iden

__________________________________________________ ___

mein gott,
das ist ja schrecklich,
mit dieser allumfassenden liebe -

schon stell ich mir,
mitten im winter,
tulpen auf den tisch,
ach, die blüten, feuer -

ich danke dem schutzengel und
entzünde kerzen,
räucherstäbchen auch,
als wär ich vierzehn -

mein gott,
das ist ja schrecklich,
mit dieser allumfassenden liebe -

dann höre ich ihre stimme und
mache mir ein bild und
schreibe gar wirre wörter
in ein ungelesenes buch -

sehnsucht, hörte ich mal,
ist lange her,
muß in den frühen
80ern gewesen sein.

mon dieu,
kak straschni,
wie die russen zu sagen pflegen.

nun tanze ich schon und sing,
als gäbe es grund hierfür,
wo doch im argen alles,
wenn man bedenkt.

egal,
der pfeil steckt tief und
blut macht sich außerordentlich gut im weißen schnee -
(narren pfeifen es schon von den dächern: bald ist frühling!)

grundgütiger,
wie liebe ich diese dramen!