+ Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 463

Thema: Tagesgespräch

  1. #1
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    931

    Tagesgespräch

    jeder 5. in Hamburg wählt Schill,
    ich weiß gar nicht, was ich hier noch will -
    am besten ich pack mein Manifest und dann ab,
    hurtig, mach hin, Spocky, beam me up...

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.207
    Blog-Einträge
    35

    AW: Was mich aufregt

    Mein Beitrag zur Gesundheitsreform

    1.11.00, 12:27 Uhr
    Unfall gehabt, unschuldig, einer knallt mir rein, ich humple blutüberströmt vom Unfallplatz
    1.11.00, 12:32 Uhr Krankenwagen fährt mich ins Krankenhaus; man röntgt und stellt fest, daß ich okay bin - Bein schwillt
    3.11.00, 8:00 Uhr meine Hausärztin stellt fest, daß ich humpeln werde, aber nichts gebrochen ist
    13.11.00 ich humple nicht mehr
    5.3.01 ich spiele Fußball mit meinem Sohn; ich humple wieder
    6.3.01 meine Hausärztin überweist mich einem Spezialisten
    7.3.01 der Spezialist meint, ich solle mich nicht so haben, nachdem er röntgte und erstaunlicherweise feststellte, daß immer noch nichts gebrochen ist
    8.3.01 ich bekomme Eisbeutel und Tabletten gegen die Schwellung
    12.3.01 Eisbeutel und Tabletten halfen nicht: ich bekomme Kurzwelle
    24.3.01 ich humple durch das Leben, hab mich damit abgefunden; es wird besser
    21.10.01 ich spiele Fußball mit meinem Sohn
    22.10.01 ich gehe zu einem neuen Arzt, einer Chiropraktikerin: sie stellt fest, daß etwas blockiert; ich muß wippen, dann geht es besser - jetzt soll ich noch ein bißchen wippen und werde sanft von den bezaubernden Händen einer verständigen jungen Dame massiert (meine eigene hatte das wohl nicht so recht drauf) - ich humple nicht mehr

    Fazit:
    1. Hausarzt gewechselt
    2. Spezialist erschossen
    3. Bezüge der Chiropraktikerin sollten verdoppelt werden, bei anhaltendem Erfolg sollte man ihr ein Adelsdiplom ausstellen

  3. #3
    kls
    Laufkundschaft

    Cool Rechtfertigung

    Ihr kennt mich hier nur als Spinner, als den selbsternannten Kaiser der Verfemten. Darum erzähle ich Euch heute mal etwas über Macht. Über finanzielle Macht, politische Macht, mentale Macht. Macht, die korrumpiert und Macht, die nützlich ist. Die Gefahren der Macht, ihre Vorzüge und ihre Nachteile. Wie Macht den Menschen ändert, zum Schlechteren und zum Besseren. Und ganz zuletzt erzähle ich Euch was darüber, warum man Macht und Moral von einander trennen sollte, was aber mindestens genau so gelogen ist wie auch wahr, denn Macht ohne Moral ist böse.


    Ach, das wisst ihr alles schon? Ihr habt selber nachgedacht, mit intelligenten Menschen darüber diskutiert, schlaue Bücher gelesen und seid sowieso mit mir gemeinsam ganz klar für das Gute, Wahre, Schöne?


    Nun gut, das erspart mir viel Drumherumgerede. Ich habe nämlich eine Entscheidung getroffen. Ich stelle mich noch einmal, ein allerletztes Mal den Verlockungen der Macht und werde in China eine Produktion aufbauen. Zwar wieder mit einem (nun ja, Partner wäre zu sehr angegeben) Arsch über mir, aber mit dem erklärten Ziel, diesen so schnell wie möglich wieder los zu werden. Immerhin! Nur ein einziger Arsch über mir, und der wird selten vor Ort sein. Irgendwie muss es ja finanziert und angeleiert werden. China ist DIE kommende Weltwirtschaftsmacht, Leute, lernt chinesisch, hört wenigstens EINMAL auf mich.


    Ich kann meiner Kaste einfach nicht entkommen. Ich bin auf Machtausübung konditioniert, egal wie viele Drogen ich fresse, egal wie viel ich wegsaufe, selbst als Obdachloser bin und bleibe ich ein großbourgeoises Kapitalistensöhnchen. Ich reise gerne, ich baue gerne auf, genau so gerne haue ich in Klump und ich übe gerne die Kontrolle aus. Mit stark ausgeprägtem Alphamännchensyndrom: Du musst nicht dulden einen anderen Egomanen neben Dir.


    Im Gegensatz zu den Türken, sollen die Chinesen ja noch williger und billiger sein. Klar hat man in der Türkei nur 20 % Produktionskosten, aber auch 5-fache Produktionszeiten. So viel zu "Willig". In China werden voraussichtlich nur 5 % Produktionskosten entstehen, bei gleichem Output wie in Deutschland, so viel zu "billig". Das Ausbildungs- und Maschinenparkgef?lle gleichen wir mit der dort ortsüblichen 80 Stundenwoche aus. Da lacht doch das Kapitalistenschwein in mir, der Anarcho weint leise in seine schwarze und der Sozialist in die rote Fahne der proletarischen Internationale. Der Marxist in mir hat Redeverbot, und mein systemkonformes Überich triumphiert voller Häme: "Wir kriegen alle. Dich freilich hatten wir schon immer im Netz."


    Ich wollte stets etwas Besonderes werden. Etwas, das es noch nicht gibt. Eine neue Kategorie, Spezies gar. Nie schwärmte ich in diesem Zusammenhang von Zirkusdirektor oder Lokomotivführer. Ich weiß nicht mehr genau, wovon ich träumte. Vermutlich von einer Mischung aus Einstein, Jesus und Supermann. Deswegen habe ich mich auch nie spezialisiert. Vom Potential her hätte ich alle möglichen Schicksale erfüllen können. Und sehet nun, was aus mir geworden ist. Ein reuiger nasser Köter kehrt an den Kamin zurück und wärmt seine müde, von sinnlosen Gefechten geschwächte Gestalt in dem fröhlich flackernden Schein der Überprivilegierten.


    Rudi weiß, dass ich ihn so schnell wie möglich wieder los werden will. Dass ich meinen eigenen Namen auf dem Firmenbriefkopf sehen will. Anderes Denken würde er auch als widernatürlich empfinden. Er weiß auch, dass ich versuchen werde unabhängig von meinem Job als Leiter der Auslandsproduktion ein eigenes, zweites Standbein aufzubauen. Nämlich diese ausgefuchste Branchenlösung, mit der hier in der Gegend 7 Innenausbaubetriebe ihre Produktion steuern und welche mir gehört. Die habe ich sogar in der Türkei verkauft. Nun ja, man hat ja nie genug Liebe und/oder Geld...


    Ich hörte, dass es in China keine Rezeptpflicht gibt. Wenn das stimmen sollte ist eh alles zu spät...

  4. #4
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    931

    mathe

    so.
    von wegen pisa undso.
    da schreibt mir nun meine nichte.
    also bayern hardcore.
    just aufs gymnasium gewechselt.
    englisch, latein, alles da.
    und dann mathe.
    die frage war die:
    welche zahlen liegen zwischen vier geteilt durch neun und eins durch zwei?
    die antwort geht in die zweiundsiebzigstel.
    als tip.
    wobei ich eher schon in den 18ern ne lösung sehe.
    naja.
    mathe.
    als wäre die ewigkeit ein tabu...

  5. #5
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    931

    Tagesgespräch

    zusammenfassende worte schröders zum bush-besuch:
    -"...so war es vor allem atmospärisch ein gelungener besuch."
    -"... daß wir (sein kumpel tschortsch und er, anm. der red.), was die ziele im iran anbelangt, gemeinsame ziele haben."

    soso.

    ich frag mich nur: wo war jetzt eigentlich das gemeinsame tete a tete avec uns angie?

    ich frag mich auch sonst allerhand, aber ich hab jetzt keine zeit, ich muß los, den irak aufräumen, da sieht es aus wie die sau und da machen wir alt-europäer ja jetzt mit beim wieder zusammenbasteln.

    wohlan!

  6. #6
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    29.August 2004
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    34

    Notiz zur Bücherverbrennung in der Neuzeit

    Wenn man die Bücherverbrennung als symbolische Vernichtung (zumindest in der Neuzeit, denn vor dem mechanischen Buchdruck konnten sich Bücherverbrennungen noch "lohnen") unliebsamer Ideen betrachtet, so muss gesehen werden, dass die Zerstörung dieser Buddhastatuen in Afghanistan, aber auch die öffentliche Zerstörung der CDs der Dixie Chicks mittels einer Planierraupe in Texas im Jahre 2002 ebensolche "Bücherverbrennungen" sind. Sag ich mal so ...

  7. #7
    rodbertus
    Laufkundschaft

    AW: Was mich aufregt

    http://derstandard.at/?url=/?id=3360343

    die sache mit einer hitler-wachsfigur in einem wachsfigurenkabinett ist in mehrfacher hinsicht geschmackslos. zum einen sind wachsfiguren allesamt momentaufnahmen und können so historischen persönlichkeiten nicht gerecht werden. den allermeisten jedenfalls nicht. zum anderen dient dieses wachsfigurenkabinett ganz entschieden dem tourismus. es ist also heuchlerisch anzunehmen oder darauf zu sinnen, daß nicht hunderttausende dieses kabinett und berlin auch deshalb besuchen, um hitler in der nähe seiner alten wirkungsstätte zu besichtigen. ich kann die eventtouristen und fungesellschaft schon kreischen hören oder still und andächtig heilige hallen betreten spüren. das ist einfach so, daß genau das passieren wird und wohl auch so beabsichtigt ist.

    devotisk ist es, daß es quasi einer erlaubnis durch den zentralrat bedarf, bevor in deutschland jemand etwas über juden oder hitler öffentlich machen darf.

    ich denke, das sollte gelassen werden. hitler gehört in ein museum, nicht in eine wachsfigurenausstellung. das kann der bedeutung nicht gerecht werden, so oder so nicht.

  8. #8
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    5.June 2002
    Ort
    München
    Beiträge
    744

    AW: Was mich aufregt

    drei bemerkungen:

    wachsfigurenkabinette finde ich, gehören in eine zeit, als nicht jedermann photos und filmaufnahmen zugänglich waren. eine bestimmte rechtfertigung mögen sie auch in der kunstfertigkeit der wachszieher und -bildner finden. da sie nun mal da sind, gehören alle personen des öffentlichen lebens hinein.
    wieso steht hitler nicht schon lange dort? wieso kommt man jetzt erst auf den einfall? so oder so (genau!) und so und so ist das seltsam.

    zweitens glaube ich, daß die deutschen einer art lebenslüge (gibt es soetwas für eine nation?) aufsitzen: einem namen und mann wird alles in die schuhe geschoben, wofür rein systemisch millionen menschen erforderlich waren, die ihn trugen, sowohl im inland, als auch im ausland. aber es ist natürlich bequemer, nur einen bock schimpfbeladen in die wüste zu schicken. so dumm waren aber nicht einmal die 68er, die sehr wohl wußten, da? ihre väter dazu zu befragen waren. ich finde immer mehr, daß crane recht hat mit seiner theorie, schuld entspringe einem zusammenwirken. das bitte ich von ererbter kollektivschuld debatte zu trennen. alle globalen zeitgenossen haben dazu beigetragen. die nazis waren nicht so klug, eigene konzepte zu erfinden, sondern sind auf die machtpolitisch erfolgversprechenden züge als trittbrettfahrer aufgesprungen.

    drittens glaube ich, daß juden deutsche sind, soweit sie jiddisch sprechen oder sprachen. sie sind eine willkürlich ausgesonderte gruppe deutscher gewesen. wer also bei merkels deutschen worten den saal der knesset verließ, floh damit sein eigenes idiom. gleichzeitig zeigt der nahostkonflikt aber auf, daß die deutschen den juden keine heimat bieten wollen. auch heute nicht. viele juden würden das vielleicht auch nicht wollen, aber viele würden es sicherden täglichen todesgefahren für sich und ihre familien in israel vorziehen. man unterstützt sie aber lieber in israel, weil das weit entfernt ist. in deutschland aber weiß z.b.michel friedman noch von täglichen telefonischen und anderen morddrohungen zu berichten, die nicht aus der klar definierten ecke der neonazis kommen. ich glaube, die deutschen mögen die deutschen nicht. sie finden immer einen grund, ob preußen, bayern, juden, ossis, wessis. wenn man den menschen zuhört, fallen die persönlichen animositäten ziemlich willkü?rlich.

    mit der islamophobie kommt noch ein versteckter antisemitismus dazu: der kampf soll außenverlagert bleiben im nahen osten. so wie die ausländerproblematik zum großen teil an die schengengrenzen abgeschoben wurde. israel als vorkämpfer gegen den dschihad. die deutschen können die verlorengegangenen deutschen und nicht nur ihre nobelpreise betrauern. und sie können die deutschen- und damit meine ich die juden in israel - betrauern, die in israel sterben. und sie können auch um die opfer der nazis trauern, die heute noch in palestina sterben. aber die trauer muß einmal ausgelebt werden, nicht als schuld, sondern als trauer. nicht als gedenken, sondern als trauer. nicht als schuldzuweisung auf einen mann, sondern als trauer.nicht als schuldzuweisung an den islam, sondern als trauer. diese trauer ist bis heute unterblieben, weil man nicht verstanden hat, daß die juden deutsche sind. daß da eine eigene wunde blutet, nicht eine fremde, derer man sich schämt, sie zugefügt zu haben. scham kann man vielleicht mit einer wachsfigur begegnen in einer art übersprungshandlung. trauer nicht. solange aber scham ist, sind rechtfertigungsstrategien und tabus. scham verhindert die trauer.

    mitten unter uns waren die täter wie rei?ende wölfe. aber sie haben die unseren gerissen.

  9. #9
    kls
    Laufkundschaft

    Was mich aufregt

    Mein Meckerordner!

    Da gibt die Frankfurter altehrwürdige Zeitung einem Idioten Raum, seine gelinde gesagt, völlig bescheuerten Argumente für die Kernkraft zu postulieren.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/e...ue#pageIndex_2

    Kann so viel Dummheit/Naivität normal sein?

  10. #10
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.207
    Blog-Einträge
    35

    AW: Was mich aufregt

    Windräder sind häßlich, verschandeln die Landschaft, bringen kaum was und töten Vögel. Schlecht.
    AKWs sind gefährlich. Schlecht.

    Gibt es keine anderen Methoden, Energie umzuwandeln?

  11. #11
    kls
    Laufkundschaft

    Alternativen?

    Ich weiß es nicht. Glaubenskriege sind nicht so mein Ding. Doch diesem: 'Atomstom für die Befreiung der Indischen Frau durch eigene Waschmaschine Argument' kann ich keine Logik abnehmen. Wer kümmert sich denn überhaupt um evtl. Alternativen? Außer Lobbyisten, Idealisten, Propheten und Banker, meine ich?

    Geowärme? Gezeitenkraftwerke? Sonnenenergie aus der Sahara?

    Das Thema hat mich noch nie so richtig interessiert. WSIB allerdings hat da bestimmt 50.000 Worte für, wovon mehrere Hundert 'Kohärenz' lauten. :)

  12. #12

    AW: Alternativen? Energie - eine Frage des Glaubens?

    Sehr reflexiver Disput, die Verknüpfung geht mir noch nicht auf. Mich regen Menschen auf, die sich ständig aufregen. Im Verbreiten von Negativitäten finden wir "destruktive Motiv-at-ion". Wattn nu mit Epischer Genetik? Glaubenskriege um Energie sind Selbstzweck in einem marktreligiösen Mangelsystem. Wöfür spricht es jetzt aber? Das es möglich ist, sich in einhundertundachundachtzigtrillionen entropische Probleme zu verrennen?

    Alles eine Frage der Energie. Wir wissen nur nich watt se is, die ilsebilse.

  13. #13
    kls
    Laufkundschaft

    Amok gebrüllt!

    Spazieren wir etwa ruhig und gesetzt durch das Leben, während die Jahre sich wie fallender Schnee auf uns senken? Oder fragt das Kind in uns, was denn da so plötzlich passiert ist?

    Die Probleme der Welt sind, seitdem ich das praktiziere, was man mit nur ein wenig gutem Willen 'Denken' nennen könnte, ins grenzenlos komplizierte Grenzenlose gewachsen und aufgrund unterschiedlicher Interessenlage m.E. unlösbar und kulminieren bei mir in: Wir sind einfach nicht zu retten! Wie schön waren doch die Zeiten, als wir uns über Vogelfang in Italien aufregten oder Schweinetransporte.

    Ein Atomkraftwerk braucht 175 Hektar Land. Windkraftanlagen beanspruchen dagegen 100.000 Hektar für die gleiche Strommenge.

    Stimmt das auch? Tschernobil hat, tschuldigung, wie viel Hektar Land benötigt? Es muss Alternativen geben. Wir beherrschen Großtechnologien nicht ausreichend, was zu beweisen wäre.

    Aber warum regt mich das auf? Und es regt mich schrecklich auf. Die Tatsache, dass es mich noch mehr aufregt, weil es mich aufregt, regt mich zusätzlich auf. Ich würde sogar 'regt mich tierisch auf' schreiben, wenn das faunapolitisch korrekt noch erlaubt wäre.

    Ich habe keine Vision, - nur einen Traum. Der Rest ist Illusion. Epische Genetik hat damit nichts zu tun.

  14. #14
    Brüllen nicht alle Amok? Wir sind Schreikinder, die nicht verstehen wollen, dass unser gieriges Geschrei die Dinge zu dem macht, was wir im Außen beklagen. Es gibt nur ein Problem und darin wäre gleichsam auch die epigenetische Lösung enthalten. Frag doch lieben einmal, was die Leute ohne ihre Probleme noch wären?

    Ehrlichkeit vor uns selbst beginnt mit einem Perspektivwechsel: Epigenetik verschaltet die Welt im Innen und damit die Welt im Außen. Was wir sehen, sind wir selbst. Wir können die Probleme nicht nacheinander lösen, wir können sie jedoch gleichzeitig lösen, wenn die gemeinsame Ursache erkannt wird.

    Das einzige Problem könnte darin bestehen, zu bemerken, nur ein einziges Problem zu haben. Du verwechselst Problem mit KOntrablem. Probleme sind dem Wortsinn nach "für etwas stehende Embleme" im Sinne von Symbolen. Kontrableme wären gegen uns, aber die haben wir zum Glück nicht. Schau doch auf das, was globale geistige Gesundheit bedeuten würde, daraus entsteht Seelenzufriedenheit und körperliches Wohlbefinden.

    Deine Denkstimme, die Dir "Dein Ich" vorgaukelt, enthält nur 12 % des Inhaltes deines Selbst. Wir kämpfen gewiss gegen Windmühlen, sehen wir das Denken als Herrscher über die inneren Bilder. Dichotomie beginnt erst, wenn das ICH etwas will. Alles eine Frage globaler Bedürfniskommunikation, der Abstimmung von Resonanzen.

    Hab gerade die Kurve zu Platon und Arisitoteles gekriegt und in Aeroliths Schulbuch was gefunden:

    Aristoteles
    Platon
    - die Welt ist wesentlich teleologisch → alles bewegt sich auf Vollendung hin
    - die Welt ist so, wie sie erschaffen wurde, die beste aller Welten und bewegt sich nicht auf eine bessere zu
    - die Seele ist progressiv, biologisch orientiert und strebt einem Ziel, Zweck zu
    - die Seele ist beharrend, konservativ, sie schreitet nicht zu einem Besseren fort
    - die Theorie der Seele ist politisch und ethisch orientiert → starrer Regelkanon


    Aristoteles beschreibt, was mit Negentropie gemeint sein könnte. Platon ist dabei Ergänzung: Wir kommen aus der besten aller Welten und gehen wieder darauf zu. Die Seele ist der Projektor ihres Seelenzieles und strebt auf die Vollendung zu, indem sie den Zweck des Regelkanons auf allen Seinsebenen verbindet.

    Entropie, die von Dir geschilderte grenzenlose Kompliziertheit und Komplexität entsteht durch den ungenutzten Brennwert einer Information, die NOCH nicht ausgewertet wurde. Ihr energetischer geistiger Brennwert ist ungenutzt, jedoch vorhanden.

  15. #15
    kls
    Laufkundschaft

    AW: Was mich aufregt

    Wo! Ist! Der! Ordner! Baff as baff can?

    Ich habe ihn gehätschelt und geliebt und nun ist er irgendwo im Datennirwana verschwunden und mein letzter Beitrag irgendwo von 'unbekannt' geschrieben (Der Gömböc) nach was weiß ich wohin publiziert.

    Ach, alles verweht im Wind der Geschichte, auch die Geschichten.

    Aerolith, war das Absicht? Dann hättest Du es mitgeteilt, also bist Du unschuldig. Zumindest daran.
    Hat ein Troll rum getrollt und verlangt nun Lösegeld? Glaube ich nicht.
    Habe ich einen Fehler gemacht? Glaube ich auch nicht, und selbst wenn, dürfte das System nicht zulassen, dass ein Außenstehender massiv in die Struktur eingreifen kann.

  16. #16
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.207
    Blog-Einträge
    35

    AW: Baff

    ich befürchte, karlchen, das problem wird damit zusammenhängen, daß du hier als unregistrierter schreibst. beim umwandeln des forumtextes in einen artikel verschwand nämlich dein name aus der autor-zeile. diesen konnte ich auch im nachhinein nicht einfügen. ergo könnte diese NULLstelle im system dazu geführt haben, daß er den rest schlichtweg ebenfalls als inexistent betrachtete. das ist meine erste analyse. vielleicht aber muß ich auch nur ein knöpfchen schalten, um alle kommentare zu sehen, wobei hier schon wieder das nächste problem auftaucht, denn wie kann etwas kommentiert werden, was VOR dem abfassen des eigentlichen artikels geschrieben worden ist? und das wiederum zieht die frage nach sich, warum das system meinen MARKIERbefehl für NUR deinen gömböc-text schlichtweg ignorierte und alle 32 texte übertrug. vielelicht aber DARF ich auch als admin keinen text eines unregistrierten in einen artikel umwandeln, weil ja artikel nur von registrierten verfaßt werden dürfen? doch dann hätte mich das system darauf aufmerksam machen müssen...

    kurzum: entweder ist die artikelsoftware fehlerhaft oder ich bin zu blöd, sie zu benutzen. wahrscheinlich letzteres.

  17. #17
    kls
    Laufkundschaft
    Na-ja. Dann isses halt futsch und 'Das gibt's nur einmal, das kommt nie wieder' - mit ein wenig Glück.

    Wir wischen uns am Besten die Tränen aus dem Gesicht und machen einfach etwas anderes Tolles.

    So eine Software sollte so was nicht machen - selbst wenn der User saublöde ist.

    Vielleicht habe ich ja eine Gömböcseele. Vielleicht ist Seele ganz allgemein wie ein Gömböc gebaut und man muss sie schon in einen Eierbescher stellen, damit sie dermaßen auf dem Kopf steht, so wie sie es bei vielen Zeitgenossen tut.

    Soll ich einen neunen Thread 'Baff' anlegen? Einige Texte von mir hängen noch in meinem Schreibprogramm und mir fällt fast jeden Tag ein Wunder auf.

  18. #18
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.207
    Blog-Einträge
    35

    AW: Was mich aufregt

    wir warten erst mal ab, was der support sagt. ich kann mir nicht vorstellen, daß die texte weg sind. sie werden ja als COMMENTs angezeigt. man kann sie bloß nicht sehen. irre. klarer fall vom ichts im nichts. das verborgene im unsichtbaren. insofern hat das schon wieder was. vielleicht meldest du dich einfach mal an, dann passiert das nicht noch mal.

  19. #19
    kls
    Laufkundschaft

    Aua Aua Aua Aua Aua

    Wie haltet Ihr das bloß aus?

    65'jährige Mutter (Trauerspiel)
    Erdogan behauptet, die türkische Presse sei die freieste der Welt. (Unfreiwillige Satire)
    Erdoghan will Chefredakteur wegen ungenehmen Berichten lebenslänglich im Knast sehen. (Realityshow)
    IS und so Sachen da unten. (Vermutlich Tragödie)
    Wieder mal Raketen auf Israel (Diesmal aber nicht die Hamas - Fortsetzungsroman)
    Blatter (Comic)
    G7 (Arschgesichterkonferenz ohne Sybillen)
    Russland (BallaballaleikaKonzert eines BallaballaballarinaAutisten)
    USA (Moritat)
    Merkel (Familienserie)
    Griechenland (Sitcom)
    Mittelmeer (...)
    NSA (Fabel)

    Das ist nur eine kleine Auswahl des heutigen Infosmogs.

    Ich würde es jedenfalls nicht lange aushalten, wenn ich mich mit damit auch noch beschäftigen sollte. Ich warte lieber geduldig auf das Finale, - hoffentlich nach mir.

  20. #20
    kls
    Laufkundschaft

    AW: Was mich aufregt

    Mein Staunen ist gewaltig. Wo sind all die Stammschreiber hin? Kaum hat der Laden mal eine Weile wegen Renovierung geschlossen, ziehen sie in eine andere Kneipe. Aeroliths Geschichtsreflexionen auf allen Kanälen macht es zusätzlich noch schwerer, ein neues Konzept zu erkennen und anzunehmen. Ein 'Literaturforum' sieht anders aus - behaupte ich mal, schließlich war ich fast 15 oder 20 Jahre dabei und erkenne ein Literaturforum auf Anhieb.

    Mir ist so unilateral zu Muthe.

  21. #21
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.207
    Blog-Einträge
    35

    AW: Was mich aufregt

    wird schon, karlchen. die geschichte muß ich ordentlich eintragen, das dauert seine zeit. ich warte zudem auf die reparatur der alten daten. dort werde ich woche für woche vertröstet. vielleicht wird's ja nächste woche was... sind die alten daten da, werde ich werbung machen und schon wird der laden wieder brummen. dann lasse ich das eine weile laufen, dann wird neu geupgraded, bis wir softwaretechnisch auf dem neusten stand sind.
    bis dahin wünsche ich dir einen schönen sommer. schreib nicht, lebe!

    p.s. schreiben kannste im herbst.

  22. #22
    kls
    Laufkundschaft

    Cool Was mich nicht aufregt

    Unter anfeuerndem Gebrüll der Vögel erscheint der neue Morgen.

    Er ist kaum damit fertig, als ich mich auf mein Fahrrad schwinge. Gegend hat es hier jede Menge und fängt auch gleich um die Ecke an. Die Ortsschilder lauten Otze, Köthenwald, Immensen, Schwüblingsen und so - aber das tragen sie mit Gelassenheit und bleiben brav still liegen, als ich an ihnen vorbei radele.

    Mit Wohlgefallen blicke ich auf die sich entwickelnde Flora. Mein hochintelligenter Selbstgesprächspartner versucht sich provokativ in mystischem Hirnfick.

    „Wie müsste das Paradies für dich beschaffen sein?“

    „Oooch, weiß nicht. Vielleicht: Gutes Essen, nette Mädchen, wenig Arbeit, besser noch: gar keine, tolle Musik, alles mit ohne Hektik aber der ein- oder anderen Ekstase ...“

    „Aber das alles hast du doch.“

    „Oh. Stimmt ja auch. Aber Halt! Etwas jünger wäre nicht schlecht.“

    „Als du jung warst, war dir das Alter egal.“

    „Als ich jung war, war ich dumm.“

    „Tja, diese Erkenntnis bekommt man nicht in frühen Jahren, wenn man mit rotglühender Weste unter der Haut rum rennt und Sex mit Liebe, Instinkt mit Gefühlen, Gefühle mit Gedanken und Gedanken mit Wahrheiten verwechselt.“

    „Einfach mal die Klappe halten. Da! Die alte Frau in ihrem denkmalgeschützten Häuschen hat auch dieses Jahr Schlafmohn angepflanzt. Gönnen wir es ihr. Lassen wir die Finger von davon. Aber dort! Ha! Motorräder, also wohnen hier junge Leute auf dem Weg zur schiefen Bahn. Denen muss ich helfen, schätzungsweise in 14 Tagen. Ich erkenne diese Pflanze auf 20 Meter Entfernung. Ihr Grün ist leicht metallisch schimmernd und hebt sich von den eingeborenen Pflanzen erkennbar ab.“

    „Was du alles so weißt.“

    „Hanf hat auch eine ausländische Farbe. Sticht laut hervor. Andererseits müsste in meinem Paradies eine gewisse Dynamik die latente Dekadenz ausgleichen zu der ich gerne und oft neige, also sei die ein oder andere Aufregung gestattet.“

    „So wie zur Zeit, bzw. so wie schon immer.“

    „Oh.“

    „Ja, vielleicht ist das hier ja schon dein Garten Eden.“

    „Vielleicht. Sag mal, für die Abteilung sinnlose Dispute: Wenn am Anfang 'Das Wort' war, müsste dieses doch ziemlich laut gewesen sein.“

    „Nicht unbedingt. Aber es erklang überall gleichzeitig. Deswegen können wir heute noch sein Echo auffangen.“

    „Meiner Ansicht nach deutet es auf eine ziemliche Lautstärke hin, wenn man 'Das Wort' überall hören konnte.“

    „'Das Wort' mit dem alles anfing muss nicht sehr laut gewesen sein, wenn wir heute noch sein Echo in Form kosmischer Hintergrundstrahlung vernehmen können. Und zwar, weil sich alles einmal an einem Ort befand.“

    „Alles befand sich einmal an einem Ort?“

    „Ja.“

    „Und wo war alles andere?“

    „Ebenfalls an einem Ort.“

    „Am selben Ort?“

    „Ja.“

    „Ganz klein zusammengedrückt?“

    „Man kann auch sagen: Ganz groß zusammengedrückt. Weil der Raum erst entstanden ist, als ein Universum da war. Vorher befand sich alles überall.“

    „Meinst du mit 'Überall' den gewissen Ort von vorhin?“

    „Ja.“

    „Na schön. Aber 'Das Wort' könnte dennoch gebrüllt worden sein.“

    „Wie auch immer. Jedenfalls muss da wer oder was, egal in welcher Lautstärke, 'Das Wort' geäussert haben.“

    „Moment. Du behauptest also das Echo sei immer noch zu hören? Seit 13 Milliarden Jahren? Na, wenn das meine Theorie vom 'Gebrüllten Wort' nicht vollauf bestätigt.“

    „Das Echo dehnt sich auch aus. Manche Astroaudiriker behaupten sogar, vor dem 'Wort' sei noch 'Etwas Anderes' zu hören gewesen.“

    „Bitte? 'Der Schrei!' war gar nicht am Anfang?“

    „Vor dem 'Wort' wurde angeblich angezählt: Eins zwei Test Test eins zwei drei uuuunt ...“

    „Ja? Und 'Das Wort' selber lautet?“

    „Angeblich: 'Mehr Druck'. Man vermutet einiges. Aber 'Das Wort' ist nun gebraucht – fraglich ob es noch mal wirkt.“

    „Ich verstehe. 'Das Wort' sind also 'Zwei Worte' und war einst zusammengequetscht an einem Ort, wo sich alles und sogar alles andere befand und war auch gar nicht das erste Wort, mit dem alles begann?“

    „Ja.“

    „Komisch. Doch was sehe ich dort? Liegt es an der Südseite, an unterirdischen Warmwasserrohren? Woran auch immer. Diese Papaveria sind ausreichen erntereif (müssen ja noch unreif sein) genug um einen netten Abend zu garantieren.“

    „Du bist mir ja ein schöner Sucher-der-Wahrheit. Lass uns zurückfahren und einen hammerharten, Volksgesundheit schädigenden, völlig subversiven Wo-sind-meine Füsse-abgeblieben-Knall-lülle-penk-Tee auftafeln.“

    „So denkt ein wahrer Philosoph. Aber Pssss! Müssen doch nicht alle wissen. Einigen wir uns auf: Ein unverdienter Hauch von Paradies.“

    (...)

    Liebe Kinder. Ein Wort zur Mahnung. Versucht das nicht zu Hause.

  23. #23
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Richard
    Registriert seit
    18.September 2001
    Beiträge
    193

    AW: Was mich nicht aufregt


    Habsch total gern gelesen, kls.

  24. #24
    kls
    Laufkundschaft

    Wie es mir gefällt

    Danke. Aus daraus besteht der Lohn eines Skribenten: Anerkennung! Am Liebsten in Form von Bargeld und Grundbesitz. Ich versuche immer wieder mal den Leser zu erheitern, was gar nicht so einfach ist, wie in Deinem delirierenden Text '00' deutlich erkennbar. :)

    Der Korrektheit halber muss ich allerdings anmerken, dass der Schwachsinnsdialog über die Lautstärke von 'Das Wort' ein wenig … äh, in modifizierter Form … Schon mal … Na gut! … von mir geklaut und umlackiert wurde! Pah!

    Der Schlafmohn ist auch ein Gerücht.

  25. #25

    AW: Was mich nicht aufregt

    Lieber Karl: Vor dem Wort muss es logischerweise schon Buchstaben gegeben haben. Vor der jeweiligen Liaision bestimmter Buchstaben zu Silben wie AAAH oder ÄÄÄH muss der Buchstabenverbindung eine bestimmte Bedeutung verliehen werden. Das A und das O ist ein freundlicher und offener Ungang mit den Buchstaben,
    ein Wort ergibt meist auch ein anderes, das Hinzufügen zweier Buchstaben macht aus ORgasmus einen ORganismus. Um später etwas zu hören, brauchen wir zunächst das OOHR. Und immer macht der Ton des Buchstabens die Musik.

    Vor dem ersten Schrei stehen nach Freud meist mehr als zwei Worte. Die Welten, die wir aus Buchstaben und Zahlen zu Bildern zusammenbauen, sind überall im All zu hören und zu sehen. Der Vorteil von Verschränkung ist die Synchronizität aller Ereignisse im Jetzt.

    Mal eine Geschichte von Dir, KLS, die bewegende Buchstabenenergie besitzt. Lob ist trotzdem unangebracht und würde Dich nur unnutz verwirren. Allerdings ist jede Form von Paradies hochverdient, lass doch mal deinen kognitiven Stinkefinger, den Du Dir ständig selbst als Echo vorspielst. Warum unverdientes PAradies? Ich hätte immer und überall jedes Paradies verdient. Finde ich zumindest.

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •