+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Ewige Stille

  1. #1
    Wilhelm R.
    Status: ungeklärt

    Post Ewige Stille

    Das Ewige ist stille,
    Laut die Vergänglichkeit,
    Schweigend geht Gottes Wille
    Über den Erdenstreit.

  2. #2
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Ewige Stille

    Gefällt mir - auch wenn ich "wacht", statt "geht", für das stärkere Verb halte.

  3. #3
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Richard
    Registriert seit
    18.September 2001
    Beiträge
    193
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Ewige Stille

    Sind Sie der Wilhelm Riedel aus Darmstadt? Wenn Sie es sind, werden Sie sich wahrscheinlich nicht mehr an mich (Nihel) erinnern, wir lernten uns kurz ca. 2003 im Rahmen eines Autorentreffens (Gruppe 4w) im Hause Karl Heinz Loerners kennen. Oh doch, ich bin mir sicher, diese Schreibe kenne ich! "Nächtliche Gedanken" (A4-Kopien) und "Mein Eigen" (Poesie 21) habe ich mit Begeisterung gelesen. Ich hoffe, es geht Ihnen gut!

    Liebe Grüße an einen sehr bescheidenen großen Dichter

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Riedel
    Geändert von Richard (18.02.17 um 22:41 Uhr)

  4. #4
    pjesma
    Status: ungeklärt

    AW: Ewige Stille

    Lebt der KarlHeinzLoerner noch?

  5. #5
    pjesma
    Status: ungeklärt

    AW: Ewige Stille

    Ich meine, so alt und noch nicht kastriert, das ist nicht gesund.

    Oh. Falsche Chat.

  6. #6
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.547
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Ewige Stille

    "Wacht" wäre viel schwächer. Dieses Wort enthält eine moralische Wertung, basiert auf einem Wertekanon, der im beschriebenen Zusammenhang nur bedeuten würde, daß Gott das Gespräch lenkt. Das aber verstieße gegen das Verdikt der Willensfreiheit des Menschen, daß der nämlich seine eigene Entwicklung durchmißt. Wenn Gott dagegen "geht", so setzt das die Selbständigkeit Gottes voraus, aber eben auch die des Menschen, dessen Streit durch Gott nicht gelenkt, geführt, bewacht wird. Am Ende kann das nur bedeuten, daß wir Menschen für unseren Streit selber verantwortlich sind, ein Höchstmaß an Freiheit ist das, was uns Gott da konzediert.
    Kurz gesagt, "geht" ist jedenfalls viel angenehmer als "wacht".

  7. #7
    andere-dimension
    Status: ungeklärt

    AW: Ewige Stille

    kann man so sehen, ja, ....mich hindert das wort "wille" daran das so zu sehen. geht steht für mich im widerspruch zu wille. ist gott der, für den wir ihn halten, dann müsste er seinen willen durchsetzen können...entweder unmittelbar...oder als letzte konsequenz...ansonsten wäre er nicht gott. also wenn überhaupt, dann wäre für mich "steht" (darüber) statt "geht" der logische begriff. allerdings weiß ich nicht...was sich der autor dabei dachte...er wird für "geht" seine (guten) gründe haben - deshalb schrieb ich: ich "halte" wacht für das stärkere verb/...wohl wissend...die intention des verfassers nicht zu kennen. so oder so, mir gefallen diese zeilen...was ich ja auch zum ausdruck brachte - und immer noch bringen möchte.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. stille nacht
    Von bernouilly im Forum Lyrik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.01.19, 20:55
  2. Der ewige Ausverkauf (Erstveröffentlichung bei www.Kaputte-Literatur.de )
    Von W. Nebel im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.08.17, 11:08
  3. Im Würgegriff der Stille
    Von Lyrik Inferno im Forum Lyrik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.01.16, 11:32

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •