+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: fortschritt/vorschritt

  1. #1
    Kurzvormabschussiger
    Registriert seit
    9.September 2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    39

    fortschritt/vorschritt

    Empfindlich auf Licht,
    der Nacht Flüchtling
    warten wir gegen uns
    der Zeit entgegen...

    Laurote Sonnen
    waten durch Moore
    entgelten die Kämpfe
    der volleren Tage...

    Vollendete Vollheit
    ein Gefängnis der Leere,
    erzählen wir uns die Illusionen
    der wahren Welt...

    Wo wenn nicht hier,
    sollten wir beginnen
    die Fäden zu spannen
    entgleist und zur Steinzeit zurück?

  2. #2
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    5.June 2000
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    130

    AW: fortschritt/vorschritt

    Bevor ich den Rest lese, versuche ich es mal mit der 1. Strophe.

    "Empfindlich auf Licht,
    der Nacht Flüchtling"

    Also lichtempfindlich? Da ist einer, der lichtempfindlich ist, aus der Nacht geflüchtet"
    Korrrekt? Na gut, warum nicht.

    "warten wir gegen uns der Zeit entgegen..."

    Und wir (wer ist wir? PM?) warten. Wir warten der Zeit entgegen. Wir warten auf etwas (die Zeit kommt ja sowieso). Aber das Warten ist letztlich gegen uns gerichtet. Klar, langfristig gibt es uns nicht mehr. Zeit vergeht, wir werden alt.
    Also: bleibt lieber im Dunkel, werdet nicht geboren, wird sind fürs Leben nicht tauglich, ist das die Nachricht?
    Aber dann fehlt ein Komma am Ende der 2. Zeile. Und die Pünktchen am Ende der Strophe, wozu? Pünktchen sind immer schlecht, man weiß nie, was man damit beim Vorlesen anfangen soll.

    Mehr fällt mir jetzt nicht ein.

  3. #3
    Wolkensteiner
    Registriert seit
    5.June 2002
    Ort
    München
    Beiträge
    675

    AW: fortschritt/vorschritt

    beim vorlesen muß man die drei punkte lang noch aufs papier schauen, bevor man langsam den kopf zum auditorium hebt ...

    in deinen gedichten ist viel kraft unter der oberfläche, eigener herzschlag auch in seltsamem rhythmus - aber es liegt unter einer krustigen oberfläche und bricht noch nicht frei durch. zumindest wirkt das so auf mich.

    die gründe dafür können ganz unterschiedlich sein, aber es ist so, als solle eine sprachebene die andere gewollt verbergen, das, was du eigentlich sagen willst, durch das, was du sagst.
    codierung, widmung für jemanden, der ich nicht bin. oder deine eigensprache zu dem, was du dir als lyrische sprache denkst.

    ich versuchs mal festzumachen:

    Empfindlich auf Licht,
    der Nacht Flüchtling
    warten wir gegen uns
    der Zeit entgegen...

    hier scheinst du absichtlich "auf" und "gegen" zu vertauschen:
    empfindlich gegen licht
    ..
    warten wir auf uns

    sicherlich mit absicht. aber wozu? ich denk nicht, daß es dir um bloßen effekt, also etwas ungewöhnlich zu sagen, geht, aber es erschließt sich mir auch nicht der sinn davon. ich seh nichts, daß das trägt. licht, nacht, flüchtling, zeit sind alle dafür zu unkonkret, aber natürlich schwer dichterische metaphern.

    Vollendete Vollheit
    ein Gefängnis der Leere,
    erzählen wir uns die Illusionen
    der wahren Welt...

    Wo wenn nicht hier,
    sollten wir beginnen
    die Fäden zu spannen
    entgleist und zur Steinzeit zurück?

    spätestens bei: "wo, wenn nicht hier"
    (zitat:
    wann, wenn nicht jetzt,
    wer, wenn nicht wir,
    wo, wenn nicht hier)
    habe ich sogar den gedankenblitz, du könntest eine montage aus verszeilen verschiedener gedichte neu zusammengesetzt haben, dazu auch widersprüchliches nützend:
    vollheit - gefängnis der leere
    illusionen - der wahren welt

    aber immer noch nicht erschließt sich mir das gestalterische prinzip oder die wurzeln der aussage. vollkommen unverständlich ist mir der letzte satz??

    es ist dies aber nur mein subjektiver eindruck, die ich langsam verstehe und bin, und wohl auch vom kausalen nicht wegzubringen und vom sinnsuchen auch nicht. aber deine gewalt unter den worten, der vulkan, auf dem du sitzst, auf dessen ausbruch ins freischreiben bin ich sehr gespannt! gehe auch gern mit dir weiter

  4. #4

    AW: fortschritt/vorschritt

    sehr schade, daß lou nicht geantwortet hat, und wo ist lou jetzt?
    hätte ihm gern meine reduzierte punktversion gewidmet.
    2004 - puh, würde jemand merken, wenn sich die erde und alle uhren dieser welt plötzlich minimal schneller drehen - jedes jahr ein winziges bißchen? mir kommt manchmal vor, dass genau das passiert. wenn die telefonnummer für die meldung "hey, ich habs gecheckt - nicht mit mir" in insiderkreisen kursiert, würde das die ewig-gleich-jung-ausseh-connection weltweit zumindest teilweise erklären

  5. #5
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.694
    Blog-Einträge
    35

    AW: fortschritt/vorschritt

    Das ist immer ärgerlich, wenn die Befasse mit einem Ötzi vom Ordnereingangstexteinsteller ignoriert wird, er es also unterläßt, den Disput aufzunehmen, zumal, wenn die Besprechung des Ötzis so konstruktiv und im Ton freundlich erfolgt, wie es Susanna und Leicester hier taten.

    Der Ordner ist ein Beispiel dafür, daß es offenbar gleichgültig ist, welchen Ton man anschlägt. Ein Gespräch kömmt bei Freundlichkeit ebenso selten zustande, als wenn man mit der Axt brachial in den Text eine Schneise schlägt, wie ich es hier für angeraten gehalten hätte.

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •