Umfrageergebnis anzeigen: Welche Folgen wird der Brexit haben?

Teilnehmer
2. Diese Umfrage ist geschlossen
  • Keine. Das wird noch Jahre dauern, bis die Briten wirklich raus sind.

    1 50,00%
  • Das Ende der EU.

    1 50,00%
  • Die Demokratie in Europa wird gestärkt werden.

    1 50,00%
  • Er ist der Vorbote einer weltweiten Rezession.

    0 0%
Multiple-Choice-Umfrage.
+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 76 bis 91 von 91

Thema: Unsere EU

  1. #76
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    Question AW: Unsere EU

    Habe ich das richtig verstanden, daß meine beiden Vorredner glauben, Atomstrom sei ponderabel? Daß ausgerechnet BRD und BRÖ hier einig sind, zeigt doch nur, daß wir immer noch gleich denken. Die Politik spiegelt hier ausnahmesweise mal die Mehrheitsmeinung wider. Der Westen betrachtet Atomstrom pragmatisch, die Deutschen ideologisch. Manchmal mag ich uns sehr. Es geht doch nichts über den ideologischen Blick auf die Dinge der Welt.

  2. #77
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.412
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Unsere EU

    Pragmatismus ist eine höchst vernünftige Angelegenheit, solang man ihn nicht überspannt und er zur Beliebigkeit und zum Opportunismus wird. In der Frage der Atomkraft bin ich pragmatisch. Wie wollen wir denn die vielbeschworene Energiewende schaffen? Mit Wind und Sonne allein jedenfalls nicht. Das geht allein von November bis Februar in die Hose. Ausserdem sind Photovoltaik und Windparks auch nichts anderes als green-washing. Allein die Herstellung der PV-Anlagen, der Windparks erfordert Unmengen an nicht nachhaltig produzierbarem Material (Beton, Kunststoff, Metalle) und Sondermüll (Rotorblätter, ausgemusterte PV-Paneele). Dazu der Flächenverbrauch.

    Es gibt keine grünen Technologien. Atomenergie ist als Übergangsenergie in eine 'grüne' Zukunft unverzichtbar, wenn man fossile KWs abschaltet. Und wenn man - aus Klimaschutzgründen - immer mehr Strom verbraucht (E-Mobilität). Die Grünen sind hier völlig unglaubwürdig und inkonsequent - wen wundert's? Und Einschränkung beim Ressourcen- und Energieverbrauch? Igittigitt, das geht gar nicht. Auch bei den Grünen nicht.

    Woher kommt denn der Strom, wenn bei uns Flaute und Nacht herrschen? Wir importieren - auch Atomstrom. Und da will die hiesige Umweltministerin klagen gegen die Vorlage der Kommission. Wie verlogen ist das denn?

  3. #78
    Ist durch nichts wegzugraulen Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    2.028
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Unsere EU

    Ich würde auch nicht alle AKWs abschalten...aber jetzt haben "wir" uns nun mal für einen anderen Weg entschieden - und ich kann nur an dem Strang ziehen...der da ist.

    Um das Greenwashing zu verhindern...braucht man 20 von 27 Nationen auf seiner Seite. Ist also so gut wie unmöglich...weil die jeweilige Interessenslage sehr unterschiedlich ist.

    Und wer bezahlt den Franzosen...den Polen +Co. ihre Atomkraftwerke? Klar, der Deutsche! 2022 wird sich unser EU-Beitrag fast verdoppeln. Das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange...denn Macron drängt...will schnell die Schuldenunion. Warum er das will, das dürfte spätestens jetzt jeder wissen. Er lässt sein Land...wie viele andere auch...mit dem Geld des deutschen Steuerzahlers sanieren. Nicht eine seiner Reformen, wie z.B. die Rentenreform, brachte er durch. Auch im Streit mit den Briten...ob Fischfang oder Eurotunnel...zog er stets zurück. Er ist ein Verlierer...aber er lächelt ja so schön - für die Deutschen reicht das.
    Geändert von anderedimension (03.01.22 um 12:47 Uhr)
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  4. #79
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.412
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Unsere EU

    Ihr zahlt nicht allein. Österreich und andere Nettozahler zahlen - aliquot zu ihrer Größe und Wirtschaftskraft - genauso viel in den EU-Topf ein wie die BRD. Aber darum ging es hier nicht.

  5. #80
    Ist durch nichts wegzugraulen Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    2.028
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Unsere EU

    Es geht nicht nur auch...sondern nur darum. Den grünen Siegel brauchen sie, um EU-Fördergelder einstreichen zu können. Nur dafür ist dieses Etikett da. Und zu deiner "Rechnung": die würde nur dann aufgehen, bekäme die BRD im gleichen Maße...wie es einzahlt...auch Fördergelder. Wenn Deutschland 75% des Gesamtnettohaushaltes leistet, aber nur ein paar wenige Prozente an Fördergeldern bekommt...dann ist das ein gewaltiges Draufleggeschäft.

    Du zahlst 20 Euro in die Kasse
    aerolith zahlt gar nichts ein
    Ich zahle 80 Euro ein

    Gemeinsam haben wir 100 Euro

    aerolith bekommt 70 Euro raus
    Du bekommst 5 Euro
    Ich bekomme 25 Euro

    Wir beide sind Nettozahler
    Aber wer ist hier Profiteur
    und wer gearscht?

    Gerade heute haben unsere Krankenkassen wieder Alarm geschlagen...gestern die Rentenkasse.

    Wir haben in Deutschland seit 20 Jahren Jahr für Jahr Rekordeinnahmen bei den Steuern...aber die Kassen sind leer.
    Im Fußball heißt es "die Wahrheit liegt auf dem Platz".

    Die EU bringt vielen etwas...aber Deutschland bringt sie nur Nachteile.

    Du merkst schon an meinen Worten...wie sehr mich diese EU (wie sie sich heute zeigt) anwidert. Und könnte ich mir was wünschen...dann wäre dies der Dexit.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  6. #81
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.412
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Unsere EU

    Ich glaube kaum, dass dich diese - genau diese, wie sie ist und wohin sie sich entwickelt - EU mehr anwidert als mich. Ich wäre sofort einverstanden, wenn sich diese EU auflöst und in einen bloßen Binnenmarkt - eben eine EWG - zurück wandelt. Würd ich sofort unterschreiben!

    Den ganzen Brüsseler Kleptokratenturm abreissen. Auch die Straßbruger Quatschbude auflösen. Den Euro sofort abschaffen. Zurück zu den Landeswährungen. EZB auflösen.

    Der Wurm im Gebälk ist der Euro. Eine Gemeinschaftswährung führt automatisch zur Schuldenunion! Die Billionen, die die EZB in wertlose Staatsanleihen steckt sind nichts anderes als die Stützung des Eurokonstrukts und sind nichts anderes als Raub am Sparer, Raub am Steuerzahler, Raub am Renten- und Sozialversicherungszahler!

    Das geht dem Deutschen wie dem Ösi und anderen Nettozahlern gleich. Daher ist die ewige Jammerei 'wir Deutschen finanzieren die EU' eben falsch. Ich zahle genauso viel wie du.

    Übrigens, heute bekam ich meine Energiejahresabrechnung (Strom und Gas). Trotz gleichgebliebenen Verbrauchs zahle ich 1095 € nach für 2021 und gleich um 120,-- € mehr pro Monat für 2022. Soviel zur Energiewende.

    Die neue hochgelobte Ampelregierung wird das alles noch verschlimmern. Die Grünen und die SPD sind ja glühende Befürworter einer europäischen Bundesrepublik. Wenn ich das noch erleben sollte, wandere ich aus. Und wenn es ins Nirvana ist ....

  7. #82
    Ist durch nichts wegzugraulen Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    2.028
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Unsere EU

    Die EG war mE schon eine sinnvolle Erweiterung der EWG...da wurde auch gut zusammengearbeitet...aber man war nicht erpressbar und konnte von Fall zu Fall entscheiden. Die Ausphasung von konventionellen Leuchtmitteln, die Wattzahl des Staubsaugers, Bräunungsgrad der Pommes, Erasmus und Interrail...auf all das hätte man sich auch schon als EG verständigen können. Deutschland war schon Exportweltmeister...da hatte man an die EU noch gar nicht gedacht.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  8. #83
    rodbertus
    Status: ungeklärt

    AW: Unsere EU

    aerolith zahlt sehr wohl was ein, im letzten jahr gut 40000. ich gebe aber zu, daß es jahre gab, da zahlte ich nichts ein außer den steuern, die wohl jeder zahlt, wenn er einkauft oder auto fährt... die zeiten, in denen ich nichts einzahlte, waren nicht unbedingt besser. da ich aber ein feind von weltstaatträumen und ein freund des kleinstaates bin, bin ich gegen die EU. siehste!

  9. #84
    Ist durch nichts wegzugraulen Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    2.028
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Unsere EU

    Ich bin nicht gegen die EU als Wertegemeinschaft, deren zentrales Anliegen die Erhaltung des Frieden ist. Ich bin gegen die EU...so wie wir sie heute kennen. Ich bin für eine EU, die bei ihren Aufnahmekriterien keine Kompromisse macht. Ich sehe aktuell maximal 15 Nationen, von denen man sagen könnte...sie zögen an einem Strang. Die EU hat es auch versäumt den Brexit selbstkritisch aufzuarbeiten. Und dann ist da auch noch das unsinnige und kontraproduktive Regelwerk...wo einzelne oder wenige Nationen eine Blockade aufbauen können.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  10. #85
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    5.988
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    29

    AW: Unsere EU

    Na ja, trennen wir das doch mal. Wer ist gegen den Weltfrieden? Ich nicht. Ich traue aber Verteidigungsbündnissen nicht über den Weg, denn sie nützen letztlich nur den Stärksten in diesem Bündnis. Aber Sicherheit muß sein. Kollektive Sicherheit ist nicht nur über sogenannte "kollektive Verteidigungsbündnisse" zu generieren. Wie wäre es mit einem System bilateraler Beistandspakte? Halte ich für flexibler und souveräner, also freiheitlicher. Kollektive Sicherheitsysteme müffeln nach Alternativlosigkeit und Freiheitsbeschränkungen, denn im Geiste dieser kolelktiven Sicherheit fällt der Begriff Notstand und Staatssicherheit viel schneller als in einem kleineren System, das beweglicher ist in Hinsicht dessen, mit wem und wann und wie es sich verbündet.
    Und eine Wertegemeinschaft soll bitte was sein? Wieder das gleiche. Ich bin für den Frieden, für die Freiheit, für den Wohlstand, für Umwelt- und Wohlstandsschutz... Sind das Werte? Nö, es sind politische Ziele. Ist Demokratie ein Wert? Und wenn ja, von welcher Demokratie sprechen wir hier? Kann Demokratie in einem Monsterstaat mit tausnde Millionen Menschen möglich sein? Nein, solche Staaten tendieren immer zu zentralistischen Strukturen. Und die können per se nicht demokratisch sein, zumal sie die Neigung haben, Volksentscheide und ähnliches aus dem Diskurs zu nehmen.

  11. #86
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.412
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Unsere EU

    Das Geschwafel von Werten ist, reden wir mal deutsch, Scheissdreck. Ablenkungsmanöver. Die Werte der EU sind faktisch die gleichen wie überall auf der Welt: Geld, Profit, Macht. Wir haben bloß gelernt, unsere Sprache in eine zivilisierte, möglichst menschenrechtskonforme, demokratiekompatible Form zu kleiden. Wir wollen bequem, möglichst komfortabel und mit gutem Gewissen konsumieren und leben. Das sind die Werte des kleinen Manns und seiner kleinen Frau.

    Wenn wir von Werten reden, ohne dass konkrete Handlungen, Konsumverhalten, Lebensweisen folgen, ist es eben Geschwätz, Geschwafel.

    Und für den Weltfrieden und Umweltschutz und Freiheit sind alle. Auch Putin und der Chinese.

  12. #87
    Ist durch nichts wegzugraulen Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    2.028
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Unsere EU

    Naja, ganz so einfach ist es nun auch nicht. Die EU-Charta regelt einen Mindeststandard. Allerdings ist dort nichts bis ins Detail geregelt...es handelt sich mehr um Überschriften. Dafür, dass es die EU schon 30 Jahre gibt...ist das sehr dürftig - und wohl auch einer der Gründe...warum man Staaten wie Polen und Ungarn nicht wirklich beikommt.

    Übrigens dürfte die Impfpflicht...sollte sie bei uns Gesetz werden(wollen)...vom EuGH sofort wieder einkassiert werden, sollte jemand diesbezüglich eine Klage einreichen (und davon kann man ausgehen).

    Zitat aus der Charta

    Artikel 3

    Recht auf Unversehrtheit(1) Jeder Mensch hat das Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit.(2) Im Rahmen der Medizin und der Biologie muss insbesondere Folgendes beachtet werden:a) die freie Einwilligung des Betroffenen nach vorheriger Aufklärung entsprechend den gesetzlichfestgelegten Einzelheiten,
    Artikel 54

    Verbot des Missbrauchs der RechteKeine Bestimmung dieser Charta ist so auszulegen, als begründe sie das Recht, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung vorzunehmen, die darauf abzielt, die in der Charta anerkannten Rechteund Freiheiten abzuschaffen oder sie stärker einzuschränken, als dies in der Charta vorgesehen ist
    Geändert von anderedimension (05.01.22 um 10:09 Uhr) Grund: hatte versehentlich UN Statt EU charta geschrieben
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  13. #88
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.412
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Unsere EU

    Nun, wie weit es mit den europäischen Werten her ist, kannst du gerade live erleben. Eure Aussenministerin fliegt zum Klinkenputzen und Ablegen öffentlicher Ergebenheitbekundungen zum Weltmeister in Menschenrechten und Weltpolizisten nach New York. Und versichert schon vor Abflug die Verbundenheit und Einigkeit mit den USA. Abgesehen, dass man das auch per Videokonzerenz hätte machen können und einen weiteren überflüssigen Flug hätte sparen können, unterwirft sich die dt. Aussenpolitik bedingungslos den US-Interessen, die in bezug auf Russland alles andere als friedlich sind. Ich brauch wohl nicht daran erinnern, was die USA seit 1945 in der Welt angerichtet haben. Mit Menschenrechten hat das soviel zu tun wie Frackinggas mit Klimaschutz. Die dt. Grünen sind aussenpolitische Einbahnfahrer, mit Scheuklappen geschlagen und alternativlos auf US-Linie. Und das kann nicht gut sein für Europa.

  14. #89
    Ist durch nichts wegzugraulen Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    2.028
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Unsere EU

    Als Teil der Nato und aufgrund unserer Geschichte...haben wir gar keine andere Wahl...als an der Seite der Amis zu stehen. Allerdings heißt das nicht, dass jede Kritik verboten wäre. Die ist von den Grünen jedoch kaum zu erwarten.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  15. #90
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.412
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: demokratie und andere krater

    Ein typisches und in dieser Verbreitung und Intensität wohl einmaliges Phänomen deutscher Selbstwahrnehmung ist dieses Gefühl der Ambivalenz, das Schwanken zwischen 'Wir sind die Größten, Besten' und gleichzeitiger Angst vor dem Niedergang und Bankrott, weil 'Deutschland der Zahlmeister, das Sozialamt' wenn nicht für die ganze Welt, dann doch mindesten für die EU sei.

    Nur 3 Beispiele:

    1) Eine große Mehrheit der Deutschen meint, die BRD allein finanziere die gesamte EU, während alle übrigen Staaten nur am Tropf des tüchtigen Deutschlands hingen. Nichts trifft weniger zu als das. Es gibt 10 Nettozahler und 17 Nettoempfänger, wobei die BRD nominell den größten Betrag einzahlt, doch das ist allein seiner Größe und Wirtschaftskraft geschuldet. Zum Beispiel zahlt das 10 mal kleinere Österreich ziemlich genau ein Zehntel netto ins EU-Budget wie die BRD. Also pro Kopf genausoviel. Dazu kommt, dass die BRD als 'Exportweltmeister' (auch falsch) mehr vom Binnenmarkt profitiert, als das vergleichsweise exportschwache Österreich.

    2) Einerseits fühlt man sich als eines der reichsten Länder der Welt (Exportweltmeister), andererseits wird allerorts gejammert über den großen Niedriglohnsektor, die vielen Immigranten, die die Sozialtöpfe plündern, die ungerechte Verteilung der Vermögen ..... Andererseits ist Einwanderung quasi Staatsdoktrin, Kritik daran faschistoid und Nazidenke, wird jede abweichende Meinung vom ÖR-Qualitätsmedien-Kanon als Querdenkertum und Reichsbürgerideologie verdammt.

    3) Klimarettung. Einerseits will man um jeden Preis (z. B. Energie) als Klassenprimus der Welt beweisen, wie Klimarettung geht. Grad aktuell die Ampel liefert ein Paradebeispiel für diese Verirrung, Verwirrung politischen Denkens und Handelns - die Hybris, mittels Technologie (erneuerbare Energien, E-Mobilität, Photovoltaik et al.) die Energiewende zu schaffen. Andererseits beklagt man die Ignoranz und Unfähigkeit der übrigen Welt in Sachen Energiewende, Klimarettung. Dabei übersehen die grünen Klimaretter, dass die BRD spätestens nach Abschalten des letzten AKWs, des vorletzten Kohlekraftwerks auf Nettostromimporte aus den bösen Klimasünderländern angewiesen ist. Dabei ist die prämiierte E-Mobilität noch gar nicht bedacht.

    Ich will hier keineswegs den schadenfrohen Zaungast, den besserwisserischen Ösi, die Häme des Außenstehenden hervorkehren. Ich bin ehrlich besorgt und kopfschüttelnd konsterniert über soviel Realitätsverlust. Hoffentlich kommt Deutschland noch zur Besinnung. Es wäre bitter nötig, zumal der Rest der EU zwischen Rechtspopulismus - der nicht nur nicht keine Lösungen, sondern nur neue Probleme anzubieten hat - und Ignoranz der wahrlich dringlichen Klimakrise nichts zu bieten hat.

  16. #91
    Ist durch nichts wegzugraulen Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    2.028
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: demokratie und andere krater

    Wir sind die Größten und die Besten...das halte ich weniger für ein Problem. Wir sind die Klügsten und die Hüter der Moral...das halte ich für viel schlimmer...das zeugt von Realitätsverlust. Das macht sich u.a. bei den Diskussionen zur Russland/Ukraine Krise bemerkbar...wo die Menschen über Putin reden...als wäre dieser eine kleiner dummer Schuljunge. Gerade diejenigen, die nach 1985 geboren wurden...die haben überhaupt keine Ahnung. Sie haben nur gute Zeiten erlebt...das erklärt es aber nur zum Teil. Von der gleichen Altersklasse höre und lese ich ständig und überall solche Sätze wie "Demokratie ist das Recht der Mehrheit". Wer hat denn diesen Dummbratzen so etwas gelehrt...wo haben die das her? Die können doch nicht alle so blöd sein, um das...was ihnen an den Schulen und Unis gelehrt wurde...falsch verstanden zu haben. Scheinbar hatten und haben viele ihrer Lehrer auch keine Ahnung...oder sie erzählen ganz bewusst Bockmist?
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Unsere Sprachwerkstatt
    Von aerolith im Forum Langzeitprojekte
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 25.07.20, 11:44
  2. Unsere Nationalhymnen
    Von ala im Forum Leiden schafft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.06.08, 12:47
  3. Unsere Pilzköpfe
    Von aerolith im Forum Alles Aushämische
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.10.04, 22:48

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •