+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Roter Mohn am Grabe

  1. #1
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    9.September 2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    39
    Renommee-Modifikator
    0

    Roter Mohn am Grabe

    Roter Mohn am Grabe,
    unter Schutt und Asche,
    nahe den Gleisen,
    weiser Mensch...

    Ohne zu klagen,
    die Wehmut ertragen,
    der Leere entglitten,
    hinter dir!

    Wege roh und Licht so matt,
    Felsen vor Tälern,
    hügellos und ungeglättet...

    und da steht die Zypresse
    die Wurzeln im Grab,
    so nah der Melancholie...

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.639
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Roter Mohn am Grabe

    Eines wie tausend andere auch. Keine eigene Idee, nur eine Dich tragende Stimmung, die aber nicht im Leser nachvollziehbar wird, wenn er sie nicht mitbrächte. ich bringe die Stimmung mit, aber ich gehöre nicht zu Deinen Lesern, wenn Du verstehst, was ich meine.

  3. #3
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    9.September 2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    39
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Roter Mohn am Grabe

    hallo aerotlith...

    ich weiss, ich sollte deine kritik einfach annehmen können, fällt mir aber gerade sehr schwer... obwohl ich weiss was du meinst... ich will gar nicht etwas festes vorgeben, das gedicht hat mit depression zu tun, was ich gut kenne... wie ist das gemeint wegen: du gehörst nicht zu meinen lesern? ich finde es okay kritik zu hören, diesen satz aber finde ich verletzend... was sollte der sinn dieses satzes sein? ich schreibe meine texte hier rein nicht um gutes zu hören, sondern um weiter zu kommen. den satz aber von dir empfinde ich nur als... einen satz eben... aber vielleicht empfinde nur ich das so... ich bin offen für kritik und bin dankbar wenn mir jemand helfen will.... ich aber schreibe mich selbst und nicht jemand anderes, ich möchte keine maske tragen... dieser satz aber bringt mich da nirgens weiter, aber vielleicht hilft er mir mich distanzieren zu lernen...

    trotzdem danke

    lou

  4. #4
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    9.September 2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    39
    Renommee-Modifikator
    0

    AW: Roter Mohn am Grabe

    hallo aerotlith...

    ich weiss, ich sollte deine kritik einfach annehmen können, fällt mir aber gerade sehr schwer... obwohl ich weiss was du meinst... ich will gar nicht etwas festes vorgeben, das gedicht hat mit depression zu tun, was ich gut kenne... wie ist das gemeint wegen: du gehörst nicht zu meinen lesern? ich finde es okay kritik zu hören, diesen satz aber finde ich verletzend... was sollte der sinn dieses satzes sein? ich schreibe meine texte hier rein nicht um gutes zu hören, sondern um weiter zu kommen. den satz aber von dir empfinde ich nur als... einen satz eben... aber vielleicht empfinde nur ich das so... ich bin offen für kritik und bin dankbar wenn mir jemand helfen will.... ich aber schreibe mich selbst und nicht jemand anderes, ich möchte keine maske tragen... dieser satz aber bringt mich da nirgens weiter, aber vielleicht hilft er mir mich distanzieren zu lernen...

    trotzdem danke

    lou

  5. #5
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    4.639
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    26

    AW: Roter Mohn am Grabe

    erstellt von lou: du gehörst nicht zu meinen lesern? ich finde es okay kritik zu hören, diesen satz aber finde ich verletzend...was sollte der sinn dieses satzes sein?
    Liebe Lou! Ich lese deine Texte, weil du sie hier hereinstellst und ich hier den Forenmaster mime. Aus diesem Grunde antworte ich Dir auch. Ich halte deine Texte allerdings für nicht besonders gut. Das heißt nun aber gar nichts. Denn Du wirst Dich noch entwickeln, wie jeder Mensch, und welche Richtung Deine Entwicklung nehmen wird, kann ich ahnen, aber nicht wissen. Zur Zeit allerdings stehen wir auf verschiedenen Seiten der Weltwahrnehmung, meine ist nicht besser oder schöner als Deine, aber ich gebe es gern zu, wenn mir meine Seite nicht gefiele, würde ich sie mit Deiner oder einer anderen vertauschen. Aber vielleicht kann ich das gar nicht. Darüber sprechen wir bei einem Glas Bier, denke ich. Ich gehöre, um es kurz zu machen, nicht zu der ZIELGRUPPE, die Du mit Deinen Texten erfaßt. Doch dies hier ist ein Forum, in dem viele lesen und manche sogar antworten. Jeder hat seine speziellen Interessen und literarischen Neigungen, da gibt es sicherlich Schnittpunkte.
    Fall Du meine Worte als ehrabschneidend oder auch nur demotivierend empfandest, dann hast Du Pech gehabt. Sollte dich das vom Schreiben abhalten? Sollte ich jedes Mal darauf erpicht sein, meine Worte so zu wählen, daß sich niemand, aber auch niemand angegriffen oder verletzt fühlen könnte, würde ich nie auch nur ein einziges Wort schreiben können - und auch das könnte mancheinen kränken, denn wie wir seit Watzlawick wissen, kann man nicht nicht kommunizieren, ergo wird sich noch jeder, der sich angegriffen und verletzt fühlen will, auch so fühlen. ich werde jetzt auch nicht vorab kundtun, daß ich nichts und niemanden verletzen wolle, denn das würde nur bedeuten, daß ich diesem unsäglichen Duktus auch noch ein Gran Bedeutung beimißte. Wer sich mit einem Text in einem öffentlichen Forum zu Wort meldet, der muß damit rechnen, daß die Wortmeldungen auch Kritisches enthalten, sogar Hyperkritisches, das an der eigenen Fähigkeit Zweifel aufkommen lassen könnte. Und dann erst hier im Wolkenstein-Forum, wo wir uns "Arbeit am Wortwerk" auf die Fahnen geschrieben haben! Denke daran, Lou, daß bei uns hier die Person hinter dem Wort verschweindet, Ehrabschneidung oder dergleichen also unsinnig sind, weil wir nur dem Wort Ehre zuteil werden lassen (wollen). Dem aber gibt unsere ganze Kraft und Aufmerksamkeit.

    Ich bin kein Sehnsuchtsliebhaber, sondern ein Sehnsuchtssucher. Dort, wo sie mich hintreibt, da will ich sein und sie suchen, nein finden. Ich habe sie, sie trägt mich, aber sie verliert sich auch schnell, so muß ich weiter und weiter und weiter.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Roter Mohn am Grabe
    Von Lou im Forum Lyrik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.09.07, 12:05

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •