+ Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 252

Thema: Tagesgespräch

  1. #1
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    880

    Tagesgespräch

    jeder 5. in Hamburg wählt Schill,
    ich weiß gar nicht, was ich hier noch will -
    am besten ich pack mein Manifest und dann ab,
    hurtig, mach hin, Spocky, beam me up...

  2. #2
    kls
    Laufkundschaft

    Cool Rechtfertigung

    Ihr kennt mich hier nur als Spinner, als den selbsternannten Kaiser der Verfemten. Darum erzähle ich Euch heute mal etwas über Macht. Über finanzielle Macht, politische Macht, mentale Macht. Macht, die korrumpiert und Macht, die nützlich ist. Die Gefahren der Macht, ihre Vorzüge und ihre Nachteile. Wie Macht den Menschen ändert, zum Schlechteren und zum Besseren. Und ganz zuletzt erzähle ich Euch was darüber, warum man Macht und Moral von einander trennen sollte, was aber mindestens genau so gelogen ist wie auch wahr, denn Macht ohne Moral ist böse.


    Ach, das wisst ihr alles schon? Ihr habt selber nachgedacht, mit intelligenten Menschen darüber diskutiert, schlaue Bücher gelesen und seid sowieso mit mir gemeinsam ganz klar für das Gute, Wahre, Schöne?


    Nun gut, das erspart mir viel Drumherumgerede. Ich habe nämlich eine Entscheidung getroffen. Ich stelle mich noch einmal, ein allerletztes Mal den Verlockungen der Macht und werde in China eine Produktion aufbauen. Zwar wieder mit einem (nun ja, Partner wäre zu sehr angegeben) Arsch über mir, aber mit dem erklärten Ziel, diesen so schnell wie möglich wieder los zu werden. Immerhin! Nur ein einziger Arsch über mir, und der wird selten vor Ort sein. Irgendwie muss es ja finanziert und angeleiert werden. China ist DIE kommende Weltwirtschaftsmacht, Leute, lernt chinesisch, hört wenigstens EINMAL auf mich.


    Ich kann meiner Kaste einfach nicht entkommen. Ich bin auf Machtausübung konditioniert, egal wie viele Drogen ich fresse, egal wie viel ich wegsaufe, selbst als Obdachloser bin und bleibe ich ein großbourgeoises Kapitalistensöhnchen. Ich reise gerne, ich baue gerne auf, genau so gerne haue ich in Klump und ich übe gerne die Kontrolle aus. Mit stark ausgeprägtem Alphamännchensyndrom: Du musst nicht dulden einen anderen Egomanen neben Dir.


    Im Gegensatz zu den Türken, sollen die Chinesen ja noch williger und billiger sein. Klar hat man in der Türkei nur 20 % Produktionskosten, aber auch 5-fache Produktionszeiten. So viel zu "Willig". In China werden voraussichtlich nur 5 % Produktionskosten entstehen, bei gleichem Output wie in Deutschland, so viel zu "billig". Das Ausbildungs- und Maschinenparkgef?lle gleichen wir mit der dort ortsüblichen 80 Stundenwoche aus. Da lacht doch das Kapitalistenschwein in mir, der Anarcho weint leise in seine schwarze und der Sozialist in die rote Fahne der proletarischen Internationale. Der Marxist in mir hat Redeverbot, und mein systemkonformes Überich triumphiert voller Häme: "Wir kriegen alle. Dich freilich hatten wir schon immer im Netz."


    Ich wollte stets etwas Besonderes werden. Etwas, das es noch nicht gibt. Eine neue Kategorie, Spezies gar. Nie schwärmte ich in diesem Zusammenhang von Zirkusdirektor oder Lokomotivführer. Ich weiß nicht mehr genau, wovon ich träumte. Vermutlich von einer Mischung aus Einstein, Jesus und Supermann. Deswegen habe ich mich auch nie spezialisiert. Vom Potential her hätte ich alle möglichen Schicksale erfüllen können. Und sehet nun, was aus mir geworden ist. Ein reuiger nasser Köter kehrt an den Kamin zurück und wärmt seine müde, von sinnlosen Gefechten geschwächte Gestalt in dem fröhlich flackernden Schein der Überprivilegierten.


    Rudi weiß, dass ich ihn so schnell wie möglich wieder los werden will. Dass ich meinen eigenen Namen auf dem Firmenbriefkopf sehen will. Anderes Denken würde er auch als widernatürlich empfinden. Er weiß auch, dass ich versuchen werde unabhängig von meinem Job als Leiter der Auslandsproduktion ein eigenes, zweites Standbein aufzubauen. Nämlich diese ausgefuchste Branchenlösung, mit der hier in der Gegend 7 Innenausbaubetriebe ihre Produktion steuern und welche mir gehört. Die habe ich sogar in der Türkei verkauft. Nun ja, man hat ja nie genug Liebe und/oder Geld...


    Ich hörte, dass es in China keine Rezeptpflicht gibt. Wenn das stimmen sollte ist eh alles zu spät...

  3. #3
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    880

    Tagesgespräch

    zusammenfassende worte schröders zum bush-besuch:
    -"...so war es vor allem atmospärisch ein gelungener besuch."
    -"... daß wir (sein kumpel tschortsch und er, anm. der red.), was die ziele im iran anbelangt, gemeinsame ziele haben."

    soso.

    ich frag mich nur: wo war jetzt eigentlich das gemeinsame tete a tete avec uns angie?

    ich frag mich auch sonst allerhand, aber ich hab jetzt keine zeit, ich muß los, den irak aufräumen, da sieht es aus wie die sau und da machen wir alt-europäer ja jetzt mit beim wieder zusammenbasteln.

    wohlan!

  4. #4
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    29.August 2004
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    32

    Notiz zur Bücherverbrennung in der Neuzeit

    Wenn man die Bücherverbrennung als symbolische Vernichtung (zumindest in der Neuzeit, denn vor dem mechanischen Buchdruck konnten sich Bücherverbrennungen noch "lohnen") unliebsamer Ideen betrachtet, so muss gesehen werden, dass die Zerstörung dieser Buddhastatuen in Afghanistan, aber auch die öffentliche Zerstörung der CDs der Dixie Chicks mittels einer Planierraupe in Texas im Jahre 2002 ebensolche "Bücherverbrennungen" sind. Sag ich mal so ...

  5. #5

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Diese Art von Transfer ist für alle Seiten unerfreulich. Selbst der, der zunächst scheinbar einen Gewinn von 10 Euro macht, weil er Deinen Willen manipuliert oder dir eine wichtige Information vorenthält, wird irgendwann die Last bemerken, die das schlechte Gewissen auf seinen Schultern bewirkt.

    Er fragte nach der ersten Grundprämisse, das finde ich legitim.

    Wie du immer vorher weißt, worauf die Zeit hinausläuft...

    Eigentlich verdient es eine eigene Geschichte, aber du kannst dich doch vielleicht an meinen letzten Heuschreckenvermieter erinnern. Nachdem ich das einstürzende Dach lange genug vergeblich zur Reparatur angemahnt hatte, reparierte ich es unter Lebensgefahr zunächst selbst, dann mit einem Freund. Als ich dem Vermieter dann mitteilte, dass die Angelegenheit abgehakt ist, bepestete er mich mit seinen Anwälten in Richtung Verwertungskündigung. Ende vom Lied war, dass der gute Bauingenieur, der vorsätzlich einstürzende Altbauten vermietet, sich den unterschriebenen Aufhebungsvertrag unter den Nagel riss, ohne den vereinbarten Betrag zu hinterlassen.

    Es ging leicht, meinen Willen zu manipulieren. Wir waren im Prinzip "durch", sein Handy klingelte und der Guteste stand auf, ging zwei Schritte Richtung Tür, laberte aufgeregt, schnappte sich das unterschriebene Dokument, ging in den Flur und sagte: "Bin sofort wieder da." Damit ging er und war weg...

    Wie sollte ich jetzt beweisen, einen Betrag nicht erhalten zu haben, den ich mit der Unterschrift auf dem Aufhebungsvertrag quittiert habe?

    Puuh, daran hatte ich hart zu knabbern.

    Jetzt zieht die Heuschrecke (nein, das göttliche Kind) meinen Mitmieter vor den Kadi. Er verneint anwaltlich all die Renovierungsnebenvereinbarungen, die dummerweise dreiseitig stattfanden. Wird ein spannender Prozess, ist aber eine Investorenheuschreckengeschichte, die erzählt werden sollte...

    Der frühere Mitmieter wird nun mit einer Räumungsklage bedroht, weil sich die Vermieter nicht an die Nebenabreden "erinnern" können und jetzt einen Anwalt zur Abdeckung des armen Hartz Vierlings vorschicken. Der gute Mitmieter steht ohnehin kurz vorm Offenbarungseid und bekommt nun nochmal locker 3 Scheine an die Backe geschmiert, weil ein Anwalt wissentlich vor Gericht zu lügen plant.

    Ist natürlich das Burgdorfer Amtsgericht. Wie Goethe schon sagte, die schönsten Mädchen und die besten Händel... Aber ein gar grausiger Ort...

    Eigentlich könnte ich jetzt sagen, meine Feinde dafür lieben zu können, dass sie sich geopfert haben, mir die Wirkungslosigkeit ihrer Angriffe auf meinen Geist zu beweisen. Obwohl jeden Morgen diese Schocksituation wieder auftauchte, auf eine Art abgezogen worden zu sein, die ich echt nicht erwartet hatte, konnte ich mich halbwegs im Zaume halten.

    Ein Freund bot mir sogar an, Moskau-Inkasso die Eintreibung übernehmen zu lassen, doch ich nahm meine Blödheit als meine Blödheit hin. So blöde kann echt einfach NUR ich sein. Zu unterschreiben, ohne das Geld auf dem Tisch zu sehen...

    Klar, war ein ziemlicher Schock. Doch sein Versuch, die Lügen vor Gericht zu tragen, wird morgen zu betrachten sein. Wie kann jemand so blöde sein, dreiseitige Verabredungen in Abrede stellen zu wollen? Lügen haben kurze Beine...

    Das Problem des rechten Investors, der beweisbar über Leichen ging, ist, dass er nun weiter über Leichen gehen will. Die alte Dame, die nebenan wohnt und Wohnrecht auf Lebenszeit besitzt, wohnt ebenso in einem einsturzgefährdeten Gebäude, wobei dieser Gebäudeteil vorgeblich nach Mitmieteraussage nicht abgerissen werden soll. Sie stirbt einfach nicht schnell genug, um die Pläne des Egos zu verwirklichen...

    Ohne mich rächen zu wollen, damit ist die Zeit, wo ich mich nicht in unauflösbare Konflikte eingemischt habe, endgültig vorbei. Investoren, die sich derart menschenverachtend verhalten, stärken damit aber indirekt den Marxismus und das linke Denken.

    Vorbeigefahren bin ich an der Abbruchhütte nur aus Zufall. Acht Monate habe ich um Vergebung gerungen. Nicht immer ist es gelungen und einige "böse Gedanken" sind mir durchgeflutscht. Mal sehen, was Justitia morgen sagt.

    Scheiß "Wohnrecht auf Lebenszeit" Verträge, wenn die Begünstigten nicht schnell genug nd "planmäßig" wegsterben. Wir waren nur das Opfer der vorübergehenden Nebennutzung und wurden die ganze Zeit "abgeledert". So ticken manche Investoren, deren Söhne Bauingenieure sind und einsturzgefährdete Gebäude vorsätzlich und wissentlich vermieten...

    Ja, über die "Verträge" wird nachzudenken sein. Gerade bei TTIP verkaufen wir unser "Lebensrecht auf Lebenszeit" und könnten Verträge unterschreiben, deren langfristigen Konsequenzen zunächst übersehen wurden. Alle diese Ego-Pläne scheitern an ihren kurzen Beinen und immer kam es anders, als das EGO denkt...




    Nee, dieses "Rechtssystem" kann so nicht bleiben...

  6. #6
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Da drücke ich Dir beide Daumen...dass das gut für dich ausgeht. Unser Rechtssystem ist nicht perfekt, das stimmt...aber es ist besser als viele andere. Man muss sich deshalb nicht damit zufrieden geben...es der gesellschaftlichen Entwicklung anpassen. Lücken bleiben immer...und die wissen nicht nur die Heuschrecken für sich zu nutzen....ähnlich wie beim Steuersystem auch. Ein Trump rühmt sich gar damit solche Lücken besser zu kennen als jeder andere. In dieser Frage sympathisiere ich sogar mit den "Linken", denn solche Lücken ließen sich leicht schließen...vorausgesetzt man will.

  7. #7

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Sorry, die Kurzform ist, dass es der VW-Investor geschafft hat, Forderungen geltend zu machen, für eine Mietsache, die niemals eine Mietsache darstellte.

    Dann wurde ein Vergleich geschlossen, mit dem der Mieter, von beiden Anwälten wissentlich verarscht - ganz sicher auf der Straße landen wird, weil die gute Richterin gar nicht weiß, was dieser geschlossene Vergleich für Folgen nach dem SGB II bewirkt.

    Denn als Hartz Vierling kannst du "Unabwendbarkeiten" schlüssig vortragen. Vor dem Abschluss eines Vergleiches zur Wohnungsvertragsauflösung MUSST du die Zustimmung dazu vom JobCenter einholen.

    Das Amtsgericht hat damit gegen die Maßgaben der SGB II Gesetze gehandelt und mit allen Beteiligten ein Verbrechen begangen, das letztlich einen Betrug an den Sozialkassen darstellt. Ja, wenn Gerichte vor Gericht Verbrechen begehen, dann leben wir ganz sicher in einem Rechtsstaat.

    Die Forderungen, um die in zahllosen Anwaltsschreiben gestellt wurden, konnte keiner der Anwälte mit Wahrheit füllen. Eine Richterin sitzt dort, hört sich schlechte Lügen von allen Seiten an und soll daraus Gerechtigkeit formen?

    Keiner der stinkenden Rechtsanwälte, die göttliche Kinder wären, würden sie der Gerechtigkeit dienen, konnte den Schwachsinn, der dem Gericht jeweils vorgetragen wurde, mit einem Funken Wahrheit füllen.

    Wie schon gesagt, liegt das "Lügen dürfen" der Rechtsanwälte daran, dass die Nazis sofort nach Machtübernahme die Rechtsanwaltskammern kastrierten und die Wahrheit somit zu dem machten, was gerade nutzt.

    Es sind doch NAZI-Gesetze, auf denen unsere Rechtsordnung aufbaut. Es sind Nazi-Standesvereinigungen, die das System regieren. Und es ist die Lüge, die göttliche Kinder zu menschenfressenden Monstern macht, die BEWUSST für Geld über Leichen gehen.

    Was mit der alten Dame in der ebenso einsturzgefährdeten Nebenwohnung wird, ist belanglos. Wichtig war es, Geld von einem Mieter einzuklagen, dem niemals eine Mietsache überlassen wurde. Da keiner der Anwälte jedoch weiß, wovon er überhaupt sprach, da beide Mandanten ihnen nur Teilwahrheiten präsentierten, verglichen sie sich dann und die Richterin beschloss, dass Verträge auch eingeklagt werden können, wenn der Vertragsgegenstand letztlich vorgetäuscht wurde.

    Nee, das ist eine Nazi Justiz, die so funktioniert wie sie funktioniert, weil die Nazis diese Lügen wollten. Das würde ich ja zu gerne mal dem Verfassungsschutz erklären wollen. Aber die haben ja keine möglichen Argumente und trauen sich nicht. An diesem Nazi-System muss sich etwas ändern, es ist fest in die Feinheiten des Rechtssystems eingeflochten und ist leicht zu übersehen. Das erste, was die Nazis jedoch taten, war es, die Rechtsanwalts- und Notarkammern von denen zu befreien, von denen sich auch die Petri befreit hat.

    Mit mäßigem Erfolg. Lügen haben kurze Beine. Es kann nur zwei Systeme geben:

    Ein System der Lüge wie beim Königlich Burgdorfer Investorengericht, das über Leichen geht. Wenn die Hütte bis zum 31.1.2017 einstürzt, sind zwei mögliche Opfer zu beklagen. Danach dann nur noch eines - doch macht die Verringerung von Opferzahlen den Rechtsstaat aus (Nachsorge) oder sollten die Gerichte nicht dafür sorgen, dass auch künftig dieser FEHLER berichtigt wird?

    Am Ende konnte ich der Richterin erklären, dass Sie über Dinge verhandelt, von denen Sie keine Ahnung hat und am nächsten Tag erklärte ich Ihr die acht Mängel in Bezug auf die Hartz IV Gesetzgebung. Die haben seine Obdachlosigkeit beschlossen, einfach, damit der Investor und sein korrupter Bauingenieurssohn mit halbwegs heiler Haut aus der Sache rauskamen.

    Als ich dem Heuschreckenanwalt jedoch erklärte, was die Folgen von beweisbaren und vorsätzlichen Lügen eines Anwaltes vor Gericht sind, wurd er zeimlich blass. Er sprach dann ganz leise von Vergleich, weil er wusste, dass die Forderungen, die er vorher geltend machte, um den guten Mann vor den Kadi zu zerren, haltlos waren. Beide Anwälte konnten ihre "Forderungen" nicht begründen, da sie Teil dreiseitiger mündlicher Absprachen waren, die selektiv "vergessen" wurden.

    Nee, sie haben das zweite Opfer des Immobilienmenschjägers beschlossen, gleichzeitig den Mieter gemeinschaftlich und vorsätzlich reingelegt, um den Donald Trump aus Burgdorf nicht zu erzürnen, der die teuren Verträge beglaubigen lässt, an denen die Auftragskiller Rechtsanwälte prima verdienen.

    Ein paar ÄHartz Vierlingen als ausgesugte Beute um die Ecke bringen? Dafür gibt es verlogene Rechtsanwälte, die mit Gerechtigkeit niemals irgendetwas am Hute hatten. Gerechtigkeitsdenken wird dieser elitären und parasitären Oberschicht schon im Studium ausgetrieben. Die ganzen Nazi Geheimbünde haben sich in Anwaltskreisen ausgebreitet. Den Geist der Richter mit Lügen zu vernebeln, ist die Aufgabe des Berufsstandes, den wir nicht brauchen dürften, sollte Gerechtigkeit ohne Augenbinde Menschlichkeit ermöglichen.

    Seit dem Contergan-Prozess hat sich diese Nazi-Kaufjustiz öffentlich dargestellt. CETA und TTIP sind jetzt die erneuten globalen Ermächtigungsgesetzt.

    Seit die Kirche im Mittelalter die Ermächtigungsgesetze änderte, indem die Lüge erlaubt und heilig gesprochen wurde, sitzten Gelddämonen in Ego-Gestalt auf den Thronen, die den Erfolg der Lüge beweisen sollen.

    Der alte Investor und sein Kaptitalterrorismus über Nazi-Anwälte beweisen, dass dieser Rechtsstaat weiterhin unter den Talareen den Muff von 1000 Jahren aufweist. Ich war da ja nur als freiwilliger Zeuge und wollte wissen, wie die Wahrheit zu dem umgeogen wird, was dem besten Lügner nutzt.

    Nee. Lüge als Erfolgsmodell ist die Welt, die niemandem gefällt.

    Söhnchen, der korrupte Bauingenieur, opfert jedoch weiter einfach eine alte Dame mit Wohnrecht auf Lebenszeit. Müssten sie die gesamte Hütte abreißen, wäre anteilig der Wohnwert auf Lebenszeit zu erstatten. Das Gericht hilft beim Betrügen, ist hier auf dem Lande üblich. Gäbe es viele beweisbare Beispiele.

    Du musst dabei bedenken:

    Wir leben im Celler Gerichtsbezirk. Dort können die Juristen ihre Prüfungen nach Medienberichten häufig einfach "herpusten" oder ganz banal kaufen, weil der Nazi Sohn nicht weit vom Nazi Papi vom Stamme fällt.

    Die Celler haben als GANZE Stadt mal eine "Hasenjagd" veranstaltet, als ein Zug mit Juden, die über Celle nach Bergen-Belsen gebracht werden sollten, dort liegenblieb und sich die Gefangenen befreien konnten.

    Drei Tage waren die Celler wohl mal so, wie sie wären, könnten sie sein, wie sie es wollten.

    Die Tage gingen als "Celler Hasenjagd" in die Geschichte ein. Die ganzen Nazi-Strukturen blieben jedoch wirksam. Auch bei Gerichten und in den "Standesvertretungen" dieser Zünfte. Dass diese Zunft begann, unsere jüdischen Mitbürger zu enteignen, diente den Planungen hinter dem Schützen Arsch, den sie als Marionette vorschickten.

    Putin, Assaad, Obama, Merkel und all die Marionetten sind doch nur austauschbare Platzhalter für eine menschenverachtende Nazi-Elite, die sich als Dorftrampeltiere entlarven. Ein Donald Trump für Gehirnamputierte dominiert die Gerichte.

    Die Richter wären auf Anwälte angewiesen, die ein Mindestmaß an Lauterbarkeit einhalten müssen. Die Verrohung der Gesellschaft beginnt im Unrecht, dass durch uninformierte, überlastete und unzureichend ausgebildete Reichter, Staatsanwälte und Unrechtsanwälte in die Welt geworfen wird.

    Hab die Richterin auf die Kollisionspunkte zweier konkurrierende und kollidierender Gesetzgebungen hingewiesen.

    Sie weiß nicht, was sie tut - als Richterin... Jetzt weiß ich aber, wofür die Augenbinde ist.

  8. #8
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Dass sich unsere heutigen Gesetze am Nazitum orientieren...das halte ich doch für stark übertrieben. Aber selbst wenn; es sind ja nicht immer die Gesetze...die über Recht und Unrecht entscheiden...sondern deren Auslegung. Auf dem Papier gab es auch bei den Nazis ein "ordentliches" Gericht und eine "faire" Rechtssprechung...aber was bringt es...wenn man das alles beugt?! Auf dem Papier war auch die DDR ein Rechtsstaat. Zu den Gerichten und Richtern kann ich Dir nur so viel sagen, dass sie total überlastet sind. Auch hier wurden in den letzten Jahrzehnten unendlich viele Stelle abgeschafft oder nicht neu besetzt.
    Keine Berufs -Gruppe ist vom Burn out so betroffen wie die der Richter. Sie haben gar keine Zeit mehr um sich so aktenkundig zu machen...wie das für ein gerechtes Urteil von Nöten wäre. An diesem Berufsstand zeigt sich wie bei keinem anderen die Insolvenzverschleppung eines ganzen Staates.

  9. #9

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Das Gestz, dass die Anwälte zur Lüge ermächtigt, ist sofort nach Machtübernahme, ziemlich als Erstes angegangen worden. Grund war, dass viele Mitgieder der Rechtsanwaltskammern jüdische Mitbürger waren und wenn du eine ganze Volksgruppe industriell verwerten willst, musst du die entfernen, die das Unrecht häätten verhindern können.

    Frau Fischediek von der Celler RA-Kammer meinte, dass sie sich durch dieses Nazi-Geseztz in ihrer Dienstaufsicht "kastriert" fühle. Klar, so läuft das im Burgdorfer Amtsgericht - gewachsene Nazi-Strukturen.

    Glaubst Du wirklich, das Nervengift im Burgdorfer Trinkwasser wird ohne "Hintergrund" nicht nicht ersetzt?

    Sie haben sich halt ein kleines Auschwitz aufgehoben, die Burgdorfer Investoren.

    Über die Überlastung habe ich mit der Richterin auch gesprochen. Diese fehlende Rechtspflege ist natürlich Absicht. Später konstruiert das Moneatriat ein Staatsversagen und schlägt Investitionsgerichte statt Staaten vor. Das ist das Ziel - die Entmachtung des Rechts. Damals wie heute.

    Mit diesem alten Nazi-Gesetz ist die Dienstaufsicht über Anwälte nicht möglich, sagt die, die dafür zuständig ist.

    Wenn Justiz in ihrer Handhabung und Dienstaufsicht weiter nach Nazi Gesetzgebung beaufsichtigt wird, und zudem Standesrecht und Standesdünkel die Haltung bestimmen, dann ist sogar von mittelalterlicher Nazi-Justiz zu sprechen.

    Schau mal, die Richterin erkennt eine Forderung an, der keine Gegenleistung entspricht, da dem Vermieter ein Wertverlust entstanden sei. Doch der Wert der Nutzung einer Wohnung bestand ja niemals.

    Das jedoch, was alle Urteile angeht, die um Vermögensschäden gehen ist: DEM GELD, dass die EZB und die FED fleißig aus dem Fenster werfen, besitzt nur den Papierwert und ist somit in Amiland nur zu einem Zehtel einklagbar, hier sind es noch weniger.

    Sie sperren Menschen in den Schuldturm, für einen Vermögensschaden aus virtuellem Buchgeld....

    Das ist eine mittelalterliche NAZIJUSTIZ. Dabei bleibe ich.

  10. #10
    andere-dimension
    Laufkundschaft
    Auch was das Gerichtswesen betrifft...ist Berlin, wie in so vielen Kategorien, das Schlusslicht aller Bundesländer. Als eigenständiger Staat würde es Berlin niemals in die EU schaffen, da könnte eher noch Addis Abeba die Auflagen erfüllen. Habs ja schon oft geschrieben und kann es gar nicht oft genug schreiben: Berlin ist der Schandfleck Deutschlands - man sollte Berlin den Polen schenken...

    Fakt ist (ging ja gerade erst durch die Medien), dass bis in die 80er noch Alt-Nazis unter den Richtern zu finden waren...sogar am Bundesverfassungsgericht. Parallel dazu waren auch welche bei den großen Volksparteien aktiv...überwiegend in CDU/CSU...aber nicht nur dort. Deshalb würde ich aber nicht gleich behaupten wir hätten heute noch Nazi-Gesetze. Wir haben Gesetze...die aus der Nazi-Zeit stammen, aber das ist etwas ganz anderes....denn viele dieser Gesetze wurden ebenso aus der Weimarer Republik übernommen...und die wiederum stellt immer noch das Gerüst unserer heutigen Verfassung. Man darf nicht vergessen, dass die Weimarer Verfassung wohl die modernste ihrer Zeit war - so modern, dass die damals Verantwortlichen nicht in der Lage waren sie mit Leben zu erfüllen. Das waren zu jener Zeit mehr Feldherren ... als Politiker...so wie wir sie heute verstehen. Hindenburg + Co. waren damit überfordert...die Allierten hingen waren von der WV begeistert und nahmen sie deshalb auch als Grundlage für unsere heutige Verfassung. Die gleichen Gesetze werden oft unterschiedlich angewandt/ausgelegt...hat mit gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen zu tun. Richter sind auch nur Menschen (dafür zahle ich freiwillig 5 Euro ins Phrasenschwein)...und schlecht bezahlte noch dazu. Sie bekommen nicht die Zeit, die sie für ein ausgewogenes Urteil bräuchten. Nehmen sie sich die Zeit, dann werden sie dafür hart kritisiert. Dieses Problem haben die Richter nicht exklusiv...doch sind die Auswirkungen oft fatal.

    Die von von Roland Freisler zum Tode verurteilten Bürger standen vor einem "ordentlichen" gericht und wurden mit "menschlichen" und modernen Gesetzen konfrontiert. Die Angeklagten hatten einen Verteidiger und durften sich auch selbst zu den Vorwürfen äußern...sich verteidigen. Das ist die Theorie! Es lag also nicht an den Gesetzen, dass sie Menschen unschuldig hingerichtet wurden...sondern an den Nazis. Deshalb kann ich gut nachvollziehen, dass man auch heute Gesetze nur ungern ändert...denn sind nur selten das wahre Problem. Die meisten Gesetze lassen den Richtern genügend Handlungsspielraum...um "angemessen" zu urteilen. Dieser Raum wird oft nicht genutzt...und das ist das eigentliche Problem.

    Schau Dir mal die "Verfassung" Frankreichs zu jener Zeit an...verglichen mit der WV war das Höhlenmalerei. Gesetze sind oft überbewertet - auf die Menschen dahinter kommt es an.

  11. #11

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Es ist die Formulierung, die das Wesen der Verfassung ausmacht.

    Dort steht: Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    Es ist also nach Verfassung wirklich so, dass mit einem Menschen, dem die Würde genommen wird, allen ein Teil ihrer eigenen Würde entzogen wird.

    Wer fällt jetzt nicht darunter? Daher sind wir dem Frieden in der Welt verpflichtet.

    Das gestern in "Terror" vorgestellte Denkbeispiel von Kant würde hier passen:

    Es darf nicht sein, dass die Anwälte der Wahrheit nicht verpflichtet sind. Um einen Mandanten (den letzten Investor nach CETA und TTIP) zu retten, darf die Welt (ohne Rechtsvertretung) ruhig draufgehen.

    Darf ein Anwalt zur "Rettung" seines Mandanten im schlimmsten denkbaren Fall (dem letzten verbliebenen Investor, nachdem alle anderen marktgerecht "gefressen" worden sind) ALLE anderen um ihr Leben bringen?

    Ich glaube mittlerweile, eine Utopie ist ein Zustand, in dem keine Anwälte mehr nötig sind.

    Anwälte, die für ihre Heuschrecken über Leichen gehen, geht jedenfalls nicht wirklich. Richter, die den "Ausputzer" für fehlerhafte Gesetze machen, sind ebensowenig eine Hilfe. Ob unser heutiges Strafgesetzbuch nicht auch zu einer antiken Höhlenmalerei verkommen ist?

    Für die globalen Anforderungen an die heutige Zeit, taugen viele Details jedenfalls nicht mehr.

    Bei Hartz IV wird der Irrtum fortgesetzt, weil die SPD bei einer Abkehr von der Agenda 2010 "die Selbstausweidung" der PArtei befürchtet.

    Dass damit das allerletzte Quentchen Glaubwürdigkeit verloren geht, wenn unbeirrt am offensichtlichen Irrtum gfestgehalten wird, wird am Wahlabend ausgezählt. Nee, am Irrtum festzuhalten, ist selten eine tragfähige Idee.

    Wir benötigen eine globale Verfassung, die auch GEGEN die Investoren vom Schlage des Obigen die Lebensrechte und die Würde des Menschen verteidigt.

    Denn bei "des Menschen" kannst du keinen ausnehmen. Allerdings geht das Prinzip der Nicht-Lüge nach Kant so weit, wie kaum jemand folgen wollte.

    Dass ich bei Kant mal etwas nachdenkenswert finde, hätte ich ja fast nicht mehr geglaubt...

    Würde ist damit ein Kollektivgut, dass es nur im Ganzen gibt. Wir bekommen, was wir geben.

    Daher ist die Menschenwürde als Ganzes zu schützen und mit den SGB II Gesetzen ist ein Verlust der Menschenwürde durch selektive Willkür nicht zu verhindern. Verlieren die Moslems, die Juden, die Hartz Vierlinge oder irgendjemand seine Menschenwürde, ist dies immer ein Verlust für alle.

    Ich wusste ja gar nicht, dass die Verfassung die Grundprämisse des Kurses in Wundern beinhaltet:

    Wenn die Würde DES MENSCHEN eins ist, ist die Menschheit eins. Genau die Würde, die wir irgendjemandem absprechen, ist die Würde, die uns fehlt.

  12. #12
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    das ist ein Satz, den jeder unterschreibt...aber was sagt er im Detail aus?

    Zitat Wikipedia

    Der Begriff Würde (lateinisch dignitas) bezeichnet die Eigenschaft, eine einzigartige Seinsbestimmung zu besitzen. Sie kann einem Lebewesen, einem System von Lebewesen, aber auch einer natürlichen oder menschlichen Schöpfung zugesprochen werden. Zumeist wird die Seinsbestimmung von Menschen in einem moralischen Sinne verstanden oder als ein in einer Wertehierarchie hoher Rang bzw. eine Vorrangstellung von Personen. Traditionell wurde der Ausdruck auch auf politische oder soziale Einheiten angewandt, etwa auf den römischen Staat und seine Bürger oder auf gesellschaftliches Ansehen bzw. Stellung, wie sie etwa dem erblichen Adel zukamen. In jüngerer Literatur wird auch von einer Würde der Natur oder sogar jeden Lebewesens gesprochen. Mit dem Begriff der Menschenwürde wird die besondere Seinsbestimmung bezeichnet, die jeden Menschen von allen anderen Lebewesen unterscheidet
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    kannst Du damit etwas anfangen?

  13. #13

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Würde ist es, die einzigartige Seinsbestimmung leben zu können, ohne durch besondere Unterscheidungsmerkmale die Einzigartigkeit JEDER Seinsbestimmung aus den Augen zu verlieren.

    Würde ist, seine individuelle Seinsbestimmung kollektiv in eine Gesamtheit einbringen zu können, ohne die Einzigartigkeit zu verlieren.

    Doch ist Einzigartigkeit kein Recht auf Besonderheit. Einzigartigkeit ist nur gewährleistet, wenn keine Besonderheit benötigt wird.

    Würde ist jedoch keinesfalls, was alle Menschen unterscheidet, Würde ist allen Menschen gleich.

    Würde ist der Ausdruck dessen, dass unser Vater in diesem Menschen jetzt wirksam ist. Würde kann jede Form annehmen und doch ist es immer die Quelle dahinter, aus der die Würde stammt. Würdevoll könnte auch mit göttlicher Präsenz in Verbindung gebracht werden.

    Die Quelle der Würde ist das Sein.

    Bei uns ist es anders: Hier ist die Quelle des Seins das HABEN.

    Aus dieser Quelle erhält jedes Leben seine Seinsbestimmung und in dieser Quelle ist die Würde des Menschen eine Gesamtheit.

  14. #14
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Ja, aber Du hast im Prinzip "nur" das Zitat wiedergegeben - doch was heißt das jetzt für die Rechtssprechung? Was gehört alles zur Würde? Hat jeder Mensch das gleiche Verständnis von seiner Würde? Gibt es kulturelle Unterschiede? Für manche ist doch schon ein Wohnraum von weniger als 100qm2 unter ihrer Würde. Für mich ist das ein schwammiger, fast nichtssagender Begriff.

  15. #15

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Kürzer:

    Die Würde des Menschen ist göttlicher Quelle.

    Einem Menschen die Würde zu nehmen, heißt damit, Gott die Würde abzusprechen.

    Kant invers würde fragen:

    Ist es nicht würdelos, dem Prinzip der Lügen zu folgen?

    Ist es also ein Zeichen sittlicher Autonomie, der Lüge die Welt zu opfern?

    Und: Darf für die Lebenslügen der Invesotren ein Planet von ihren Anwälten gopfert werden?

    In Verträgen, die kein Rechtssystem verstehen darf, bevor sie unterschrieben werden???

    Ein System der Lüge bedeutet nach Kant, dass alle einwilligen, den Mord geschehen zu lassen.

    Kant macht die Tür auf und der Rechtsanwalt der letzten großen Lüge fragt ihn, wo er die Schätze der Welt vor den Investoren der reinen Unvernunft versteckt und der Privatisierung vorenthält. Kant antwortet wahrheitsgemäß: "Ja, die Schätze der Welt sind in TTIP und CETA gehortet, lieber Mörder dieser Welt. Nimm die Welt als Grundstock deiner Investitionsplanungen und töte sie damit ganz sicher."

    Die Welt opfert sich willig, der Auftragskiller für die letzte große Lüge steht kurz vor der Vollendung seines Werkes.

    Als dann der letzte Zeuge für die Lüge endlich allein auf diesem Planeten war, kam die Wahrheit vorbei und fragte:

    Hat es sich nun gelohnt, für die Lüge gekämpft zu haben? Mit Lügen ist kein globaler Blumentopf mehr zu gewinnen.

    Transparenz über Ursachen und Wirkungen benötigt die Offenheit, bisherige Standpunkte neu zu hinterfragen.

    Die vonne Deutschen Bank werden ja auch noch mal gefragt, ob sie damals "richtig ehrlich" waren, oder ab ihre Auftragskilleranwälte die Wahrheit wieder einmal zu dem werden ließen, was der Lüge gerade nutzt.

  16. #16
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Aber wenn die Würde des Menschen unantastbar ist, dürfte man dann überhaupt jemanden ins Gefängnis stecken? Wie ist das mit der Würde des Gefangenen vereinbar? Ist die Freiheit nicht die Grundlage für jede Form der Würde? Wenn die Straftat das Recht auf Würde aufhebt, dann ist die Würde eben doch antastbar?!?

  17. #17
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    Tagesgespräch

    Zitat WSIB

    Ein System der Lüge bedeutet nach Kant, dass alle einwilligen, den Mord geschehen zu lassen.
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Wer so etwas sagt:" Die wahre Gottesverehrung besteht darin, dass man nach Gottes Willen handelt"

    oder.....

    "Die Vernunft entrüstet sich bei dem Gedanken, all das dem Zufall zuzuschreiben. Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit Bewunderung und Ehrfurcht: der gestirnte Himmel über uns und das moralische Gesetz in uns"

    oder....

    "Die Bibel ist das Buch, dessen Inhalt selbst von seinem göttlichen Ursprung zeugt. Die Bibel ist mein edelster Schatz, ohne den ich elend wäre"

    oder auch diesen Quark...

    "Die Existenz der Bibel als ein Buch für die Menschen ist der größte Gewinn, den die menschliche Rasse je erfahren hat. Jeder Versuch, sie zu schmälern, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit"

    .....den nehme ich als Philosophen nicht ernst....

  18. #18

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Nee, er schrieb ja auch "Das Buch, in dem die Welt verschwand".

    Seine mir bisher unbekannte Abneigung gegen die Lüge teile ich jedoch.

    Seine Vernunft konnte nicht erfassen, was das Himmelgestirn und die moralischen Gesetze verbindet. Bewunderung und Ehrfurcht sind die Schlüssel zum Gemüt.

    Würde ist immer das Ergebnis der Verkörperung zeitloser Eigenschaften, an denen das Geschehen in der Zeit nicht zu rütteln im Stande ist.

    Würde entsteht, wenn wir Zeitlosigkeit in Menschen erkennen und anerkennen.

    Wenn sich alle historischen Lügen - ganz am Ende aller durch Lügen bedingten Entwicklungen - zusammenballen, dann stehen wir jedoch tatsächlich vor der Frage, ob wir der Lüge nicht Tür und Tor geöffnet haben, die Welt zu etwaas zu machen, das keinesfalls unseren Willen und unsere Absicht darstellt..

    Der Analogievergleich ist nicht ganz blöde, über den Rest habe ich nicht gesprochen.

    Es könnte ein Sinn darin gefunden werden, doch selbst, wenn das von ihm Gesagte damals richtig gewesen sein könnte, bedeutet es keinesfalls, dass es heute noch sinnhaft anwendbar sein muss. Sein Versuch, Dinge, die nicht mit der Vernunft zu erfassen sind, in die Grenzen der Vernunft einzuzwängen, was unvernünftig. Über Kant könnte ich mich fast ärgern, würde ich darin noch einen Sinn sehen. Seinen Vergleich drehe ich jedoch einfach um:

    Würden wir für die Lügen wirklich in allerletzter Konsequenz die Welt opfern?

    Die Lüge ist, dass wir ein getrenntes System abbilden. Der ganze unangenehme Rest, an den wir uns zu beklagen gewöhnt haben, ist Folge dieses unauffüllbaren Mangeldenkens. Jeder merkt zunehmend, dass wir nicht nur auf physischer Ebene ein vernetztes System abbilden, sondern auch und gerade ebenso ein emotionales und mentales Gesamtkonstrukt zum Wirken kommt, in dem spirituelle Grundfragen ungeklärt blieben.

    Ein vernetztes System, das sich selbst fragmentiert, verliert den Überblick über den Kontext von Ursachen und Wirkungen von Entscheidungsverläufen in ihrer zeitlich selektiven Betrachtungsspanne.

    Alle "alten Lügen" führen mit ihren Wurzeln eine Spur zu den daraus resultierenden Irrtümern. Heute ist nicht mehr erkennbar, wo und wann wir "falsch" abgebogen sind.

    Kant´s Unvernunft der "reinen Vernunft" ist aufzuheben, wir sehen doch, dass es nicht funktioniert. Alle handeln scheinbar vernünftig, doch ist das emotionale Ergebnis traurig und das mentale Ergebnis Konfusion. Würden wir erkennen, was unser Wille ist, hätte Kant recht. Allein mit der Vernunft konnte er das jedoch nicht erklären. Daher die gefühlte Dichotomie in seinen Worten.

    Die Vernunft sperrt uns in den emotional dunklen und mental trostlosen Keller. Es ist einfach unvernünftig, sich von der Welt hinter der Vernunft zu trennen...

  19. #19

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Zitat von andere dimension:

    "Aber wenn die Würde des Menschen unantastbar ist, dürfte man dann überhaupt jemanden ins Gefängnis stecken? Wie ist das mit der Würde des Gefangenen vereinbar? Ist die Freiheit nicht die Grundlage für jede Form der Würde? Wenn die Straftat das Recht auf Würde aufhebt, dann ist die Würde eben doch antastbar?!?"

    Physisch betrachtet ja. Es unterschlägt jedoch wieder, dass Würde eine "Gesamtfunktion" ist. Es gibt Würde entweder für alle gleichermaßen, oder allen wird ein Teil entzogen.

    Bewirkt denn die Strafe, also der selektive Entzug von Würde in Relation zur Schwere des Fehlers, in der Regel künftig eine Besserung oder wird durch den Entzug von Würde ohne Berichtigung "des Denkfehlers" - der zur Straftat führte - nicht eine Grundlage für weitere nicht angemessene Verhaltensentscheidungen gelegt?

    Nehmen wir an, der französische "Investitionsplan" in 33 neue Gefängnisse wird umgesetzt und alle möglichen Gefährder vorsorglich in Schutzhaft genommen. Würde es jedoch die Sicherheit für uns erhöhen, immer mehr Menschen für unsere "Freiheit und Sicherheit" mit Unfreiheit und Unsicherheit zu überziehen?

    Die Gründe für unangemessene Verhaltensentscheidungen sind zu berichtigen, damit die Symptome unangemessenes Handeln als Irrtum erkannt werden können. Freiheit entsteht erst, wenn die Würde im Gegenüber erhalten bleibt.

    Als Beispiel die "Kifferkultur" vieler Jugendlicher. Als "Versorgungsinstanz" werden unsere kurdischen, türkischen, osteuropäischen und deutschen Dealerkreise gerne missbraucht und kriminalisiert. Landen die Jugendlichen aus Ländern, in denen das Kiffen weiterhin Kulturgut, hier dafür im Knast, weil wir IHRE Kultur "verbieten", dann treten im Knast die Fanatiker an diese "zu recht bestraften Jugendlichen" heran und finden gute Argumente für ihre Manipulationen vor.

    Dahingehend ist Strafe bis hierher doppelt kontraproduktiv.

    Punkt drei ist: Durch den Aufenthalt dort, bei dem jeder Mensch in andauernder panischer Angst vor weiterem Würdentzug lebt, prägt diese Dauerzustand von Angst eine Gehirnstruktur, die noch mehr Gründe findet, sich unangemessen zu verhalten. Strafe ohne Hilfe zur Berichtigung der Irrtümer ist nocht hilfreich.

    Wurde mal als Jugendlicher zu einem "entwürdigenden" Seminar geschickt, wo wir auf den "rechten Weg" gebracht werden sollten. Es war ein lustiges Wochenende und ich lernte wirklich heftigste Menschen kennen. Einer wollte dort gleich seine nächste Hollandreise "managen" und kam mich besuchen, um die von ihm erhoffte "Bestellung" klarzusprechen. Ohne Handys damals traf er jedoch nur meinen Vater an, was mit seinen Worten so endete:

    "Da war jemand für Dich hier. Das war bestimmt ein Drogenhändler, sowas sehe ich gleich. Aber der wird hier nicht mehr herkommen."

    Die Drogenhändler entstehen durch die Konsumenten, die eine Nachfrage zum Ausdruck bringen. So machen die Konsumenten die Straftäter und das Symptom landet hinter Gittern. Versteht das Symptom, als Symptom zur Ursache gemacht worden zu sein, haben die Hassprediger jedweder Färbung Hochkonjunktur.

    Die Anzahl der gewährten Freiheitsgrade entscheidet über die Würde. Doch Würde ist unmöglich, wird Freiheit entzogen, weil Ursachen und Wirkungen verwechselt wurden. Strafe ist kein Konzept, das einen wirklichen Nutzen beinhaltet. Berichtigung ist vielfach vonnöten, doch da ist letztlich niemand ausgenommen.

    In der Bestrafung der Symptome nehmen wir uns jedoch aus der Prozessentwicklung raus - denn die Clan-Strukturen beklagt auch der "Normalbürger" wiederum, ohne zu wissen, warum sie entstanden sind. Aus dieser Verdrängung bestimmter Teile eines Ganzen kann kein Respekt und damit keine GEWÄHRTE Menschenwürde entstehen.

    Würde beginnt damit, allen anderen IHRE Würde zuzugestehen. Urteile entwürdigen, solange sie nicht vollständig alle URsachen und Wirkungen erfassen. Dazu ist unser Rechtssystem in seinen Näherungsregeln an die Wahrheit nicht geeignet, da die Lüge dort regiert.

    Wie viele spätere Verbrechen durch das Unrecht am Amtsgericht Burgdorf schon entstanden sind, wird oben angedeutet.

    Wie die Investorenheuschrecke den früheren Mitmieter in unauflösbare Situationen treiben lässt, wäre es jedoch ein "Verbrechen", wenn der gute Mann (berechtigt) ausrasten würde. Und obwohl AG und Vermieter dies bekannt ist, wird er bis zur WEIßGLUT gereizt. Wer ist da bitte Täter und wer ist das OPFER?

    Es ist "vernünftig" zu bestrafen, aber es hilft für die Zukunft nicht weiter, da mit der Zunahme der Lager- und Gefängnishaltung, sich auch die innere Haltung einer Gesellschaft verändert. Weder emotional, noch mental wird führt Strafe allein näher an einen Grundirrtum heran. Eher schafft Strafe neue Motive und Möglichkeiten für Verbrechen. Denn Knast ist eine "Prägephase", die an niemandes Menschen Seele spurlos vorübergeht.

    Dazu kommt ein Rechtssystem, das vor gewollter Überlastung aus allen Nähten platzt. All das ist nicht wirklich der Sicherheit zuträglich, die wir darin zu finden hoffen.

  20. #20
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Zitat WSIB

    Bewirkt denn die Strafe, also der selektive Entzug von Würde in Relation zur Schwere des Fehlers, in der Regel künftig eine Besserung oder wird durch den Entzug von Würde ohne Berichtigung "des Denkfehlers" - der zur Straftat führte - nicht eine Grundlage für weitere nicht angemessene Verhaltensentscheidungen gelegt?
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Der selektive...oder im o.g. Fall eher temporäre Entzug von Würde würde ja bedeuten...dass man den Anderen ganz bewusst entwürdigt...ihm seine Würde nimmt...was laut Gesetz aber gar nicht sein darf. Das heißt für mich; man wertet eine Bestrafung nach unseren Gesetzen gründsätzlich immer als würdig. Aber gibt es überhaupt so etwas wie eine objektiv zu bewertende Würde? Kann ich sagen was Dir würdig ist? Ich kenne keine Definition von Würde... die mir den Artikel 1 verständlich machen könnte.


    Zitat WSIB

    Als Beispiel die "Kifferkultur" vieler Jugendlicher. Als "Versorgungsinstanz" werden unsere kurdischen, türkischen, osteuropäischen und deutschen Dealerkreise gerne missbraucht und kriminalisiert. Landen die Jugendlichen aus Ländern, in denen das Kiffen weiterhin Kulturgut, hier dafür im Knast, weil wir IHRE Kultur "verbieten", dann treten im Knast die Fanatiker an diese "zu recht bestraften Jugendlichen" heran und finden gute Argumente für ihre Manipulationen vor
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ja, das war meine Frage. Würde hat viel mit dem Kulturkreis zu tun - wechsle ich in einen anderen Kulturkreis...reden wir u.U. von einem anderen Verständnis von Würde..während mein persönliches Gefühl von Würde das gleiche bleibt. Artikel 1 klingt zwar gut und ist sehr populär...aber erklären kann ihn keiner.

  21. #21
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Marxismus, linkes Denken und Linksfaschismus

    Zitat WSIB

    Seine mir bisher unbekannte Abneigung gegen die Lüge teile ich jedoch.
    --------------------------------------------------------------------

    Lüge, auch wieder so ein schwammiger Begriff. Was sagst Du...wenn Dir dein untalentiertes Kind ein hässliches Bild zum Geburtstg malt und dich fragt wie es dir gefällt und ob es das toll gemalt hat? Du wirst Lobeshymnen über den kleinen Scheißer ausschütten...aber gewiss nicht die Wahrheit sagen, denn die Wahrheit wäre: Du hast das schrecklichste Bild gemalt, das die Welt je gesehen hat...aber ich freue mich dennoch, denn Du hast es für mich und in Liebe gemalt. Das wirst Du aber so nicht sagen...sondern den den ersten Teil der Antwort, bzw die eine Hälfte der Wahrheit, unterschlagen. Ohne Lüge kein Über-Leben. Entweder ich bin konsequent und sage immer die Wahrheit, oder ich stehe zur Lüge. Es gäbe wohl auf dieser Welt nicht eine einzige Partnerschaft zwischen Mann und Frau, würden beide immer die Wahrheit sagen - somit würde der Mensch aussterben.

  22. #22
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.820
    Blog-Einträge
    35

    Tagesgespräch

    Hierin versammle ich allgemeinen und nicht näher spezifizierten Tagespalaver.

  23. #23
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.820
    Blog-Einträge
    35

    AW: Tagesgespräch

    erstellt von AD2:
    Zitat WSIB

    Ein System der Lüge bedeutet nach Kant, dass alle einwilligen, den Mord geschehen zu lassen.
    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Wer so etwas sagt:" Die wahre Gottesverehrung besteht darin, dass man nach Gottes Willen handelt"

    oder.....

    "Die Vernunft entrüstet sich bei dem Gedanken, all das dem Zufall zuzuschreiben. Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit Bewunderung und Ehrfurcht: der gestirnte Himmel über uns und das moralische Gesetz in uns"

    oder....

    "Die Bibel ist das Buch, dessen Inhalt selbst von seinem göttlichen Ursprung zeugt. Die Bibel ist mein edelster Schatz, ohne den ich elend wäre"

    oder auch diesen Quark...

    "Die Existenz der Bibel als ein Buch für die Menschen ist der größte Gewinn, den die menschliche Rasse je erfahren hat. Jeder Versuch, sie zu schmälern, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit"

    .....den nehme ich als Philosophen nicht ernst....
    Bedauerlich. Dann weiß ich ja, wie ernst Du meine Auslassungen nimmst, denn die von Dir hier genannten Zitate, deren Rechtmäßigkeit ich jetzt nicht prüfen will, unterschreibe ich auch. Auch für mich ist die Bibel ein Buch der Weisheit, in vielen Teilen zumindest. Aber welches Buch ist vollkommen weise? Zarathustra? Schweinchen Dick und die Murmeltiere? Schnurzel das Neinchen? Die Sesamstraße... Ich weiß es nicht. Weisheit ist ein subjektiv zu fassender Begriff, kein absoluter. Das ist ihr Wesen, daß sie eben nicht über den Dingen schwebt, nicht abstrahierte Lebensleistung oder dergleichen ist, sondern eben Teil des Ganzen.
    Die Botschaft des Neuen testaments ist der Menschheit größter Entwurf. Eben daran scheitern die meisten menschen, daß sie außer stande sind, ihre Feinde zu lieben, geschweige denn ihren Nächsten Wohltaten zu erweisen. Dennoch ist das Konzept wunderbar, schön und weise. Eine tiefere Moral gibt es nicht, wenn es sie gäbe, würde ich sie gern kennenlernen. Der gestirnte Himmel über mir... Ein sehr schöner Satz von kant, dessen Philosophie ich nicht in allen teilen goutiere (siehe entsprechender Ordner im alten Wolkenstein-Form), dessen philosophische Prinzipien jedoch schon.

  24. #24

    AW: Tagesgespräch

    Sind Würde und Ehrlichkeit nicht miteinander verknüpft?

    Schon das Kind, dem vorgelogen wird, ein hässliches Bild wäre schön, wird es schlimmer finden, belogen worden zu sein, als die Wahrheit zu hören.

    Ob die Wahrheit jedoch als vernichtende oder aufbauende Kritik "verpackt" wird, liegt in der Haltung der Mitwelt verborgen. Auch ein hässliches Bild kann Sehnsucht nach Perfektion bewirken.

    Und in der Theorie, lieber Aerolith, ist Würde nicht mehr als gelebte und fühlbare Weisheit. Die Wahrheit zu verraten, ist es, Würde und Weisheit nicht als Ergebnis der Verbindung "zum gestirnten Himmel" anzuerkennen.

    Was verleiht Würde und Weisheit? Es ist immer das Aufleuchten eines göttlichen Geistesblitzes und der Mensch wird von einer Größe umgeben, die nicht seine eigene darstellt.

    Diese Größe war es auch, die Schiller befähigte, seinem Körper 14 Jahre abzuringen, die nur mit Begeisterung zu erlangen waren.

    Allerdings ist allgemein zu bedenken, dass die Aussagen der damaligen Philosophen für eine Zeit gemacht waren, in die wir uns hineinzudenken hätten, wollten wir die Intention einer jeweilig aus dem Zusammenhang gerissenen Zitates wirklich verstehen.

    Daneben kann keiner den Anspruch erheben, mit den Löffeln der Weisheit gefüttert worden zu sein, denn Weisheit würde keiner "Lügenkultur" bedürftig sein.

    Die Lüge als Mittel, "Erfolg" zu haben, schafft eine Haltung, in der Vertrauen zur Mangelware wird und Verbrechen die einzige Option abbildet, als der Ehrliche nicht der Dumme zu sein.

    Daher gebe ich Aerolith recht: Du kannst nicht zwei Herren dienen:

    Entweder arbeitest du für und mit der Lüge.

    Oder du arbeitest mit und für die Wahrheit.

    Es kann keine selektive Wahrheit geben.

    Für die Lüge hätte der Körper von Schiller nicht funktioniert, obwohl nicht Funktionsfähiges mehr vorhanden war.

    Es sollte allerdings klar sein, dass auf dem Weg zur Wahrheit, Weisheit und Würde die Lüge der getrennten Geister überwunden werden muss.

    Würde entsteht aus der Weisheit, dass die Wahrheit in niemandes Geist einer Verteidigung oder Abwehr bedarf. Sie war dort, ist dort und wird dort bleiben.

    Davor steht das Ego und erklärt die Welt auf seine seltsame Weise...


    Im Prinzip hat Kant mit seiner These schon recht: Du kannst keine halben Wahrheiten sehen. Wahrheit kann nur im Ganzen wahr sein, wie Würde nur im Ganzen würdig wirken kann.

    Wie weit würden wir für die Wahrheit gehen?

    Und wie weit sind wir für die Lüge gegangen?

    Halbwahrheiten sind unmöglich und ganze Wahrheiten benötigen vollständige und vollkommene Information - von der wir alle weit entfernt sind.

    Wir können somit überhaupt GAR NIX wirklich beurteilen.

    Was jedoch blöde ist, defnieren wir uns doch über "Urteilsfähigkeit".

    Aber tatsächlich können wir Wahrheit nicht sicher von Lüge unterscheiden. Weil wir nicht die gesamte Prozessentwicklung überschauen können, sind unsere temporären Urteile wie Blätter im Wind:

    Sie kommen und gehen und glauben, die Zeit von Frühjahr bis Herbst sei die einzige Zeit, die es gibt. Es gibt mehr "Zeit", doch sie ist für Blätter im Wind nicht mit dem Verstand zu fassen....

    Naja, und dass niemand an der Bibel "herumgeschraubt" hat, halte ich für wenig wahrscheinlich. Auch hier wurde Wahrheit zu dem gemacht, was Kirche und Staat nutzt. Nicht zu dem, was Gott nützlich wäre. Nee, das sind alles "Herrschaftsreligionen", die die Menschen zu Sklaven machen sollen. Zu Sklaven ihrer Kirchenführer und zu Sklaven der herrschenden Klasse.

    Als die Kirche und sein "rot-weißer Schuldeneintreiber", der "Staat ohne Kirche" das mit den Steuern und Schulden gemeinsam geregelt hatten, taten sie so, als hätten sie niemals zusammen in der Kiste gelegen.

    Würde ist bei solcher Machtgier nicht mehr in der Lage, durchzuscheinen.

    Nee, die angebliche Trennung von Kirche und Staat war eine Finte, nachdem die Kirche den Fisch schon gelutscht hatte.

    Die Kirchen wollen die Kriege, damit sie Flüchtlinge gewinnbringend "integrieren" können.
    Die Wirtschaft braucht die Kriege, damit die Nachfrage an Todesgütern steigt.
    Die Politik braucht die Kriege, damit sie Arbeitsplätze vorweisen kann.
    Die Finanzwelt braucht die Kriege, damit neu investiert werden muss.
    Die Welt braucht die Kriege, weil ihr nicht einfällt, was man - außer arbeiten - tun könnte.

    Die Religionsformen benötigen die endlosen Konflikte, um von ihrer eigenen Unzulänglichkeit und Machtlosigkeit abzulenken.


    Wie soll bei soviel Schwachsinn Würde möglich sein?

    Dass sie doch möglich bleibt, ist der Beweis dafür, dass Würde, Weisheit und Wahrheit nicht von uns sind, doch durch uns hindurchleuchten.

    Es gibt Menschen, die Würde ausstrahlen. Wäre Würde ein Ergebnis äußerer Umstände, würde Würde schon jetzt unmöglich sein. Würde ist nicht von uns, sie ist ein Merkmal der Verbindung zur Ewigkeit.

    Schillers Verbindung zur Ewigkeit war es, die ihn 14 Jahre am Leben erhielt, obwohl jeder andere lange aufgegeben hätte. (Kurs Ordner letzter Eintrag)

    Kant sehe ich eher "gespalten", was in seinem Inneren seinen Anfang nimmt. Im Prinzip ist jedes Prinzip zum Zeitpunkt seiner Formunierung schon "Vergangenheit" und somit "überholt" in einer fließenden Welt.

    Eine fließende Welt in die Statik einiger wahlloser Prinzipien einzupferchen, wurde der Gesamtheit Welt nicht gerecht.

    Alles, was nicht in den Rahmen der Kantschen Vernunft passte, war danach weg....

    Kiekegaard extrem invers...

  25. #25
    andere-dimension
    Laufkundschaft

    AW: Tagesgespräch

    Sollte nicht heißen, dass ich Kant als Wissenschaftler und Denker nicht zu schätzen weiß...aber wie kann ich mich Philosoph schimpfen...wenn für mich die Existenz Gottes eine Tatsache ist?!? Da ist die Eindimensionalität meiner Gedanken doch schon vorgezeichnet. Da kann ich mich als Prediger oder Jünger bezeichnen, aber nicht als Philosoph.

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •