+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Tausenschaukelschön

  1. #1
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    5.June 2002
    Ort
    München
    Beiträge
    781
    Renommee-Modifikator
    18

    Post Tausenschaukelschön

    an zwei sternen
    fest aufgehängt ist
    meine schaukel
    hui! da ists schön!
    die welt bläst mir
    unterröcke aus zukunft
    so warm!

    und ich leg mich hinein
    strecke die beine weit vor
    stupse den mond
    freundschaftlich an und

    mein wildes herz beißt brot
    aus kopfstandwelt
    teilt es mit dir
    lichtgetauftem all
    für einen weiteren fall

    kurz nur der ruhepunkt -

    heissa!
    die brust aufgelegt
    dem kosmischen wirbelwind
    trinke ich
    aus der mundnahen see
    wasserlustweh

    rücken fliegt himmelgreif
    backenheiß kurz an der sonn
    sturz in die süße schweigeruh
    zweier du

    weiter! weiter!
    immer zieht einer mich
    lächelnd, zu sich
    schon hol ich schwung
    aus dem fall:

    dem aufwind! ins all!

  2. #2
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.032
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: Tausenschaukelschön

    ins all.
    ins fall.
    und auf!

  3. #3
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    22.April 2000
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    131
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Tausenschaukelschön

    ola ala,

    phantastisch aufbereitet
    den fall, der kein fall
    der aufwind sei
    das ziehen und hingleiten *grins*
    __________________
    Bornierte Menschen soll man nicht widerlegen wollen. Widerspruch ist immerhin ein Zeichen von Anerkennung (Richard von Schaukal, öster. Schriftsteller 1874-1942)

  4. #4
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.432
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    25

    Exclamation AW: Tausenschaukelschön

    Das ist eine Mischung aus der Kraftpoetik meines Freundes Schwanentod und der Sittsamkeit meiner schwarzen Hebamme Annie, die sich zeitlebens nichts sehnlicher wünschte als einen warmen Unterrock. Und kurz vor ihrem Tode bekam sie den dann endlich.

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •