+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 27

Thema: Das Boot ist voll

  1. #1
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.586
    Blog-Einträge
    35

    Polkappen und Rentenbescheide

    Es gibt keine Klimakatastrophe, keine Gefahr für Holland oder die Malediven durch mutmaßliches Abschmelzen der Polkappen. Ich habe keine Ahnung, warum es Leute gibt, die das glauben, die überhaupt glauben, daß es früher kälter als heute war. Ich meine, es gab immer ein Früher, und es wird immer Menschen geben, die früher alles besser fanden, aber das ist Unsinn. Früher war nur früher, aber nicht besser.
    Zweite unliebsame Wahrheit für alle Paranoiker: Wir benötigen keinen Zuzug von außerhalb, um unsere Renten zu sichern. Die Deutschen werden auch nicht aussterben. Sprechen wir uns hier in zehn Jahren wieder.

  2. #2
    Klaus Zinser
    Laufkundschaft

    Das Boot ist voll

    Zitat Zitat von andere-dimension Beitrag anzeigen

    ... Wenn das Rettungsboot voll ist, dann müssen alle anderen mit dem Schiffe sinken und ertrinken...ansonsten kentert das Rettungsboot und alle sterben ...

    Gut, dann ertrinken die Hilflosen und die Fetten liegen auf Matratzen aus Rosshaar und trinken Sekt aus Tulpen.



    Zitat Zitat von andere-dimension Beitrag anzeigen

    ... Das sind unbequeme Wahrheiten, aber Wahrheiten - diese auszusprechen muss erlaubt sein.

    Stimmt.

  3. #3

    AW: Wahlomat

    Der totale Krieg, der mit dem Neosozialdarwinismus auf pseudoreligiösen Ebenen einhergeht, ist nicht, was Menschen wählen würden, hätten sie eine wirkliche Wahl.

    Wir führen Stellvertreterkriege für unsere Gier. Gier frisst schon ganze Städte auf - aber wem nutzt es?

    Die Wahrheit ist, dass nur gemeinsame Strategien der Menschen eine Wirkung haben werden, die die Politik dazu bewegen, nicht mehr nur den Untergang der Kulturen und des Planeten zu verwalten.

    Abgestimmtes Verhalten ist der Schlüssel zu gewünschten Veränderungen.

    "Die Stadt als Beute" läuft ab Donnerstag in den Kinos. Der Staat als "Beute" läuft seit der Heiligsprechung der Kohlschen Habgierpolitik. Nicht, dass Kohl daran "schuld" wäre, doch ganz urteilsfrei begann damals die Selbstopferung des Staates. Das Aussitzen des Rechtsstaates durch einen weiter amtierenden Kanzler, der die Quelle seiner Spendenkoffer partout nicht preisgab, war einfach ein Meilenstein in einer Entwicklung.

    Die Gierexzesse machen vor Staaten nicht halt. Wir sind die Gier. Wir wählen in jeder Sekunde die Gier auf den Thron des Lebens. Die Gefangenendillemmata der Staaten liegen darin begründet, den süßen Lügen zu glauben, die das Monetariat fürs "Bücken der Staaten" versprachen.

    Es ist einfach unsere unauffüllbare Gier, die entsteht, weil wir uns vom Leben trennen ließen. Auch dies war eine Entscheidung, für die wir nun die eigene Verantwortung auf unseren Schultern spüren. Individuell, regional, national und auf übernationaler Ebene haben wir unsere Gier nicht im Griff.

    Was könnte den Mangel beseitigen, der nicht aufzufüllen ist?

    Der Mensch als Beute seiner Gier ist nicht, was wir wählen würden, wäre uns dieses schon wieder einmal bewusst. Dieses System der Dinge ist überholungsbedürftig.

    Zwar verlassen die Ratten schon allerorten die sinkenden Schiffe. Auf eine gemeinsame Gesellschaft zur Rettung der Schiffbrüchigen können sich die noch nicht Schiffbrüchigen nicht einigen. Dann kommt die Durchsage des Kapitäns, dass auch die MS Europa aus allen Richtungen erfolgreich geentert wurde.

    Nee, das ist nicht unser Wille. Das wollen wir nicht wirklich. Wir sind göttliche Wesen, keine würdelosen Beutegreifer. Dass am Ende dieses Konzentrationsprozesses von immer größer werdenden Beutegreifereinheiten die Selbstverdauung steht, ist wohl eine anerkannte Binsenweisheit.

    Wir füttern die Bandwurmlarven, die ganze Städte, Staaten und den Planeten verdauen. Und wir nennen den Wahnsinn glatt Erfolg.

    Nee, diese gewählte Verhaltensoption, im Blutrausch der Löwen zum gefährlichsten Löwen werden zu müssen, macht aus stolzen und würdevollen Geistern eine Horde barbarischer Kriegerkörper. Doch sind es Körper, die nichts mitnehmen werden, wenn der Geist die als "Ich" angenommene Hülle verlassen wird.

  4. #4
    mühe
    Laufkundschaft

    AW: Wahlomat

    gestern liefen wir über den marktplatz in alkmaar, der hunger führte uns zu den fünf wirtshäusern, die alle stuhllehne an stuhllehne liegen. während drei wirtshäuser zusammen nur einen gast hatten, saßen bei den anderen beiden jeweils 30 personen. und alle dazustoßenden hungrigen nahmen platz an den tischen von, ja an welchen wohl?
    menschen.
    und die deutschen sind kompliziert bzw. wurden kompliziert gemacht mit dem ausgang des 2.wk, was wie alles, vorteile (je nach perspektive) und nachteile (die wiederum positive dinge schufen) hat.
    das ist wieder ein anderer ordner.

  5. #5
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Wahlomat

    es sind nicht beiden wk...die uns deutsche so kompliziert gemacht hat. adolf hitler, ein geistesgestörter, hat uns so kompliziert gemacht. beim 1. wk waren wir mit-aber nicht alleintäter...und auch den 2.wk hätte man, wäre er ohne einen a.h. geführt worden, schnell vergessen. den imperialistischen gedanken hatten viele völker...der war zu jener zeit gar nicht mal so aussergewöhnlich. für die anfänglichen gebietsansprüche der deutschen traf man in der welt auf ein breites verständnis - da kannte man, bis auf wenige ausnahmen, noch nicht die eigentlichen, persönlichen ziele eines a.h./ es sind die verbrechen an ganzen oder teilen von völkern...nicht der krieg selbst...der uns zurecht als dämonen erschienen ließ. hitler wurde mit einer großen mehrheit demokratisch gewählt...das macht uns deutschen so zu schaffen. das unterscheidet ihn auch von vielen anderen diktatoren der geschichte. a.h. kam nicht aus dem nichts...wir haben ihm den teppich ausgerollt und ihn auf den thron gehieft. das ist etwas anderes...als wenn sich jemand den staat unter den nagel reisst...sei es durch intrigen oder einen putsch. um mit einer solchen schuld umzuhenen...dab es in der geschichte kein beispiel...kein vorbild. leugnen, heucheln oder schweigen waren die naheliegende antworten. selbst die vermeintliche tatsache...hitler hätte den autobahnbau befohlen...ist eine falsche. der bau der autobahnen war schon lange vor hitler beschlossen, geplant...und teilweise auch umgesetzt...hitler führte ihn nur mit hochdruck fort...was aber schon teil seines militärischen plans war...und keinesfalls eine geste an die deutschen. es gab also nichts...was man den siegermächten als alibi auftischen konnte. die sieger hatten uns schon längst unsere schuld verziehen...während wir immer noch versuchten unsere unschuld zu beweisen. wir haben unsere schuld längst verbüßt...fühlen uns aber immer noch als freigänger auf bewährung. es gibt wohl keine verklemmtere nation als wir es sind. das sommermärchen 2006, der zuspruch aus der ganzen welt, machte uns für ein paar wochen zu freien menschen - leider konnten wir das nicht konservieren.

  6. #6
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.586
    Blog-Einträge
    35

    Post AW: Wahlomat

    Zitat von andere-dimension

    ... Wenn das Rettungsboot voll ist, dann müssen alle anderen mit dem Schiffe sinken und ertrinken...ansonsten kentert das Rettungsboot und alle sterben ...


    Antwort von Zinser: Gut, dann ertrinken die Hilflosen und die Fetten liegen auf Matratzen aus Rosshaar und trinken Sekt aus Tulpen.
    Vorsicht mit solchen, den 20er Jahren geschuldeten Plattitüden.

    In unserer Zeit gibt es kostenlos Tulpen durch Werbegeschenke, der Sekt kostet 3,99 und der "Fette" ist ein Kennzeichen des Hartzers, denn der ernährt sich ungesund. Der Reiche dagegen ist eher der hagere Typ: Körnerfresser, vegan und bessermenschelnd.
    Auch die zu8 uns Kommenden sind durchaus keine Hungerhaken, sondern Angehörige der MIttelschicht in ihren Ländern, meist gut genährt und mit dem Auftrag ins gelobte Land geschickt, hier Ausschau nach möglichen Geschäftsanbahnungen zu bewirkeln.

  7. #7
    mühe
    Laufkundschaft

    AW: Wahlomat

    für mich ist der ausgang des 2.wk schon prägnant.
    die sogenannten siegermächte teilen sich das erlegte vieh, sähen ihre system-samen in die dortigen börden. die entmündigung der eigenen identität (wie bei einem weisen, "wo komm ich her, man sagt es wäre ganz schlecht dort gewesen und es sei hier nun am besten für mich..").

    die amis machen sich mit der brd eine weitere mcdonalds filiale auf. fettige burger treiben selbstreflektion und hinterfragungen aus den letzten köpfen.
    die russen setzen auf selbiges, auch wenn die umstände da andere sind. die partie hat immer recht. sie ziehen somit perfekte opfer auf, sollten diese mal in ein kapitalitisches system stoßen.

    all die entmündigung schuf gutes(?), kein land hinterfragt sich so wie das deutsche. an sich ist das was positives. in welchem land fährt man nach außen der polit.korrektheit wegen scheinbare toleranz (flüchtlingsaufnahme), obwohö das volk, ob einheit 4 oder arzt an der mosel, ganz offen diese einreisewellen nicht haben will?

    ich hätte gern eine studie (soziologen?), warum der ganze ostblock die türen abschließt. arm und neiden allein kanns nicht sein. denn auf einmal zieht der westen gleich.

    eine deutsche zukunft gibts nur noch im osten, wenn große firmen aus dem westen dies erkennen, um die deutschen pralinen noch zu retten.
    schaut euch detroit an. vor 30,40 jahren und heute. das ist die westdeutsche zukunft, die der wirtschaft und der städtekultur.

    aber zurück zur politik bzw den politikern. alles menschen. die ihre anfänglichen ideale über bord werfen mussten, um überhaupt ne chance zu haben, sich im alten kreis zu etablieren bzw aufgenommen zu werden. wer will schon in der käffchenrunde einen jungen wilden, gar noch mit visionen bestückt? da fällt mir ja gleich die tasse runter. keiner hat ein jungfernhäutchen, jeder ist befleckt. wir wollen aber leute mit einer weißen weste. und jeder versucht, wenn ein mensch so eine noch besitzt mit irgendetwas rumzuspritzen, ihn zu benetzen und schon hat auch er sein makel. diese/e muss dann weg! dann kommt der nächste dran mit den wenigsten flecken usw. wie lange diese art sich noch aushält? die vergleichsweise wirtschaftliche gute lage, lässt uns noch zu oft im sessel vor der tagesschau versinken, einschlafen. man stelle sich vor, wir hätten italiens haushalt.

    es wird mir jetzt zu konfus, verrenne mich in themen, ordne nicht. texte am kleinen handy mag ich einfach nicht.
    einen schönen tag soweit.

    p.s. was mir allgemein im dt.thema auffällt, mit der wende kam die deutsche emanzipation zurück. gegen den willen frankreichs. aber alle 30jährign plus X denken beim thema deutschland nur sofort an 1949-1990. es ist mehr. verdammt mehr. und ein kleiner bogen doch noch...entmündigung (ganz oben im text) brachte im heutigen fall bzw führte zur scheinbaren humanität. einserseits find ich das gut mit der aufnahme, andrerseits ist es schlimm, durch duisburg z.b. zu fahren. das ist nicht deutschland, aber das ist, was man daraus hat entstehen lassen.

  8. #8

    AW: Wahlomat

    Zur "Beute Europa" sei angemerkt, dass der Guteste Barroso heim ins Goldmann-Sachs Reich kehrt.

    Es scheint jedoch "herausgekommen" zu sein, wie die Goldmänner den Griechen beim Betrügen geholfen haben.

    Auch Schäuble wusste von den Bilanztricksreien. Doch sind wir beim globalen Melken der "Beute" angekommen.

    Hatten wir eine Wahl, keinen Mafiosi am Tisch der EZB zu haben? Würden Wahlen daran etwas ändern, wären sie sofort verboten.

    Diese Pseudo-Demokratie ist eine Illusion für Gehirnamputierte.

    Ebenso wie es nicht Hitler war, der den Geist der Deutschen vergiftete. Diese "Welle" schwappte im Bewusstsein an die französischen Strände.

    Und nur im Bewusstsein können wir wählen, keinen Sinn in weiteren Wellenbergen zu sehen. Demokratie ist so etwas wie ein "Sozialer Autist", sie glauben daran, dass die Welt so wahrnimmt, wie sie diese Welt wahrnehmen.

    Die Heiligsprechung mafiöser Wirtschaftsverbrechen durch die Gier im eigenen Kopf erzeugt eine sehr selektive Wahrnehmung: Dass die "Euro-Krise" ein inszeniertes und geplantes Possenspiel zulasten von rund 500 Millionen Menschen abbildet, wird bewiesen sein werden.

    Wir wählten damals den Untergang. Hitler wurde von der Gier gewählt. Nichts ist heute anders. Eine Nazi-Zivilisation, die vom hemmungslosen Okkultisten geführt wird. Doch sei auch Ihnen vergeben: Sie wussten, was sie tun. Doch ihre bewusst gewählte selektive Unwissenheit ließ diesen gedanken nicht ins Bewusstsein dringen.

    Am Filtersystem für mafiöse Strukturen wäre zu arbeiten. Ach ja, was war zuerst da: Die Mafia oder die Katholische Kirche?

    Es wird gesagt, die Mafia wurde von der Kirche gegründet, um über Mittelsmänner wie Barroso die Krisen auszulösen, die uns in den Krieg gegen alle führen, die nicht denken wie die Geschäftsbanken des Vatikan. Was Papa Papst da faselt, ist völlig ohne Belang.

    Wir werden ganze Kontinente für die Gefangenenlager der Wirtschaftsverbrecher brauchen. Wie wählt die Menschheit endlich, sich von diesen Göttlichen Kindern loszumachen, die ihren Geist missbrauchen, so zu sein, wie Goldmänner eben sind.

    Nicht, weil sie böse sind. Weil wir so blöde sind, es mit unserem Staat, Europa und dem Planeten "machen zu lassen".

    Wer zu lange in dieser "Opferrolle" verharrt, wird damit selbst zum Täter. Ich will jedenfalls keine Goldmann-Sachs-Welt, die über ihre Drehtürgeschäfte die Staaten in die Selbstauflösung treiben.

    Auch das EU GH hat schon neue Herren. Die Justiz wird zum Schlüssel für das weitere Geschehen werden. Gelingt es nicht, die globalen Strukturen von der allgegenwärtigen globalen Korruption zu säubern, bleibt nicht viel, als die Wellen am Strand von Frankreich als "von den Anderen stammend" wahrzunehmen und wahrzumachen.

    Ein Krieg des Geistes ist die Ursache. Doch jeder Geist speist sich aus einem Bewusstsein. Ob die Quelle des Bewusstseins nun Hass bleibt oder Liebe wird, ist eine Frage, über die wir entscheiden können. Egal, wie die Welt verlaufen wird, es bleibt nur, den aufrechten Gang weiterhin beizubehalten. Kein Unrecht in der Geschichte rechtfertigt ein weiteres, daraus resultierendes Unrecht.

    Und niemals war uns die Ursache der ersten Welle nich prägnant präsent. Liebe oder Angst, das ist hier die Frage, die über Sein oder Nicht-Sein entscheidet.

    Die Gretchenfrage ist eigentlich, ob wir uns diese Auswahl zugestehen und glücklich sein wollen. Mir scheint dahingehend die eigentlich ursächliche Ambivalenz zu bestehen. Wir wählen, ob wir uns dahin entwickeln wollen, nicht mehr zu sein, was wir nicht sind.

    Dazu müssten wir nur sein, was wir schon sind.

  9. #9
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Wahlomat

    Nicht die Mafia, die Camorra wurde von der kath. Kirche ins Leben gerufen - das ist ein Unterschied. Mafia ist ein Überbegriff für das organisierte Verbrechen - es gibt sie überall auf der Welt...und schon lange bevor Jesus geboren wurde.

    m.E. lässt Du dich von Begrifflichkeiten in die Irre führen. Da wäre zB die "Gier", die Du anführst. Alle Lebewesen sind gierig, müssen gierig sein. Ohne die Gier gewinnst Du keine Fußballmeisterschaft, keine Frau...und auch keinen Mammutbraten. Die Gier zählt zur Verwandschaft der Vernunft. Es ist also nicht die Frage ob man gierig ist...sondern zu welchen Mitteln man greift...um seine Gier zu befriedigen.

  10. #10

    AW: Wahlomat

    Ja, wir benötigen ein motivationssystem. Doch Gier ist keine dauerhaft umsetzbare Prämisse innerhalb eines natürlichen Lebenssystems. Kein begrenzter Planet kann unbegrenzt wachsende Wünsche einer unbegrenzt wachsenden, gierig dominierenden Spezies dauerhaft beinhalten.

    Ohne der Gier Grenzen der Gierigkeit zu setzen, wird das Leben in der gewohnten Weise schon bis 2050 zur Hölle werden. Die Gier ist ein selbst geschaffener Dämon der Angst, nicht genug zu bekommen. Doch wenn alle nur unerfüllbare Illusionen lieben, leben wir einen Traum: Den Traum der unbegrenzten Expansion der Gier in einem begrenzten Lebenssystem.

    Das geht jedoch physikalisch nicht. Ein Untersystem eines Gesamtsystems kann innerhalb dessen nicht unbegrenzt wachsen.

    Die Gier ist das Gegenteil dessen, was wir sind. Nein, die Mittel, zu denen die Gier greift, sehen wir in der Totalabschreibung des Planeten abgebildet.

    Der Geist ist Fülle und benötigt wenig, um wirklich glücklich zu sein. Gier ist ein Hilferuf an das Lebenssystem, kein Vertrauen zu besitzen. Gier ist die Folge davon, zu glauben, eine sterbliche hülle zu sein, die sinnlos durch die Zeit reist, ohne Zweck und ohne Funktion.

    Gier ist die Unauffüllbarkeit des Verstandes, der im Außen sucht, was nur im Herzen zu finden ist. Es ist eine Illusion, die Fortführung des kollektiven Wahnsinns als Erfolg zu feiern. Sehen, wie das Lebenssystem auf unsere Kriegserklärung reagiert. Ich denke, mit Liebe.

    Wollen wir jedoch wirklich der Gier den Planeten opfern, wird die Geschichte von Abraham wieder mit "NICHT-LEBEN gefüllt.

    Wenn wir uns als Tier definieren, hast du das Wesen des Sozialdarwinismus beschrieben. Doch wollen wir das Tier Mensch bleiben?

    Soll auf dem Grabstein unserer Zivilisation wirkich stehen:

    Für ein Prozent opferten sie das Ganze? Weil sie ihre Irrtümer nicht eingestehen wollten?

    Ein Zeitalter, dessen Lernerfolg nicht ausbleiben wird. Wir wählen nur, wann wir es lernen wollen. Nicht, ob wir es begriffen haben werden. Wieviel Leid wir jedoch wählen, bis wir erkennen wollen, nichts erkannt zu haben, ist einzig unsere Entscheidung. Fangt später nicht wieder an, Gott sei tot, weil wir dem Dämon der Gier folgten.

    Für die Ewigkeit ist klar, dass die Zeit, nicht lernen zu wollen, uns ausgehen wird. Daher kann die Göttliche Vorsehung in aller Gelassenheit liebevoll auf die zeitliche Entwicklungsverweigerung ihrer Schulkinder reagieren und diesem Irrtum keine Beachtung schenken.

    Es ist die Frage, ob wir mithilfe des Dämons der Gier nicht zu Mitteln greifen, die uns in einen Kreis einbinden, der nicht geschlossen ist.

    Gier als historisches Phänomen ist ebenso alt wie die Menschheit. Es ist ein kollektives Wesensfeld, aus dessen Gedankenkreisen kein Ausweg möglich scheint. Doch: Würden die Menschen sich an die Quelle ihrer Lebenskraft wenden, könnte der Mangel im Innen beseitigt werden und der Begriff der "kulturellen Demanifestation" (künstlicher Bedürfnisse) könnte das Mangelbewusstsein unnötig machen, indem wir sind, was wir im "Konsum" suchten:

    Das Gefühl, nichts wünschen zu müssen, weil das Herz die Liebe fühlt, aus der heraus wir unsere Lebenskraft beziehen. Was kann ich physisch benötigen, ist mein Geist sicher, nicht vergänglich zu sein? Dann kann selbst der Schierlingsbecher nichts bewirken und Zeit wird zur Unterbrechung der Ewigkeit genutzt, um bestimmte Lernerfahrungen machen zu können.

    Hier wählten wir, ALLE Erfahrungen machen zu können. Ist quasi der kosmische Universitätsabschluss, doch wir haben vergessen, dieses duale Ausbildungssystem zwischen Welle und Teilchen gewählt zu haben.

    Gut Ding will Weile haben. Wann machen wir die Welle und wohin?

    Die Gier ist ein Geistfeld, dass uns von der Wahrnehmung unserer uns umgebenden Mitwelt trennt, da sie die Lüge als Mittel zur Manipulation einsetzt.

    So binden wir uns an die Illusion eines Gegenteils von dem, was wir schon sind, und nur vergessen wollten, weil es sonst keine Zeit dazwischen gäbe.

  11. #11
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Wahlomat

    Kein begrenzter Planet kann unbegrenzt wachsende Wünsche einer unbegrenzt wachsenden
    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Richtig, aber ist denn das schlimm? Bisher war jede Spezie irgendwann dem Untergang geweiht - es kommt immer irgendwann ein anderer an die Spitze der Nahrungskette - das gehört zum Kreislauf der Natur, der eigentlich gar kein Kreislauf ist...sondern eine permanente Vorwärts -oder Rückwärtsbewegung - was genau, das weiß man (noch) nicht. Unser Planet ist einer von vielen fremdbestimmten Lakaien im Weltall.
    Vielleicht sind ja Versuche die Gier zu unterbinden global gesehen kontraproduktiv - verlangsamen den Prozess der unausweichlichen Zerfalls. Der Mensch wird früher oder später durch das All gehetzt...will er überleben - den Wettlauf kann er nicht gewinnen...nur etwas an Zeit...und ein paar weitere Generationen. Sein Gehirn ist für diesen Wettlauf gerüstet...nur der Körper nicht. Also ich wollte nicht als Chip überleben.

    Ein typischer Spruch vieler Menschen ist: "Ich will einfach nur meinen Frieden". Eine fast bescheidener Wunsch, aber da steckt viel Wahrheit drin. Kennst Du jemanden, der mit schlechten Erinnerungen geboren wurde? Wahrscheinlich nicht. Also ist die Zeit vor der Geburt doch genau jener Zustand - ein Zeit voller Frieden. Und so wird es auch im Tode sein. Nach dem Leben ist vor der Geburt, also Alles ist das gleiche wie Nichts. Der Tod ist das Aufeinandertreffen von Schöpfung und Zerfall - eine Gleichzeitigkeit, die die Wissenschaft nicht kennt.

  12. #12
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Du hättest wohl auch versucht den Dino zu retten und damit den Menschen zu Chappi gemacht. Ich kann dir versichern; der Dino wäre niemals auf die Idee gekommen den Menschen zu retten.
    Heute willst Du den Afrikaner retten...und pfuschst somit schon wieder der Natur ins Handwerk. Vor 500 Jahren hätten wir überhaupt erst gar nicht mitbekommen, dass dort Menschen sterben.
    Durch deine Rettung machst Du aus 800 Millionen Afrikanern 2 Milliarden Afrikaner...und musst deine Anstrengungen mehr als verdoppeln um diese wiederum zu retten. Aus 2 Milliarden Afrikaner werden dann 4 Milliarden Afrikaner...und so geht das Spielchen immer weiter. Der vermeintliche Retter ist nicht wirklich ein Retter...sondern er spielt Gott. Ich muss auch mal Selbstreinigungsprozesse akzeptieren lernen. Ich sehe nicht wirklich einen Vorteil darin...dass aus 800 Millionen Afrikanern 4 Milliarden werden. Und mal angenommen wir Europäer würden hungern und die Afrikaner im Reichtum leben...glaubst Du wirklich auch nur einer von ihnen käme auf den Gedanken uns zu retten???? Einen Krötentunnel bauen...ok...kann ich akzeptieren...würde ich vielleicht sogar dabei helfen...aber jede Kröte einzeln über die Straße tragen? Niemals!

  13. #13

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Da wir es heute aber eindeutig "wissen", macht das GE-wissen einen Strich durch die "damals" möglicherweise mögliche Rechnungsweise.

    Doch die Würde betraf ja den menschen, wovon niemand ausgeklammert sein darf, sollen die Flüchtlingstrecks ein Ende haben.

    Forderst Du ein Ende der grenzenlosen Flüchtlingstrecks, ist ganau das zu tun, was Du - und übrigens auch Konfuzius fordern:

    Es war keine Hilfe, Menschen, Nationen und Kontinenten die Würde zu nehmen, indem ihnen auf eine Art geholfen wurde, die nicht auf eine praktische Selbsthilfe ausgerichtet war, sondern die Abhängigkeiten erzeugte.

    So wurden Gelder für Entwicklungshilfe vielfach als Kredite gewährt und sind seit jeher mit gewissen "Auflagen" verbunden, die vom globalen Establishment (Weltbank, Welthandelsorganisation, IWF usw.) diktiert werden.

    Daneben ist es genau andersherum: Wenn für heute 700 Millionen perspektivloser Afrikaner einzig viele Kinder eine Aussicht auf Überleben im Alter darstellen, dann ist Hilfe zur Selbsthilfe auf dem Afrikanischen Kontinent ein probates Mittel, die zehn Kinder zu verhindern, die benötigt werden, das afrikanische "Rentensystem" zu stabilisieren.

    Klar brauchen wir eine globale Bevölkerungsentwicklungsplanung. Die geht aber nur mit globalem Bürgergeld. Sagen wir, es sind Investitionen in den Erhalt der hiesigen Infrastruktur, das Lebenssystem insgesamt zu erhalten.

    In Marrakesch ist allen Experten klar, dass wir bis zum Ende des Jahrhunderts bei 3 Grad, eher sogar bei 3,5 Grad Erderwärmung liegen. Dabei wird auf den in Zukunft machbaren Fortschritt gesetzt, der schon eingerechnet worden ist. Ist ja auch allen Experten klar, dass das Zahlenmaterial "nur gelogen" ist....

    Was den Exodus des kollektiven Lebens in einhundert Jahren bedeutet. Aber wohin ex-odieren?

    Sagte ein Trump- Wähler zum Klima: "Was brauchen wir saubere Luft, wenn hier keine Menschen mehr leben?"

    Was brauchen wir gesunde Menschen, wenn hier eh keine Luft mehr zum Atem holen bleibt?

    Definitiv überlebt der vegetative Teil des Planeten keine Erwärmung von mehr als vier Grad.

    So schneiden die Lügen der Wissenschaft dem Planeten den Lebensfaden ab und scheiden doch die Geister, die sie einst riefen.

    Marokko ist jetzt der Vorreiter, der praktisch Ernst macht. All-er-dings auch mit deutscher Finanzierungsbeteiligung - die im Grunde eine Wertschöpfungsabschöpfung darstellt. So wurden die Probleme, die Afrika nie ohne Kolonialherren in dieser Fom gehabt hätten, zu den Profitmöglichkeiten für die alten Kolonialisten. Heute werden Länder halt mit Geld besetzt.

    Wissenschaftlich betrachtet ist die Verknappung der "Restressource" Natur ein Investitionsanreiz. Wie dem pawlowschen Hund Kapital die Wurst so vor die Nase zu halten ist, dass er ständig in die richtige Richtung läuft, könnten wir in Afrika durchaus lernen.

    Ist jedoch ziemlich blöd, etwas erst vorsätzlich kaputt zu machen, um es dann auf Kosten der globalen Allgemeinheit wiederherstellen zu müssen.

    Hier nannten wir es einmal Vandalismus. Eigentlich finden wir vorsätzlichen Vandalismus weder im Allgemeinen, noch im Besonderen, besonders sinnvoll-

    Essig ist "mit möglichst unter zwei Grad", VW sei Dank. Scheiß Vandalen, woher kamen die nochmal? Gingen die nicht mit den Flamen und Wallonen, Kimbern und Teutonen damals nach Irrland, um die Verfassung zu verhindern? Oder gaben die Vandalen den Römern die Sandalen?

    Zumindest gibt diese "Naturwissenschaft" dem Klima hier den Rest. Trump hat recht: Was brauchen wir einen Planeten, wenn keine Geschäfte mehr damit zu machen sind? Ohne sich ein Leben ohne Geschäft mit dem Leben vorstellen zu können, lebt Wissenschaft gleichsam mit dem Phänomen "Koffer oder Kugel":

    Nimm das Geld und halt halt die Schnauze, oder nimm die Kugel, vor der auch Präidenten nicht gefeit sind.

    Glaubst du denn wirklich, einer der "Investoren" käme auf die Idee, seinen eigenen Arsch zu retten? Wie blöde müssen Sie also sein? Sie könnten es, aber sie wollen es nicht. Nachdem sie es heute jedoch wissen, ist jede schlechte Ausrede fortan anfänglich hinfällig. "Aber wir wussten "das" doch nicht", kann nie wieder gesagt werden.

    "Wir wollten das nicht wissen", gildet nicht. Standesrecht blieb vom Mittelalter an unverändert...

    Statt eines wahren Wortes wird weiter auf Verschleierungstaktik gesetzt. Niemals hat sich ja die Wissenschaft bisher geirrt, niemals...

    Nee, IMMER hatte sich die Wissenschaft bisher geirrt. Alles musste immer wieder auf den Müllhaufen, bzw. in Oskars Mülltonne geworfen werden.

    Vielleicht werden wir sogar ALLE Kröten schlucken müssen...

    Krötentunnel für die Investoren?

  14. #14
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Zitat WSIB

    Da wir es heute aber eindeutig "wissen", macht das GE-wissen einen Strich durch die "damals" möglicherweise mögliche Rechnungsweise.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ein schlechtes Gewissen ist ok - wer will schon Kaviar schlemmern...während der untergewichtige Tischnachbar eine trockene Brotkruste lutscht und dann auch noch die Zeche prellt?

    Zitat WSIB

    Daneben ist es genau andersherum: Wenn für heute 700 Millionen perspektivloser Afrikaner einzig viele Kinder eine Aussicht auf Überleben im Alter darstellen, dann ist Hilfe zur Selbsthilfe auf dem Afrikanischen Kontinent ein probates Mittel, die zehn Kinder zu verhindern, die benötigt werden, das afrikanische "Rentensystem" zu stabilisieren.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Dahinter steckt kein System Jung für Alt...weder auf einer Rentenbasis wie der unseren...noch auf einer ureigenen. Nach deiner Logik müssten diese Völker schon steinreich sein...da man dort schon immer...seit hunderten von Jahren...viele Kinder bekommt...gleichzeitig aber immer ärmer wird...so wie du auch bei uns verarmst...wenn du dir 8 Kinder leistest. Nach deiner Logik müsste zu jedem Kind auch ein weiteres Kalb geboren werden...welches dann die Milch und das Fleisch gibt...um das Kind zu versorgen...dem ist aber nicht so. Weniger der Idealismus...sondern vor allem Realismus und Pragmatismus lösen Probleme. Hilfe zur Selbsthlfe...das war das Motto der 70er und 80er Jahre...und seit man das verinnerlichte...hat sich der Welthungerrndex sehr positiv entwickelt. Warum sollte ich also an einer erfolgreichen Strategie etwas ändern wollen? Kein vernünftiger Mensch würde das tun.





    Als ich noch Kind war, da erzählte mir mein Vater (wir sind keine Juden) immer von Israel...wie die Israelis ihr Land bewässern...es begrünen...Pflanzen und Früchte wachsen lassen...während die Länder drum herum karge Wüsten sind...wo niemand etwas bewässert oder wachsen lässt. Warum sollte ich dann da Mitleid haben? Sie haben es doch selbst in der Hand! Was glaubst Du wie reich Niger wäre--würden wir Deutsche uns dort ansiedeln?! Das einzig vernünftige was ich tun kann ist - Mitleid darf ich dann haben...wenn die Bewohner der kargen Wüsten keinen grünen Daumen haben...aber dann sollte sich meine Hilfe darauf konzentrieren ihnen zu zeigen wie meinen seinen Daumen trainieren kann bis er grün wird.

  15. #15
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.586
    Blog-Einträge
    35

    AW: Naturwissenschaft - der Ordner

    Ich kann hier keine Perspektivlosigkeit für AFrikaner erkennen. Zum einen ist Afrika riesig und unterbevölkert, zum anderen sollten wir (Europäer) aufhören, deren Lebensweise mit unserer zu vergleichen und dann von oben herab Unterentwicklungen attestieren. Schließlich verfängt in Afrika nicht das Konzept des Nationalstaats, die gezogenen Grenzen sind also keineswegs so eng zu sehen wie die bei uns in Europa. Das bedeutet für Afriokaner eine sehr viel größere Bewegungsfreiheit.

  16. #16
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Das Boot ist voll

    Zitat focus (Headline)

    Bis zu 482 Prozent WachstumsrateNeuer Reichtum statt altes Elend: In Afrika explodiert die Zahl der Millionäre

    http://www.focus.de/finanzen/news/bi...d_4875837.html

    Zitat Spiegel

    Afrikas Raubkönige

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1077688.html


    Skizze Bodenschätze/Wirtschaftszweige

    http://www.friedensrat.org/media/201...s_reichtum.jpg


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Afrika ist nicht gleich Afrika, das versteht sich von selbst....aber Korruption, Schattenwirtschaften, ethnisch motivierte Auseinandersetzungen, Militärregierungen...das sind alles Dinge, die die Afrikaner schon selbst regeln müssen. Wenn wir immer die Löcher stopfen...wird sich dort nie etwas ändern. Das ist das....was ich unter Selbstreinigungsprozessen verstehe. Europa ist nicht Hotel Mama - wir helfen und unterstützen gerne...aber das darf keine Dauerlösung sein.







    http://www.friedensrat.org/media/201...s_reichtum.jpg

  17. #17
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Das Boot ist voll

    Und ich bleibe dabei; erst wenn Du selbst einen afrikanischen Flüchtling bei dir zu Hause aufnimmst, diesen rundum versorgst, steht dir Kritik überhaupt erst zu. Du kritisierst die...die helfen,...während Du selbst nichts tust...das ist unredlich und unfair...aber auch typisch "links" ,-)

  18. #18

    AW: Das Boot ist voll

    Ohne unsere globale Lebensweise mit dem abzugleichen "was das Boot Erde" an Tragfähigkeit besitzt, ist es egal, welches nationale Rettungsboot wann untergeht. Sicher ist: Es gibt mehr Passagiere, als "die Flotte" transportieren kann.

    Daneben sind die Rettungsmaßnahmen der Europäer eher dazu angetan, unseren Nachbarn noch mehr Probleme zu bereiten, siehe Ukraine und die Türkei. Palme und Brandt sprachen als Erste von der Festung Europa.

    So gibt es auch in Afrika Nationalstaaten, die Flüchtlinge aus Nachbarländern seit langem in Lagern halten. Ein Volksstamm wird seit dem letzten Weltkrieg in Lagern gehalten, ich meine, nicht weit von Marakkesch entfernt.

    Wenn es die Teilmengen (Staaten in nationalen Rettungsbooten) insgesamt nicht schaffen, die Gesamtmengen aufzunehmen, dann ist der Planet voll und auf dem Meer der Emotionen wird es so eng, dass wir uns die Paddel und Ruderblätter gegenseitig um die Ohren kloppen, sich "irgendwohin" zu retten.

    Aber nirgendwo ist irgendwo...

    Wenigstens die Musik spielt noch und in der Spottschau tragen ALLE - nach Scholl vertraglich geregelt - jetzt Rollkragenpullover. Damit man das Holzgewinde am Hals von Pinoccio nicht sieht? Ist am Hals die unsichtbare Leine angebunden?

    Was ist der Strick am Hals der Demokratie? Die fehlende globale Bevölkerungsplanung und damit den Fakt, dass wir auf einen Zustand zusteuern, in dem das Meer nicht genug Platz für all die Rettungsboote mehr besitzt.

    Was schon den Einzellern einmal so gegangen sein soll. Das Boot war voll und das ganze Meer als Lebensraum "besetzt". Alle Beute war dadurch verdrängt worden, dass kein Platz mehr blieb.

    Das Bandwurmmsystem ewigen Wachstums frisst seine Kinder...

    Wenn wir alle x Jahre eine Verdopplung unserer Anzahl vornehmen, ist dies mit einem Seerosenteich vergleichbar:

    Im Jahr 10 vor dem Supergau, dem Tag, an dem der ganze Teich von Seerosen bedeckt sein wird, und daher alles "andere" keinen Raum mehr findet, mag es noch "schön" gewesen sein, ein 256-stel des Teiches mit Seerosen bedeckt zu sehen. Im zweiten Jahr wirkt auch das 128-stel wenig bedrohlich. Das 64-stel in dritten Jahr bewirkt auch keine Handlungen. Als im vierten Jahr einige Menschen begannen, darauf hinzuweisen, dass das Wachstum der Seerosen ein Problem werden könne, da ein 32-stel schon ins Auge fiel, begann eine "Debatte um das Wachstum", die im fünften Jahr schon recht hektisch wurde, da ein 16-tel der Fläche für die sonstigen Teichbewohner "fehlte".

    Im Jahr 6 nach X beruhigten uns die Wissenschaftler, es seien gerade einmal ein Achtel der "Erdoberfläche vom "Ausfall" durch Seerosenbewuchs betroffen. Sie beriefen jährliche Konferenzen ein und wollten die Angelegenheit "beobachten" um "Daten" zu sammeln, die beweisen könnten, ob das Wachstum der Seerosen ein Problem werden könne...

    Im Jahr 7 nach X wurden fleißig Pläne für den Tag Y beschlossen, doch es gab noch Gegenargumente innerhalb der Wissenschaft, so wurde nichts verbindlich gemacht und es blieb bei Absichtserklärungen. Wobei schon ein Viertel des Teiches von Seerosen bedeckt war und sowohl Platz, als auch Sauerstoff langsam merklich knapp wurden.

    Im Jahr 8 nach X war die Wissenschaft überrascht: Niemand hatte berechtnet, wann die Exponentialkurve annähernd senkrecht nach oben zeigt. Doch es war bei einer Hälfte verlorenen Fläche langsam klar, dass wir bestimmt schon im nächsten Jahr handeln müssten...

    Im Jahr 9 nach X verdoppelte sich die Fläche, die die Seerosen einnahmen, wiederum...

    Jahr 10 nach X hatte der Mensch daher erfolgreich vermieden. Es wurden gar keine Rettungsboote mehr gebraucht, da der Teich schon voll war...

    Dabei schien das Problem vor 9 Jahren gar keines zu sein...

    Der Zeitraum, in dem wir uns verdoppeln, wird immer kürzer. Nee, da hat der nationale unverstandene Eigennutz hinter globalen Lebenszielen zurückzustecken, die uns die Luft zum Atmen nehmen.

    Am Anfang schien es noch, als wäre nur die afrikanische Seite des Seerosenteiches "betroffen". Aber die Hälfte ist schon im nächsten Jahr ein Ganzes....

  19. #19

    AW: Das Boot ist voll

    China begann in den Siebzigern des letzten Jahrhunderts mal zu rechnen.

    Der Rest war so blöd, wie Bohnenstroh nie sein könnte, und folgte brav dem Papst;

    der, entgegen der UN-Haltung, lieber viele Kinder sterben sieht und schon Verhütung für eine Todsünde hält. Eine Todsünde jedoch höchstens für einen blinden Stockfisch.

    Sollte es einen speziellen Grund geben, warum wir bei der nächsten Verdopplung unserer Anzahl auf 15 Mrd. einen Zustand erreichen, der jetzt noch unbekannt ist, sollte der Papa Papst das allen sagen, nicht nur denen, die nachher Rollkragenpulli tragen, da sie den "Chip" implantiert bekommen haben, der dazu führt, nicht auf das Wachstum der Seerosen zu schauen...

    Orwell lässt grüßen. Das Gedankenministerium in Rom gab gestern die Beschlüsse der Mafia für den nächsten Fünf-Jahres-Plan des globalen Kartells bekannt...

    Poroschenko hofft auf Trump und auch dieses Fass haben die verblödeten Staaten von Europa um Juncker aufgemacht. Der Kerl sollte zu intergrationszwecken mit Oskar L. zusammen in die Mülltonne der Großkotze und NIXWISSER gesteckt werden. Verbrechen gegen die Menschlichkeit vom Vatikan und dem Kartell? Wir lassen echt gar kein Fettnäpfchen mehr aus. Was erwarten wir von korrupten Kindern der Mafia, denen ihr Spielzeug kauttging?

    War es nicht immer die Mafia, die ein entscheidendes Wörtchen bei der Wahl des US-Präsidenten spielte? Was es nicht immer der Vatikan, der mit der Mafia in Verbindung gebracht wurde? Hatten die "Befreier" von Europa nicht Mafiosi mit weißen Fahnen auf den Straßen?

    Nennen wir es einfach das Verhalten, das Menschen an den Tag legen, denen vorgegaukelt wurde, genug Rettungsboote an Bord zu haben, doch die angesichts der Wchstumsgeschwindigkeit der Seerosen Fracksausen bekommen...

  20. #20

    AW: Das Boot ist voll

    Die Lösung liegt in der "Verkleinerung der Intelligenz". Sieben Milliarden Dinos hätten kaum gepasst.

    So organisierten sich die Einzeller als Vielzeller, um die Zweidimensionalität zu überwinden und Formen anzunehmen, die ALLEN beteiligten Einzellern einen Gesamtvorteil bringen.

    Think big ist umzukehren, indem intelligent ge-think-t wird.

    Handlungsintelligenz einer Art wird am Planungszeitraum deutlich. Wobei Planung unmöglich ist, denn der menschliche Faktor in den 9 Jahren Vorbereitung auf den Tag X ist unkalkulierbar. Es bringt niemandem einen Vorteil und schadet allen, so blöde zu agieren.

    Ohne unsere Anzahl intelligent und human zu "regeln", wird Zukunft immer schneller verbraucht, was das Gegenteil von Handlungsintelligenz abbildet.

  21. #21
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Das Boot ist voll

    Meinst Du nicht auch, dass das alles ein wenig zu ideologisch behaftet, abstrakt ist? Das klingt mir sehr nach den 60er/70er Jahren...wo man zwar vieles gut meinte...aber nur wenig auf die Beine stellte...wo man sich für genau die Regime einsetzte...diedas heutige Elend zu verantworten haben. Andere machen nicht so einen Wind, haben keine glorreichen Ideen...packen aber an. Hast Du denn überhaupt nur eine ungefähre Vorstellung...was der deutsche Bürger alleine über seine Steuern so alles an Projekten in und für die Ferne unterstützt? Ich befürchte nein, anonsten würdest Du etwas differenzierter anklagen. Wir haben in Deutschland einen enormen Investitionsrückstau...weshalb man auf Ideen wie die Teilprivatisierung der Autobahnen kommt. Es fehlen Krippenplätze...Wohnungen....und so vieles mehr. Und weißt Du auch warum? Weil das Geld für Fremde ausgegeben wird. Man behauptet wäre kein Problem, man habe das Geld...was aber nicht stimmt...da man das Geld an anderen Stellen zu Lasten der eigenen Bürger einspart. Wie unverschämt muss man sein um von einem Deutschen, der sich kein zweites Kind mehr leisten kann...zu verlangen...dass er acht Kinder einer afrikanischen Familie durchfüttert? Nein - Du bist auf dem falschen Weg...weiß die Hilfe vieler Menschen nicht zu schätzen...klagst diese sogar an. Die konsequenz wird sein...dass diese Menschen dann irgendwann mal "Leckt mich doch alle mal am Arsch und schaut selbst wie ihr zurecht kommt" sagen. Du vernichtest Solidarität...indem Du sie überstrapazierst - sei dir dessen bewusst.

  22. #22

    AW: Das Boot ist voll

    Es vernichtet keine Solidarität, auf die Ursache der Entstehung von Umständen hinzuweisen, die Solidarität erforderlich machen.

    Daneben missinterpretierst Du bewusst: Ich trete für eine globale Bevölkerungsentwicklungsplanung ein. Wir sind schlicht und einfach ziemlich viele "Verbrauchseinheiten" auf einem begrenzten Raum. Statt das Elend hinterher zu verwalten, dass manche Menschen in ohnehin bevölkerungsreichen Nationen dazu zwingt, durch möglichst viele Kinder im Alter überhauupt "Überlebenschancen" zu besitzen, könnte durch eine Überlebensmöglichkeit diese Tendenz berichtigt werden. Es zeigte sich auch, dass Bildung "weniger Kinder" bedeutet.

    Wenn Du nicht willst, dass viele Menschen der Solidarität bedürfen, dann gehört dazu zwingend, in einer völlig unkontrollierten Bevölkerungsentwicklung eine Ursache der Flüchtlingstrecks zu erkennen. Alle Menschen ziehen global dorthin, wo es Arbeit gibt. Alle Rettungsboote haben den Kurs "Arbeit" - aber was, wenn für alle Boote keine Liegeplätze vorhanden sind?

    Der Glaube, die südliche Hälfte unseres Seerosenteiches ginge die nördliche Hälfte des Seerosenteiches nichts an, kann schon im nächsten Jahr überholt sein...

  23. #23
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Das Boot ist voll

    Zitat WSIB

    Ich trete für eine globale Bevölkerungsentwicklungsplanung ein
    .................................................. .................................
    Ich finde das sollte man den einzelnen Völkern schon selbst überlassen...allerdings sollten sie selbst dann auch jeder für sich die Konsequenzen tragen. Wie willst Du so etwas global regeln?

    Zitat WSIB

    Statt das Elend hinterher zu verwalten, dass manche Menschen in ohnehin bevölkerungsreichen Nationen dazu zwingt, durch möglichst viele Kinder im Alter überhauupt "Überlebenschancen" zu besitzen, könnte durch eine Überlebensmöglichkeit diese Tendenz berichtigt werden. Es zeigte sich auch, dass Bildung "weniger Kinder" bedeutet
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Den ersten Teil deines Vorschlages lehne ich ab, denn das wäre ein schwerwiegender Eingriff ins Persönlichkeitsrecht des Einzelnen. Dem zweiten Teil, die Bildung betreffend, stimme ich zu.

    Zitat WSIB

    Wenn Du nicht willst, dass viele Menschen der Solidarität bedürfen, dann gehört dazu zwingend, in einer völlig unkontrollierten Bevölkerungsentwicklung eine Ursache der Flüchtlingstrecks zu erkennen
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Warum sollte ich das nicht wollen? Es gibt viele Wege um sich soldidarisch zu zeigen, das muss nicht immer gleich Geld sein. Wenn es für den Afrikaner keine negativen Konsequenzen hat, dass er acht Kinder in die Welt setzt...weil wir die Versorgungslücke schließen...wird er aus seinem "Verhalten" nichts lernen. Das ist wie mit dem kleinen Kind und der heißen Herdplatte. Der Schmerz kann ein guter Lehrer sein. Bei Kriegen gelten andere Regeln...wer da flüchtet...dem darf der Unterschlupf nicht verweigert werden. Bei allen anderen Ursachen sollte man genauer hinschauen...und vor allem auch Bedingungen stellen.

  24. #24
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.586
    Blog-Einträge
    35

    AW: Polkappen und Rentenbescheide

    Zitat Zitat von aerolith Beitrag anzeigen
    Es gibt keine Klimakatastrophe, keine Gefahr für Holland oder die Malediven durch mutmaßliches Abschmelzen der Polkappen. Ich habe keine Ahnung, warum es Leute gibt, die das glauben, die überhaupt glauben, daß es früher kälter als heute war. Ich meine, es gab immer ein Früher, und es wird immer Menschen geben, die früher alles besser fanden, aber das ist Unsinn. Früher war nur früher, aber nicht besser.
    Zweite unliebsame Wahrheit für alle Paranoiker: Wir benötigen keinen Zuzug von außerhalb, um unsere Renten zu sichern. Die Deutschen werden auch nicht aussterben. Sprechen wir uns hier in zehn Jahren wieder.
    Zehn Jahre sind vergangen, und ich stelle folgendes fest:

    1. Holland oder die Malediven sind NICHT abgesoffen;
    2. die Deutschen sind nicht ausgestorben, aber holen sich Millionen ins Land, die sie beköstigen, die aber (mehrheitlich) nicht arbeiten (werden).

    Sprechen wir uns in zehen Jahren wieder, ob Holland dann abgesoffen ist/wir ausgestorben... Ich glaube, beides trifft auch dann nicht zu.

    Um auf den Ordnereingangstext zu antworten: das Boot ist noch lange nicht voll.

  25. #25
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    19.October 2003
    Beiträge
    82

    AW: Das Boot ist voll

    Ächz.

    Und weil die Niederlande nicht abgesoffen sind mit ihren organisierten Maßnahmen, gibt es keinen Klimawandel und keinen dadurch bedingten Meeresspiegelanstieg.

    http://wiki.bildungsserver.de/klimaw...tieg_in_Europa

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •