Ank├╝ndigung

Einklappen
Keine Ank├╝ndigung bisher.

Notizen April 2024

Einklappen
X
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles l├Âschen
neue Beitr├Ąge

  • WirbelFCM
    antwortet
    Irgendwo hab ich gestern gelesen, dass die Faeser daf├╝r pl├Ądiert hat, islamischen Extremisten bei Demos mit aller H├Ąrte entgegenzuwirken. Das nur mal am Rande. Also ganz so isses vll auch nicht. Wobei reden und handeln immer noch zweierlei ist, va bei politikern ­čÖä

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mario Morgenroth (a.d.)
    antwortet
    Du muss dir wegen Deutschland keine Sorgen (mehr) machen, denn Deutschland ist bereits verloren. Das wiederum macht ganz Europa Sorgen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • eulenspiegel
    antwortet
    In Hamburg demonstrieren gesichert extremistische Islamisten f├╝r ein Kalifat und gegen die Ordnung des GGs. Und was h├Ârt man seitens der Politik und der Medien? Meist nur betretenes Schweigen oder wachsweiche Ank├╝ndigungen, man werde pr├╝fen, ob ......

    Frau Faeser und Co. wiegeln ab, den Gr├╝nen hat's die Sprache verschlagen.Man ist offensichtlich viel zu sehr mit der Gefahr von rechts besch├Ąftigt, Islam und GG-Feinde aus anderen Richtungen werden kleingeredet oder verschwiegen.

    Soviel Blindheit ist schon bemerkenswert. Ich mach mir Sorgen um Deutschland.

    Einen Kommentar schreiben:


  • aerolith
    antwortet
    Habe meine Windr├Ąderbeobachtung beendet, jedenfalls vorerst. Die von mir seit Monaten beobachteten Windr├Ąder bei Frankfurt/Ostfalen drehen sich meist. Von den 35 R├Ądern stehen t├Ąglich 1-3 still, also im Schnitt etwa 2, d.s. 6% Ausfallquote. Die von der AfD behaupteten 30-35% Ausfallquote kann ich also nicht best├Ątigen. Es kam vor, da├č sich nur ein Rad drehte, aber eins drehte sich immer, meistens war eines ausgefallen, w├Ąhrend die anderen sich drehten. Ein Reparaturwagen stand dann oft schon parat. Man k├╝mmert sich. An etlichen Tagen drehten sich alle.
    Vielleicht ist es andernorts anders, aber die Windr├Ąder bei Frankfurt/Ostfalen drehen sich bei wechselnden Drehgeschwindigkeiten mit etwa 94%iger Wahrscheinlichkeit.

    Einen Kommentar schreiben:


  • eulenspiegel
    antwortet
    Heute vor 308 Jahren starben sowohl Cervantes als auch Shakespeare. Mit gewisser Ungenauigkeit des Datums. Bei C. ist auch der 22. April im Spiel, bei Shakespeare galt zu dieser Zeit noch der jul. Kalender. Nach unserem greg. Kalender w├Ąre sein Todestag der 3. Mai 1616, nach dem damals in England noch g├╝ltigen jul. Kalender aber ist es der 23. April. Beim Geburtstag Ss. tappt man ├╝berhaupt im Dunkeln. Da wird der Einfachheit halber derselbe Kalendertag wie sein Sterbetag, also der 23. April genommen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • aerolith
    antwortet
    Das ist mir bislang gar nicht aufgefallen: Platons bester Staatsentwurf verdammt die Dichter aus dem ersten Stand und subsumiert sie dem dritten, also dem schn├Âden Rest. Wahrscheinlich nahm es Platon den Dichtern ├╝bel, wie sie mit dem Mythos umgingen, der war f├╝r diese n├Ąmlich blo├č Material, das sie beliebig in ihren St├╝cken und Texten (ver)formten. Ihm selber war es um Bewahrung gegangen, also Tradition.

    Einen Kommentar schreiben:


  • WirbelFCM
    antwortet
    Hab ich auch in der Sammlung ­čĺ¬ Massive Attack mu├č man in dem Zusammenhang aber auch unbedingt erw├Ąhnen ­čĹî

    Einen Kommentar schreiben:


  • aerolith
    antwortet
    Wiederentdeckt: Portishead - wunderbare Musik. Erinnert mich an meine Kneipenzeit in den 1990ern und 2000ern. Sanft, weiblich, zugleich aber kraftvoll-dr├Âhnig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • WirbelFCM
    antwortet
    Begann letzte Woche die Serie American Crime Story ├╝ber den Fall OJ Simpson mit Cuba Gooding Junior und John Travolta in den Hauptrollen anzuschauen. Ich erinnerte mich noch lebhaft an die Bilder von der Verfolgungsjagd seinerzeit. Da das genau w├Ąhrend der 1994er Final Serie in der NBA zwischen den NY knicks und den Houston Rockets passierte, bekamen wir davon vermutlich mehr mit als der Otto Normaldeutsche. In den Staaten war das wohl monatelang ein Thema (der Proze├č zog sich ├╝ber ein Jahr hin). Der Fall gilt immer noch als einer der gr├Â├čten Kriminalf├Ąlle aller Zeiten.

    Wollte dann am zweiten Tag ein paar Infos zu Simpsons NFL-Karriere auf Wikipedia nachlesen, stellte dabei fest, dass OJ inzwischen verstorben sei. Stellte dann fest, dass das am 10.April 2024 geschehen war. Stutzte. Schaute dann auf den Kalender. Es war der 10.April 2024 ­čźĘ

    Zuf├Ąlle gibts! Bin ich da jetzt irgendwie schuld dran? ­čś▒­čÖł

    Zum Fall selber: er spaltet wohl noch immer die Massen (sofern sie sich ├╝berhaupt noch damit befassen): einerseits war die Beweislast nahezu erdr├╝ckend, andererseits wurde gerade diese der Staatsanwaltschaft letztendlich zum Verh├Ąngnis, weil sie fast zu perfekt war und vor allem, weil eben diese Beweislast letztendlich zum Freispruch f├╝r OJ f├╝hrte, weil sie ÔÇ×konstruiertÔÇť wirkte. Der springende Punkt war dabei, dass die (angeblichen) blutverschmierten Handschuhe des T├Ąters, von denen man einen am Tatort und einen bei Simpson fand, viel zu klein waren, als dass Simpson damit jemanden h├Ątte umbringen k├Ânnen. Da sich der ermittelnde Polizist, der die Beweismittel am Tatort sichergestellt hatte, sich au├čerdem als Rassist herausstellte, der Schwarze gerne mal zusammenschlug und ihnen Beweise unterschob, fiel so die gesamte Beweiskette der Staatsanwaltschaft, die sich derer zu sicher gef├╝hlt hatte, in sich zusammen wie ein Kartenhaus.

    Auf jeden Fall eine sehenswerte Miniserie von 10 Folgen. ­čĹî

    Einen Kommentar schreiben:


  • aerolith
    antwortet
    K├Âpfte gestern eine Whiskey-Flasche, ein Geschenk. Bunnahabhain. Lange gelagert. Das Zeug schmeckte wie WC-Reiniger oder etwas in der Art. Aber die Wirkung war unglaublich. Kleine Wehwehchen verschwanden. Vom Inneren breitete sich Wohlgef├╝hl aus. Eine sehr merkw├╝rdige Erfahrung. Ich war ja nun etliche Jahre den Versuchen meines Freundes Achtpanther ausgesetzt, der in seinem Missionswahn mich auf seine Seite der Whiskeytrinker ziehen wollte. (Der Mann war nach der Wende nach Schottland gereist und hatte sich durch alle ihm bekannten Distillen gesoffen.) Vergeblich. Ich konnte bislang diesem Zeug nichts abgewinnen. Na ja. Laphroaig war halbwegs akzeptabel. Aber auch nur ein Reinigungsmittel. - Doch seit gestern denke ich anders.

    Einen Kommentar schreiben:


  • aerolith
    antwortet
    Sehr intensiver Traum: lang, bunt und geschlossen. Sehr intensiv: traurig, sch├Ân und romanesk. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so traurig gewesen zu sein, als ich nach dem nicht unsch├Ânen Ende des Traumes aufwachte und ans Tagwerk ging. Es hei├čt heute, am 81. Geburtstag meines Vaters, zu seinem Grab zu fahren, ein paar Erdbeeren zu pflanzen und mich mich seiner zu erinnern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Streusalzwiese
    antwortet
    Erstaunlich wie die Dinge bei Bayer auseinanderlaufen. W├Ąhrend die "Werkself" von Sieg zu Sieg eilt und in K├╝rze die Deutsche Meisterschaft klarmachen wird, befindet sich der Konzern auf Talfahrt. Wegen der ├ťbernahme von Monsanto ist man in die F├Ąnge der US-Klageindustrie geraten. Da sieht die Zukunft d├╝ster aus. Die Amis werden wahrscheinlich das Stupid German Money bis zum letzten Euro abgreifen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • WirbelFCM
    antwortet
    Auf den Dreh komme ich auch immer wieder: Bautzner Mittelscharf ist sowas wie die eierlegende Wollmilchsau, der Universalsenf, der im Grunde zu allem pa├čt ­čĹî wobei ich aber auch den tschechischen Horsice hervorheben will und der Bayerische Weischwurschtsenf ist der perfekte Dip f├╝r den Falenpr├╝gel, die ostf├Ąlische Rostbratwurst, die Lieblingswurst der Clubfans, den langj├Ąhirgen Seriensieger beim Bratwurstwettbewerb der FCM Fans, die zusammen mit einem s├Ąuerlichen Spreewalder Sauerkraut einen wahren Gaumenschmaus zaubern, wenn die w├╝rzige Bratwurst mit der S├╝├če des Senfs (├╝brigens Sempf ausgesprochen ­čśÄ) und der S├Ąure des Spreew├Ąlders einen einzigartigen Gaumenschmaus zaubert ­čą░

    ja oft sind es die kleinen Dinge, die gro├če Freuden bereiten ­čĄĚÔÇŹÔÖé´ŞĆ

    PS: Wein k├Ânnen die Franzm├Ąnner auch nicht. Ich habe noch keinen verkostet, der einem guten deutschen Qualit├Ątswein h├Ątte das Wasser reichen k├Ânnen. Aber was k├Ânnen die Franzm├Ąnner ├╝berhaupt, au├čer sich vor dem Donner der Standhabitze zu verstecken? Das wu├čte schon einer der beiden ber├╝hmtesten Schuhverk├Ąufer des Planten ­čĄĚÔÇŹÔÖé´ŞĆ ­čśů

    Einen Kommentar schreiben:


  • aerolith
    antwortet
    Nachdem ich nun drei verschiedene Senf-Sorten aus Frankreich (bis zu 4 ÔéČ f├╝r ein kleines Glas) durchprobierte, mu├č ich feststellen: sie k├Ânnen's nicht. Sie schmecken alle mehr oder wneiger nach Essig, mal mehr, mal weniger. Merke: der 0,37 ÔéČ-Senf aus Bautzen schmeckt am besten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • aerolith
    hat ein Thema erstellt Notizen April 2024.

    Notizen April 2024

    Habe heute ein ­ŁöŞ eingef├╝gt. Bin sehr stolz auf dieses ­ŁöŞ; es war nicht leicht zu finden.
Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
Auto-Speicherung
Smile :) Embarrassment :o Big Grin :D Wink ;) Stick Out Tongue :p Mad :mad: Confused :confused: Frown :( Roll Eyes (Sarcastic) :rolleyes: Cool :cool: EEK! :eek:
x
x

Wie hei├čt die gr├Â├čte deutsche Insel?

L├Ądt...
X