+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: erschöpft

  1. #1
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    440

    erschöpft

    erschöpft

    ja, du wußtest nicht,
    wie lang und schmal diese täler,
    wohin sie dich führen und
    ob sie überhaupt jemals enden -

    wußtest nicht,
    wie einsam es dort unten,
    wie kalt und ach,
    wie düster -

    fern sind dir die höhen,
    die gipfel, die himmel,
    fern das licht der götter,
    das dich gebar -

    doch klage nicht, wanderer,
    weine nur leis -
    schließlich war es DEIN wille,
    DEIN wahn, beizeiten hinfort zu ziehen, hinab -

    ach, eurydike,
    wie sehn ich mich nach dir,
    liebste,
    wie viele kämpfe gilt es noch zu bestehen?

  2. #2
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    4.April 2002
    Ort
    Wien
    Beiträge
    229

    AW: erschöpft

    paulchen, eine arschvoll kämpfe, um frauen muss man immer kämpfen, selbst wenn man orpheus heißt. aber das ist irgendwie ok, und gesunderhaltend obendrein!

    schnobs

  3. #3
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    440

    AW: erschöpft

    gesunderhaltend, sachter,
    derweil zu hause friedlich die katz schnurrt... -

    gesunderhaltend waidwund durch
    dunkle wälder zu irren, sachter -

    gesunderhaltend, wenn eiter einem
    schon aus der seele tropft -

    gesunderhaltend, wenn hunger und durst
    schon fieberbilder dir ins hirn brennen -

    ui, genug aufgetischt...

    hastja recht.
    aber hier geht es nicht nur um frau und mann.
    hier geht es auch um den menschen an und pfirsich.
    auch wenn dies durch eurydike am end etwas, hm, sagen wir, verblendet wird... .

    arschvoll kämpfe sachter.
    mir ist, als werden die kämpfe immer härter,
    die täler immer tiefer und
    die kälte immer frostiger.
    und schon, gerade hat man sich noch ein kerzlein entzündet, klopft der wahn an die tür (sei froh, wenn es der gevatter nit persönlich schon ist...).
    sacht tach und aha, schon wieder so einer.
    ja, das mag wirklich ein kampf dann werden.
    der dichter und der wahn im ring.
    hui, und vergnügt keckern die raben...

  4. #4
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    4.April 2002
    Ort
    Wien
    Beiträge
    229

    verdeckt

    also, ich sage mal so: solange du noch an und pfirsich sagen kannst, tropft kein eiter aus der seele!

    mag ja sein, du anverpaulter, dass du schwer verliebt bist und möglicherweise zu früh aus der deckung gegangen bist, aber tropfe nicht aus der seele, sondern sei nett zu den frauen!

    schnobs

  5. #5
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    440

    offen

    danke herr doktor.
    sie sind so gut zu mir.

    noch tappen sie zwar im nebel,
    aber bei dem wetter, wohlan.

    natürlich hab ich den pfirsich,
    mein den schalk im nacken.

    er ist mir quasi die katz -
    schnurrt, spielt - aber schläft auch viel!

    dann steh ich da.
    im wald.

    genosse, es geht hier weniger um mann und frau.
    njet, ich bin nicht schwer verliebt.

    d.h. schon - aber (und auch leider) nicht in eine frau.
    (obwohl, juilette binoche...)
    siehs doch mal so ein bischen offener.
    das wort global würd ich gern umgehen.
    hat so eine so einen schalen geschmack gewonnen und ich neige dazu keine weihnachtsgeschenke zu kaufen, sondern lieber "attac" zu spenden... .
    anti-globalisierungs-menschen.

    ach, wie soll ichs nur sagen tun.

    ah, ich habs.
    es geht um katzenlose menschen!
    (seien, sie mögen verzeihen, mal die ausgegrenzt, die katzen scheiße finden. aber schnobs on the water tscheckts dann vielleicht.)

    nett zu frauen is auch merde.

    ich verehre sie.
    bin süchtig.

    wer gibt?

  6. #6
    rodbertus
    Laufkundschaft
    Diese Springinsbild-Wörter streich! Umschreib sie statt dessen, dann klappt's auch mit der Nachbarin.

  7. #7
    schreibt hier hin und wieder
    Registriert seit
    8.December 1998
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    440
    springinsbildwörter?
    klingt gut, aber wat meenste?
    jau, die nachbarin is wirklich ne nette.
    aber naja, mein fall eben nit.
    mein fall is was gaaaanz anderes.
    tief....

  8. #8
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    2.447
    Blog-Einträge
    35

    AW: erschöpft

    Der Text berührt mich heute, dieser Tage. Er athmet. Ich frage mich geraume Zeit, ob diese Kämpfe am Ende Entkräftung bewirken müssen. Eine Ermattung. Die Seele sehnt sich nach dem anderen Menschen, dem fehlenden Teil. Eine wohl sinnlose Suche, denn wie selten wird es passieren, daß man auch nur eine Ahnung davon spürt: Ja, die könnte es sein! Am Ende ist es eine einfache Rechenaufgabe, eine approximative Funktion, beinahe, denn irgendwo ist sie ja soch, die andere, die mich vervollständigt und aus Ermattung Höhenflug werden läßt.

    Ja, Springsinsfeldwörter sind das wohl: Gipfel, Täler, Höhen, Götter... Sie sollten in der Lyrik verboten werden!

+ Antworten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •