+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 34 von 34

Thema: Die SPD

  1. #26
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Die SPD

    ist nicht genau diese suche, nach guten leuten, das eigentliche problem der spd? die oft und immer wieder bemühten brandt und schmitt waren ohne zweifel gute leute...aber nicht vom ersten tag an. sie konnten nur deshalb gut sein...weil sie ein kollektiv und ein klares programm im rücken hatten. m.e. schwelgen die spd funktionäre, aber auch ihre anhänger, zu sehr in nostalgie...anstatt über das programm den weg für potentiell gute leute zu ebnen. martin schulz ist für die spd doch hauptsächlich deshalb ein guter kandidat...weil er bisher noch gar nichts gemacht hat. wer nichts macht, der macht nichts falsch. mit dieser strategie ist auch merkel schon gut gefahren...das hat man sich wohl abgeschaut. schulz soll die weichen auf r/r/g stellen...da sich die grünen mit ihren kandidaten zu sehr in die mitte bewegen. aber am ende wird auch er nur ein guter vizekanzler sein...angepasst und solidarisch ich bleibe meiner einschätzung; die fdp wird das zünglein an der waage sein...auch wenn ihnen das niemand, inklusive meiner person, gönnt.

  2. #27
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Die SPD

    ...schmidt natürlich mit dt...er möge es mir verzeihen...

  3. #28

    AW: Die SPD

    Das organisatorische Ego der SPD strömte Herrn "Opfermann" quasi aus jeder Pore seiner Gebetshaltung.

    Wie sehr dem Ego beim Hassen "einer abgeht", verdeutlicht uns ja auch Deutschland...

    Mitgefühl für Gabriels aufrechte Haltung:

    Nicht vom Opfer, MANN.

    Wie dreckig er doch lachte...

    Was wir sehen, ist eine Form von Rache...

    Wer zuletzt lacht, wird für HERRN Opfern-Mann die Frage sein.

    Ob das Volk jetzt wirklich einen "Europäer" will, halte ich für eine gewagte These.

    Um glaubhaft zu wirken, müsste Schulz oder Schultz schon die Quadratur des Kreises aus dem Ärmel schütteln.

    Das Ego sucht halt immer nur Verbündete, niemals Freunde.

    Schauen, was des Kaisers neue Kleider uns vor Augen führen werden...

    Alternative Fakten und alternative Egos...

  4. #29
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Die SPD

    Nach den aktuellsten Umfragen liegt die SPD jetzt sogar schon bei fast 30%...das macht deutlich...dass auch wir amerikanische Verhältnisse haben...das Personal weit über dem Programm steht. Bisher steht Schulz für gar nichts...das scheint aber mehr wert zu sein als für irgend etwas zu stehen. Wer sind diese 10%, die da jetzt umschwenken? Deren Argumente würde ich gerne mal hören. Das einzige Argument, das ich nachvollziehen könnte: Weil der Liebling der Saudis, Gabriel, nicht mehr da ist. Diese Wählerbewegungen...je nach Wetterlage.... können einen schon beunruhigen. Will man gar nicht erst dran denken was passieren könnte....würde mal wieder ein charismatischer "Führer" auf der Politbühne erscheinen...nur halt für die falsche Partei. Ein Marcron, wie wir in gerade in Frankreich erleben, könnte, als Kandidat in Deutschland, die Politiklandschaft auf den Kopf stellen.

  5. #30
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.584
    Blog-Einträge
    35

    AW: Die SPD

    Das kann nur ein Fake sein, daß mit dem blassen Schulz auf einmal Aufbruchstimmung vermittelt werden soll. Daß ausgerechnet der Eurobürokrat Schulz für eine Erneuerung der BRD stehen soll, sofern er die Wahl gewinnt, will mir partout nicht einleuchten. Daß die SPD jetzt das Pferd von hinten aufzäumt, scheint mir nicht unkluk zu sein, denn ihr Potential bei den Deutschen ist hoch. Auch ich zähle mich zur ihrem Wählerpotential. Doch Schulz? Nö. ich erwarte eine Hinwendung zu demokratischen Strukturen in diesem Land und in Europa. Es darf bezweifelt werden, daß die SPD in ihrer itzigen Außendarstellung das leisten kann. Aber warten wir es ab, vielleicht bewegt sich da was, denn die SPD muß ihr Profil schärfen.
    Sollte sich bis zum Sommer hier nichts getan haben, dürfte sie sich bei unter 20% wiederfinden.

  6. #31

    AW: Die SPD

    Werden nun bei 30 % "verortet".

    Doch ob die "Versprechen" gehalten werden können, ist die Frage, die sich mir stellt.

    Wie will denn das kleine Deutschland aus multinationalen Konzernkassen Wertschöfpung abzweigen?

    Wie weit sie nun die Gesetze einer verurteilten Kriminellen von VW (Peter Hartz) wirklich zurückdrehen wollen und können,

    wird die Feuertaufe werden.

    Doch wo soll nationale soziale Gerechtigkeit in einer Systemmitwelt herkommen, die auf gnadenloser internationaler Konkurrenz aufbaut?

    Wenn er nicht halten kann, was er vollmundig verspricht, steckt er in der Trumpschen Zwickmühle:

    Er will "Präsident" werden, für dieses Ziel traten beide an.

    Was das Ego jedoch tut, wenn es die Wahlniederlage erfolgreich verhindert hat, ist keinem der beiden Kämpfer wirklich klar....

    Ist dann der jeweilige "Gewinner" an der "Macht", stellt er fest, seine Versprechen unmöglich einhalten zu können.

    Daneben ist Hartz Vier grundsätzlich und vollständig verfassungswidrig. Es gibt keine funktionierende Dienstaufsicht, die quasie an die Sozialgerichte ausgelagert worden ist. Es ist Willkür per Gesetz, von einem Kriminellen für einen Konzern erdacht. Nicht für ein Staatssystem konzipiert, sondern aus Konzerninteressen gestrickt und von Schröder im Auftrag von VW umgesetzt.

    Doch wie ging VW mit diesem "Vertrauensvorschuss" um?

    Das schwere Erbe des Genossen der Bosse zieht schon wieder nach unten.

    Denn "gegen" die Industrie wird sich kein Kanzler lange durchsetzen können.

    Wie schnell die Handlungsspielräume enger werden können, zeigen wiederum die Themen Italien und Griechenland.

    Es wird kaum gelingen, diese beiden Eckpfeiler des Scheitern der Weltfinanzpolitik und Ordnung bis nach der Wahl zu stützen.

    All dieses wird der gute Herr Schulz nicht vergessen haben können.

    Seine bisher vorgestellten "Pläne" sehe ich nicht als ausreichend wahrscheinlich umsetzbar an.

    Dass Hartz Vier die Enteignung per Gesetz darstellt und die Erwartungen niemals erfüllt hat, die damit verbunden wurden, ist ein organisatorisches Problem.

    Es ging um die Interessen der Industrie und um Ziele der "Wettbewerbsfähigkeit".

    Wie diese jedoch von VW leichtfertig verschleudert wurde, ist enttäuschend.

    Schröder hat sich hinter einem Kriminellen versteckt. Es ist eine Schande für ein aufgeklärtes Zeitalter, die Sklavenhaltungsgesetze von den Sklavenhaltern schreiben zu lassen, die an der Ausbeutung verdienen.

    Dass diese erwiesenermaßen fast durchgängig kriminell handelten und es an jedweder ethischen Verantwortung fehlt, ist dieses verfassungsfeindliche Gesetz nur komplett in den Mülleimer der Geschichte zu treten.

    Frau Andrea Nahles hat in ihrer Amtszeit jedoch gegen die Kanzlerin Merkel keine echte Chance besessen, den Fehler einzugestehen.

    Wie sich Kandidat Schulz aus dieser Affäre ziehen will, wenn der Piech weiter so delikate Schmankerl zum Besten gibt?

    Wie sich die SPD nach einem Fall der Niedersachsen SPD aus der Affäre ziehen will?

    Ob nicht endlich einmal EHRLICHKEIT angezeigt wäre?

    Am Ende kann das CSU-Verkehrsministerium ja nicht viel sagen...

    Selbst das "veränderte Maut-Konzept" ist anfänglich einfältig und wird an fehlendem juristischen Sachverstand scheitern.

    Aber es glaubt doch niemand, niemand hätte etwas "davon" gewusst.

    Es konnte doch niemand den Motor unserer Volkswirtschaft abwürgen und daher durfte niemand etwas wissen wollen tun dürfen.

    Weil Weil nicht hinhörte, als Piech ihm das sagte, greift die selektive Wahrnehmung allerorten und parteiübergreifend.

    Nööh, ich glaub nicht einmal, dass die Linken sich für eine solche Koalition "hergeben" würden.

    Daneben schrumpften Linke und Grüne fast in dem Maß, in dem die SPD hinzugewann.

    Bartsch sieht es wie andere-dimension: Groko droht weiterhin...

    Wie der guteste Herr Schulz dann jedoch seine nationalen Teilziele europaweit umsetzen möchte, sollte er sich fragen, bevor er an der Macht ist.

    Noch einmal die Versprechen zu brechen und die Hoffnung zu enttäuschen, die auf Schröder gesetzt wurden, könnte dann die Zeit der "Weimarer-Großkoalitionen" endgültig und europaweit beenden. Denn niemand in Europa kann die Frage beantworten, an der auch Trump scheitern wird:

    Wo soll die "Wertschöpfung" entstehen, die all die Wünsche mit der Wirklichkeit und Machbarkeit abgleicht?

    Wo sollen die Arbeitsplätze "herkommen", die allseitig und vollmundig versprochen werden?

    30 % der Automobilbranche fällt durch den Elektroantrieb weg.

    60 - 70 % der globalen Wertschöpfung wird durch Automatisierung nicht mehr als Kaufkraft durch Arbeitseinkommen verfügbar sein.

    Wie soll dieser Prozess in nationalen Systemen kompensiert werden, die international in einem Systemumfeld der bedingungslosen Konkurrenz agieren und zudem von Organisationen gelenkt werden, die jeweils eigene Ziele verfolgen?

    Hier von der Möglichkeit zu sprechen, berechtigte Versprechen machen zu können, halte ich für äußerst gewagt.

    Alle Seiten spielen auf Zeit, weil Holland, Frankreich und Deutschland zur Wahlurne gerufen wird.

    Wird jedoch "danach" klar, dass alle Seiten nur auf Zeit gespielt haben, bekommt das ohnehin fragile und instabile Fundament der Demokratie ernsthafte Risse und damit Stabilitätsprobleme.

    Sie werben damit, an Stellschrauben drehen zu können, auf die sie - wissend - gar keinen Einfluss haben.

    Anzutreten, um Versprechen zu brechen, ist keine Lösung zur Stabilisierung der Situation.

    Gelbe Karte wegen allseiten Zeitspiels würde es im Sport nun heißen.

    Sie weigern sich im Grunde, das Possenspiel überhaupt noch zu spielen und bewegen sich in Zeitlups.

    Oder sie spielen: "Wer sich zuerst in Richtung Wahrheit bewegt, hat verloren..."

    Nee, wer sich zuletzt in Richtung Wahrheit bewegt, der wird dabei das Spiel aus der Hand geben...

  7. #32
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Die SPD

    Zitat WSIB

    Wo sollen die Arbeitsplätze "herkommen", die allseitig und vollmundig versprochen werden?
    -------------------------------------------------------------------------------------
    Kaum ein Jahrzehnt, in dem man sich diese Frage nicht stellte - und es ging doch immer irgendwie weiter. Etwas weiter in die Zukunft gedacht...wird am Bedingunslosen Grundeinkommen nicht mehr vorbeikommen. Selbst wenn tatsächlich in der Zukunft viel weniger Menschen arbeiten...werden diese fast durch die Bank weg hoch qualifiziert sein und so viel erwirtschaften, dass sie alle anderen mit durchfüttern können. Und diejenigen, die nicht arbeiten...müssen ihre Zeit ja auch irgendwie füllen...was wiederum für Arbeitspläte in Freizeitindustrie sorgen wird. Was sich ändern muss...das ist grundsätzlich Einstellung zu Arbeit - die Art der Arbeit...oder ob überhaupt jemand arbeitet... darf nicht mehr den Wert eines Menschen bestimmen.
    Die Menschen müssen lernen sich über andere Werte zu definieren...bzw diese Werte überhaupt erst mal zu schaffen. Wir begnen dem Bankchef anders als dem Müllmann...das ist so...und wer etwas anderes behauptet...der heuchelt.

  8. #33
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Die SPD

    Die aktuellste Umfrage: SPD 32%, CDU 30%, AfD 11%, Grüne und Linke weiß ich nicht mehr...aber ich meine beide so um die 7 bis 9% herum

    Die SPD ist also in den Umfragen das erste Mal seit zehn Jahren vor der CDU. Der Vorschlag von Schulz, die Bezugszeit des Arbeitslosengeldes zu verlängern...stößt in allen Parteien auf mehrheitliche Zustimmung. Bei den Anhängern von LINKEN, SPD, Union und AfD jeweils eine Zustimmung von mindestens 70%...bei der FDP sind es 50%. War auch höchste Zeit, dass man das thematisiert...und ist ein Beweis dafür...dass man viele Jahre das Ohr nicht am Volk hatte. Schulz wird wohl nicht der "intelligenteste" Politiker im eigentliche Sinne...dafür verfügt er aber über eine emotionale Intelligenz. Ob das für des Amt des Kanzlers ausreicht...vermutlich nicht...aber das scheint dem volk auch relativ egal zu sein. Ich habe des Gefühl...es geht jetzt auch ums Prinzip.

  9. #34
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Die SPD

    Die SPD wieder auf "Normalmaß", irgendwo bei 25%

    Warum nur ein kurzer Hype und der erneute Absturz...fragen sich die Leute. ich verfolge interessiert wie Politiker, Experten und Bürger das versuchen zu erklären und wundere mich warum das Naheliegende für die meisten Menschen unsichtbar zu sein scheint. Das "Hoch" ist ebenso logisch zu erklären wie der darauf folgende Absturz.

    Es gibt eine unterschwellige Wechselstimmung...die durch die Kandidatur von Schulz auch an die Oberfläche kam. Zeitverträge, Aufstockung, Wohnungsnot...es gibt tausend Baustellen mit der Überschrift "Gerechtigkeit" und für eine solche Politik. Vom Bauch her wissen die Menschen, dass das mit einer SPD Regierung besser umzusetzen ist als mit einer CDU/CSU Regierung.
    Beim Hype sprach also der Bauch. Als dann Schulz die Eurobonds in den Mund nahm und auch von Millionen von Flüchtlingen sprach...die sich auf den Weg nach Europa machen und die man mit offenen Armen empfangen müsse...schaltete sich bei den Bürgern wieder der Kopf ein. Sie hassen die CSU, können auch mit der CDU nur schwer leben...aber alles besser als den Süd-und Osteuropäern weitere Milliarden in die hungrige Rachen zu werfen...und auch besser als weitere Flüchtlinge aufzunehmen. Die Bürger nehmen die Ungerechtigkeit im Inneren in Kauf, so lange die Gefahr von Außen droht. Ohne Flüchtlings-und Griechenlandkrise würde die SPD die Wahl mit großem Abstand gewinnen.

    Varoufakis wurde neulich gefragt was er vom Linkspopulismus hät. Er antworte, dass es den Linkspopulismus nicht gibt, noch nie gegeben hat...und auch gar nicht geben kann...dieser nur rechts existieren kann. Ob man das nun als dumm oder als naiv bezeichnen soll...keine Ahnung - ist aber auf jeden Fall ein Beweis dafür, welch unfähige Leute dort wirkten...bzw immer noch wirken.

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •