+ Antworten
Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Ziele des Forums

  1. #1

    Exclamation Ziele des Forums

    Ziele des Forums

    Das bereitgestellte Foren-System arbeitet im Echt-Zeit-Modus. Es ist für den Betreiber des Systems daher nicht möglich, die unmittelbare Kontrolle über eingestellte Eintr?ge auszuüben. Wir untersagen hiermit ausdrücklich die Einstellung von menschenverachtenden (was den Menschen nicht als Selbstwert begreift) Beiträgen. Sollten dem Administrator oder einem Moderator Beiträge vorbeschriebender Natur auffallen, werden diese ohne Rückmeldung an den Verfasser aus dem System entfernt. Der Betreiber des Systems behält sich vor, einzelnen Besuchern/Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Die bei der Registrierung gespeicherten persönlichen Daten werden durch den Systembetreiber nicht an Drittverwerter weitergegeben oder zur Erstellung von Spam-E-Mail-Listen verwendet. Werbung für eigene Projekte darf betrieben werden, insofern zuvor auf das Getexte anderer Forumsmitglieder ausführlich eingegangen wurde. Ausbleibende Mitarbeit an den Projekten wird mit Löschung des Mitgliedstatus geahndet. Imgleichen erbitten wir konstruktive Arbeit an den eingestellten Texten mit dem Ziel, literarische Texte bereitzustellen, die in Buch- oder ähnlicher Vertriebsform verwertet werden könnten. Ziel des Forums ist also die Bereitstellung bzw. Erarbeitung literarischer Texte zur Bereicherung unserer Literatur.

    Ziel des Forums ist es nicht, fertige Texte zu produzieren, die dann publiziert werden. Wesen des Forums ist vielmehr das Unabgeschlossene, das Prozeßhafte. Es geht darum, die Mitglieder und Interessierten des Forum dazu zu befähigen, literarische Texte zu produzieren. Entscheidend ist also der Diskurs, der prozeß des Miteinanderredens.

    Ein Satz kann immer nur wahr sein, wenn er den Tatsachen entspricht. Die (gesellschaftlich relevanten) Tatsachen aber ändern sich. Was heute wahr ist, muß es morgen nicht sein. Wir arbeiten dafür, daß aus eben diesem Grunde politische, ästhetische oder auch andersartige Versifikate für den Prozeß des Schreibens ständig neu geprüft werden, wobei jedem Prüfenden klar sein sollte, daß seine Ergebnisse bestenfalls Zwischenergebnisse sein können. Der Boden, auf dem diese Prüfungen erfolgen ist der des Humanismus - welcher sonst?

    In meinem Forum geht es nicht darum, Recht zu behalten, sondern das Gespräch zu führen. Es geht allerdings auch darum, sich in dieser virtuellen Gemeinschaft einzufinden und je nach Möglichkeit Pflichten zu übernehmen. Wer quasi apriori keine Pflichten wahrnehmen will und dieses Forum als eine Spielwiese zu seiner Unterhaltung betrachtet, hat hier nichts verloren und sollte sich verpfeifen. Das schlägt die Tür nicht für alle Zeiten zu.
    Ich möchte hier betonen, daß die Arbeit an erster Stelle steht, nicht persönliche Befindlichkeit.

    Wir wünschen Freude und Entspannung in unserer Forenwelt!

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.447
    Blog-Einträge
    35

    Forumeingangstext

    Der Eingangstext paßt also nicht?

    Dann möchte ich hier um Vorschläge bitten, welchen Wortlaut dieser Text haben soll. Das einfache SALVE! bleibt jedenfalls. Das steht bei Goethen am Eingangsportal, so wollen wir es auch halten. Aber was danach? Mein Vorschlag mit dem SOLIDESTEN FORUM ist so gut nicht, doch er zeigt die Richtung an, wie ich unsere Arbeit hier verstanden wissen will.

    Ich bitte um Vorschläge...

  3. #3
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    6.January 2005
    Beiträge
    4

    Forumeingangstext

    Salve!*

    Willkommen bei Wolkenstein, Deutschlands chronischstem Literaturforum. Treten Sie ein, schauen Sie sich um und nehmen Sie teil! Bei Fragen haben Sie keine Scheu, uns unter KONTAKT zu finden und zu fragen.

  4. #4
    rodbertus
    Laufkundschaft

    Forumeingangstext

    CHRONISCHSTEM? Hm. da weiß ich aber nicht, was das bedeuten soll. Im Sinne von perpetuum oder im gegenteiligen Sinne von akut?


    Nö, gefällt mir nicht. Chronisch wirkt fehlleitend.

  5. #5
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    440

    Forumeingangstext

    chronisch gefällt mir auch nicht, klingt zu sehr nach bronchitis.
    und solide deswegen nicht, weil es mich ein wenig an den aschermittwoch zu passau erinnert - grundsolide. fundament - alistisch?... -
    noch habe ich keine besseren vorschläge, wobei ich erwähnen möcht, daß das schlichte salve behagte mir, weil es gespannt machte, gespannt auf: was verbirgt sich wohl dahinter?

    muß es denn meer sein?

    VORSCHLACH

    SALVE!
    willkommen im erdwerk des wolkensteinforums.
    hier wurzelt, was wort werden soll.
    wort werden, was im herbst geerntet werden kann.

    oder so ähnlich.
    man könnte ja dann noch vom baum anfangen oder von roten äpfeln oder direkt zu duftend apfelkuchen übergehen oder was weiß denn ich...

  6. #6
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    4.April 2002
    Ort
    Wien
    Beiträge
    229

    Forumeingangstext

    das ist viel zu brav und bieder, könnte über jeder würstelbude stehen!

    platon hat - der überlieferung zufolge - über dem eingang seiner akademie die inschrift angebracht: "von diesem ort möge sich fernhalten, wer nicht geometer sei".

    diese inschrift gefällt mir. natürlich passt sie aus schon mehrfach aufgezeigten gründen für DIESES forum nicht.

    aber in leicht abgewandelter form würde es dem forum pep geben:
    von diesem ort möge sich fernhalten,

    wer frei von sehnsüchten ist
    wer nicht ab und dann eine frau unter dem tisch raucht
    wer noch nie heringe durch zwiebel wachsen hörte, wahlweise auch: von diesem ort möge sich fernhalten, wer noch nie heringe durch zwiebelringe wachsen hörte!
    wer juden und deutsche nicht auseinanderhalten kann
    wer nicht an die macht von datenbänken glaubt
    wer den dreissigjährigen krieg dreissig jahre dauern lässt


    natürlich nur wahlweise, alles auf einmal wäre zuviel!

    schnobs, inschriftenspezialist

  7. #7
    Wolkensteiner
    Registriert seit
    5.June 2002
    Ort
    München
    Beiträge
    665

    Forumeingangstext

    ach, gleich von anfang an so ausschließend ist nicht schön.
    sagen nicht die engel immer ihr: "Fürchtet euch nicht!"? um erst mal gute laune zu machen?
    man könnte ja auch: "Bleiben Sie stehn! Wir holen Sie bestimmt ab!" sagen - aber dann klickt sich der besucher auch nicht weiter ... hmm

    "Sprechen Sie mit uns - wir fragen zurück. Wir wollen wissen, wie Sie unsere Texte finden und ob Sie bereit wären, ein Buch zu kaufen oder eines zu schreiben. Prägen Sie mit, was geprägt sein will. Steinprägung auf Wolken."

  8. #8
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    13.July 2001
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    12

    nicht unbemerkt geblieben

    Man merkt dir das Herzenblut, welches en masse deinerseits am Forum klebt ja auch an. Leider will mir scheinen das du nicht die richtigen Worte findest es den Foranten mitzuteilen - iche eins musste schließlich auch selbst darauf kommen und dachte zunächst nicht wirklich gut über dich, bis ich bemerkte, dass du 24 a day online zu sein scheinst und dich um dein Baby kümmerst. Immer sofort auf Anfragen und usw. antwortest und das Forum ständig weiter entwickelst.
    Braucht eben alles seine Zeit und wenn du dann mit Anfragen finanzieller Natur kommst fühlen sich die meisten vor den Kopf gestoßen, weil ihnen keiner erklärt hat, dass ein Forum nicht von Luft, Liebe und Leidenschaft alleine lebt. Zumal Literaten oder angehende oftmals knäpplich bei Kasse sind und einfach nicht verstehen können (wollen) das Kunst auch etwas mit los monetos zu tun hat. :)

  9. #9
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.447
    Blog-Einträge
    35

    Freiwillige Selbstkontrolle

    Eingestellte Texte sind VOR dem Einstellen zu prüfen! Ich möchte hier ein klein wenig auch die meiner Meinung nach verhängnisvolle Entwicklung des Schreibens (wenigstens im Wolkenstein-forum) umleiten, nach der Texte schnell und hastig aus der Feder quillen und zig mal am Computer verändert werden. Auf einem Blatt Papier schreibt es sich ganz anders. Jeder Fehler wird gesehen, durchgestrichen, vielleicht ausradiert, uebergeschrieben... ein ganz anderes Arbeiten. Ich denke zudem, daß jeder Text, der in die Öffentlichkeit entlassen wurde, auch dieser Öffentlichkeit zustehet. Wenn jeder seine Texte beliebig oft und wann immer er will, ändern darf, verliert so ein Forum schnell an Glaubwürdigkeit, weil ja jeder zu jeder Zeit behaupten kann, was er will udn seine Spuren, die vielleicht das Gegenteil sagten, verwischen kann. Nö, da spiele ich nicht mit. Deshalb wird diese zeitliche Begrenzung des Editierens auch bleiben. 5 Minuten sind vielleicht ein bißchen knapp, weil mancher auch längere Texte nach dem Einstellen noch mal kurz überfliegt...
    Deshalb ist es Unregistrierten gänzlich unmöglich, ihre eingestellten Texte noch einmal zu ändern. Mitglieder habend einen Tag Zeit, Schnellschüsse zu revidieren. Soll schließlich keiner behaupten dürfen, im Wolkenstein-Forum gäbe es keinen Revisionismus.

  10. #10
    kls
    Laufkundschaft

    antiliberalistisch?

    Verstehe ich nicht (Zitat): Wir untersagen hiermit ausdrücklich die Einstellung von liberalistischen und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge.

    Was hat der Betreiber gegen Liberalismus einzuwenden?

    Hört sich doch gut an, was Wikipedia in diesem Zusammenhang absondert: Im Zentrum der politischen Philosophie des Liberalismus steht das Individuum, dessen Freiheit zu sichern und verteidigen die oberste Aufgabe des Staates sei, sowie das Prinzip der Nichtaggression. Die individuelle Freiheit ist nach liberaler Überzeugung die Grundnorm und Basis einer menschlichen Gesellschaft, auf die hin der Staat und seine politische wie wirtschaftliche Ordnung auszurichten seien. Wo die Freiheit des Einzelnen berührt wird, habe jede, auch die staatliche Gewalt zu enden; der Staat habe nur dann einzugreifen, wenn die Freiheit der Individuen verletzt wird. Seine Rolle habe sich vorrangig auf den Erhalt von Recht und Freiheit zu beschränken. Dem Einzelnen solle durch sein Mehr an Freiheit auch mehr Verantwortung für sich selbst übertragen werden. Des Weiteren steht eine liberale Weltanschauung für den freien Wettbewerb in der Wirtschaft und richtet sich somit prinzipiell gegen staatliche Regulationen.

  11. #11
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.447
    Blog-Einträge
    35

    antiliberalistisch?

    liberal ist das, jedenfalls per definitionem, was Du da anführst. Liberalistisch ist was anderes, das bedeutet, das NUR der Stärkere propagiert wird, daß NUR der Mächtige Macht haben darf usw. Gegen liberales Denken habe ich gar nichts, im Gegenteil, ich möchte mich zum Gutteil selbereiner als Liberalen bezeichnen. Allerdings bin ich auch gegen liberales Denken, sofern es Menschsein nivelliert und das Utilitasprinzip dem Unpraktischen überordnet. Ich bin gegen liberales Denken, sofern es das nationelle Element im Menschen leugnet und dies zugunsten eines Übernationalen propagiert, sofern es also den Dienst am Ego dem Dienst an der Gemeinschaft (Familie, Freunde, Firma, Nation) überordnet. Und da bin ich schon beim liberalen Ablehner; jetzt stelle Dir mal vor, wie sehr ich die Leute bekämfen muß, die gerade das zu ihrer Weltanschauung machen, also liberalistisch sind?

    Abgesehen davon ist der Ordnereingangstext ein paar Jährchen alt und wie es die Forenpolitik nun mal bestimmt, kein unveränderliches Paradigma. Ich hoffe inständig für mich selbst, daß ich es heute anders formulieren würde. Andernfalls würde das bedeuten, daß ich feststecke. Wir müssen uns alle weiterentwickeln, wie aber wollen wir das, wenn wir jede unsere Aussagen aus der Vergangenheit an dem messen, was wir heute für richtig halten und diese vergangenen Aussagen gegebenenfalls modifizieren? Richtig, Karlchen.
    Einen Gedanken möchte ich hier besonders betonen, der mir vor sieben Jahren nicht präsentabel war: das Forum dient auch der Unterhaltung. Die Erzeugung literarischer Texte steht heuer bestenfalls noch in zweitrangiger Bedeutung fest. Gedankenaustausch ist mir wichtiger geworden als generierte und publizierbare Texte. Allerdings will ich mich nicht mit jedem unterhalten. Manche Leute sind mir schlichtweg zu langweilig. Und da ich manchmal auch gern zuhöre (mitlese), soll schlichtweg jeder eingeladen sein, der etwas zu sagen hat.

  12. #12
    kls
    Laufkundschaft
    Unterschreibe ich, bis auf den nationelle Element, welches Du höher schätzt als ich. Als Deutscher nehme ich die Vorteile meines Vaterlandes gerne in Kauf, die Nachteile weniger gerne. Aber unterm Strich verstehe ich mich als Weltbürger. Dagegen hast Du anscheinend etwas. Zitat: (...) im Menschen leugnet und dies zugunsten eines Übernationalen propagiert (...).

    Aber auch ich entwickele mich weiter und dass ich "Deutsch bin as Deutsch can", dämmert mir widerwillig so nach und nach.

    Dass dieses Forum inzwischen eher dem Spass dient, denn der Erzeugung literarisch wertvoller Texte finde ich schade, selbst wenn ich selber nur wenig Gebrauch von den Möglichkeiten mache, hier meinen Stil zu verbessern.

  13. #13
    rodbertus
    Laufkundschaft

    nationell vs. national

    nationell ist etwas anderes als national. das nationelle übergreift das nationale, es bestimmt das menschsein aus dem grund der geburt, erziehung und transzendentalen erwartungshaltung. die nation ist teil des nationellen, aber eben auch sehr viel mehr. ich lehne das nationale nicht ab, es gehört zu mir. aber ich definiere mich nicht NUR übers nationale. deshalb lehne ich nationales denken auch ab. es ist ähnlich wie bei dem liberalistischen. ich befürworte vieles vom liberalen denken, aber ich lehne das liberalistische denken ab.

    liberal bedeutet frei und individualistisch zu sein, also immer zuerst an sich selbst zu denken. das freie und individuelle mag ich, das zuerst an sich nicht. beim liberalistischen geht's nur um sich und seine bedürfnisse.
    national bedeutet die nation an die erste stelle zu setzen; die wesensverwandtschaft zum liberalen leuchtet auf. nationell bedeutet dagegen die nation als teil von sich zu begreifen, nicht aber als ausgangspunkit sämtlicher überlegungen und strebungen.

    das habe nicht ich mir ausgedacht. das sind überlegungen unserer klassiker, allen voran schiller, der solche sätze äußerte wie: "es ist klein, nur für eine nation schreiben zu wollen." so sehe ich das auch.

  14. #14
    kls
    Laufkundschaft

    Warum ich halbassoziiertes Mitglied der Wolkensteiner bin

    Habe unter Liberalismus nachgeguckt. Was ist dagegen einzuwenden? (Weil Robert im Eingangstext die Einstellung liberalistischer Texte verbietet) Zitat: "Wir untersagen hiermit ausdrücklich die Einstellung von liberalistischen und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge."

    Liberalismus ist nach Wickidefinition: "Der Liberalismus (lat. liber: frei, lat. liberalis: die Freiheit betreffend, freiheitlich) ist eine Geisteshaltung sowie die darauf aufbauende politisch-philosophische Lehre und politische Ausrichtung, die die individuelle Freiheit als normative Grundlage der Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung anstrebt."

    Verstehe ich alles nicht mehr. Wo bin ich hier?

    Teil II:

    Ich denke, hier bin ich richtig.

    Klar, die Nestwärme. Klar, die intellektuelle Reflexion. Klar, die Inspiration und klar auch, dass ich hier eine Möglichkeit habe, Publikum mit meinen Was-immer-sie-auch-damit-anstellen-mögen-Ergüssen zu erfreuen und mich selber an gelegentlich positiven Kritiken zu ergötzen. Klar?

    Klar!

    Der Hauptgrund allerdings ist schwerer zu vermitteln. Ich werde hier über mein Schaffen betrachtet, beurteilt. Nicht über die soziale Rolle. Hier schreibt jemand Ein Vollblutmensch unter meine Geständnisse, viel Mist gebaut zu haben in meinem Leben. Im realen Leben aber muss ich ständig zurück beißen, denn die meisten Menschen sind wirklich nur dumm und interpretieren Konsensbereitschaft mit Schwäche. Ich nehme selbstverständlich konstruktive Kritiken zur Kenntnis, aber die schreibe ich möglichst bei Ebbe in den Sand, doch positive Rückkoppelung einer Suz oder Emily, eines Roberts oder Schnobbs meißele ich in Granit. (Sorry, wenn ich DEINEN Namen vergaß)

    Das Forum hat mir eine meiner Fragen nach dem eindeutig beantwortet:

    Schreiben ungeachtet mangelhafter Strukturierung des zweifelsohne gegebenen Talentes ist MEIN DING! Mein Leben hat einen kleinen, weiter reichenden Sinn, als Fressen, Ficken, Fernsehen. Suchtverlagerung? Meinetwegen. Das Forum gab meiner Identität einen Namen!

    Mir ist klar, dass andere Mitglieder eher als Schriftsteller ernst genommen werden, da sie mehr veröffentlichen und ein Text ist erfahrungsgemäß erst dann fertig, wenn er beim Leser angekommen ist, und dass ich unbedingt einen SEHR erfahrenen und hoch motivierten Lektor bräuchte, um aus den Schubladen die schriftlichen Legobausteine zu kramen um daraus ein Häuschen zusammen zu stecken.
    Aber mir persönlich ist es nicht mehr wichtig. Für mich hat das Forum die Bedeutung einer kultivierten Abendgesellschaft, wo, getreu eines geflügelten Wortes, es um Ideen geht.

    Der passende Spruch lautet wohl: Kleine Geister reden über andere Menschen, mittlere über Ereignisse und große Geister tauschen Ideen aus.

    Ich denke, hier bin ich richtig. Oh ihr Großgeister. :)

    Somit wäre ein Ziel des Forums erreicht. Es verschönert die desssen dringedst bedürftige Welt. Und ich wurde besser im Ausdruck, in der Grammatik und weiss endlich dass Hebungen in Wirklichkeit Senkungen sind. Nur ein automatisches Erkennen klappt immer noch nicht. :)

  15. #15

    AW: Ziele des Forums

    Da hat KLS ja die automatische Auswertung der Mimik zur präventiven Terrorismusprophylaxe schon vor sieben Jahren von der Innenministerkonferenz gefordert.

    Der Spruch mit den "Ideen" besitzt eine zeitlose Weisheit. Nee, nicht einmal der persönliche Hinweis auf die Einstellung seiner damaligen Beiträge konnte KLS dazu bewegen, die Welt weiterhin mit Ideen verschönern zu wollen.

    Ich könnte sagen, was ich seiner Ansicht nach hier erwidern sollte, aber ich bin nicht sein Papagei.

    Wie "liberal" die Welt noch sein wird, nachdem die Innenminister ihr Arbeitsergebnis vorlegen werden?

    "Diejenigen, die gegen Freiheit sind, glauben, dass ihr Resultat ihnen schaden kann, was an sich nicht wahr sein kann. [...] Immer, wenn jemand beiden (ALLEN) Seiten einer Angelegenheit in aller Fairness Gehör schenkt, wird er die richtige Entscheidung treffen".

    (natürlich aus dem "Kurs in Wundern", wo weiß ich grad nich, wohl im Kapitel über die ungeheilten "Heiler")

    Hoffen wir mal auf allseits und allseitig geheilte Innenminister, obwohl sie ja ziemlich weit "außen" zu sein scheinen.

    Sie fürchten die Freiheit des Souveräns, ein an sich völlig undemokratisches Konzept. Weder liberal noch liebevoll...

    Schade, dass sich kls nicht reanimieren lässt, er meint glaube ich, wohl "alles" gesagt zu haben und niemand hat ihn wirklich verstanden. Am wenigsten er sich und sein Selbst. Da es nur ein Selbst in meinen Augen gibt, wäre seine Auferstehung auch die Unsrige und die Unsrige die Seinige.

    (wird "Unsrige" und "Seinige" wie im Obigen eigentlich klein oder großgeschrieben? Und wird großgeschrieben nicht getrennt geschrieben? Naja, Rechtschreibung verschiebe ich auf das nächste liberale Leben, falls es dessen hier noch bedarf...

  16. #16

    AW: Ziele des Forums

    "liberal"...für mich ein Begriff ohne große Aussagekraft...da ihn alle (Partein) für sich in Anspruch nehmen. Von links bis rechtsaußen...für eine liberale Gesellschaft sind sie alle. Unsere FDP ist dafür das beste Beispiel; die wissen doch selbst nicht wofür sie stehen. Die niedrige Wahlbeteiligung in Frankreich (49%) ist ebenfalls ein Indiz dafür - einen "Liberalen" wie den Macron wählen...oder gar nicht erst zur Wahl gehen...das macht keinen großen Unterschied. Man will weder die Sozialisten noch die Konservativen...also wählt man die Liberalen. Das erklärt auch den Aufschwung der FDP hierzulande. Man will die Merkel, aber nicht ihre CDU...und die CSU schon mal gar nicht - R/R/G will aber auch niemand...da bleiben halt nur noch die Liberalen. In solchen Rastern zu denken passt ohnehin nicht mehr in unsere Zeit - Merkel ist der Protyp eines modernen Politikers...mal links...mal rechts...mal mittig...eben der Situation angepasst. Man kann Weltbürger und nationalistisch zugleich sei. Was heißt das überhaupt...Weltbürger? Das hat doch mehr mit den persönlichen Möglichkeiten und weniger mit einer verinnerlichten Weltanschauung...oder einem Lebensgefühl zu tun - denn wie sollte es Heinz und Erna Becker, wohnhaft in einer Zweiraumwohnung in Neukölln....er Frührentner...sie Hartz4...möglich sein sich als Weltbürger zu bezeichnen...ohne die Welt und ihre Bürger jemals kennengelernt zu haben?!?

  17. #17
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.447
    Blog-Einträge
    35

    AW: Ziele des Forums

    Zwischenziel erreicht: 10000 Beiträge, davon 3500 alte seit Neustart im April wieder eingelesen. Die meisten der wieder eingelesenen Beiträge stammen aus dem Jahr 2004, einige von 2005, einige von 2000. Leider hat die korrumpierte Datenbank nicht chronologisch abgelegt, sondern folgt da ihrem eigenen Muster. Etliche Rechtschreibfehler beseitigt (nur die gröbsten), nicht mehr funzende Links entfernt und etliches Geschnatter schlichtweg gelöscht. Bis zum Ende des Jahres möchte ich bei 14000 Beiträgen stehen. Mal sehen, ob es zu schaffen ist.

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •