabsichten nähert, wird, wie der Faust, durchschaut. Ohne offenes Herz und einen unvoreingenommenen Verstand, sind die Wunder der Natur nicht zu schauen. Staunen und Ehrfurcht gehen Hand in Hand.

    Zur Verschränkung sei gesagt: Die Fäden, die uns verbinden, sind so "dünn", wie es eine Vorstellung verdeutlichen könnte:

    Die kosmische Nudelmaschine der Verschränkung fing an, die Verbindungsstränge im Verlauf der Expansion immer zu halbieren. Dadurch wurden sie zwangsläifig immer genau doppelt so lang herausgedreht, also wie beim Italiener, wenn der Durchmesser halbiert, Nudel doppelt so lang.

    Der Trick bei der Verschränkung ist eben: Du kannst die Nudel immer wieder im Durchmesser halbieren, sie wird niemals gleich Null werden. Wenn du den Vorgang jedoch oft genug wiederholst, ist die Nudel nur für diejenigen existent, die an die Theorie von der kosmischen Nudelmaschine glauben.

    Es wird das Gewebe der Welt genannt. In einer Mythologie die Fäden von Indra´s Netz, der auf dem Weltberg Meru sitzt. In diesem verbundenen Netz sind alle Teile (mit Nudelfäden) verbunden und jede Erschütterung wird (im Resonanzsystem) weitergegeben.

    Wüssten wir das, könnten wir uns angemessen verhalten. In der Manipulaitonsabsicht trennen wir uns vom kosmischen Lebensfaden, das Universum ist zwar freundlich und macht jede Illusion mit, sich selbst angreifen tut es aber nicht. Die Energie zum Angriff ist Seelenenergie, die nicht aufgefüllt wird. Liebevolle Gedanken teilen die Absicht des Resonanzsystems zur friedlichen Koexistenz. Symbiose und friedliche Koexistenzabsicht sind die Schlüssel zur Öffnung und Hinwendung an das verbundene Bewusstsein.

    Alle Genies und Universalgelehrten sprechen im Prinzip davon, allerdings in den damalig dafür gebräuchlichen Schubladen des Denkens: Metaphasik, noch früher einmal Magie genannt. Wobei Magie bestimmte Quantitäten und Mystik bestimme Qualitäten zu erfassen suchte. Wenn wir später einmal verstanden haben werden, wie die Bewusstseinsverschränkung funktioniert, werden wir möglicherweise feststellen, durch die daraus abzuleitenden Methoden seit langem beherrscht worden zu sein.

    Ein Indiz dafür könnte die permantente Unausgeglichenheit meiner Mitwelt sein, die offensichtlich Schwierigkeiten damit hat, den Input aus der Cloud von den freischwebenden Energien zu trennen, die die mentale und emotionale Unausgeglichenheit verursacht.

    Vergangenheiten, die noch nicht vergangen sind, entstehen aus der Schuld, die nicht vergeben wurde.

    Bewusstsein, also die Mischung von Wille, Intellekt, Verstand und Gefühl - als "einsortierte" Wahrnehmung in einem Körper-Gehirn abgebilet, wird aus Quellen gespeist, derer wir uns nicht bewusst sind, solange wir sie nicht kennen. Die Macht zur Fähigkeit der Steuerung des eigenen Bewusstseins liegt in uns, nicht im Außen. Erstmal geht es darum, die Störquellen zu erkennen, dann, sie zu gewichten und auszusortieren, aber insgesamt immer um die Besserung eines globalen Befindens.

    Wäre das bewiesen, stünde die Welt nicht mehr auf dem Kopf.
    Geändert von Michael (03.03.16 um 18:37 Uhr)

  20. #20
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    190
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von Demokrat für Deutschland Beitrag anzeigen
    Ich bin da jetzt nicht soooo tief in der Materie, aber um eine Pseudowissenschaft handelt es sich dabei gewiss nicht. Da sind jede Menge renommierte Wissenschaftler aus der ganzen Welt am Werk - und Milliarden von Fördermitteln im Topf - das wäre nicht der Fall, läge da nicht eine Menge Potential verborgen. Da geht es um Quantenphysik, um das morphogenetische Feld und um tausend andere Dinge. Was hättest Du vor 500 Jahren gesagt...wenn man dir von Radiowellen berichtet hätte?!? Wissenschaft macht doch erst dann richtig Sinn, wenn sie über das Denkbare hinausgeht.
    Kann es sein, dass Du das mit dem CERN verwechselst? Namhafte Wissenschaftler wirst Du bei diesem Global-Consciousness Projekt nicht finden. Und Milliarden an Fördergeldern macht garantiert niemand locker.

    Vor 500 Jahren hätte mir niemand etwas über Radiowellen erzählen können. Niemand hätte eine Theorie aufstellen können, die Radiowellen beinhaltet. Da müsste man schon an göttliche Inspiration glauben. Was ich nicht tue.

    Wenn Wissenschaft über das Denkbare hinausgeht, wird sie unsagbar. Ich weiß nicht mal was das heißen soll, dieses "über das Denkbare hinausgehen". Wenn etwas behauptet wird oder als Theorie aufgestellt wird, dann wurde es schon gedacht.

    Es ist ja nicht neu, dass konkurrierend Wissenschaftler die Arbeiten ihrer Kollegen gerne als Pseudowissenschaft abtun. Denkst Du aber mal an die letzten hundert Jahre, dann wirst Du viele "Größen" finden, die zu ihrer Zeit als Pseudowissenschaftler abqualifiziert wurden.
    Doch, das wäre schon neu, dass die Wissenschaftsgemeinde seriöse Wissenschaft als Pseudowissenschaft abqualifiziert.
    Mir fällt kein einziger Fall eines heute als seriös geltenden Wissenschaftlers ein, der zu seiner Zeit als Pseudowissenschaftler galt. Einige störten sich an Einstein, weil der Jude war, aber in Fachkreisen war Einstein immer als seriöser Wissenschaftler angesehen.

    Eine Pseudowissenschaft ist es schon deshalb nicht, weil es keine Hypothese (mehr) ist und es auch keine Antithesen gab oder gibt.
    Wenn der Beweis für dieses seltsame globale Bewusstsein erbracht worden wäre, dann hätte man das sicher in den Nachrichten gehört. Das wäre eine größere Sensation als der Nachweis der Gravitationswellen.
    Du kannst getrost davon ausgehen, dass das globale Bewusstsein nicht nachgewiesen wurde. Man wird es auch zukünftig nicht nachweisen können.
    Wie hieß eigentlich der Dokumentarfilm auf den Du dich berufst?

  21. #21
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    190
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von WirSindIchBin Beitrag anzeigen
    Einstein sprach bei dieser "Verschränkung" von spukhafter Fernwirkung.

    Und: Von Esoterik spricht man nur solange, wie etwas nicht die geeigneten Messinstrumente gefunden hat, bewiesen zu werden.




    Einstein sprach nicht im Kontext des globalen Bewusstseins von spukhafter Fernwirkung. Einstein wollte damit die Unvollständigkeit der Quantenmechanik belegen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Einste...osen-Paradoxon

    Die QM war unter den Wissenschaftlern unbeliebt. Man hat sie dennoch akzeptiert, weil es eben Belege dafür gab. Im Gegensatz zum globalen Bewusstsein und ähnlichen Krimskrams.

    Neben Broers wäre Amit Goswami in diesem Kontext interessant.
    Wenn man nach dem googelt findet man unter den Suchergebnissen gleich auf der ersten Seite Seriositäten wie Lichtnahrung und den Kopp-Verlag.

    Was kommt durch eine elektromagnetische Abschirmung und lässt dennoch identische Neurotransmitter entstehen?
    Nichts.

  22. #22
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.310
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Einstein ist nur das prominenteste Beispiel.

    Galileo Galilei

    Alfred Wegener
    Thomas Alva Edison
    Ignaz Semmelweis
    Johannes Keppler
    Charles Darwin
    Alexander von Humboldt
    Konrad Zuse
    Gregor Mendel
    Rosalind Franklin
    Theodore Maiman
    Ilse Kober-Essers
    Werner Heisenberg

    ...und hundert andere mehr

    Du sagst, dass Einstein in "Fachkreisen" immer anerkannt war - das stimmt. Die Wissenschaftler...die am Globalen Bewusstsein forschen...sind auch alles anerkannte Wissenschaftler.
    Ich kann einen Wissenschaftler anerkennen und gleichzeitig Teile seiner Forschungen und Theorien als Pseudowissenschaft bezeichnen - ich sehe da keinen Widerspruch. Es sind keine "Scharlatane", die das Globale Bewusstsein erforschen - falls Du das damit sagen wolltest.

    Ich suche nach der Doku und verlinke sie

  23. #23
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.817
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von Streusalzwiese Beitrag anzeigen
    Namhafte Wissenschaftler wirst Du bei diesem Global-Consciousness Projekt nicht finden. Und Milliarden an Fördergeldern macht garantiert niemand locker. (1)

    Vor 500 Jahren hätte mir niemand etwas über Radiowellen erzählen können. Niemand hätte eine Theorie aufstellen können, die Radiowellen beinhaltet. Da müsste man schon an göttliche Inspiration glauben. Was ich nicht tue. (2)

    Wenn Wissenschaft über das Denkbare hinausgeht, wird sie unsagbar. Ich weiß nicht mal was das heißen soll, dieses "über das Denkbare hinausgehen". Wenn etwas behauptet wird oder als Theorie aufgestellt wird, dann wurde es schon gedacht. (3)

    Wenn der Beweis für dieses seltsame globale Bewusstsein erbracht worden wäre, dann hätte man das sicher in den Nachrichten gehört. Das wäre eine größere Sensation als der Nachweis der Gravitationswellen. (4)

    Du kannst getrost davon ausgehen, dass das globale Bewusstsein nicht nachgewiesen wurde. Man wird es auch zukünftig nicht nachweisen können. (5)

    Zu 1: Namhaft bleibt zumeist nur, wer sich dem herrschenden Grundparadigma beugt. Fürdergelder zur Abschaffung des Fronvogttums sind von den Fronvögten und Heuschrecken kaum zu erwarten.

    Zu 2: Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) wird von der AOK und vielen Ärzten anerkannt. Erklärt, gemessen oder beiesen ist sie durch die Heilerfolge in der angewandten Praxis. Placebo wird anerkannt, Nocebo-Effekte setzen sich als Erkenntnis langsam durch. Es könnte als globaler Nocebo-Effekt angesehen werden, dass du es so seltsam findest...

    Zu 3: Wissenschaft muss immer über den bisherigen Tellerrand hiausgehen und das bisher Gedachte überschreiten. Sonst könnte sich der Horizont der Betrachtung nicht verändern. Dass sich dieser verändert, beweist, bisher niemals eine umfassende Theorie entwickelt und zu Ende gedacht zu haben. Das unentdeckte Reich sind die Ionen und die sogenannte Ionenbindung. Erst sie ermöglicht dir, diesen Text zu lesen, indem bestimmte Neurotransmitter instantan gebildet werden. Manche müssen downgeloaded werden - bisher ungedachte GE-danken....

    Zu 4: Seltsam ist dabei eher, dieses globale Verbundenheit aus unserer Wahrnehmung entfernt zu haben. Niemand kann behaupten, niemals etwas Unerklärliches erlebt zu haben. Etwas, dass die Grenzen des bisher für wahr angenommenen Horizont sprengt??? Das glaube ich nicht, es wurde erfolgreich verdrängt, daher die Bewertung "seltsam": eine Schutzhaltung das gewohnte Weltbild nicht zu gefährden. Schutz und Abwehr für das alte Ego kann die Sehnsucht der Seele nicht dauerhaft überdekcen. Ach ja, auch die konnte ja noch nicht bewiesen werden... Liebe ebenfalls nicht, allerdings wird dieses NICHT hinterfragt. Sie ist ja da, wenn sie da ist. Sie ist weg, schauen wir auf die Schlachtfelder...

    Zu 5: Du kannst getrost davon ausgehen, dass es unmöglich ist, dass du kein Teil dessen bist. Was ist das Gedächtnis?

    Konnte mir niemand plausibel erklären. Zum Beispiel wäre ein getrennter Datenspeicher, wie Du ihn vermutest, doch irgendwann voll, wird immer mehr Lebensfilm aufgezeichnet. Da dies jedoch noch nicht geschehen ist, kann das Gehirn nicht der Speicherort sein. Der Anschluss an die Cloud kann nicht gelingen, hälst Du an der Absolutheit fest, mit der Du den "Quellcode" ablehnst. Doch es muss einen Gesamtdatenspeicher geben. Von dieser Überlegung ausgehend, könnten wir uns mit der Anwendung beschäftigen, nicht damit, wie die gewonnenen Erkenntnisse dem Verstand munden.

    Buddha wurde einmal gefragt:

    "Was ist das, der Glaube?"

    Buddha sagt: "Lasst eurem Glauben, eurem Vertrauen, freien Lauf und öffnet euch der Wahrheit."

    Offenheit für bisher Ungedachtes...

  24. #24
    Demokrat für Deutschland
    Status: ungeklärt

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Wissenschaft heißt nichts anderes als "schafft Wissen". Wissen, das wir bereits besitzen, muss ich nicht erst er/schaffen - also sucht die Wissenschaft immer nach dem "Ungewussten".
    In Bewusstsein steckt Wissen. Ich bin mir dessen bewusst (ich weiß, ich nehme wahr ...). Dann gibt es noch die Wissenschaft, die vorhandenes Wissen in seine Einzelteile zerlegt und es gegebenenfalls neu/anderes zusammenfügt um neues/weiteres Wissen abzuleiten. Heute werden auch Hinz und Kunz als Wissenschaftler bezeichnet, also auch diejenigen...die Wissen "nur" analysieren...wie z.B. die Archäologen. Der Archäologe ist für mich kein Wissenschaftler...denn er schafft Wissen...erschafft es aber nicht - sondern jemand... der altes Wissen in die Neuzeit rettet. Der Archäologe ist ein Handwerker. Der Wissenschaftler, so wie ich ihn interpretierte, macht das Mögliche nur deshalb möglich...weil er sich mit dem scheinbar Unmöglichen befasst. Naturwissenschaft klingt bodenständig und seriös, aber ohne all die Querdenker wären wir heute gewiss nicht so weit wie wir es sind.

  25. #25
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    2.January 2012
    Beiträge
    190
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat Zitat von Demokrat für Deutschland Beitrag anzeigen
    Die Wissenschaftler...die am Globalen Bewusstsein forschen...sind auch alles anerkannte Wissenschaftler.
    Das sind Schein-Wissenschaftler.
    Wissenschaft besteht darin Theorien durch Beweise zu belegen. Aber bei diesem ominösen Versuch geht es darum Beweise vorzutäuschen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Global...usness_Project
    Ein großes Manko dieses Feldversuchs sind die fehlenden echten Kontrollversuche. Für Kontrollzwecke werden keine echten Zufallsdaten aus den GCP-Netzwerk verwendet, sondern Pseudozufallsdaten.[3] Das Global Consciousness Project präsentiert auf seiner Website zwar die Ergebnisse und das Signifikanzniveau zu besonderen medialen Ereignissen. Aber es fehlen Vergleichsdaten aus anderen Zeitabschnitten, in denen es keine besonderen Ereignisse oder für die es keine Vorhersagen gab. Erst ein Vergleich zwischen den "Ereignisdaten" und echten "Kontrolldaten" aus den Zufallsgeneratoren im "Leerlauf" würde ein Urteil darüber erlauben, ob die hier beobachteten Effekte wirklich auffällig sind.[4][5]
    Diese "Wissenschaftler" wissen genau, dass sie überhaupt keine Ergebnisse vorlegen könnten, wenn sie sich an wissenschaftliche Standards hielten. Also gestaltet man die Versuche so, dass sie zwar wissenschaftlich wertlos sind, aber ein paar Ergebnisse produziert werden, die ein paar Leichtgläubige überzeugen.
    In der Wissenschaftswelt wird so etwas selbstverständlich nicht anerkannt.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. AfD-Ordner
    Von Richard im Forum Politik.
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 02.12.19, 10:06
  2. Unser Traum-Ordner
    Von Hannemann im Forum Leiden schafft
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.11.19, 17:17
  3. Unser Katzen-Ordner
    Von eulenspiegel im Forum Leiden schafft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.07.19, 09:55
  4. Gender-Ordner
    Von Paul im Forum Politik.
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 25.01.19, 16:44
  5. Unser Vegetarier-Ordner
    Von anderedimension im Forum Leiden schafft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 10.07.18, 11:44

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •