Unbestritten. Ich wollte dem guten Herrn Schmidt auch nicht seine Kompetenz in dieser Frage absprechen...sondern nur darauf hinweisen, dass ein Philosoph sich anders ausgedrückt hätte. Der Philosoph hat eher das Große und Ganze...und weniger sich selbst im Blick. Schmidts Pessimismus bezog sich auf seine eigene Zukunft...bzw auf Menschen in seinem Alter. Und gerade alte Menschen sind doch Zeitzeugen dafür, dass die Welt von Tag zu Tag besser wird - nicht unbedingt auch immer gefühlt, aber ganz objektiv betrachtet ist es so. Und von einem intelligenten Menschen, der Schmidt nun mal war, kann man erwarten das so auch zu sehen.