+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Vor unserem Haus

  1. #1
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    25.December 2015
    Beiträge
    30
    Renommee-Modifikator
    0

    Vor unserem Haus

    zarin ferner weiten
    wir trafen uns bei zeiten
    zogst mich in deinen bann
    wie wohl so jeden mann

    zarin ferner weiten
    zähmst in kalten breiten
    all‘ leben so bescheiden
    und möchtest es doch meiden

    mit schnee bedeckt hellt deine haut
    die nächte im dezember
    und wenn das weiß im märzen taut
    fall’n blätter vom kalender

    und doch
    wenn sterne sich vor dir verneigen
    malst du mit deinen feinsten zweigen
    pinseln gleich an fenster
    den kindern oh! gespenster!

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.534
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    Question AW: Vor unserem Haus

    Ich bin mir bei Deinen Texten nicht so sicher, ob sie entwicklungsfähig sind. Ich spüre wenig intellektuelle Spannkraft und ein nur mäßiges Maß an Formwillen.

    Mich interessiert hier nicht so der Inhalt, sondern vielmehr, was Dich veranlaßte, diese und keine andere Form zu wählen. :wasgeht?:

  3. #3
    Marianne D.
    Laufkundschaft

    AW: Vor unserem Haus

    Ein Pädagoge sind Sie nicht gerade. Was wollen sie dem Schreiber mitteilen?

    Am Rüdesheimer Gedeck sinnierend..

  4. #4
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.534
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Vor unserem Haus

    Das ist hier kein Forum, in dem Schreiben einem pädagogischen oder therapeutischen Zweck dient. Ich kann diversen Ansätzen zur "Erzeugung" von Texten sowieso nicht trauen. Auch mag ich das nicht. Es funktionalisiert den Menschen und will doch nur das eine schaffen, ihn nämlich wieder funktionieren zu lassen, damit er wieder schaffe kann. Literatur erfüllt aber einen anderen Zweck, als ein Dingsel zu sein, das beliebig aufgerufen wird, um spießigen Langweilern etwas zu bieten, worüber sie sich amüsieren können. Wer das so sieht oder sie dafür instrumentalisiert, der soll sich ein anderes Forum suchen. Da ich aber auf hier eingestellte Texte zu antworten pflege, ist es wohl auch an mir, Ernsthaftigkeit des Schreibens zu prüfen, wo es mir angeraten scheint. Vom Nick Marianne habe ich hier noch keinen Text gelesen, in dem nicht irgendetwas hin- und hergeschwenkt oder sich behäbig über etwas beschwert wurde. Liefere was Lesbares oder such Dir eine andere Spielwiese!

    Formdiskussionen im Wolkenstein-Forum; es gibt derer viele. Gerade eben habe ich eine wieder eingestellt. Sie fand 2004 statt.

  5. #5
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    25.December 2015
    Beiträge
    30
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Vor unserem Haus

    aerolith, du holst grad die alten texte heran und die stellen zu diesen zeilen hier natürlich einen enormen kontrast dar.
    aufgrund beruf und familie habe ich keine zeit oder den nötigen freien kopf, um hier und da entfaltungen, entwicklungen über jahre stattfinden zu lassen, unabhängig davon, was da überhaupt möglich wäre bei mir.
    klar liegen da welten, galaxien zwischen z.b. paulas, a.d.s, richards texten und meinen.
    und es ist auch absolut legitim, dass du das so betonst, und überhaupt drauf eingehst.

    ich bewundere ihre texte bzw. wie man es schafft, mit wenigen worten so viele im kopf anderer zu schaffen.
    wie man auch ohne reim flüssig bleibt.
    das sind ebenen, für die es wohl nicht reichen wird bei mir (im normalen ablauf meines lebens).

    ich habe als kind auch ganz unromantisch keine gedichte, keine kleinen geschichten geschrieben.
    im gegenteil, ich konnte mich nie auf bücher einlassen.
    das kam erst, ganz uncool über den film (name der rose-> und über eco gings dann über ungarn [kosztolanyi] in die cssr zu hrabals werken.)
    ich liebe seine werke. und hab trotzdem kaum zeit, ihm den nötigen respekt zu erweisen, seine texte in ruhe lesen und genießen zu können.

    und zu gedichten kam ich auch ganz uncool über heinz erhardt.
    das mag für dich vielleicht keine lyrik, humbug oder das sein, was du im beitrag über mir beschreibst.
    aber für einen normalo wie mich, war er volksnaher. ich hätte gerne mehr ernstere sachen von ihm gelesen.
    nun muss ein lyriker sicher nicht für den grölenden pöbel irgendeine befriedigung schaffen.

    aber als ich 2015 dann mal in der buchhandlung jan wagners regentonnenvariationen durchbletterte dachte ich nur:
    also darum verkauft sich lyrik nicht.(muss es ja auch nicht, soll es vielleicht auch nicht...)
    für dich gelehrten (keine ironie) ist seine technik vielleicht toll oder die form x oder y.
    aber ich fands öde (ohne respektlos sein zu wollen).

    nun noch zu der form hier.
    die ersten beiden strophen wären eher im refrain eines liedes an die birke passender. da durch die einfachheit und wiederholungen der typische ohrwurm (bei nem guten lied natürlich) entsteht.
    die melodie sollte natürlich nicht unerwähnt bleiben hier.
    ab strophe drei muss, soll dann ein bruch kommen, ne überleitung zum ende schaffen bzw. den leser aufwecken vom refrain-geschmeichle.
    das klingt jetzt hochtrabender als es der text überhaupt ist.
    in zukunft mach ichs mir auch im ordner für schlechte gedichte bequem, sind sie definitiv im gegensatz zu andren texten, keine frage.

    Kornel Esti, das werden die ersten beiden Wörter, dachte Kornel Esti und schrieb, Kornel Esti.

  6. #6
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.534
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Vor unserem Haus

    Gut. Du bist nicht eingeschnappt. Der Dümmliche und Gernegroße schnappen an diesem Punkt des Diskurses ein und waren nicht mehr gesehen. Du nicht. Gut so!

    Die alten Texte hole ich nicht heran, um zu zeigen, wie toll es hier mal war. Das war es wohl zu Zeiten, aber die meiste Zeit war's nicht toll, sondern Arbeit und eine mehr nach innen wirkende Freude, die Arbeit am Wortwerk nun einmal mit sich bringt. Ich befürchte allerdings, daß ich das Unterfangen zu breit aufgestellt habe und nun nicht hinterher komme. Eben deshalb auch bin ich nicht an Massenzulauf interessiert, wohl aber an vielen Lesern. Doch die Leser sollen nicht Durchschnittsware zu lesen bekommen, sondern auf angenehme oder unangenehme Weise unterhalten und zugleich inspiriert werden. Lesen muß auch manchmal weh tun. - Die alten Texte sind ein wesentlicher Bestandteil dieses Forums. Deshalb restauriere ich sie. Es gab auch um 2004 sehr viel Durchschnitt im Forum und mein Ton hat sich kaum geändert. (Beispiel) Vieles habe ich gelöscht, auch manchen Streit, der heute nur irritieren würde. Manchen. Die großen Streiterein zur Todesstrafe, Willensfreiheit und der kürzlich ausgetragene zur AfD gehören ebenso zum Wolkenstein-Forum wie etliche Liebestexte, Spielereien und launisch-derbe Possen. Sie werden also nicht gelöscht werden.

    Deine Selbstanalyse gefällt mir. Sie zeigt mir, daß Du ein Gespür für die Dramaturgie eines literarischen Texts besitzt. Es würde mich freuen, wenn Du diese Fähigkeit auch bei den Texten anderer hier Schreibender anwenden wolltest.


    Deine Texte athmen (aspiriert!) Arbeit und sind deshalb sympathetisch.

  7. #7
    Mitgestalter Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    1.264
    Renommee-Modifikator
    8

    AW: Vor unserem Haus

    S1+2, naja, aber Strophe 3+4...sehr lyrisch! Die gleiche "Sorgfalt" von Beginn an...dann wird das ein klasse Text.

  8. #8
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Richard
    Registriert seit
    18.September 2001
    Beiträge
    193
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: Vor unserem Haus

    Zitat Zitat von mühe Beitrag anzeigen
    in zukunft mach ichs mir auch im ordner für schlechte gedichte bequem, sind sie definitiv im gegensatz zu andren texten, keine frage.
    mühe,
    soetwas solltest Du dir bitte mal ganz schnell aus dem Kopf schlagen. Und überhaupt, in sehr vielen Ordnern hier findest Du schlechte Gedichte, darunter meine und von jedem anderen. Hosenboden, Stift raus. Wegen der intellektuellen Spannkraft, weißt Du? Obiges hat seinen Reiz, definitiv, und IST entwicklungsfähig, lass Dich doch nicht so .. also ehrlich.

    Grüße

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Haus
    Von Lester im Forum Lyrsa
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.01.18, 12:22
  2. Gott im Haus
    Von Kyra im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.01.06, 12:53
  3. Das rote Haus
    Von Klammer im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.01.03, 19:44

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •