+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: abendgruß mit fragen

  1. #1
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.015
    Renommee-Modifikator
    22

    abendgruß mit fragen

    bon soir.

    was sind dir dämonen und was spiel?
    was die tage, die nächte, die alle traumgewebt?

    was dir worte,
    was dir die liebe?

    was dir die möndin,
    schein nur oder kraft?

    sage mir oder sage nichts -
    ich rieche gern an deinem haar.

  2. #2
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    9.September 2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    39
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: abendgruß mit fragen

    wunderschön verspielt, paul... gefällt mir fast immer was du schreibst. ich stelle mir vor, dass du ganz bewusst in den tag atmest und die freuden und auch die leiden aufsaugst und somit und dadurch lebst.... deine texte sind sehr intensiv..

    liebe grüsse

    lou

  3. #3
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.015
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: abendgruß mit fragen

    ui, das hast du aber hübsch gewortet. fühl ich mich geehrt und sag außer dank nix weiter dadazu, schließlich ist intensiv ja relativ...

  4. #4
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    5.June 2002
    Ort
    München
    Beiträge
    772
    Renommee-Modifikator
    18

    AW: abendgruß mit fragen

    das stimmt! und transitief. aber ich sag jetzt nichts, nur: ich rieche gerne an deinem wort

  5. #5
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.015
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: abendgruß mit fragen

    schön. solles. das wort. riechen. ob weihnachtsplätzchen oder moder sei dahingestellt. schöner noch, wenn zwei nasen einen duft erkennen...

  6. #6
    Moderator
    Registriert seit
    30.April 2004
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    151
    Renommee-Modifikator
    16

    AW: abendgruß mit fragen

    möchte mich der allgemeinen meinung anschließen, habe aber eine frage: warum stellst du dämonen und spiel hier in eine zeile? besteht da ein zusammenhang? was meinst mit dämonen, paule?
    __________________
    Sandra

  7. #7
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.015
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: abendgruß mit fragen

    dämonen und spiel.
    das passt doch.
    näheres hierzu lesen sie bitte bei f.m.dostojewski nach.

  8. #8
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    7.May 2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    503
    Renommee-Modifikator
    19

    AW: abendgruß mit fragen

    "was sind dir dämonen und was spiel?"

    eine gute frage, und mir eine dunkle und die liebste verszeile. ja und dämonen will ich jedenfalls auch drin, ja, in meinem nächsten gedicht oder so.

    mit nem abendgruß zurück, paul.

  9. #9
    Tochter aus gutem Hause
    Registriert seit
    5.June 2002
    Ort
    München
    Beiträge
    772
    Renommee-Modifikator
    18

    AW: abendgruß mit fragen

    der mond ist groß.
    ob in chile oder in shanghai.
    hyazinth, giacinto-mond.
    la. möndin. claro, ch

  10. #10
    Mitgestalter
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.015
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: abendgruß mit fragen

    hier ists aba hübsch.
    dämonisch schön, jungfräulich...

  11. #11
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.376
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    10

    fehlende Textarbeit

    Diesem Ordner fehlt Textarbeit.

    Mir reicht Pauls Text nicht. Begriffe nebeneinander zu stellen und daraus im Leser Gedankenspiele zu affizieren, ist noch keine Lyrik. Das ist noch keine Verspieltheit, bestenfalls der Anfang. Fragenspiel einbetten in eine Handlung, eine Situation, die verständlich macht, was hier bespielt oder warum hier gespielt wird. Werden sollte? Nun gut, es gibt dann ja auch das Dinggedicht, wofür eine handlungsorientierte Ausgangssituation nicht notwendig. Doch wenn ich verdingliche, dann bedarf es zwar keiner situativen Konstellation, aber wie will der Text includieren, wenn ich mich als Leser nicht einfinden kann, es sei denn, ich nähme die Dinge so wahr wie der Autor. Ist es aber nicht Sache des Autoren, mich an die Hand zu nehmen und in seine Gedankenwelt einzuführen, mich also zu induzieren? Tut er es nicht, ist's Dünkel. Den kennt man zwar in Magdeburg zur Genüge, aber die Aushämischen brauchen schon ein wenig Führung...

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Fragen/Antworten
    Von Mr. Jones im Forum Forum für das geschriebene Wort
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 17.05.17, 09:12

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •