+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 100 von 164

Thema: AfD-Ordner

  1. #76
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.682
    Renommee-Modifikator
    9

    AW: AfD, go fuck yourself!

    Sie traten nicht bewusst...sondern zufällig auch in Hundertschaften auf - was die abschreckende und einschüchternde Außenwirkung betrifft...kann man das durchaus vergleichen.

    Engagement im Sinne von Beistand und Empathie - den "genießen" die Opfer nicht im gleichen Maße wie die Flüchtlinge. Wenn 60% der zu uns geflüchteten Nafris bereits straffällig wurden...dann kann man da nicht mehr von Ausnahmen reden. 60% sprechen wohl eher für die Regel - zumal man berücksichtigen muss, dass nicht jeder Straftäter auch ertappt und überführt wurde.

  2. #77
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.823
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: AfD, go fuck yourself!

    Ja, hier kommen wir zum Hauptfrustpunkt der Politik:

    1. Sie wollen das Verhalten ihres "ungeliebten" Volkes verändern und den Vorstellungen in ihrem Kopf annähern. Leider kann sich die Politik jedoch nicht alle 4 Jahre ein neues Volk aus dem Hut zaubern.

    2. Weil die Politik an das Bewusstsein der Menschen NICHT heranreicht, wird VERHALTEN durch GESETZE in grundgesetzkonforme Bahnen gelenkt.

    3. Wenn es der Politik jedoch offensichtlich nicht gelingt, die Gesetze umzusetzen, den Rahmen der Verfassung einzuhalten, und die berechtigten Lebensinteressen und Rechte aller im "zuständigen Rechtsgebiet" zu gewährleisten, wird, wie am Beispiel Spanien ersichtlich, der vorherige "Bürger" zum Feind einer Nationalregierung, die natürlich auf die "Einhaltung IHRER Gesetze pocht.

    4. Konflikte in Rechtsbereichen treten also auf, wenn Gesetze inhaltlich nicht miteinander vereinbar sind. Um von den Flüchtlingen einmal wegzukommen blicken wir auf Spanien:
    - es gibt den Freiheitswunsch aller EU-Bürger und einen "Gesetzeswald" von 20 000 EU - Gesetzen und Verordnungen, die niemand mehr kennt, doch deren Unkenntnis nicht vor Strafe schützt.
    - dieser Freiheitswunsch kann nur gewährleistet werden, indem einheitliche Rechtsgrundsätze unterschiedslos auf alle Rechtsgebiete übertragbar sind
    - werden jedoch regionale Freiheitsrechte so weit eingeschränkt, dass die Loslösung von einer Nationalregierung als der einzige denkbare Weg erscheint, kann die EU die Katalonen nicht gegen ihren Willen zwingen, Teil von etwas zu sein, in dem der europäische Wurm drinsteckt.

    5. Wenn wir also Bürger sind, die "alles machen, was der Mensch eben so für Geld macht, wenn er keines hat"; dann kommt der Staat in eine paradoxe Situation:
    - sein vorheriger Bürger wird ihm zum Feinde, den er "sicher" bewachen muss
    - sein europäisches Umfeld wird immer unkalkulierbarer und irrationaler, niemand hält sich an die Gesetze
    - er muss seinenm Bürger "abgestufte Freiheitsrechte" anbieten
    - er bekommt ANGST vor seinem Bürgern
    - nach dem Beginn der Bewachung sperrt sich der Staat in sein eigenes Gefängnis, denn kein Wärter kann den Bewachten entlassen und so wird der Wärter selbst zum Gefangenen

    6. Was sind abgestufte Freiheitsrechte und warum bringen diese die Menschen in Spanien, Afrika, Polen, Ungarn und sonstwo derart auf die Palme?
    - Wenn wir um einen nationalen Flickenteppich unterschiedlicher Rechtsordnungen einen kompletten Rahmen aus 20 000 EU-Gesetzen "basteln" kommt uns dieser IRRSINN wie ein Gefängnis vor, wir fühlen uns eingesperrt von einer Zentralregierung, die, seit dem Weggang von Schulz ja wohl allein vom Juncker und seinen Kommissaren "geführt" zu werden scheint.
    - abgestufte Freiheitsrechte lösen eine Bewegung hin zur Teilhabe an "freieren Freiheitsrechten" aus.
    - die unterschiedlichen Sogwirkungen der "relativen" Freiheit ziehen Menschen immer dorthin, wo die gewährten Freiheitsgrade am größten erscheinen.
    - was heißt: auf einem Planeten, in dem die gewährten Freiheitsgrade von Sklaverei (70 Mio.) bis zum Immobilien-Mogul reichen, der mal Präsident von Amerika wird, entstehen also vielfache Gründe, sich IM VERGLEICH als so ungerecht behandelt zu sehen, das Hass zum Motor der Handlungen wird

    7. Das Machtgefüge in Europa ist intransparent und nicht zu verstehen. Niemand versteht 20 000 schwachsinnige Gesetze und Verordnungen. All diese Gesetze und Verordnungen werden von den Deutschen jedoch durch den europäischen und globalen Außenhandelsüberschuss kontrakariert, der den Spaniern die Luft zum Atmen zu nehmen scheint. Deutschland beutet Europa eindeutig aus, die gewährten Freiheitsrechte in der EU schwanken derart, dass Unzufriedenheit für alle Nicht-Deutschen quasi zum europäischen Lebensprogramm wurde.
    - was nicht verstanden wird, kann keine Bedeutung entfalten
    - was verstanden wird, wrdl nicht eingehalten werden, sobald die Nichteinhaltung einen monetären Vorteil bringt (Dieselgate, Arbeitsschutz etc.)
    - weil Europa intransparent, nicht verstehbar ist und zudem viele gleichere GLEICHE aufweist, beginnen sich die Menschen nach Gerechtigkeit und Freiheit zu sehnen, doch diese ist offensichtlich für die Katalonen "MIT-UNS" nicht zu machen und die EU hat sich in 20 000 sinnlose Gesetze eingesperrt, die in der Praxis keinerlei Bedeutung besitzen und einfach weltfremder Lobbyismusarbeit geschuldet sind (Zulassung von Maiszucker [Isogluklose] in der EU wird die Gesundheitskosten explodieren lassen, bringt jedoch für die Nahrungsmittelhersteller einen Preisvorteil von 40 % und für den Staat verfettete Bürger und Arbeit in der PFLEGE
    - wenn es jedoch europaweit nur noch fettkranke Pflegefälle mit zudem multiresistenten Keimen gibt, bauen wir wohl Gesundheitslager in der Sahara...
    - die die Schäden verursachen, haben die Macht, sie zu vertuschen;die die Schäden erleiden, sind relativ ohnmächtig im Bürokratiemonster EU, hinter dem sich die Nationalregierungen "verstecken" oder, wie wir Deutschen, auf die Rufe nach der Einhaltung der Spielregeln, erst gar nicht reagieren

    8. Was hinter dem Geldverschiebebahnhof Europa vor sich geht, entzieht sich JEDER KONTROLLE und was diese "Industrielobbyisten" der inexistenten europäischen Nation vorsätzlich antun, kann nur in nationalen Rechtsordnungen "nachjustiert" und abgefedert werden, hat jedoch keine Feedbackwirkung auf die Kommissare, die aus ungeklärten Gründen einfach überall "umgehen" und alle nationalen Rechtsgrundlagen hintergehen.
    - Gesundheit
    - Landwirtschaft
    - Handelsabkommen
    - unterschiedlichste Entschädigungsmodalitäten von VW in Amerika, Deutschland, der EU und anderen Staaten für einen identischen Betrug stempeln die Menschen zu Inhabern unterschiedlicher Grade von Freiheit.

    9. Wie wir das globale Blatt auch drehen und wenden:
    - wir werden immer nur die Freiheitsgrade einfordern und einhalten können, die wir (ohne Relativierung) auch zu gewähren bereit sind
    - die relativen Freiheitsgrade und Rechte global, europäisch, bundesweit, regional und lokal lassen die Menschen dort nach Gerechtigkeit suchen, wo es dann GANZ, GANZ sicher viel, viel ungerechter zugehen wird als vorher
    - die nationale Freiheit ist an global unterschiedliche Freiheits- und Handlungsgrade geknüpft
    - wenn andere-dimension oben die Waldregel auf Flüchtlinge anwendet, dann gilt diese auch für Staaten und ihr Verhalten auf dem internationalen Parkett
    - aufgrund der Tatsache - der von (fast) überall auf der Welt Zustimmung entgegengebracht wird - dass sich der deutsche Staat nicht daran hält, die INTERNATIONALEN REGELN bezüglich des Außenhandelsgleichgewichts einzuhalten, ziehen wir halt Freiheitssuchende an,
    wie die Scheiße die Fliegen

    10. Es sieht sich global niemand an Flickenteppiche unterschiedlichster und unverstehbarer Gesetze gebunden
    - weil in JEDEM EINZELNEN das EGO in seinem Besonderheitsstreben über der Vernunft regiert. JEDER Gesetzesbrecher besitzt eine "plausible Ausrede", seien es nun VW, die Steuersünder, verlogene Rechtsverdreher oder kriminelle Vereinigungen
    - was den Staat dabei so frustig macht, dass er reagiert wir nun in Spanien ist die Machtlosigkeit, keinen "Einfluss auf dei Steuerung des Bewusstseins" zu besitzen
    - denn die Herrschaft über das BEWUSSTSEIN wurde an die globale Werbeindustrie abgegeben, die nun in allen Ländern dieser Erde Freiheitsgrade anbietet, die unsere Erde gar nicht bietet

    11. Jede Utopie sollte sich also daran erinnern,
    - dass Gerechtigkeit ist, keiner Anwälte zu bedürfen
    - dass die globale Unzufriedenheit als Sogwirkungsursache künstlich in die Köpfe der Menschen projiziert wird, die sich alle an einem Leben orientieren, dass zwar überall angepriesen, verkauft und angeboten wird, doch welches als globales Abbild in der Realität niemals dauerhaft umgesetzt werden kann
    - wenn die süßen Trauben so hoch am Himmel unsinniger und unmöglicher globaler Versprechen angehängt werden, zieht es die Menschen dorthin, wo sie annehmen, es gäbe dort diese "Wunschwelt"
    - das Wunschweltende ist es, dass ehrlicherweise zu vermitteln wäre
    - jede Utopie lebt von Machbarkeit. Doch die Vision der Werbeindustrie ist unser UNTERGANG, da sie eine globale Unzufriedenheit in die Köpfe beamt, die die Politik dann nicht mehr in geordnete Bahnen gelekt bekommt. Dann haben sie ANGST, den sie kennen wie Ad die Waldregel...


    Zitat von andere-dimension:
    "Dass diese nehmen was sie bekommen können...das ist doch klar - würde jeder so machen".

    Klar ist aber auch, wie eine Welt aussieht, in der jeder die Freiheitsgrade besitzt, "das" so zu machen. Hier wird von Mitnahmeeffekten gesprochen, die bei jedem Gesetz VORHER zu bedenken sind. Klar ist aber auch, dass Anwälte nicht mehr weiter lügen dürfen. War gerade mal beim Bundesverband der Rechtsanwälte und hab mir deren "Themen" und "Probleme" mal angeschaut. Bei der Beihilfe zum Steuerbetrug berufen sie sich auf ihre Verschwiegenheitspflichten und definieren sich somit als die globale BANDWURMPOULATION, die ALLE zum KOCHEN bringt.

    Wenn sich alle um eine Freiheit streiten, die nur für ganz Wenige wirklich existieren kann, ist Freiheit ein Versprechen, das niemals gehalten werden konnte.

    Wenn jeder das nimmt, was jeder bekommen kann und keine Grenze die Maßlosigkeit beschränkt, führt diese Haltung zu einer Welt, die einzig als Hochsicherheitstrakt empfunden werden kann. Denn ganz klar ist dann jede Form von Besitz, Rechten oder Freiheitsgraden ständig vom Entzug bedroht.

    ad hat das Prinzip dieser Welt in einen Satz verpackt. Der ganze Rest ist die Folge der globalen Mitnahmeeffekte, die durch einen Flickenteppich unterschiedlicher und konkurrierender Gesetzgebungen ermöglicht werden. Hier bei uns gilt es, die LÜGEN der STeuerbetrüger zu schützen, daher pochen die Anwälte auf Bundesebene derzeit um ihr RECHT, weiterhin das Blaue vom Himmel herunterzulügen.

    Das Schuldspiel gewinnt, wer am besten lügt. Anwälte und Werbepsychologen haben in einer Utopie nix verloren, Anwälte in ihrer jetzigen Form der ORganisation sind im PRINZIP vom STAAT geduldete STAATSFEINDE, wenn sie sich beklagen dass ihre Berufstätigkeit des Lügens durch den Gesetzgeber eingeschränkt würde, dann outen sie sich jedoch als staatsfeindliche und kriminelle Organisation.

    Das ist das "MITTELALTER", das die Spanier auf die Palme bringt. Das ist nicht einmal ein NAZI-GEIST, es sind einfach die Gedanken, die der Gründung dieser "vereinigungen" einstmals zugrundelagen:

    "Dass wir nehmen was wir bekommen können...das ist doch klar - würde jeder so machen".
    Geändert von Michael (04.10.17 um 11:43 Uhr)

  3. #78
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    19.April 2000
    Ort
    Waldsachsen
    Beiträge
    274
    Renommee-Modifikator
    21

    AW: Frauke Petry und die konservative Sammlung

    @ saul: Selten so eine nette und freundlich im Ton gehaltene Ansammlung von Vorurteilen gemischt mit völligem Realitätsverlust gelesen.
    Erinnert mich irgendwie an die FDJ-Sekretärinnen meiner längst entschwundenen Jugend. Die hatten auch von nichts wirklich eine Ahnung, aber dafür einen festen Standpunkt.
    Das ausgebeutete Afrika, da muss ich mir wirklich das Kichern verkneifen. Ohne den bösen Westen ginge es den Jungs dort unten vermutlich blendend ... Und so etwas schreibt ein vermutlich erwachsener Mensch.
    Es verblüfft mich immer wieder, welches Chaos die 68er in den Köpfen hinterlassen haben. Dagegen waren die SED-Propagandisten Waisenknaben. Respekt.

    Gruss
    K.

  4. #79
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    21.March 2009
    Ort
    Neuermark (Altmark)
    Beiträge
    226
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    hallo kassandra,

    bist du das? https://www.youtube.com/watch?v=4odsVVWDllo

    also was genau ist jetzt ein vorurteil für dich? die angst der afd vor islamisierung deutschlands? die ausbeutung des afrikanischen kontinents? der klientelismus der afd? oder meine dualistische betrachtung des grundeinkommens, die ich dir ja scheinbar gar nicht erleutern muß, weil du schließlich eine sterndeuteren bist?

    fragen über fragen... befragen wir doch die sterne!

    saul

  5. #80
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.682
    Renommee-Modifikator
    9

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    Die AfD ist Anwalt von 10 Millionen Deutschen! Das ist die Einwohnerzahl von ganz Schweden. Solche Zahlen sollte man sich ins Bewusstsein holen...wenn man..wie auch immer...über die AfD spricht. Die AfD legt sich mit den Kirchen (Trennung von Staat und Kirche) und mit den Öffentlich Rechtlichen (Abschaffung der GEZ Gebühr) an. Das ist alles andere als populistisch - das ist mutig!...und vor allem ist es notwendig solche Diskussionen ins Parlament zu tragen. Die AfD hat das Thema "Flüchtlinge" aufgegriffen, es jedoch nicht initiiert - auch das sollte man sich bewusst machen. Und es ist m.E. ist das geringere Übel...wenn Menschen mit rechter Gesinnung bei der AfD landen...als wenn sie bei der NPD Unterschlupf suchen. Bei der AfD gibt es, trotz aller berechtigter Bedenken, auch sehr viele vernünftige Leute. Konservatismus, Nationalismus und Patriotismus sind keine Verbrechen.

    Und ich finde es eine Unverschämtheit, dass die Etablierten ständig davon reden wie man die AfD abschaffen kann, anstatt zu kapieren...dass mit der AfD nicht auch der Unmut von Teilen der Bevölkerung verschwindet. Also ist es die Aufgabe der Etablierten sich um die berechtigten Sorgen dieser Bürger zu kümmern, statt sich mit solchem Kinderkram...wie z.B. wer sich im Parlamentssaal wo hinsetzt, oder wer Vizealterspräsident wird. Das sollte doch auch den Nicht-AfD-Wählern vor Augen führen...wie weit sich die Damen und Herren der Etablierten von der Realität und den wahren Sorgen der Menschen entfernten. Die meisten dieser Sesselfurzer haben doch vom Alltag der Normalos überhaupt keine Vorstellung...weil sie direkt von der Uni in ein Parteiamt wechselten. Man kann die AfD lieben oder hassen...jedoch nicht abstreiten...dass sie eine Bereicherung unserer Demokratie ist.
    Geändert von anderedimension (11.10.17 um 11:23 Uhr)

  6. #81
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    19.April 2000
    Ort
    Waldsachsen
    Beiträge
    274
    Renommee-Modifikator
    21

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    Hallo Saul,

    nein ich bin eher der hier:
    http://ef-magazin.de/2017/08/30/1153...merkel-waehler

    Und dass Afrika auf Grund westlicher Ausbeutung nicht auf die Beine kommt, ist ein 68er-Märchen.

    Gruß
    K.

  7. #82
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.682
    Renommee-Modifikator
    9

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    Die 68er werden ohnehin zu unrecht glorifiziert...schaut man etwas genauer hin: Zu ihren Feindbildern zählten u.a. der deutsche Staat ...und somit auch Willy Brandt (bekennender Pazifist)...die Israelis (Juden), während sie den Palästinensern (Terroristen) zu Füßen lagen.

    Die Führer der 68er Bewegung waren eigentlich gar keine klassischen Studenten (mehr)...sie waren fast allesamt zwischen 25 und 30 Jahre alt.

    Die 68er verehrten Mao - einen Herrscher, der das größte Blutbad der Menschheitsgeschichte zu verantworten hat. Ein Verbrecher, gegen den selbst Hitler wie ein Waisenknabe wirkt.

    Und viele dieser 68er sind heute dekadente Arschl und notorische Besserwisser - haben als Eltern kläglich versagt und einen größeren Scheiterhaufen hinterlassen...als jenen...den sie damals beseitigen wollten. Nein, die taugen in keiner Hinsicht als Vorbilder.

    Es sind aber auch jene 68er, die das gesellschaftliche Meinungsbild der letzten 40 Jahre prägten...als Lehrer..., als Richter,...oder als Journalisten - und die Nation an den linken Abgrund führten.

    Und natürlich sind wir nicht für das Elend in Afrika verantwortlich...nur weil wir reich sind. Wir sind intelligenter, fleissiger, pünktlicher, gewissenhafter, innovativer, ehrlicher als andere. Wäre ja absurd, sich dafür auch noch rechtfertigen zu müssen.

  8. #83
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    21.March 2009
    Ort
    Neuermark (Altmark)
    Beiträge
    226
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    kassandra und ad, es tut mir leid feststellen zu müßen, daß zumindest ihr beiden ausnahmen im deutschen volke darstellt, was den intellekt und die gewissenhaftigkeit betrifft, und nicht zuletzt die innovationen. aber das macht nichts - es ist sehr schön! denn ausnahmen bestätigen die regel! ich bin froh, daß es verkappte rassisten wie euch noch immer gibt, ihr sichert die jobs vieler psychiater.

  9. #84
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.682
    Renommee-Modifikator
    9

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    @ saul

    gerne würde ich dir deinen intellekt..den du dir ja selbst attestierst...in dem du ihn anderen absprichst...bestätigen. dazu wäre es sehr hilfreich...wenn du mir die stelle nennen oder zitieren könntes...die du...zumindest was meine person betrifft...für rassistisch hältst. danke!

    als kleine hilfestellung...auch um deine gedanken ein wenig zu strukturieren: es gibt keinen kausalen zusammenhang von rassismus und mangelnder intelligenz. die größten bekannten rassisten der geschichte waren meist sehr intelligent - gerade das machte und macht sie so gefährlich. und auch ein trump ist vermutlich intelligenter als 95% unserer parlamentarier. kassandras und meine dummheit sollte dich also eher gut schlafen lassen. dies zu deiner beruhigung.

  10. #85
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    21.March 2009
    Ort
    Neuermark (Altmark)
    Beiträge
    226
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    ich begleite dich noch ein wenig ad.. ... .. ... . .. ...% ..

  11. #86
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    21.March 2009
    Ort
    Neuermark (Altmark)
    Beiträge
    226
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    also pass mal auf ad,

    deine weltanschauung wird deutlich: 'wir' gegenüber steht 'die'

    'wir' das bist zuersteinmal du und alle anderen die zu diesem kreis (...der auserwählten oder was auch immer) dazuzählst. wenn du hier auf einen kulturkreis reflektierst und nicht etwa auf eine biologistische rasse, greift zunächst mal dein dünkel, und der widerum wirkt sich auf 'die' als diffamierung aus, indem du behauptest die wären uns gegenüber unterlegen. nur mal so als denkanstoss: warum greift denn bei uns in deutschland bezüglich der bundestagswahl, die vermutlich alle Jahre wieder, laut einer englischen stochastischen Studie irgendeiner renommierten Universität gefälscht wird (suchet und findet) kein einziger afrikanischer, arabischer, asiatischer oder südamerikanischer staat ein, um unsere undemokratischen machthaber ihres standes zu entheben? warum gibt es hier keine internationalen demokratischen bestrebungen?
    weil 'wir' so überlegen sind und aller welt erzählen wie toll wir sind, während sich die undemokratisch etablierten über so viel dummheit wahrscheinlich ihre kiefer vor lachen und staunen ausränken.

    'die'. damit meinst du die afrikaner oder noch großzügiger die "drittweltler". die unzivilisierten, die nicht so sehr scharfen verstandes, weniger rational, im zweifel friedliebender (und jetzt komm mir nicht mehr einer mit der cia geformten und finanzierten isis!). du spannst einen kreis mindestens um einen ganzen kontinent und willst hier glaubhaft machen, bewerten zu können, daß dein vergleich zwischen diesen imaginären kreisen deines 'wir', zu dem ich im übrigen und grundsätzlich meinereiner bachblütenteetrinker nie und nimmer dazugehören wollte, unser einer sind eigengewächse und verabscheuen die leichtsinnigkeit deinereiner, irgendeine vernünftige einschätzung darstelle.
    verbrannter fußkäse!
    also nochmal: du spannst einen kreis um 'die' und schließt in deinen vergleich gleichermaßen vorurteile, diffamierungen, und ja! auch rassistische vorstellungen ein.
    es gibt nicht nur den bilogistischen rassismus. rassismus kann auch auf eine religion projeziert werden bzw. ein volk, in form von antisemitismus oder antizionismus.
    die herkunft des begriffes ist veraltet, aber er kann auch heute noch verortet werden und wird seine wurzeln wohl nicht verlieren.
    im übrigen halte ich den antisemitismus für eine farce, da weder 'die' juden "ein" volk sind, und fürderhin nicht bewiesen ist, daß der großteil der in ost- und mitteleuropa lebenden juden in vergangenheit und gegenwart semiten waren, wie auch immer bewiesen werden kann, was genau eigentlich der unterschied ist zwischen den jüdischen stämmen. natürlich, die sprachen, bräuche, kulte, regionen - doch letztlich sind es immer menschen mit nicht humanistischen interessen, die solche kreise ziehen. das ist ein kleines stück weit so ähnlich wie mit der amerikanischen landkarte. da haben vorher freie menschen gelebt, und dann kamen europäer und haben ein paar jahunderte später diese imaginären linien gezogen, nach denen sich heutzutage ganze identitäten aufbauschen. ein trauerspiel, bei dem ich jeglichen witz vermisse.

    und jetzt kommst du hier an und polterst mit deinen wilden zum einen lächerlich konturlosen linien über das 'wir' durch unser literaturforum und läßt dann auch noch das bisschen humanistische bildung des 20. Jh. vermißen in deinem 'die', das geblieben ist.

    erbrechlichst,

    saul

  12. #87
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    5.546
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: AfD, go fuck yourself!

    Frauke Petry hat diesen Ordner wohl verinnerlicht und sich nach der Wahl von der AfD verabschiedet. Das war keine loyale Handlung und stellt für die von ihr nun ins Leben gerufene "Blaue Partei" eine schwere Hypothek dar. Denn auf Verrat und Berechnung läßt sich konservative Politik nicht begründen. Und dieser Vorwurf wird ihr von politischen Konkurrenten immer gemacht werden. Andererseits könnte die Bewegung selber natürlich ein (politisches) Vakuum in der BRD füllen; schließlich hat selbst meine eher beiläufige Analyse der AfD ergeben, daß sie KEINE konservative Partei ist, sondern eine nationalliberalistische, nein, eine nationalistischliberalistische Klientelpartei, in der aber konservative Einsprengsel ab und an den Kopf aus der Brühe heben und mir jedenfalls sympathische Äußerungen absondern.
    Die Diskussion ums Grundeinkommen und dessen Ablehnung war keine dieser Äußerungen. Ich glaube nämlich, daß es möglich ist, in der BRD ein Grundeinkommen für jedermann zu gewährleisten, ohne daß darum Eigeninitiative und Lebensdrang eingeschränkt werden würden. Petry hat hier offenbar ähnliche Ansichten, wie sie im ntv-Interview kundtat:

    erstellt von ntv:
    Frauke Petry steht also für ein bedingungsloses Grundeinkommen?
    "Bedingungslos" suggeriert, dass man damit glücklich werden kann. Das aktivierende Grundeinkommen soll nicht auskömmlich sein, damit der Anreiz zur Arbeit da ist. Genau diesen Anreiz bietet Hartz-IV ja nicht, weil das, was man in Teilzeit dazu verdient, durch die Anrechnung fast komplett wieder aufgefressen wird. So ein Grundeinkommen würde auch den gigantischen administrativen Aufwand für die Kontrolle der Sozialleistungen einsparen.

  13. #88
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.823
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: AfD, go fuck yourself!

    Sehen wir den Wahlsieg des mutmaßlichen EU-Subventionsbetrügers in Tschechien beispielhaft als Gegenargument zu Deiner These, die "Konservativen" würden Verrat nicht honorieren, ergibt sich ein anderes Bild:

    Der moderne Konservative wählt, wie die Republikaner in den USA, genau denjenigen, der die "Mitnahmeeffekte" so umsetzt, dass nationale Egoismen über den Werten von Europa angesiedelt werden.

    Wir sehen den ersten Trunp in Europa.

    Was Frau Petry nachhängen wird, ist eher ihr mutmaßlicher Meineid bei ihrer eigenen Parteienfinanzierung. Wer die Blauen finanziert wäre zu fragen. Ich tiippe auf die gleiche Gruppe globaler Monetaristen, die auch Europa ausnehmen bis aufs Blut und die, nicht wie in der Türlei, unbequeme Journalisten inhaftieren, nein, die europäische Fraktion der globalen Geldmafia sprengt gleich wieder ganze Straßen mitsamt Journalistin in die Luft.

    Wer lügt am besten heißt das europäische und nationale Spiel. Doch wir sehen, dass die unrichtigen Ideen, die ganz Europa nur zum Nachteil gereichen werden, dort beginnen, wo für Geld über Recht, Leichen und Opfer gegangen wird. Wie wollte eine Frauke Petry für soziale Gerechtigkeit stehen, wenn gleichzeitig der Verdacht besteht, genauso schlecht zu lügen wie der Rest der Geld- und Geltungssüchtigen auch?

    Sie Idee von Gerechtigkeit ist es, auf der alle Werte beruhen. Die Idee der selektiven Gerechtigkeit wird jedoch gewählt. Sie wählen wieder die schlimmsten Verbrecher zu ihren Führern. Freiwillig stürzen wir ganz Europa in eine Zeit, die vor 500 Jahren eigentlich beendet werden wollte. Wenn die Demokratie in Tschechien und anderswo von den "Verbrechenskünsten" eines mutmaßlichen EU-Subventionsbetrügers abgewählt wird, zeigt uns dies, wer hier in Zukunft die besten Chancen auf einen Wahlsieg besitzt: Wir wählen die besten Lügner zu unseren Führern in das Chaos des unverstandenen Eigennutzes.

    Wenn Europa weiterhin bestehen möchte, wäre eine europäische Verfassung auszuarbeiten, die uns eine Freiheit erlauben sollte, die nicht die Journalisten wegsprengt, die unsere europäischen Werte verteidigen. Wenn die letzte ehrliche Journalistin getötet wurde, ist die Demokratie gestorben. Warum hier in Deutschland nichts mehr von den Panama-Papers zu hören war, versteht sich nunmehr von selbst...

    Wenn der globalen Geldmafia nicht flugs das Handwerk gelegt wird, werden wir uns an Subventionsbetrüger als Staatenlenker gewöhnen müssen.

    Wo sind denn die deutschen Journalisten, die das Schicksal ihrer letzten aufrechten Kollegin noch bedauern? Wo ist der Aufschrei, der gegen die Türlei und ihre Menschenrechtsverletzungen erhoben wurde, wenn uns in Europa klargemacht wird, wo der HAMMER hängt?

  14. #89
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    19.April 2000
    Ort
    Waldsachsen
    Beiträge
    274
    Renommee-Modifikator
    21

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    Zitat Zitat von saul Beitrag anzeigen
    kassandra und ad, es tut mir leid feststellen zu müßen, daß zumindest ihr beiden ausnahmen im deutschen volke darstellt, was den intellekt und die gewissenhaftigkeit betrifft, und nicht zuletzt die innovationen. aber das macht nichts - es ist sehr schön! denn ausnahmen bestätigen die regel! ich bin froh, daß es verkappte rassisten wie euch noch immer gibt, ihr sichert die jobs vieler psychiater.
    Wenn man sonst nichts hat, was man vorweisen könnte, dann bleibt immer noch die Hochmoral der "Anständigen", die in Wirklichkeit alles andere als anständig (von klug ganz zu schweigen) sind, sondern manipulierte Herdenmenschen, denen man (vornehmlich männliche) Wirtschaftsflüchtlinge, Glücksritter, Kriminelle und Terroristen als mit knapper Not vor Assads "Faßbomben" geflüchtete rehäugige Kinder verkaufen kann. Wie richtige Flüchtlinge aussehen, könnte man wissen, wenn man Geschichtskenntnisse hätte, aber die beschränken sich bei den "Anständigen" ja auf die Verwendung des Begriffes "Nazi" für jedermann, der nicht mit den Schafen blökt. Und einen Psychiater brauchen die "Anständigen" auch nicht, denn wo nichts ist (zum Beispiel ein funktionsfähiges Gehirn), kann auch nichts kuriert werden. Deswegen nutzen auch sachliche Argumente nichts, denn wenn Hirnwäscheopfer imstande wären, diese wahrzunehmen und zu verarbeiten, dann wäre die Hirnwäsche ja nicht erfolgreich gewesen. P. S. Und hier noch eine kleine Lernhilfe für schnappatmende Antirassisten, die globale IQ-Verteilung betreffend: https://iq-research.info/en/page/average-iq-by-country Rassistische Bande, diese Wissenschaftler!

  15. #90
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    21.March 2009
    Ort
    Neuermark (Altmark)
    Beiträge
    226
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    höchst amüsant was du da abläßt,

    nehmen wir mal an die erfindung iq würde nicht irgendwelchen wirtschaftsintertessen von fettbäuchigen dreckskerlen mit vergoldeten arschlöchern dienen, dann würde mich dein link interessieren. ist das so?

  16. #91
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.682
    Renommee-Modifikator
    9

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    @saul

    ich erlaube mir mal dir nachhilfe in sachen rhetorik zu geben:

    mit deiner einleitung..."also pass mal auf ad"...machst du gleich zwei fehler:

    1. du unterstellst mir ich würde ohne einen solchen hinweis ansonsten nicht aufpassen wollen oder können
    2. du kündigst an...dass etwas für mich wichtiges folgt

    zu 1. du irrst dich
    zu 2. du irrst dich

    um dir nicht jedes erfolgsgefühl zu nehmen: ja, du hast recht...ich unterscheide in "wir" und "die". das mache aber nicht nur ich, das machst auch du, das machen alle menschen. der unterschied; ich bin mir dessen bewusst...

    wenn magdeburg gegen jena spielt...bei jena drei mann wegen brutaler foulspiele vom platz fliegen...zwei magdeburger mit schwersten verletzungen im krankenhaus landen...dann wirst du sagen: "jena hat unfair und brutal gespielt und uns ins krankenhaus getreten". die, jena, wir, magdeburg. du wirst nicht differenzieren und die drei unfairen spieler beim namen nennen...sondern verallgemeinern in " die täter, wir opfer".
    die unterscheidung in "wir" und "die" ist völlig normal - und "normal" heißt: der norm entsprechend. jeder evolutionsbiologe wird dir das so oder ähnlich bestätigen. das einzige was uns in dieser hinsicht unterscheidet, saul, ist, dass du an anderen stellen differenzierst als ich. das wiederum ist keine frage der einstellung, der haltung...oder der bildung...sondern eine frage der persönlichen erfahrungen.

    was ich hier berichte, verlinke oder zitiere...das ist die wirklichkeit - da ist nichts erfunden oder dazugedichtet. ausser deiner persönlichen meinung...kannst du dem nichts entgegensetzen.

    und weil dir das mit den rassen so wichtig scheint: ja, ich halte rassendiskussionen nicht für notwendig...aber für zulässig. es gibt diese unterschiede der rassen - kein biologe oder anthropologe wird da etwas anderes behaupten. dass dir das nicht passt...es dich befremdet oder anwidert...dafür können andere ja nichts. wegen deiner befndlichkeit werden die lehrbücher gewiss nicht umgeschrieben. wahrheiten hast du zur kenntnis zu nehmen...ob sie dir passen oder nicht.

  17. #92
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    21.March 2009
    Ort
    Neuermark (Altmark)
    Beiträge
    226
    Renommee-Modifikator
    12

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    ich bin für positive kritik.

    hier bekommen wir meisterhafte rethorik liebe leute! andere dimension hat sich mal wieder selbst übertroffen. ich möchte ein paar tolle beispiele zitieren: "... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ...". die hälfte des zitats ist an dieser stelle unkenntlich mein eigenanteil, was würde der lektor dazu raten? wie markiere ich in einem solchen zitat? darf man interpunktion eigentlich zitieren? sieht so aus als wären sie ein stilmittel!? ich wünsche mir noch viel mehr davon ad von dir!
    ich habs schon als kleiner schüler schon gewußt, es braucht mut zur bildungslücke! danke für deine tolle vorbildfunktion. aus dir wird sicherlich ein großer hoffentlich nicht zu fetter politiker.

  18. #93
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.682
    Renommee-Modifikator
    9

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    ...umso schöner, dass du dir den mut (zur bildungslücke) bis heute bewahren konntest - aber nicht immer wird mut auch belohnt.

    schau dir unseren außenminister an. er ist ein gutes beispiel dafür...dass man an körpergewicht verlieren...und gleichzeitig an politischem gewicht zunehmen kann. wobei man nicht weiß...ob der fettanteil...prozentual gesehen...der gleiche ist wie zuvor.

    und zur positiven kritik...für die du ja bist...

    ...die existiert nur umgangssprachlich...ebenso wie die negative kritik.

    es gibt "nur" die kritik.

    - die kann konstruktiv ( angemessen)
    - oder desktruktiv (unangemessen) sein

    ...ist aber per se subjektiv. etwas anderes kann man von ihr auch nicht erwarten.

    einzig das fazit (aus der perspektive des kritisierten)
    kann positiv oder negativ ausfallen - beides kann er, der kritisierte, annehmen oder ablehnen.

    anders die "bewertung" (nicht zu verwechseln mit der wertung)

    die ist, oder besser gesagt...die sollte immer objektiv sein

    der lektor z.b., der bewertet nach objektiven kriterien - seine kritik ist nicht gefragt
    der lektor bewertet, aber er wertet nicht.

    oder denke mal ans kunstturnen:

    der "wertung"srichter bewertet das Missgeschick des Turners, aber er kritisiert es nicht.
    sie summe der bewertungen ergibt dann eine wertung. der turner hat keine wahl und muss die wertung annehmen.

  19. #94
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    5.546
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    Ist ja Schummel, Kassandra.

    You have more correct answers than the average of our candidates!

    stand bei mir, aber dann wollte mich das Programm zu facebook weiterleiten, was bei mir nicht funzt, weil ich keinen facebook-account habe. Ist also nur ein bedingt nutzbarer Link.




  20. #95
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    5.546
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    Der gegenwärtig in Hannover stattfindende VIII. AfD-Parteitag, den ich über www.phoenix.de verfolge, zeigt augenscheinlich die Unvereinbarkeit von liberalen und konservativen Positionen. Besonders deutlich wurde dies während der Kandidatenvorstellung vor der Wahl zum Bundessprecher der Partei. Da trat der liberale, im Staat BRD verwurzelte Ex-Soldat Padzerski gegen die konservative Adlige Sayn-Wittgenstein an. Während P. die Verhaftetheit der BRD in Staat und Gesellschaft betonte und als erstes Ziel angab, eben über Parlament und lokale Mitarbeit den Staat mitgestalten zu wollen, betonte S.-W., daß die Konservativen in dieser Gesellschaft (nicht in diesem Land!) keinen Platz hätten und es nur eine Möglichkeit gäbe, diese Verhältnisse zu beenden, nämlich aus einer Position der Stärke heraus, was in einem demokratischen Gemeinwesen bedeutete, Mehrheiten zu gewinnen, bei denen die AfD der größte Anteilseigner sein müsse. S.-W. behauptete zudem, daß der Nationalstaat die Garantie für wahre Demokratie bedeute und daß in außenpolitischer Hinsicht ein Bündnis mit Rußland den Frieden in Europa sichere - ganz nach Bismarckscher Manier.



    Die Wahl ging unentschieden aus. Also stellte sich nach dem zweiten Wahlgang Gauland als Vermittler zwischen beiden Positionen zur Wahl, erhielt eine Zweidrittelmehrheit der Stimmen und betonte in seiner Rede, daß er beide "Flügel" verbunden halten wolle, also eine Quadratur des Kreises beabsichtige zu schaffen.

    Kommentar: Ich glaube nicht, daß dieses coincidentia oppositorum dauerhaft geleistet wird werden können, aber mir gefällt die Idee. Sie ist deutsch. Liberale Ideen sind für mich die des Eigennutzes, der Nationalstaat als politische Idee ebenso nur Teilganzheit und damit als Menschheitsziel unbrauchbar und ein nur vage in der Ferne postuliertes außenpolitisches Ziel der Befriedung Europas und der Welt durch ein eventuelles Bündnis mit Rußland eine halbgare und halbherzige Sache.
    Eines aber gefiel mir bislang an diesem Parteitag: die AfD ist offenbar die einzige Partei im Spektrum, die solche Themen überhaupt auf den Prüfstand hebt und lebhaft darüber diskutiert. Bei den anderen Parteien erkenne ich nur Klüngelei und Ideologie.

  21. #96
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.682
    Renommee-Modifikator
    9

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    Wittgenstein kam aus dem Nichts und schaffte auf Anhieb ein Patt. Das zeugt von einer gewissen Sehnsucht nach charismatischen Rednern. Obwohl mit Sicherheit viele nicht wussten wofür diese Frau wirklich steht...woher sie kommt und wohin sie will...gaben sie ihr ihre Stimme. Dabei blieb Wittgenstein in Stimmlage und Gestik monoton...schaffte es aber dennoch zu emotionalisieren...bekam viel Applaus. Ich persönliche kenne brilliante Redner nur vom Hörensagen, habe keinen erlebt. Gestern bekam ich aber eine leise Vorstellung davon...was ein solcher Redner alles bewirken könnte. Da keine Partei über solche Leute verfügt...hat auch niemand Wettbewerbsvorteile. Lindner ist ein guter Rhetoriker, aber kein emotionaler Redner - ausserdem hat man ihn relativ schnell durchschaut.

    Anders als Du, aerolith, sehe ich nicht die Unvereinbarkeit von Liberalismus und Konservatismus. Diese Flügel gibt es auch in SPD, Union und FDP. Dass Meuthen "nur" mit 72% gewählt wurde...Gauland gar mit unter 70%...sehe ich als gutes Zeichen...auch wenn die Medien da mal wieder etwas anderes daraus machen. Für viel bedenklicher halte ich es....wenn ein Schulz mit 100% gewählt wird. Was das wert ist....das konnten wir ja sehen. Ich erwarte geradezu von einer demokratischen Partei....dass nicht alle auf einer Linie sind.

    Was die Integration Russlands betrifft, da bin ich auf der Seite der AfD. Wir dürfen uns da nicht mehr länger von den Amis "benutzen" lassen, welche aus vierlei Gründen Russland als Feindbild erhalten wollen. Russland ist den Amis ein Vorwand zur Aufrüstung. Das ist die ganz "große" Politik. Die sehen wir auch in der Nordkoreakrise...wo viele Nationen einen großes Interesse daran haben, dass dieser Konflikt bestehen bleibt. So rüstet z.B. Japan im Schatten dieser Krise auf, bringen sich die Amis im Pazifikraum in Stellung. Aber auch die Chinesen haben ein großes Interesse an diesem Konflikt, denn Kim strebt die Wiedervereinigung von Süd-und Nordkorea an...was den Chinesen sehr entgegen käme...denn so wären sie die Amis vor der Haustür und einen Konkurrenten auf dem Weltmarkt los. Und Russland dient dieser Konflikt um sich bei den Chinesen einzuschmeicheln, ohne die man in Zukunft kein Gewicht mehr hat. Russland gehört definitiv zu Europa...Ihre Geschichte ist europäisch...und auch ihre Kultur. Ich bezweifle aber, dass die Russen eine engere Bindung zur Nato anstreben.
    Geändert von anderedimension (03.12.17 um 10:45 Uhr)

  22. #97
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.682
    Renommee-Modifikator
    9

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    Hier sehen wir nun was die Presse aus Wittgensteins Auftritt macht:

    Zitat Spiegel online

    Der wahre Kern der AfD Die Sehnsucht nach einem Führer (m/w)

    Seine Partei sei gar nicht radikal, erklärt der AfD-Parteivorsitzende Gauland - und lobt die radikale Parteifreundin Sayn-Wittgenstein, weil sie "die Seele der Partei" angesprochen habe. Klingt wie eine Stellenausschreibung
    http://www.spiegel.de/kultur/gesells...a-1181769.html

    Vorweg will ich sagen, dass der Spiegel von allen Leitmedien noch am ausgeglichensten berichtet - hängt vom jeweiligen Autoren ab. In diesem Fall war mal wieder eine linke Bachblütenteetrinkerin am Werk...was ja auch ok wäre...würde sie nicht einen solchen unreflektierten Blödsinn schreiben. Ein typisches Beispiel für Linkspopulismus...den es ja...geht es nach dem Politiklegastheniker Varoufakis...gar nicht gibt. Der soll für Meister Propper Werbung machen...sich aber aus der Politik heraushalten.

    Da wird bewusst mit dem Begriff "Führer" gearbeitet um die AfD noch weiter nach rechts zu rücken. Wer die Rede von Frau Wittgenstein verfolgt hat..der weiß...dass das völlig daneben ist. Natürlich sehnt sich die AfD...wie alle anderen Partein auch...und auch die Bevölkerung...nach einer charismatischen...nach einer starken Führungspersönlichkeit...das ist aber spätestens seit '45 etwas anderes als sich nach einem Führer zu sehnen.

    Ich habe den kompletten Parteitag verfolgt -kann mit gutem Gewissen sagen, dass er sich von den Tagungen anderer Parteien kaum unterscheidete. Hätte man nicht gewusst wer da tagt...wäre man nicht unbedingt sofort auf die AfD gekommen. Unter den Delegierten befanden sich übrigens auch sichtbar Menschen mit schwarzafrikanischer und arabischer Herkunft. Und man distanzierte sich ausdrücklich von der NPD und Pro-Deutschland. Dass sich die AfD nicht von der Identitären Bewegung distanziert...das halte ich für richtig. Die IB ist eine europäische Studentenbewegung mit einem klaren Statement...aber politisch korrekt und auf dem Boden unserer Verfassung. Aber scheinbar ist das Verbot die einzige Waffe der Linken - mit ihren schwachen Argumenten kommen sie eben nicht weit.

    Soll uns diese Frau Stokowski doch mal verraten was an dieser Rede radikal gewesen sein soll? Die Rede hatte nicht einen radikalen Moment. Das ist schwacher Journalismus...unprofessionell...dilettantisch...o der auch einfach nur dumm.

  23. #98
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    5.546
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    28

    AW: Rechtspopulismus oder Nationalkonservatismus: die AfD

    Allerdings sind Konservatismus und Liberalismus unvereinbar. Sie können bestenfalls Koexistenzen eingehen. Diese sind, wie es den Grundcharakter von Koexistenzen entspricht, ephemer. Es gefällt mir ja, wenn sich das scheinbar Unvereinbare vereinen will, meist im Kontext einer Koinzidenz, man könnte das auch im Geiste Hegels als Negation der Negation begreifen. Doch wo liegen die Grenzen? Den Teufel in Gott zu legen, wie es gute christliche Sitte sein muß, das Böse im Guten zu suchen, das Weiße im Schwarzen, das Vernebelte im Klaren... Sicherlich, d.i. nicht nur möglich, es ist so, daß nichts rein existiert. In allem ist alles. Man renne bei mir keine offenen Türen ein!
    Und so bildete sich auch die AfD in einer politischen Zeit, in der die Konservativen nicht mehr konservativ waren und die Liberalen nicht mehr liberal, in der die SPD keine Gerechtigkeitspartei mehr war und die LINKE so recht nicht mehr wußte, was es bedeutet, in einer sich ändernden Arbeitswelt einen Platz im Parteienspektrum zu behaupten. In diese Lücke stieß die AfD, konnte die Flüchtlingskrise als Katalysator benutzen und muß sich nun entscheiden, ob sie ganz im Geiste des Nutzdiktats eine westliche Partei sein will, also eine liberale, oder ob sie konservativ sein möchte, also nutzübergreifend-allgemeinnützig. Vielleicht will sie auch national-konservativ sein, was zwar auch zu strikt nach Liberalismus müffelt, aber vielleicht eine Übergangslösung abgeben könnte.
    Was sie allerdings nicht wird BLEIBEN können, d.i. das, was sie jetzt ist, eine liberal-konservative Partei. Sie wird sich entscheiden müssen, ob sie praktisch-nützlich im Sinne des gewinnorientierten Bürgertums auftreten will oder ob sie sich parteiübergreifend für die Deutschen und dann weiter für alle Menschen einsetzen will. Beides zusammen geht nicht.

  24. #99
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.682
    Renommee-Modifikator
    9

    AW: AfD, go fuck yourself!

    Zitat Spiegel Online

    Oppermann über den Bundestag
    AfD sorgt für mehr Präsenz der übrigen Parteien


    SPD-Politiker Thomas Oppermann sieht durch den Einzug der AfD in den Bundestag auch eine positive Veränderung: Die übrigen Parteien seien nun sehr präsent. Man fragt sich allerdings, warum es dafür die AfD gebraucht hat.

    "Die AfD tritt morgens geschlossen an, und alle anderen sind auch da: Sie kommen früh und zahlreich ins Plenum, wohl auch, um der AfD nicht das Feld zu überlassen", sagte Oppermann, der bis Ende September Fraktionsvorsitzender der SPD war. Politische Präsenz zeige sich durch physische Anwesenheit: "Das verändert das Erscheinungsbild des deutschen Bundestags."
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/thomas-oppermann-sieht-mehr-praesenz-im-bundestag-durch-die-afd-a-1184222.html

    Nun hat er ausgesprochen...was ohnehin jeder weiß: Die AfD bereichert unsere politische Kultur - ist somit auch eine Bereicherung für unser Land.

  25. #100
    Mitgestalter
    Registriert seit
    21.March 2014
    Beiträge
    1.823
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: AfD, go fuck yourself!

    Keine wirklich neue Weisheit. Spätestens von Goethe in dem Satz ausgedrückt:

    "Die Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft".

    Andersrum geht jedoch auch: "Die Kraft, die stets das Gute will und doch das Böse schafft".

    Dumm ist halt, das Eine für das andere zu halten. Denn es unterstellt, das Gute könne Böses erschaffen, was natürlich die Existenz von Schwachsinn bedingen würde. Es gibt keinen Willen der Präsenz außer Präsenz.

    Die AfD ist ja nicht böse, es gibt einfach nichts Böses. Gibt blöde Gedanken, die durch ihre Wiederholung nicht wahr werden, doch das sind nur Fehler, keine Sünden. Die Wirklichkeit bleibt, was sie ist. Wenn sie nun wenigstens ihre Anwesenheitsgelder ehrlich verdienen, ist das ja wirklich was wert. Vorher war oft ziemlich leer im Parlament.

    Das Ego macht eben duale Möglichkeitshorizonte. Im zerbrochenen Spiegel sehen wir auch die vorherige Einheit.

    Ob die Gedanken der Abgeordneten das Parlament bereichern, bleibt abzuwarten. 100 Tage sollten auch der AfD zugestanden werden, sich zu sortieren...

    Ach ja, wie hast Du den den Titel "Tochter" verliehen bekommen? Aus gutem Hause ist ja nicht so schlimm, aber bewusst einen anderen Eindruck erwecken wollen...

    Die Gedichte haben Dich an sich schon immer "verraten", aber macht ja nichts. Was KLS dazu sagte, hatte ich schon einmal zum Ausdruck gebracht. Gibt echt nur einen Geist, so sehr hier auch auf Anderem bestanden wird. Die AfD nutzt diesen Geist ebenso, um zu denken. Nicht immer wissen wir das ja...

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Naturwissenschaft - der Ordner
    Von Oliver M. im Forum Leiden schafft
    Antworten: 216
    Letzter Beitrag: 25.11.20, 11:40
  2. Gender-Ordner
    Von Paul im Forum Politik.
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 19.11.20, 14:36
  3. Unser Traum-Ordner
    Von Hannemann im Forum Leiden schafft
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.11.19, 17:17
  4. Unser Katzen-Ordner
    Von eulenspiegel im Forum Leiden schafft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.07.19, 09:55
  5. Unser Vegetarier-Ordner
    Von anderedimension im Forum Leiden schafft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 10.07.18, 11:44

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •